Kultur!Aktuell in Siegen-Wittgenstein

Anzeige: Alle KulturAktuell-Sparten [ändernDiese Veranstaltungs-Ansicht können Sie oben im Menü <Sparten-Filter> nach Belieben erweitern oder einschränken. Gleiches gilt für die Anzeige von Veranstaltungen nur in bestimmten Orten unter dem Menüpunkt <Orte-Filter>.]

 Mittwoch, 19.01.2022:
 Theater/Kleinkunst
Mittwoch | 19.01.2022 | 19.30 Uhr
Komödie im Dunkeln tollMut-Werkstattprojekt frei nach Peter Shaffer
Für den aufstrebenden Bildhauer Brindsley Miller gilt es, Eindruck zu schinden: Nicht nur die Multimillionärin und Kunstmäzenin Georgina Godunow hat sich für heute Abend angekündigt, sondern auch der Schwiegerpapa in spe. Der Sekt steht kalt, das Outfit sitzt und des Nachbarns Möbel sind wirkungsvoll in der Wohnung drapiert. Alles läuft nach Plan - bis ein Kurzschluss im gesamten Haus die Lichter ausknipst. Kann es schlimmer kommen? Aber sicher doch! Nachbar Harold kehrt verfrüht von seiner Landpartie zurück, Miss Furnival von Oben labt sich in der Dunkelheit am Spirituosensortiment und die verflossene Liebe Clea entscheidet ausgerechnet heute, Brindsley ihren Irrtum einzugestehen. Man wähnt sich im Finsteren sicher, doch bringt die Dunkelheit mit Stolpern und Stürzen jede Verlogenheit ans Licht.
Bruchwerk Theater Siegen, Siegbergstraße 1 0271 80918968  [Karten]
Veranstalter: Bruchwerk Theater
Veranstaltungs-ID: 47700 bsw
 Vorträge
Mittwoch | 19.01.2022 | 19.00 Uhr
AN SIEGEN BAUEN - Stadtentwicklung zwischen Hochschule und Discountern Vortrag & Gespräch mit Architekt Marcin Ganczarski
2018 veröffentlichte Architekt Marcin Ganczarski die Studie „Die normalste Stadt Deutschlands“, woraus 2019 das Projekt „Siegen Stadtarchitektur: Neue Strategien zur Entwicklung von urbanem Raum“ hervorging. Eine Vielzahl großmaßstäblicher Bauprojekte hat das Bild der Stadt Siegen in den letzten Jahren stark verändert. Zum einen sind dies Projekte im Stadtzentrum, mit eingängigen Slogans wie «Haus der Musik» oder «Siegen zu neuen Ufern» öffentlichkeitswirksam dargestellt. Zum anderen handelt es sich dabei um Areal-überbauungen entlang der Siegener Hauptverkehrsachse, die lediglich den Namen ihrer Investoren, der Einzelhandelsunternehmen ALDI, Lidl oder Rewe tragen. Die beiden Projektentwicklungsströme erscheinen auf den ersten Blick höchst unterschiedlich: erstgenannte, von der öffentlichen Hand getragen und mit entsprechenden Programmen belegt, beherbergen kommunale, kulturelle oder wissenschaftliche Einrichtungen. Sie werden offensiv kommuniziert und breit diskutiert. Letztere entstehen ohne jeden öffentlichen Diskurs auf der Grundlage ökonomischer Überlegungen und dienen rein privatwirtschaftlichen Interessen. Trotz der vermeintlich gegensätzlichen Ausrichtung sowohl in Bezug auf den urbanen Kontext als auch auf die öffentliche Wahrnehmung, ist ihr Einfluss auf die Stadtentwicklung vergleichbar. Eine gesamtheitliche Betrachtung Siegens, die territoriale und städtebauliche Aspekte gleichermaßen mitberücksichtigt, zeigt zahlreiche Parallelen auf. Beide Projektentwicklungsstrategien machen sich spezifische Eigenschaften der Stadt zunutze, um Präsenz im öffentlichen Raum zu erlangen. Im Impulsvortrag sollen die Eigenheiten der Siegener Stadtstruktur aufgezeigt werden, um anschließend zu diskutieren, welche Möglichkeiten, aber auch Risiken, sich daraus für die städtebaulichen (Weiter-)Entwicklungen ergeben. Die Teilnahme ist kostenlos. Im Rahmen der Corona-Schutzverordnung müssen wir Sie bitten, sich über diesen Link anzumelden und vor Ort einen 3-G-Nachweis zu erbringen. Es gelten Maskenpflicht und AHA-Regeln.
Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1, Vortragssaal 0271/4057710
Veranstalter: Museum für Gegenwartskunst Siegen
Veranstaltungs-ID: 46402 
 Film
Mittwoch | 19.01.2022 | 17.30 Uhr
Eiffel in Love
(F 2021, 109 Minuten, ab 6) Der Ingenieur Gustave Eiffel (Romain Duris) wird von der Regierung beauftragt, für die Pariser Weltausstellung des Jahres 1889 etwas Spektakuläres zu konstruieren. Als Eiffel auf seine frühere Geliebte Adrienne Bourgès (Emma Mackey) trifft, beflügelt diese seine Fantasie. Er will ihr ein unsterbliches Monument errichten: den Eiffelturm. Das Melodram von Regisseur Martin Bourboulon verbindet die Darstellung der unter vielen Rückschlägen leidenden Bauarbeiten mit einer tragischen Liebesgeschichte, die sich nicht erfüllen darf.
Viktoria Filmtheater Hilchenbach-Dahlbruch, Bernhard-Weiss-Platz 6 02733/61467
Veranstalter: Viktoria Filmtheater
Veranstaltungs-ID: 47719 
Mittwoch | 19.01.2022 | 20.00 Uhr
Kirchen & Kino Niemals Selten Manchmal Immer
(USA 2020, 102 Minuten, ab 6) Die 17-Jährige Autumn aus dem ländlichen Pennsylvania wird ungewollt schwanger und sieht schnell keine andere Option mehr als eine Abtreibung. Da dies in ihrer Heimat ohne Erlaubnis der Eltern nicht möglich ist, bricht sie heimlich mit ihrer Cousine Skylar nach New York auf, wo ihr Plan aber durch finanzielle und andere Fehleinschätzungen erschwert wird. "In seiner Haltung unmissverständliches Drama, das die prüde Bigotterie einer rückwärtsgewandten Gesellschaft anklagt und männliche Grenzüberschreitungen als alltäglich vorführt. Dem harten Schicksal der jungen Frauen setzt der Film kleine Gesten der Anteilnahme entgegen, die zu ihrer wachsenden Selbstermächtigung beitragen." (FIlmdienst Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Katholischen Bildungswerk Siegen-Wittgenstein, der Katholischen Erwachsenen- und Familienbildung Südwestfalen, dem Dekanat Siegen im Erzbistum Paderborn, dem Evangelische Erwachsenenbildungswerk Westfalen & Lippe und dem Evangelischen Kirchenkreis Siegen.
