Philharmonie Südwestfalen, der neue Chefdirigent und die Konzerte im Gläsersaal

Hilchenbach. Charles Olivieri–Munroe ist ab Beginn der Spielzeit 2011/12  neuer Chefdirigent der Philharmonie Südwestfalen. Der gebürtige Kanadier hatte sich mit einem Konzert im Siegener Apollo-Theater im Februar 2011 vorgestellt. Bei der Wahl von Charles Olivieri-Munroe folgte die Mitgliedversammlung des Philharmonie Südwestfalen e.V. u.a. auch der Empfehlung aus dem Orchester. Mit Charles Olivieri–Munroe wurde ein Vertrag für 4 Jahre geschlossen.

Mit Beginn der Spielzeit 2012/13 tritt die Philharmonie Südwestfalen selbst als Konzertveranstalter auf. In vier großen klassischen Konzerten am 18.10., 06.12.2012, 31. Januar und 13. Juni 2013 und einer öffentlichen Probe am 04.09.2012 jweils im Gläsersaal der Siegerlandhalle und immer unter dem Dirigat von Munroe auf. Karten dazu gibt es ab 01. August [hier online bei ProTicket] und ab 03.09. unter 0271/333-2448 (mo bis fr 12 bis 16 Uhr).

Charles Olivieri-Munroe wurde 1969 in Kanada geboren und wird von der internationalen Presse vor allem auf Grund seiner innovativen Programme gelobt. Im Laufe seiner bisherigen Karriere arbeitete er mit Orchestern von Weltrang zusammen, darunter das Israel Philharmonic Orchestra, die Tschechische Philharmonie, das L’ Orchestre Symphonique de Montréal, das DSO Berlin,  die St. Petersburg Philharmonie, das Dänische Rundfunk Sinfonieorchester, das Sinfonieorchester Budapest, das Warschauer Philharmonische Orchester und Orchestern in New York, Amsterdam, Frankfurt, Athen, Istanbul, Lissabon, Tokyo, Seoul und Mexico City.

Charles Olivieri-Munroe ist in seiner 13. Spielzeit Chefdirigent der Nordtschechischen Philharmonie in Teplice. Unter seiner Leitung hat die Nordtschechische Philharmonie in puncto Größe, Budget und Renommee einen enormen Aufschwung erlebt. Das Orchester kam durch vielfach gelobte Studio-Produktionen von Neuer Musik, Ersteinspielungen und Live-Übertragungen zu internationaler Anerkennung. Seine Einspielungen für die Labels  Sony, RCA Red Seal, Naxos, SMS Classical und Naïve Records sind bei vielen klassischen Radiosendern der Welt zu hören.

An der Komischen Oper Berlin dirigierte Charles Olivieri-Munroe Verdis Falstaff, in Mailand Mozarts Don Giovanni und  beim Lago di Como Festival sowie am Teatro la Fenice in Venedig Aida von Giuseppe Verdi. In Amsterdam präsentierte er in Zusammenarbeit mit dem Niederländischen Nationalballett eine Produktion mit dem Titel Body and Voice. Zudem wird er am Nationaltheater Warschau Stravinskys Oper Le Rossignol dirigieren.

Charles Olivieri-Munroe wuchs in Toronto auf, wo er auch am Royal Conservatory of Music Klavier studierte. Nach seinem Abschluss 1992 gewann er Stipendien, die ihm ein Dirigierstudium bei Otakar Trhilik an der Janacek Akademie in Brno ermöglichten. 1997 wurde ihm der mit 20.000 $ dotierte Förderpreis des Canada Council for the Arts zuerkannt. Seine internationale Karriere startete er nach dem Gewinn des internationalen Dirigenten-Wettbewerbs beim Festival Prager Frühling im Jahr 2000.

Charles Olivieri-Munroe spricht Englisch, Italienisch, Tschechisch, Französisch und Deutsch. Er lebt in Prag.

 

 

Veröffentlicht unter Infos | [permalink] |

Ein Kommentar zu Philharmonie Südwestfalen, der neue Chefdirigent und die Konzerte im Gläsersaal

Kommentar schreiben:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*