Hinter den Bergen…

Deutsch-Schweizer Studententheatertage im Lÿz
„Die Deutsch-Schweizer Studententheatertage sind ein Höhepunkt unserer Zusammenarbeit mit der Universität Siegen,“
begeistert sich Kreiskulturreferent Wolfgang Suttner über das erste bi-nationale Kooperationsprojekt Schpielluscht (26.-29.1.) im Siegener Lÿz. Dabei zielt das Kulturhaus und seine spezielle Programm-Zusammenstellung aus Kabarett, Literatur, Theater und Jazz ohnehin schon auf ein studentisches Publikum – das diese Liebe allerdings nicht immer erwidert. Für das Lÿz ist das ein guter Grund, sein Werben in Richtung Universität zu intensivieren und die Einbindung studentischer Gruppen besonders zu fördern. Tatsächlich geht es dem Lÿz bei Schpielluscht nicht vornehmlich um das Knüpfen eines engmaschigen Marketing-Netzes, sondern um die Unterstützung studentischer Kulturarbeit.

Ein Fördergedanke, der den Kulturmachern des Kreises Siegen-Wittgenstein quasi angeboren ist, da die Zusammenarbeit mit der Hochschule und das Aufgreifen studentischer Impulse im Lÿz auf eine erfolgreiche Tradition bis hin zu den Wurzeln des Hauses zurückblickt. So begann die komplette Bühnenaktivität in der St.-Johann-Straße mit der Studenten-Kabarettgruppe Widerha(r)ken. Als das Ensemble 1991 seine Proben- und Produktionsräume am Lohgraben verliert, wird mit Hilfe des Kultur!Büro.s im heutigen Kleinen Theater ein vollwertiger Ersatz gefunden. Und auch als die Widerha(r)ken wenig später auf Solopfaden neue Wege beschreiten, siedeln sich die „Ableger“ Weigand & Genähr und Daubs Melanie erneut im Kultur!Büro.-Biotop an.

Viele weitere universitäre Einflüsse sind aus der Lÿz-Vita nicht wegzudenken: Ob hier Poetry Slam seit knapp einem Jahrzehnt eine Bühne findet und die Austragung seiner NRW-Meisterschaften ins Lÿz holt oder das europäische Literaturfestival vielSeitig, das 2012 zum zweiten Mal europäische Top-Autoren und Newcomer in die Krönchenstadt lockt: Vieles, was den Weg vom Haardter Berg in die St.-Johann-Straße fand, konnte sich erfolgreich im Haus etablieren, doch kaum eine Veranstaltungsfarbe behauptet sich so kontinuierlich im Lÿz wie studentisches Theater. Hier produzieren verschiedene Ensembles, wie die desperate thespians des Fachbereichs Anglistik oder vor einigen Jahren die Studenten des Fachbereichs Musik mit einer 30er-Jahre Revue ihre Einzelprojekte genauso in der St.-Johann-Straße wie ständige universitäre Kooperationspartner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*