Internationales Radio-Museum Hans Necker

Dauerhaft geschlossen.



Öffnungszeiten: Das Radiomuseum wird leider nicht mehr weitergeführt.

Die einzigartige Sammlung des Radiomuseums mit mehr als 1.000 Geräten in der Dauerausstellung sowie mit ausgewählten Geräten in wechselnden Sonderausstellungen veranschaulichte die Geschichte des Radios von seinen Anfängen über die Blütezeit des Röhrenradios in den 1950er Jahren. Darüber hinaus wurden in der Dauerausstellung "Radio Kurios" über 400 moderne Radios mit originellem Erscheinungsbild gezeigt.

Seit 2010 war das Radiomuseum außerdem um eine Attraktion reicher: Im "Wohnzimmer der 1950er Jahre" fühlten sich der Besucher in die Vergangenheit zurückversetzt.

Zweimal im Jahr fand die große Radio- und Phonobörse in Bad Laasphe statt, wo neben historischen Radios auch Grammophone und Schallplatten angeboten wurden. Als Ausrichter der Börse veranstaltete das Radiomuseum auch den traditionellen Radiostammtisch am Vorabend, wo sich Sammler aus dem gesamten Bundesgebiet und Interessierte zum Austausch und gemütlichen Beisammensein trafen.

Das Internationale Radiomuseum war nicht nur für Radioliebhaber aus ganz Europa immer wieder ein beliebtes Ausflugsziel – auch Schülergruppen und interessierte Urlauber und Kurgäste kamen bei themenspezifischen Führungen auf Ihre Kosten. 

Der damalige Museumsleiter Hans Necker, Gründer des Museums und seit Jugendtagen begeisterter Radiosammler und -spezialist, betreute Besucher und Gruppen mit sehr viel Engagement und Witz, sodass seine kurzweiligen Führungen weit über die Landesgrenzen bekannt und beliebt waren.


Siehe auch:
Kulturprofile / Städte und Gemeinden: Stadt Bad Laasphe
Veranstaltungsorte / Bad Laasphe: Haus des Gastes

© Kultur!Büro. Kreis Siegen-Wittgenstein - Kulturhandbuch im Internet • KHB 503.HTM / 27.10.2023 |