Viktoria Filmtheater Hilchenbach-Dahlbruch, Bernhard-Weiss-Platz 6 02733/61467
Veranstalter: Viktoria Filmtheater
Veranstaltungs-ID: 47727 
Mittwoch | 19.01.2022 | verschiedene Anfangszeiten
Diese Woche im CineStar Siegen
The World Champion (russ. OV) / Venom 2: Let There Be Carnage / Spider-Man: No Way Home / Scream 5 / Sing - Die Show deines Lebens / Resident Evil: Welcome to Raccoon City / Schule der magischen Tiere / Paw Patrol: Der Kinofilm / Lauras Stern / Matrix: Resurrections / King's Man - The Beginning / Kesisme: Iyi Ki Varsin Eren Bulbul / Keine Zeit zu sterben (007) / Ghostbusters: Legacy / House of Gucci / Clifford der große rote Hund / Encanto / 355 (Leo) / Addams Family 2 / Boss Baby 2 - Schluss mit Kindergarten| Nicht jeder Film läuft an jedem Tag der Woche. Genaue Anfangszeiten finden Sie auf https://www.cinestar.de/kino-siegen
CineStar Siegen, Sandstr. 31 0271/23638406
Veranstalter: CineStar Siegen
Veranstaltungs-ID: 47713 
 Kunst/Vernissage
Mittwoch | 19.01.2022 | 15.00 Uhr
Ausstellungsführung mit Dieter Siebel Theo Meier Lippe & Ruth Fay
- Malerei, Grafik, Skulpturen, Textildesign. Theo Meier Lippe, 1907 in Hohenhausen bei Lemgo geboren, begeisterte sich schon früh für die Malerei. Stationen seines Kunststudiums waren die Kunstgewerbeschule in Kassel, die Rijksakademie für bildende Künste in Amsterdam, und die Academie Grande Chaumière in Paris. Ab 1934 lebte der Maler in Siegen, er heiratete 1936 und hatte einen Sohn. Bis zu seinem Tod war er Mitglied und zeitweilig Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Siegerländer Künstler. Zunächst malte er Landschaften, Blumenaquarelle und Portraits. Im Krieg wurden fast alle seine arbeiten zerstört. Ab 1950 wandte er sich der abstrakten Malerei und der Grafik zu. Er war ein Meister in Experimenten. Bei Ausführungen der Aufträge "Kunst am Bau" befasste er sich mit der Sgraffito-Technik. Ein großes Anliegen war ihm, als Lehrmeister sein Wissen und Können an andere zu vermitteln, -an Gymnasien im Fach Kunsterziehung und an der "Fachschule für Malen und Zeichnen", deren Mitbegründer er war. Im Alter von 73 Jahren ist er gestorben. Als Repräsentant der Bildenden Kunst war er im Siegerland eine herausragende Persönlichkeit. Ruth Fay, 1923 in Siegen geboren, besuchte von 1948 bis 1951 als Schülerin von Theo Meier Lippe die Fachschule für Malen und Zeichnen in Weidenau. Anschließend belegte sie 6 Semester an den Kölner Werkschulen für Metall-Bildhauerei. Nach Studienende richtete sie sich ein Atelier in Siegen ein. Sie lehrte an der Volkshochschule in Siegen und gab Kurse in Keramik und plastischem Gestalten an der Berufsschule für Technik. Viele ihrer Kunstwerke sind noch erhalten - Tierfiguren, Brunnen und Plastiken aus verschiedenen Materialien. Für Freudenberg, Kaan-Marienborn und Dillenburg schuf sie Kriegsopfermale. Ihre Seidenmalereien und textilen Kreationen, zauberhafte Wandteppiche mit Pflanzen - und Vogelmotiven begeistern. Am 3, Juli 2008 ist Ruth Fay im Fliederheim verstorben. Damit die Ausstellungsführung Corona-konform vorbereitet werden kann, wird um eine Anmeldung bei Dieter Siebel gebeten (Telefon 02734/7223 oder per Mail dieter.siebel@web.de). Im Museum gilt die 2-G-Regelung (geimpft/genesen), Mund-Nasenschutz ist zu tragen. Der Eintritt beträgt drei Euro.
4Fachwerk Mittendrin Museum Freudenberg, Mittelstraße 4-6 02734/7223
Veranstalter: 4FACHWERK Freudenberg e.V.
Veranstaltungs-ID: 47729 
 Ausstellungen
24.10.2021 bis 24.01.2022
10 bis 17 Uhr
Lutz Dransfeld Ohne Punkt„Lutz Dransfeld wandert in seinen Kunstwerken auf dem schmalen Grat, der Gegensätze trennt und sie gleichzeitig verbindet, er lotet die Zusammenhänge zwischen unterschiedlichen Realitätsdar- und vorstellungen aus, die durch die oft nur hauchdünnen Assoziations- und Gedankenketten fassbar werden. Er legt dabei verborgene, überraschende Strukturen offen, weist auf unerwartete Parallelen und mögliche Kontrastpunkte hin. Er fragt damit nach unserer Wahrnehmung der Wirklichkeit, konfrontiert sie mit der Anderer, zeigt Grenzen und Verbindungen auf“. Dr. G. Müller-Zimmermann, Siegener Zeitung 2005 Für seine Ausstellung in Siegen hat der Architekt und Künstler Lutz Dransfeld eigens Installationen entworfen, die sich den Gesetzen der Räume unterordnen, darüber hinaus werden Zeichnungen und Malereien aus den letzten Jahren gezeigt.
