Kultur!Aktuell in Siegen-Wittgenstein

Anzeige: Alle KulturAktuell-Sparten [ändernDiese Veranstaltungs-Ansicht können Sie oben im Menü <Sparten-Filter> nach Belieben erweitern oder einschränken. Gleiches gilt für die Anzeige von Veranstaltungen nur in bestimmten Orten unter dem Menüpunkt <Orte-Filter>.]

 Donnerstag, 04.11.2021:
 Musik
Donnerstag | 04.11.2021 | 20.00 Uhr
Lady Sunshine & Mister Moon Sing, Baby sing!
Gemeinsam mit dem Publikum und ihrer „Guten Morgen Combo“ gehen Lady Sunshine und Mister Moon auf die Suche nach Marlenes Dietrich, um im alten Haus von Rocky Docky herauszufinden, ob Peter und Alexander die „zwei kleinen Italiener“ sind, oder doch nur ein schöner und ein armer Gigolo. „Sing, Baby sing“ ist ein Abend voller Schlager von früher, ganz früher… und noch viel früher und gleichzeitig ein Ausflug in die „gute, alte Zeit“ der großen Gassenhauer, Jukebox-Melodien und Unbekümmertheit. Musik mit Humor, fürs Hirn und fürs Ohr – und ein wenig auch fürs Herz. Eine umwerfende Mischung aus Retro-Schlagern und Musik-Kabarett. Für Junge genauso wie für alle schon etwas länger Jung-Gebliebenen - ganz unter dem Motto: „So wie bei Peter Alexander“. „Lady Sunshine & Mister Moon“, das sind der weinviertler Sonnenschein Elisabeth Heller und ihr norddeutscher, kühler Konterpart Oliver Timpe. Mittlerweile habe sie sich nicht nur auf den Theaterbühnen im deutschsprachigen Raum einen Namen gemacht, sondern sind mit ihren eigenen Liedern, die natürlich im Stile der alten Schlager gehalten sind, auf vielen namhaften Radio- und TV-Stationen vertreten. Ihr Song „Spul nochmal zurück“ hielt sich fast ein halbes Jahr in den österreichischen Airplay-Charts und ist gleichsam das Motto ihrer Konzertabende, bei denen Sie die Zeit zurückspulen. Eine Revue von Lady Sunshine und Mister Moon ist mehr als nur ein Ausflug in die Vergangenheit, mehr als nur ein Kurzurlaub vom Alltag - hier gönnt man sich für einen Abend lang einmal ausschließlich gute Gefühle. Genau wie die Schlager von damals nehmen sich die beiden Entertainer dabei niemals selbst zu ernst, sondern präsentieren ihre Show immer mit dem berühmten Augenzwinkern, mit dem schon Peter Alexander und Caterina Valente ihr Publikum zu begeistern wussten.
Heimhof-Theater Burbach, Heimhofstr. 7a 02773 / 811-150
Veranstalter: Kulturamt der Stadt Haiger
Veranstaltungs-ID: 46142 bsw
Donnerstag | 04.11.2021 | 20.00 Uhr
Nachholtermin für den 18.11.2020 The Scottish Music Parade
Keltischen Zauber und schottische Lebensfreude - das können die Zuschauer erleben, wenn „THE SCOTTISCH MUSIC PARADE“ – das Original aus Edinburgh, am Mittwoch, den 18. November um 20 Uhr mit neuem Programm nach Siegen in die Siegerlandhalle kommt. Dudelsackspieler, Trommler, Musiker, Sänger und Tänzer, allesamt direkt aus Schottland eingeflogen, nehmen das Publikum einen Abend lang mit auf eine ebenso mitreißende wie abwechslungsreiche musikalische Reise. Vor einer Schlosskulisse mit Türmen und Zinnen - die Nachahmung eines schottischen Castles - präsentieren die Künstler immer neue Facetten der schottischen Kultur. Brauste eben noch der eindrucksvolle Klang der Bagpipes und Drums durch die Halle und erfasste die Menschen auf den Tribünen, sorgen im nächsten Moment gefühlvolle Balladen voll Sehnsucht und Weite für berauschende STILle im Saal. Die mitwirkenden Künstler gehören zum Besten, was Schottland zu bieten hat. Die meisten der Teilnehmer sind beim weltberühmten Edinburgh Tattoo regelmäßig mit von der Partie. Zu den Dudelsackspielern und Trommlern zählen viele Gewinner internationaler Wettbewerbe und Weltmeister auf ihren Instrumenten.
