Helga Maria Lange

Dekanatskirchenmusikerin



Helga Maria Lange wurde 1963 in Menden/Sauerland geb. und legte 1979 ihr C-Examen ab. Nach dem Abitur studierte sie zunächst an der Musikhochschule Dortmund katholische Kirchenmusik (Orgel bei Theodor Holthoff und Prof. Hatto Ständer). Nach einem Wechsel an die Staatliche Hochschule für Musik Freiburg und die Universität Freiburg erweiterte sie ihre Studien durch die Fächer Schulmusik und Französisch. Ihre Lehrer waren u.a. Prof. Ludwig Doerr (künstlerisches Orgelspiel), Matthias Kreuels (Liturgisches Orgelspiel und Gregorianik), Prof. H.M. Beuerle (Chorleitung), Klaus Hövelmann (Orchester- leitung) und Prof. Hans Musch (Musikwissenschaft).
Sie belegte zahlreiche Meisterkurse u.a. bei Michael Radulescu, Gaston Litaize und Daniel Roth. 1989 legte sie das 1. Staatsexamen für Schulmusik ab und beschloss 1990 ihr Kirchenmusikstudium mit dem A-Examen. Während des Studiums war sie als Chorleiterin und Organistin in der Pfarrei Liebfrauen/ Freiburg- Günterstal und als Korrepetitorin des Freiburger Oratorienchores tätig.
Ab 1991 war sie Dekanatskirchenmusikerin in der Seelsorgeregion Südsauerland/Siegerland mit Dienstsitz in der Pfarrei St. Johannes Baptist Attendorn ("Sauerländer Dom"). Dort war sie auch künstlerische Leiterin der "Attendorner Sommerkonzerte" und bekannt durch eine regelmäßige Konzerttätigkeit.
Seit April 2008 ist sie Dekanatskirchenmusikerin im Dekanat Siegen mit Dienstsitz in der katholischen Pfarrei St. Joseph Weidenau.

Siehe auch:
Musik / Chöre: Chor der St. Peter und Paul Kirche Siegen
Musik / Chöre: Kammerchor Weidenau

© Kultur!Büro. Kreis Siegen-Wittgenstein - Kulturhandbuch im Internet • KHB 2984.HTM / 20.05.2008 |