Siegerlandmuseum im Oberen Schloss Siegen, Burgstraße 0271/230410
Veranstalter: Siegerlandmuseum
Veranstaltungs-ID: 47219 
20.11.2021 bis 23.01.2022
14 bis 17 Uhr
Erinnerung an zwei Siegerländer Künstlerpersönlichkeiten Theo Meier Lippe & Ruth Fay- Malerei, Grafik, Skulpturen, Textildesign. Theo Meier Lippe, 1907 in Hohenhausen bei Lemgo geboren, begeisterte sich schon früh für die Malerei. Stationen seines Kunststudiums waren die Kunstgewerbeschule in Kassel, die Rijksakademie für bildende Künste in Amsterdam, und die Academie Grande Chaumière in Paris. Ab 1934 lebte der Maler in Siegen, er heiratete 1936 und hatte einen Sohn. Bis zu seinem Tod war er Mitglied und zeitweilig Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Siegerländer Künstler. Zunächst malte er Landschaften, Blumenaquarelle und Portraits. Im Krieg wurden fast alle seine arbeiten zerstört. Ab 1950 wandte er sich der abstrakten Malerei und der Grafik zu. Er war ein Meister in Experimenten. Bei Ausführungen der Aufträge "Kunst am Bau" befasste er sich mit der Sgraffito-Technik. Ein großes Anliegen war ihm, als Lehrmeister sein Wissen und Können an andere zu vermitteln, -an Gymnasien im Fach Kunsterziehung und an der "Fachschule für Malen und Zeichnen", deren Mitbegründer er war. Im Alter von 73 Jahren ist er gestorben. Als Repräsentant der Bildenden Kunst war er im Siegerland eine herausragende Persönlichkeit. Ruth Fay, 1923 in Siegen geboren, besuchte von 1948 bis 1951 als Schülerin von Theo Meier Lippe die Fachschule für Malen und Zeichnen in Weidenau. Anschließend belegte sie 6 Semester an den Kölner Werkschulen für Metall-Bildhauerei. Nach Studienende richtete sie sich ein Atelier in Siegen ein. Sie lehrte an der Volkshochschule in Siegen und gab Kurse in Keramik und plastischem Gestalten an der Berufsschule für Technik. Viele ihrer Kunstwerke sind noch erhalten - Tierfiguren, Brunnen und Plastiken aus verschiedenen Materialien. Für Freudenberg, Kaan-Marienborn und Dillenburg schuf sie Kriegsopfermale. Ihre Seidenmalereien und textilen Kreationen, zauberhafte Wandteppiche mit Pflanzen - und Vogelmotiven begeistern. Am 3, Juli 2008 ist Ruth Fay im Fliederheim verstorben. Der Eintritt beträgt 3€. Ein Museumsbesuch ist gleichzeitig möglich. Bitte beachten Sie bei Ihrem Besuch die aktuellen Corona-Auflagen.
4Fachwerk Mittendrin Museum Freudenberg, Mittelstraße 4-6 02734/7223
Veranstalter: 4FACHWERK Freudenberg e.V.
Veranstaltungs-ID: 47355 
13.01.2022 bis 13.02.2022
Di-Sa: 14-18 Uhr; So: 11-13 u. 14-18 Uhr
Mitgliederausstellung des Fotokreis Siegen e.V. Die Mitglieder des Fotokreises Siegen zeigen in dieser Ausstellung einen Querschnitt ihrer Arbeiten aus dem letzten Jahr. Zusätzlich wird im Untergeschoss der Galerie Haus Seel eine Sonderschau zum Thema Unterwegs im Norden zu sehen sein, in der einige Mitglieder Bilder aus Regionen, die für sie im Norden liegen, präsentieren.
Städtische Galerie Haus Seel Siegen, Kornmarkt 20 02732/80906
Veranstalter: Fotokreis Siegen e.V.