Großer Saal der Siegerlandhalle Siegen, Koblenzer Str. 151 -
Veranstalter: Gabriel Music Productions
Veranstaltungs-ID: 46316 bsw
 Theater/Kleinkunst
Donnerstag | 04.11.2021 | 20.00 Uhr
Nessi Tausendschön: "30 Jahre Zenit" Ein BEST OF mit alten Krachern und neuen Nummern von NESSI TAUSENDSCHÖN feat. William Mackenzie (Gitarre)
In bewährter Weise werden - laut Programmankündigung - die Zuschauerinnen und Zuschauer eine fulminante Mischung aus „musikalischem Hochgenuss“ und „der Reitpeitsche scharfer Satire“ erleben können. Nessi Tausendschön nimmt sich selbst und ihre Autobiographie nicht aus, wenn es um kritisch-ironische Betrachtung unserer Welt und unseres Lebens geht. Der Titel des Programms dürfte ein Hinweis darauf sein. Seit rund 30 Jahren steht die Künstlerin und gelernte „Zierpflanzengärtnerin“ auf der Bühne – als Sängerin in Rock- und Jazzbands, als Chansonette, als Autorin ihrer Texte und Komponistin zu deren Vertonung. Ihre Auftritte und Produktionen wurden preisgekrönt, u.a. mit dem „Deutschen Kabarettpreis“, dem „Salzburger Stier“, dem „Deutschen Kleinkunstpreis“ u.a. bedeutenden Auszeichnungen in diesem Sektor kulturellen Schaffens. Dass die dreißig Jahre allerdings ständig und ausnahmslos in einer andauernden, problemfreien Zenit-Position erlebt wurden, wie der Titel des Programms suggerieren könnte, ist wohl nur mit einem dazu gedachten Augenzwinkern der Künstlerin angemessen verstanden. Eintritt: 22 Euro, Schüler/innen und Studierende 10 Euro Weitere Informationen und Karten: Geschäftsstelle des Gebrüder-Busch-Kreises, Steiler Weg 2, Hilchenbach-Dahlbruch, Telefon 02733/53350, Internet: www.proticket.de und alle bekannten Vorverkaufsstellen. Weitere Infos auch unter www.hilchenbach.de, www.gebrueder-busch-kreis.de. Evtl. zur Verfügung stehende Restkarten an der Abendkasse ab 19 Uhr. Zugang können nur Personen erhalten, die entweder vollständig geimpft, zeitnah getestet oder genesen sind.
Aula des Gymnasiums Stift Keppel, Hilchenbach 02733/53350
Veranstalter: Gebrüder-Busch-Kreis e.V.
Veranstaltungs-ID: 47134 bsw
 Film
Donnerstag | 04.11.2021 | 20.00 Uhr
Goldener Bär 2021 Bad Luck Banging or Loony Porn
(RO/HR/CZ/L 2021, 106 Minuten, ab 18) Ein privates Sextape der Schullehrerin Emi Cilibiu (Katia Pascariu) und ihrem Mann, auf dem sie trotz Maske zu erkennen sind und das eigentlich nur auf einer für Mitglieder zugänglichen Pornoseite hochgeladen wurde, landet frei verfügbar im Internet. Von dort ist es nur ein kurzer Weg bis zu den Smartphones ihrer Schüler und Schülerinnen und zu deren Eltern. Emi sieht ihre Karriere in Gefahr und muss sich in der vom ganz alltäglichen Chaos der Corona-Pandemie geplagten rumänischen Hauptstadt Bukarest mit den aufgebrachten Eltern, Priestern und anderen Moralaposteln auseinandersetzen. „Eine eigenwillige, während der Corona-Pandemie gedrehte Mischung aus provokativer Satire und Essayfilm, die mit Abschweifungen zu Religion, Sex, Kapitalismus und Politik ein unrühmliches Bild von Rumänien zeichnet.“ (Filmdienst) „Mit ätzendem Humor und beißender Kritik nimmt Regisseur Radu Jude die rumänische Gesellschaft ziemlich restlos auseinander und inszeniert nebenbei auch noch den ersten großen Film über die Absurditäten der Coronazeit gleich mit.“ (Filmstarts) „Der größte Spaß, der seit Ewigkeiten einen Goldenen Bären gewinnen konnte!“ (Spiegel Online) Ausgezeichnet mit dem Goldenen Bären der Filmfestspiele Berlin 2021! Siegerländer Erstaufführung
Viktoria Filmtheater Hilchenbach-Dahlbruch, Bernhard-Weiss-Platz 6 02733/61467
Veranstalter: Viktoria Filmtheater
Veranstaltungs-ID: 47265 
Donnerstag | 04.11.2021 | verschiedene Anfangszeiten
Diese Woche im CineStar Siegen
Wickie und die starken Männer (2021) / Venom 2: Let There Be Carnage / Tom & Jerry / SimsalaGrimm: Märchenwald / Saw: Spiral / Schule der magischen Tiere / Rettung der uns bekannten Welt / Ron läuft schief / Paw Patrol: Der / Pfefferkörner und der Schatz der Tiefsee / Keine Zeit zu sterben (007) / Krass Klassenfahrt / Happy Family 2 / Eternals / Halloween Kills / Es ist nur eine Phase, Hase / Dune / Contra / Boss Baby 2 - Schluss mit Kindergarten / After Love / Antlers| Nicht jeder Film läuft an jedem Tag der Woche. Genaue Anfangszeiten finden Sie auf https://www.cinestar.de/kino-siegen
CineStar Siegen, Sandstr. 31 0271/23638406
Veranstalter: CineStar Siegen
Veranstaltungs-ID: 47258 
 Literatur
Donnerstag | 04.11.2021 | 19.30 Uhr
Lesung von Dr. Manfred Overmann "Der Tag danach"
"Paul Krieger, Hochschuldozent für Französisch und Widerstandskämpfer gegen die Unvernunft, muss operiert werden. Der Hausarzt hat nach der Kostprobe seines Urins Krebs festgestellt. Die Chirurgen schärfen ihre Messer und die lüsternen Priester beten für den Ungläubigen. Nach der gelungenen Operation wird Paul zum Schmerzpatienten. Ein Fehler? Eine unerklärbare Anomalie? Es beginnt eine verworrene Odyssee durch die Praxen der Götter in Weiß, aber selbst der Teufel scheint ihm nicht helfen zu können. Paul stürzt sich wieder in die Arbeit, um seinem chronischen Schmerz zu entkommen. Mit seinem Freund Michel reist er durch reale und imaginäre Jahrhunderte der französischen Salonszene der Aufklärung und Kolonialgeschichte, diskutiert mit den Salonièren über die Emanzipation der Frau und neue Gesellschaftsmodelle. Dabei begegnet er jedoch immer wieder dem Absurden, welches er bejahen will, um leben zu können. In einem ständigen Dialog mit seinem Intimfreund, dem Leser, versucht Paul seine verlorene Orientierung wiederzufinden. Trotz des Debakels ohne Gott bleibt er optimistisch, weil es keinen Grund dazu gibt." Im Anschluss an die Lesung wird Dr. Manfred Overmann Fragen zu seinem Buch beantworten. Der Eintritt ist kostenfrei; Einlass ist ab 19.00 Uhr. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich und erfolgt telefonisch unter (0271) 404-3011 oder per E-Mail an stadtbibliothek(at)siegen.de. Für den Besuch der Veranstaltung gelten die zu dem Zeitpunkt gültigen Corona-Regeln.
KrönchenCenter Lesecafé Siegen, Markt 25 0271 / 404 3011
Veranstalter: Stadtbibliothek Siegen
Veranstaltungs-ID: 47229 
 Kunst/Vernissage
Donnerstag | 04.11.2021 | 12.30 Uhr
Anna Boghiguian, Manchmal trifft die Gegenwart unerwartet auf die Vergangenheit Kunstpause
Kurzführung von 30 Minuten durch die Ausstellung. Die vielreisende, aus Kairo stammende Künstlerin Anna Boghiguian beschäftigt sich in ihren ausdrucksstarken Werken mit Geschichten, die Vergangenes erfahrbar machen. Anhand von Künstlerbüchern, Zeichnungen und Installationen lassen sich zudem ihre persönlichen Reiseerlebnisse nachvollziehen. Ihre gesellschaftskritischen Arbeiten verleiten dazu, sich mit geschichtlichen Ereignissen, wie dem Sklavenhandel, der Entstehung des Suez-Kanals oder dem Umgang mit weltweiten Pandemien noch einmal neu auseinanderzusetzen. Jeden Donnerstag um 12:30 Uhr lädt das Museum in der Oberstadt zur Kunstpause ein. In der gut halbstündigen Führung werden Teile der Ausstellung vorgestellt. Im Anschluss daran besteht die Möglichkeit, noch etwas länger in den Museumsräumen zu verweilen und die Arbeiten genauer zu betrachten. Die Führung ist im Eintrittspreis des Museums enthalten. Ohne Anmeldung. Teilnahme nur möglich mit 3-G-Nachweis.
Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1 0271 4057710
Veranstalter: Museum für Gegenwartskunst Siegen
Veranstaltungs-ID: 46770 
Donnerstag | 04.11.2021 | 18.00 Uhr
Schätze der Erde - funkelnd und inspirierend von der Renaissance zum Barock - Schmuck in der Malerei Eine Ausstellung von Hildegard Staroste mit außergewöhnlichen Halsketten aus Steinen, Perlen und Silber. Zur Eröffnung der Ausstellung hält Herr Prof. Dr. Peter-Jörg Funke einen Vortrag "Von der Renaissance zum Barock - Schmuck in der Malerei".