Veranstaltungs-ID: 47319 
28.05.2021 bis 13.02.2022
Di. bis So. und Feiertage 11 bis 18 Uhr / Do. bis 20 Uhr
Von Erde schöner Die Sammlungen des MGKSiegenDie neue Sammlungspräsentation „Von Erde schöner“ setzt den Dialog zwischen den beiden Sammlungen Lambrecht-Schadeberg und der Sammlung Gegenwartskunst des MGKSiegen aus dem vergangenen Jahr fort. Der Titel der Ausstellung ist der gleichnamigen Fotoserie von Peter Piller entliehen. Der Rubensförderpreisträger (2004) entwickelte aus einem Firmennachlass von 20.000 Luftbildaufnahmen deutscher Einfamilienhäuser eigene Sammelgebiete. In ähnlicher Weise sucht auch „Von Erde schöner“ nach den Verbindungslinien in der eigenen Sammlung und verknüpft damit ein besonderes Interesse an räumlichen Themen. Das Verhältnis von natürlichen und künstlichen Landschaften, die Beziehung zwischen Mensch, Architektur und Ort sowie die Konstruktion des Bildraums spielen dabei ebenso eine Rolle wie Fragen nach Distanz, Nähe und persönlichem Raumempfinden. „Von Erde schöner“ unternimmt eine Kartografie der eigenen Sammlung.
Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1 0271/4057710
Veranstalter: Museum für Gegenwartskunst Siegen
Veranstaltungs-ID: 37927 
08.10.2021 bis 13.02.2022
Di. bis So. und Feiertage 11 bis 18 Uhr / Do. bis 20 Uhr
Cy Twombly Von geöffneten, geschlossenen und gekritzelten Fenstern Studiolo„Wie hältst Du es mit dem Fenster?“ So lautet eine der Kernfragen der europäischen Malereigeschichte, die sich auch Cy Twombly (1928–2011) gestellt hat. Seit 1957 taucht das Motiv des Fensters in Cy Twomblys Werken immer wieder auf. Anlässlich der ersten Präsentation des Gemäldes „Untitled (Munich)“ von 1964 im MGKSiegen kann seine Beschäftigung mit dem Fenstermotiv nun an einer wichtigen Werkgruppe aus der Sammlung Lambrecht-Schadeberg nachvollzogen werden. 1436 beschrieb der Maler und Kunsttheoretiker Leon Battista Alberti in Zentralperspektive gefertigte Gemälde erstmals als geöffnete Fenster. Seit dem 20. Jahrhundert wurde dieser Durchblick jedoch wieder in Frage gestellt; die undurchdringliche Flächigkeit des Bildes wurde als Kennzeichen von Fortschritt deklariert. Cy Twombly greift das Motiv des Fensters wieder auf und setzt es gezielt ein. Bei „Leda and the Swan“ (1963) findet sich statt einer antiken Erzählung nur noch ein orgiastischer Farbwirbel. Das kleine Fenster erscheint wie ein Symbol für die nicht mehr erkennbare Erzählung. „Untitled (Munich)“ enthält gleich vier verschiedene Fenster. Sie wirken wie von den Farbschlieren in den unbestimmten Bildraum hinauskatapultiert, in den sie sich öffnen. Schließlich sind die Fenster in „Untitled (Rome)“ (1966) vielfach vermehrt und wie funktionslos hintereinander gestapelt. Die schwarze Bildtafel wirkt zunächst wie eine undurchdringliche Wand, die der Maler aber durch die unzähligen gemalten Fenster in einen erdachten Tiefenraum öffnet. Mit seinen Fenstern gibt Twombly keine eindeutige Antwort auf die Kernfrage der Malerei. Sie sind zu Zeichen geworden, die für das moderne Nachdenken über das Bildermachen stehen und dabei ebenso die lange Tradition dieser Überlegungen aufrufen.
Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1 02714057710
Veranstalter: Museum für Gegenwartskunst Siegen
Veranstaltungs-ID: 47522 
Der Tipp für Daheimbleiber:
09.01.2022 bis 06.02.2022
ganztägig / online
Florian Nöther - Die auratische Welt der Dinge POOOLmag11 der gruppe 3/55 e.V.Florian Nöther nutzt die digitale Plattform POOOLmag der gruppe 3/55, um seine Masterarbeit im Fach Kunst „Aura - Material und Artefakte in der künstlerischen Untersuchung von biografischen Räumen und Gegenwart „ der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Bedingt durch die Pandemie änderte Florian Nöther, der Ideen und Materialien für seine Werke eigentlich auf seinen nomadischen Streifzügen durch die gegebene Lebenswelt und den öffentlichen Raum auffindet und weiterentwickelt, seine künstlerische Strategie und fokussierte sich auf den privaten Raum. Er durchsuchte sein Materiallager und das ganze Haus, in dem er lebt, vom Keller bis zum Dachboden, die Garage und den Garten nach interessanten und verwendbaren Dingen, denen eine gewisse Energie - eine Art Aura- innewohnt. So fand er verschiedenste Materialien und Artefakte wie Holz, Metallgegenstände, Ton, Plastik, Pappen, Schubladen, Kisten, Regale, Stöcke, Blüten, Federn, Folien, Vlies, Textilien, die er kontextualisierte, sortierte, ordnete, kombinierte und in einen neuen Zusammenhang transformierte. Die in der Auseinandersetzung mit den Fundstücken entstandenen Werke fluktuieren in einem Spannungsfeld zwischen Alltäglichkeit, intimer Selbstreflexion und exponierter Darstellung, zwischen wissenschaftlich-ernsthafter und spielerisch-ironischer Herangehensweise, zwischen profanem und shamanisch-spirituellem Charakter, zwischen Vergangenem, Vergessenem und Gegenwärtigem. Zoom Talk 23.01.22 ab 18 Uhr
Bei mir daheim aus Siegen 0271-2107372
Veranstalter: gruppe 3/55 e.V.
Veranstaltungs-ID: 47660 
14.11.2021 bis 31.01.2022
Mo. bis Fr. 10–19 Uhr, Sa. 10–16 Uhr
Elaine Duigenen: Bloßfedts Lehrling Elaine Duigenan, britische Fotokünstlerin, stellt Karl Blossfeldt‘s ikonische Fotografien von Pflanzen in Bindfäden nach. Diese Serie wurde von der Galerie Klompching [New York] auf der AIPAD [Association of International Photography Art Dealers] uraufgeführt und hat kontinuierlich Aufmerksamkeit erregt. Sie erhielt Gold beim Prix de la Photographie (Paris) und einen internationalen Fotografenpreis beim Pingyao International Festival of Photography, in China. Die Bilder zeigen handgefertigte Objekte aus Kabelbindern*. Sie versuchen, Pflanzenstrukturen nachzubilden, die auf ikonischen Fotografien des deutschen Künstlers Karl Blossfeldt (1920er Jahre) zu sehen sind. Karl Blossfeldt (1865-1932) war ein deutscher Kunstprofessor und wollte seine Studenten zur bewussten Aufmerksamkeit anregen. Er baute eine Kamera, die eine bis zu 30-fache Vergrößerung ermöglichte, und machte Hunderte von Fotos von Pflanzenformen. Er wollte damit demonstrieren, dass das beste Design bereits in der Natur vorgegeben war. Die Künstlerin beschäftigte sich mit seinen Bildern und wurde so, zu einer Schülerin von heute - sie drehte, band und bog das Material nach ihrem Willen. Sie sagt: "Meine unvollkommenen Exemplare verspotteten mich mit ihren Grenzen. Aber die Umarmung der Fehler wurde zum Sinn der Arbeit, und das Zeigen der Verbindungen und losen Fäden enthüllt die Spannung zwischen Perfektion und Unvollkommenheit". *Ein Kabelbinder ist ein Metalldraht, der mit einem dünnen Kunststoffstreifen ummantelt ist und zum Verschließen der Öffnungen von Tüten, wie z. B. Müll- oder Brottüten, verwendet wird. Die Künstlerin hat international ausgestellt und ihre Werke befinden sich in Sammlungen wie dem V&A und dem Museum of Fine Art in Houston. Ihr Werk wird von der Klompching Gallery in New York vertreten. Ende 2009 wurde eines ihrer Bilder mit dem Shuttle Atlantis zur internationalen Raumstation geflogen. Elaine hat in den 90er Jahren dazu beigetragen, die Praxis des digitalen Scannens (Scanography)
Art Galerie Siegen, Fürst-Johann-Moritz-Str. 1 0271/339603
Veranstalter: ART Galerie
Veranstaltungs-ID: 46603 
15.11.2021 bis 29.04.2022
Mo.- Fr., 7 bis 18 Uhr
Kunst im Treppenhaus Point of view - Charlotte Braun I Katharina Falentin I Vivien SchneiderDrei Kunststudentinnen setzen sich mit dem ehemaligen Mädchengymnasium und jetzigen Kulturhaus Lÿz auseinander. Der Ort dient dabei als Ausgangspunkt für Arbeiten auf großformatigen Leinwänden.