Altes Pfarrhaus KirchenGemeinde Wilnsdorf-Rödgen 02739-2930
Veranstalter: Hildegard Staroste - Design
Veranstaltungs-ID: 47116 
Donnerstag | 04.11.2021 | 19 bis 21 Uhr
Dilberay Kölne - Auf dem Weg Ausstellung Szenenwechsel LII
Begrüßung und Einführung: Holger Glasmachers, Kulturamt Kreuztal. Dilberay Köle, geboren 1990 in Osmaniye, Türkei. Lebt und arbeitet in Hamburg. Der Gegenstand der Ausstellung sind Dinge der unmittelbaren Umwelt. Diese Objekte tragen eine wichtige Funktion in unserem Alltag - es können Wände, Fenster, Baustellen oder Eisenbahnwagen sein. Ihre Funktionalität bietet dem Benutzer zahlreiche Vorteile, weshalb sie allgegenwärtig sind und die Ästhetik der zivilisierten Welt stark beeinflussen. In ihren Bildern trennt die Künstlerin die Objekte von ihrer ursprünglichen Funktion, sie werden entkoppelt. Fortan müssen sie weder praktisch, noch nützlich sein, sondern sie sind nur noch das, was der Betrachter in sie hineininterpretiert. Die Dinge des Alltags werden in ihrer Arbeit in Klammern gesetzt. Obwohl sie wie eine Fortsetzung und ein natürliches Ereignis des Lebens aussehen, führen sie in Klammern gesetzt dazu, den Unterschied zwischen dem Schein und Sein zu hinterfragen. Ihre Arbeit ist somit als Reaktion zwischen ihrer Umwelt und ihr zu verstehen. Das Arbeitsmaterial der Künstlerin ist meistens Öl auf Leinwand. Aber sie mag es gerne verschiedene Materialen zu benutzen. Vorher fertigte sie kleine Skizzen auf Papier an, wiederum mit Ölfarbe, Zeichnung, Buntstifte oder mit Öl Kreide. Sie helfen ihr, ihre Ideen zu konkretisieren und bilden die Grundlage für die folgende Arbeit auf der Leinwand.
Kulturbahnhof Kreuztal, Bahnhofstr. 11 02732/51-324
Veranstalter: Kreuztalkultur
Veranstaltungs-ID: 47307 bsw
Donnerstag | 04.11.2021 | 19.00 Uhr
Künstleringespräch zur Ausstellung "Lovers & Hunters" mit Ani Schulze, Oriane Durand und Jennifer Cierlitza
Anlässlich der Ausstellung "Lovers & Hunters" findet am 04.11. um 19 Uhr ein Künstleringespräch mit Ani Schulze, Oriane Durand (freie Kuratorin und Autorin) und Jennifer Cierlitza statt. In der Ausstellung "Lovers & Hunters" verbindet Ani Schulze Skulptur, Malerei, Zeichnung und Video zu einer narrativen, raumgreifenden Gesamtinszenierung, in der das Lebendige und das Nicht-Lebendige, das Menschliche und das Nicht-Menschliche sich gegenseitig durchdringen. Dabei verwebt sie verschiedene Materialien wie Keramik, Polymer, Alltagsgegenstände, Stahl und Stoffe und stellt unter anderem einen komplexen Bezugsrahmen zu persönlichen Geschichten, Träumen, mythologischen und kunsthistorischen Referenzen her.
Treffpunkt: Haus Seel, Kornmarkt 20, 57072 Siegen 0271/21624
Veranstalter: Kunstverein Siegen
Veranstaltungs-ID: 47257 
 Ausstellungen
24.10.2021 bis 24.01.2022
10 bis 17 Uhr
Lutz Dransfeld Ohne Punkt„Lutz Dransfeld wandert in seinen Kunstwerken auf dem schmalen Grat, der Gegensätze trennt und sie gleichzeitig verbindet, er lotet die Zusammenhänge zwischen unterschiedlichen Realitätsdar- und vorstellungen aus, die durch die oft nur hauchdünnen Assoziations- und Gedankenketten fassbar werden. Er legt dabei verborgene, überraschende Strukturen offen, weist auf unerwartete Parallelen und mögliche Kontrastpunkte hin. Er fragt damit nach unserer Wahrnehmung der Wirklichkeit, konfrontiert sie mit der Anderer, zeigt Grenzen und Verbindungen auf“. Dr. G. Müller-Zimmermann, Siegener Zeitung 2005 Für seine Ausstellung in Siegen hat der Architekt und Künstler Lutz Dransfeld eigens Installationen entworfen, die sich den Gesetzen der Räume unterordnen, darüber hinaus werden Zeichnungen und Malereien aus den letzten Jahren gezeigt.
Siegerlandmuseum im Oberen Schloss Siegen, Burgstraße 0271/230410
Veranstalter: Siegerlandmuseum
Veranstaltungs-ID: 47219 
04.11.2021 bis 07.01.2022
7 - 16 Uhr
Dilberay Kölne - Auf dem Weg Ausstellung Szenenwechsel LIIDer Gegenstand der Ausstellung sind Dinge der unmittelbaren Umwelt. Diese Objekte tragen eine wichtige Funktion in unserem Alltag - es können Wände, Fenster, Baustellen oder Eisenbahnwagen sein. Ihre Funktionalität bietet dem Benutzer zahlreiche Vorteile, weshalb sie allgegenwärtig sind und die Ästhetik der zivilisierten Welt stark beeinflussen. In ihren Bildern trennt die Künstlerin die Objekte von ihrer ursprünglichen Funktion, sie werden entkoppelt. Fortan müssen sie weder praktisch, noch nützlich sein, sondern sie sind nur noch das, was der Betrachter in sie hineininterpretiert. Die Dinge des Alltags werden in ihrer Arbeit in Klammern gesetzt. Obwohl sie wie eine Fortsetzung und ein natürliches Ereignis des Lebens aussehen, führen sie in Klammern gesetzt dazu, den Unterschied zwischen dem Schein und Sein zu hinterfragen. Ihre Arbeit ist somit als Reaktion zwischen ihrer Umwelt und ihr zu verstehen. Das Arbeitsmaterial der Künstlerin ist meistens Öl auf Leinwand. Aber sie mag es gerne verschiedene Materialen zu benutzen. Vorher fertigte sie kleine Skizzen auf Papier an, wiederum mit Ölfarbe, Zeichnung, Buntstifte oder mit Öl Kreide. Sie helfen ihr, ihre Ideen zu konkretisieren und bilden die Grundlage für die folgende Arbeit auf der Leinwand.
Kulturbahnhof Kreuztal, Bahnhofstr. 11 02732/51-324
Veranstalter: Kreuztalkultur
Veranstaltungs-ID: 47306 bsw
30.09.2021 bis 09.01.2022
Di & Fr 10.00 Uhr bis 18.30 Uhr / Do 9.00 Uhr bis 18.30 Uhr / Sa 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
"Alma Siedhoff-Buscher – Tochter dieser Stadt" Kunsthandwerkerin und Designerin am Bauhaus in Weimar und DessauEin Bruch mit tradierten Vorstellungen und alten Lebenswelten, ein Neudenken in Kunst und Architektur, in Design und Pädagogik: Mit dem Bauhaus begründete Walter Gropius 1919 eine der bedeutendsten Schulen für Gestaltung, die bis heute Impulse in alle Welt streut. Die in Kreuztal geborene Alma Buscher gestaltete erfolgreich mit. Bestens ausgebildet, handwerklich sehr begabt, voller Talente und Ideen, so beginnt Alma Buscher in den 1920er-Jahren ihre Ausbildung am Staatlichen Bauhaus in Weimar. Sie wird zur bekanntesten Gestalterin zweckmäßiger Möbel und reformpädagogischen Spielzeugs. Ihre Produkte entsprechen der Forderung Walter Gropius nach attraktiven und gleichzeitig industriell herstellbaren Produkten. Sie entwickelt für Jungen und Mädchen gleichermaßen kindgerechtes Spielzeug, das sowohl die Möglichkeit der Nachahmung als auch der freien kreativen Entfaltung bietet. Die Wurfpuppen aus Bast werden zum Patent angemeldet. Malfibeln und ihr „Kleines Schiffbauspiel“ werden bis heute produziert und vertrieben. Alma Buschers Möbel sind ein Verkaufsschlager. Die Stadt Kreuztal stellt mit dieser am 29.09.2021 beginnenden „Hommage“ erstmals das Leben und Wirken von Alma Buscher, geboren am 04. Januar 1899 in Kreuztal, 1926 verh. Siedhoff, in das Zentrum einer kommunalen Ausstellung und damit in die geneigte Öffentlichkeit. 122 Jahre nach ihrer Geburt, 102 Jahre nach Gründung des Bauhauses. Das Stadtarchiv hat aus seinen Beständen die Kopie der Geburtsurkunde von Alma Siedhoff-Buscher aus dem Jahr 1899 zur Ausstellung beigesteuert. Die 12 großformatigen Fotografien zur Person und den Werken der Künstlerin wurden dem Stadtarchiv durch das Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung in Berlin zur Verfügung gestellt.
Stadtbibliothek Kreuztal am Roten Platz .
Veranstalter: Stadt Kreuztal
Veranstaltungs-ID: 46993 
24.09.2021 bis 21.11.2021
Di – Sa 14 bis 18 Uhr | So und feiertags 11 – 13 Uhr und 14 – 18 Uhr
Ani Schulze Lovers & HuntersIn der Ausstellung „Lovers & Hunters“ verbindet Ani Schulze Skulptur, Malerei, Zeichnung und Video zu fantastisch-surrealen Rauminstallationen, in denen Menschen, Tiere, Organisches, Ökonomie, belebte wie unbelebte Dinge und bio-technische Hybride miteinander verwoben sind. Dabei kombiniert sie verschiedene Materialien wie Keramik, Polymer, Stahl und Stoffe und stellt einen komplexen Bezugsrahmen zu persönlichen Geschichten und biographischen Referenzen her. Halb- und Fabelwesen agieren in traumartigen Szenarien und bilden in ihrer Gesamtheit eine fragmentarische Erzählung. Die Siegener Räumlichkeiten versteht Ani Schulze als organisches Gebilde. Der Film „Flint House Lizard“ als permanentes pulsierendes Herz der Ausstellung schafft einen surrealen Mikrokosmos, in der die Auswirkungen der Sonne auf unser menschliches Verhalten deutlich wird. Die skulpturalen Arbeiten nehmen unterschiedliche Rollen ein: als Wächter, Glücksbringer und Reisende, die sich im Übergang zwischen verschiedenen Sehnsuchts- und Seinszuständen befinden. Ani Schulze (*1982) studierte an der Städelschule in Frankfurt am Main, der Glasgow School of Arts und den Kunsthochschulen in Düsseldorf und Karlsruhe. Ihre Arbeiten wurden in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen, Screenings und Gesprächen gezeigt, u.a. in der Kunsthalle Schirn in Frankfurt, dem Salzburger und Kölnischen Kunstverein, I: Project Space in Beijing, Pavilhão Branco in Lissabon, auf dem Oberhausen Kurzfilmfestival und in der Extra City Kunsthalle in Antwerpen. Jeden Donnerstag, 18 Uhr: Führung durch die Ausstellung 04.11., 19 Uhr: Künstleringespräch mit Ani Schulze, Oriane Durand und Jennifer Cierlitza Im Anschluss an die Ausstellung erscheint eine Publikation.