Kulturhaus Lÿz, St.-Johann-Str. 18, Siegen 0271/333-2448
Veranstalter: Kultur!Büro. & Kunstverein Siegen
Veranstaltungs-ID: 47318 
15.11.2021 bis 28.02.2022
Momentan nur nach Anmeldung geöffnet
1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland 1700 Jahre gibt es jüdisches Leben in Deutschland. Dies hat das Museumsteam des Heimatvereins Netpherland zum Anlass genommen, jüdisches Leben in seinen verschiedenen Facetten, mit seinen Bräuchen, Riten und Festen, aber natürlich auch die Zeit der Verfolgung und der Shoah in den Blick zu nehmen. Auch in Netphen gab es bis zu Beginn der 40er Jahre jüdische Familien. Ihr Leben und Schicksal soll unter anderem nachvollzogen werden. Aber das ist nur ein Teilaspekt, denn auch die Jahrhunderte davor und die Zeit danach soll in den Blick genommen und schließlich soll versucht werden, an einigen Stellen einen tieferen Einblick in das zu nehmen, was das „Jüdischsein“ ausmacht. Ein Puzzlestein dieses Versuches ist die Ausstellung im Museum Netpherland. Es gilt die 3 G-Regel. Die nächste Veranstaltung im Rahmen dieser Themenreihe, ein Erzählabend mit jüdischen Märchen, Legenden und Geschichten, findet am 27. November um 16.00 Uhr, ebenfalls in den Räumen des Museums in Netphen statt. Informationen und Anmeldung auch jederzeit unter 01578-9607769 möglich.
Heimatmuseum Netpherland, Stadt Netphen, Lahnstraße 47 02738/2469
Veranstalter: Heimatverein Netphen
Veranstaltungs-ID: 47351 
26.02.2021 bis 13.02.2022
täglich 10 bis 22 Uhr
Auf der Medienfassade des MGKSiegen MGKWalls: Christine Sun Kim und Thomas MaderAuf der Medienfassade des Museums für Gegenwartskunst am Schloßplatz ist die Videoarbeit „Find Face“ von Christine Sun Kim und Thomas Mader zu sehen. Im Entdecken-Bereich auf unserer Website finden Sie virtuelle Rundgänge, Gespräche mit Künstlerin Mariana Castillo Deball und auch Aktivitäten für Kinder.
Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1 0271/4057710
Veranstalter: Museum für Gegenwartskunst Siegen
Veranstaltungs-ID: 37785 

<<Tag vorheralle anzeigennächster Tag>>
heute | morgen | 7 Tage | 14 Tage

<<Januar 2022>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31
Anzeige:
Alle KulturAktuell-Sparten[ändern]
in Siegen-Wittgenstein [ändern]



 KulturAktuell | Veranstaltungskalender für Siegen-Wittgenstein | kulturhaus lÿz | st.-johann-str. 18 | 57074 siegen | 0271-333-2446 | www.siwikultur.de

Impressum / Haftungsauschluss | Datenschutzerklärung

Der Veranstaltungskalender Kultur!Aktuell wird erstellt vom Kultur!Büro. des Kreises Siegen-Wittgenstein | www.siwitermine.de