Städtische Galerie Haus Seel Siegen, Kornmarkt 20 0271/21624
Veranstalter: Kunstverein Siegen
Veranstaltungs-ID: 46880 
03.09.2021 bis 09.01.2022
Di. bis So. und Feiertage 11 bis 18 Uhr / Do. bis 20 Uhr
Anna Boghiguian Manchmal trifft die Gegenwart unerwartet auf die VergangenheitDas Museum für Gegenwartskunst Siegen präsentiert die erste monografische Museumsausstellung von Anna Boghiguian (*1946 Kairo, EG) in Deutschland. Die ägyptisch-kanadische Künstlerin armenischer Herkunft untersucht in ihren Arbeiten die Auswirkungen von historischen, ökonomischen und politischen Ereignissen auf unsere Gegenwart. Aus einer sehr persönlichen Perspektive und tief verwurzelt in der Literatur beschäftigt sich die vielreisende Künstlerin mit Menschen, Kulturen, Orten und großen Verbindungslinien der Welt. Ihre nomadischen Erfahrungen übersetzt Boghiguian in Künstlerbücher, Zeichnungen, Malereien, Collagen und Installationen. Die Ausstellung im MGKSiegen liefert anhand von wegweisenden Rauminstallationen einen umfassenden Überblick zum Werk von Anna Boghiguian. Außerdem zeigt sie erstmals neue Werkgruppen, die sich mit dem Bau des Suez-Kanals und Zeit der Spanischen Grippe beschäftigen. Boghiguian gilt als eine der interessantesten Gegenwartskünstlerinnen unserer Zeit. Sie nahm unter anderem an der dOCUMENTA 13 in Kassel teil und erhielt 2015 den Goldenen Löwen für ihren Beitrag im armenischen Pavillon auf der 56. Biennale di Venezia. Ihre Arbeiten waren weltweit in großen Einzelausstellungen zu sehen, zuletzt im S.M.A.K., Gent (2020), Tate St. Ives (2019), dem New Museum, New York (2018) und dem Museum der Moderne, Salzburg (2018). Die Ausstellung entsteht in Zusammenarbeit mit dem Institut Valencià d’Art Modern (IVAM), Valencia.
Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1 0271/4057710
Veranstalter: Museum für Gegenwartskunst Siegen
Veranstaltungs-ID: 46088 
28.05.2021 bis 13.02.2022
Di. bis So. und Feiertage 11 bis 18 Uhr / Do. bis 20 Uhr
Von Erde schöner Die Sammlungen des MGKSiegenDie neue Sammlungspräsentation „Von Erde schöner“ setzt den Dialog zwischen den beiden Sammlungen Lambrecht-Schadeberg und der Sammlung Gegenwartskunst des MGKSiegen aus dem vergangenen Jahr fort. Der Titel der Ausstellung ist der gleichnamigen Fotoserie von Peter Piller entliehen. Der Rubensförderpreisträger (2004) entwickelte aus einem Firmennachlass von 20.000 Luftbildaufnahmen deutscher Einfamilienhäuser eigene Sammelgebiete. In ähnlicher Weise sucht auch „Von Erde schöner“ nach den Verbindungslinien in der eigenen Sammlung und verknüpft damit ein besonderes Interesse an räumlichen Themen. Das Verhältnis von natürlichen und künstlichen Landschaften, die Beziehung zwischen Mensch, Architektur und Ort sowie die Konstruktion des Bildraums spielen dabei ebenso eine Rolle wie Fragen nach Distanz, Nähe und persönlichem Raumempfinden. „Von Erde schöner“ unternimmt eine Kartografie der eigenen Sammlung.
Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1 0271/4057710
Veranstalter: Museum für Gegenwartskunst Siegen
Veranstaltungs-ID: 37927 
08.10.2021 bis 13.02.2022
Di. bis So. und Feiertage 11 bis 18 Uhr / Do. bis 20 Uhr
Cy Twombly Von geöffneten, geschlossenen und gekritzelten Fenstern Studiolo„Wie hältst Du es mit dem Fenster?“ So lautet eine der Kernfragen der europäischen Malereigeschichte, die sich auch Cy Twombly (1928–2011) gestellt hat. Seit 1957 taucht das Motiv des Fensters in Cy Twomblys Werken immer wieder auf. Anlässlich der ersten Präsentation des Gemäldes „Untitled (Munich)“ von 1964 im MGKSiegen kann seine Beschäftigung mit dem Fenstermotiv nun an einer wichtigen Werkgruppe aus der Sammlung Lambrecht-Schadeberg nachvollzogen werden. 1436 beschrieb der Maler und Kunsttheoretiker Leon Battista Alberti in Zentralperspektive gefertigte Gemälde erstmals als geöffnete Fenster. Seit dem 20. Jahrhundert wurde dieser Durchblick jedoch wieder in Frage gestellt; die undurchdringliche Flächigkeit des Bildes wurde als Kennzeichen von Fortschritt deklariert. Cy Twombly greift das Motiv des Fensters wieder auf und setzt es gezielt ein. Bei „Leda and the Swan“ (1963) findet sich statt einer antiken Erzählung nur noch ein orgiastischer Farbwirbel. Das kleine Fenster erscheint wie ein Symbol für die nicht mehr erkennbare Erzählung. „Untitled (Munich)“ enthält gleich vier verschiedene Fenster. Sie wirken wie von den Farbschlieren in den unbestimmten Bildraum hinauskatapultiert, in den sie sich öffnen. Schließlich sind die Fenster in „Untitled (Rome)“ (1966) vielfach vermehrt und wie funktionslos hintereinander gestapelt. Die schwarze Bildtafel wirkt zunächst wie eine undurchdringliche Wand, die der Maler aber durch die unzähligen gemalten Fenster in einen erdachten Tiefenraum öffnet. Mit seinen Fenstern gibt Twombly keine eindeutige Antwort auf die Kernfrage der Malerei. Sie sind zu Zeichen geworden, die für das moderne Nachdenken über das Bildermachen stehen und dabei ebenso die lange Tradition dieser Überlegungen aufrufen.
Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1 02714057710
Veranstalter: Museum für Gegenwartskunst Siegen
Veranstaltungs-ID: 47522 
28.10.2021 bis 30.11.2021
Mo, Di, Mi, Fr: 9-12.30 & 14-16 Uhr; Do: 9-12.30 & 14-18 Uhr
Illustrationen zu Judith Silverthrone Die Würdigung des Bisons 28. Berleburger Literaturpflaster Gastland KanadaVolksbank Wittgenstein, Bad Berleburg, Poststr. 30a 02751/923232
Veranstalter: Berleburger Literaturpflaster
Veranstaltungs-ID: 46613 bsw
30.08.2021 bis 15.12.2021
Mo. - Fr., 8 bis 17 Uhr
Kunst im Rampenlicht Axel Müller: Cut OutIn der Ausstellung setzt sich Axel Müller (*1961) mit den Formen und Farben des Mediums der Malerei auseinander. Sein Interesse gilt ganz dem Material: Mit Verpackungen, Pappe und Papier schafft er neue reliefartige Kompositionen an der Wand. Der Titel „Cut-Out“ stellt die Machart in den Vordergrund, denn Axel Müller schneidet naturalistische Formen aus, deren Vorbild die Schote ist. Zum Ende der Ausstellung im Frühjahr 2022 ist eine Finissage geplant. Wir halten Sie diesbezüglich auf dem Laufenden.
Hees Bürowelt Siegen, Leimbachstr. 266 -
Veranstalter: Kunstverein Siegen e.V. und Hees Bürowelt
Veranstaltungs-ID: 46621 
05.09.2021 bis 06.11.2021
Mo. bis Fr. 10–19 Uhr, Sa. 10–16 Uhr
James Rizzi – Der Geschichtenerzähler aus New York Die Kunstwerke von James Rizzi sind vieles, aber vor allem bunt und beinahe grotesk lebensfroh und humorvoll. Im Popart Stil illustriert der Künstler mal mehr und mal weniger kleinteilige Bilder, die stets Bezug zu seiner Heimatstadt New York haben. So malt er die typisch gelben New Yorker Taxis, riesige Wolkenkratzer, die Stadt während der Rush Hour oder im wahrsten Sinne des Wortes den Big Apple. Seine Bilder nehmen den Betrachter mit auf eine Reise durch eine Stadt, die für Rizzi Inbegriff kultureller Diversität zu sein scheint und daher sämtliche Farben und Formen, Menschen und New Yorker Symbole miteinander vereint. Rizzis Kunstwerke werden dabei zu einem Reiseführer, in dem der Künstler seine Lieblingsstadt förmlich anpreist und die positive Lebensenergie durch die Buntheit und Mimik abgebildeter Personen und Objekte unterstreicht. Ein Lächeln taucht nämlich sowohl in den zweidimensionalen Gemälden als auch in den aus mehreren Ebenen bestehenden Papierkonstruktionen immer wieder auf und zeigt eine dauerhaft fröhliche Gesellschaft und sogar strahlende Wolkenkratzer und Tiere. Rizzi schafft mit seinen Werken eine idealisierte Wunschwelt, die seine lebensbejahende Art widerspiegelt und New York zum besten und vor allem fröhlichsten Ort der Welt stilisiert. Die Kunst von James Rizzi gleicht demnach einer Hommage an seine Heimat New York. Ganz nach dem Motto Die Stadt der unbegrenzten Möglichkeiten‘ lädt der Künstler zu einer befreiten und rein positiven Reise durch sein New York, durch seine Kunst ein.
Art Galerie Siegen, Fürst-Johann-Moritz-Str. 1 0271/339603
Veranstalter: ART Galerie
Veranstaltungs-ID: 46604 
03.05.2021 bis 12.11.2021
Mo. bis Fr., 7.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Kunst im Treppenhaus Otto Arnold: FotografienIn der Reihe Kunst im Treppenhaus zeigen das Kreisarchiv und das Kultur!Büro. des Kreises Siegen-Wittgenstein in den Fluren und Aufgängen des Siegener Kulturhauses Lÿz acht Werke des Fotografen Otto Arnold (1881-1944).  Der als kluger Beobachter der Siegerländer Kultur- und Wirtschaftsgeschichte geltende Arnold bereiste zwischen 1927 und 1938 das heutige Kreisgebiet und fertigte während dieser Reisen mit einer Plattenkamera über 500 Aufnahmen regionaler Lebens- und Arbeitswelten an. Anfang der 1990er Jahre erwarb der Kreis Siegen-Wittgenstein Abzüge dieser Fotografien und die nun ausgewählten Werke entstammen diesem Fundus, vornehmlich aus den Themenbereichen "Hauberg", "Zechen" und "Lederindustrie". Für die Präsentation im Rahmen von "Kunst im Treppenhaus" wurden Ausschnitte der jeweiligen Motive großformatig reproduziert und durch Bildminiaturen des Originalfotos um eine direkte Vergleichsmöglichkeit ergänzt.  Die Kunst im Treppenhaus ist bis zum 12. November 2021 während der üblichen Öffnungszeiten im Kulturhaus Lÿz zu sehen. Parallel zur Lÿz-Bilderschau sind weitere Werke Otto Arnolds in den Räumen des Kunstgeschichtlichen Seminars der Universität Siegen, Spandauer Str. 40, ausgestellt. Eine Führung durch die Ausstellung in der Spandauer Straße ist nur nach vorheriger Anmeldung an schmidteva@gmx.net möglich.
Kulturhaus Lÿz, St.-Johann-Str. 18, Siegen 0271/333-2448
Veranstalter: Kultur!Büro. & Archiv des Kreises Siegen-Wittgenstein
Veranstaltungs-ID: 37860 
01.09.2021 bis 31.12.2021
Rund um die Uhr
Sci-Fi Audiowalk Rostiger Stahl - Flucht von der fremden ErdeDie Spaziergänger werden mit Kopfhörern im Ohr als Space-Flaneure auf die Erde gebeamt. Auf ihrer Expedition erkunden sie gemeinsam mit dem Forschungsroboter D.A.P.P.-es794 die fremdartige Flora und Fauna, bis die Crew eine verstörende Entdeckung macht: Ein vollständig zu Metall transformierter Erdling. Die Bedrohung breitet sich aus und die Crew bemerkt immer weitere metallisierte Einheimische. Bald wird klar, dass eine finstere Macht versucht, alles Leben auf der fremden Erde auszulöschen. Die Space-Flaneure müssen gefährliche Prüfungen bestehen, Hindernisse überwinden und Rätsel lösen. Kann die Crew die Bedrohung aufhalten? Wird der liebestolle Roboter sein Glück finden? Ist der erste Maat schon wieder betrunken? Welchen finsteren Plan verfolgt Doktor Langenscheid? Und werden es die Flaneure schaffen, rechtzeitig zum Abendessen zurück an Bord des Mutterschiffs zu sein? Eine Produktion im Rahmen der Siegener Audiowalks, einem Projekt des Kunstverein Siegen, konzipiert und organisiert von Jennifer Cierlitza und Cynthia Krell. Mehr Infos unter: www.kunstverein-siegen.de.
InnenStadt Siegen 0271/21624
Veranstalter: Kunstverein Siegen
Veranstaltungs-ID: 46687 
26.02.2021 bis 13.02.2022
täglich 10 bis 22 Uhr
Auf der Medienfassade des MGKSiegen MGKWalls: Christine Sun Kim und Thomas MaderAuf der Medienfassade des Museums für Gegenwartskunst am Schloßplatz ist die Videoarbeit „Find Face“ von Christine Sun Kim und Thomas Mader zu sehen. Im Entdecken-Bereich auf unserer Website finden Sie virtuelle Rundgänge, Gespräche mit Künstlerin Mariana Castillo Deball und auch Aktivitäten für Kinder.
Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1 0271/4057710
Veranstalter: Museum für Gegenwartskunst Siegen
Veranstaltungs-ID: 37785 

<<Tag vorheralle anzeigennächster Tag>>
heute | morgen | 7 Tage | 14 Tage

<<November 2021>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30
Anzeige:
Alle KulturAktuell-Sparten[ändern]
in Siegen-Wittgenstein [ändern]



 KulturAktuell | Veranstaltungskalender für Siegen-Wittgenstein | kulturhaus lÿz | st.-johann-str. 18 | 57074 siegen | 0271-333-2446 | www.siwikultur.de

Impressum / Haftungsauschluss | Datenschutzerklärung

Der Veranstaltungskalender Kultur!Aktuell wird erstellt vom Kultur!Büro. des Kreises Siegen-Wittgenstein | www.siwitermine.de