Das komplette Programm am Sonntag bei KulturPur2013

Der Sonntag bei KulturPur 2013

Nachmittags im Mittelzelt:

Soul Affair14.15 + 17 Uhr | Mittelzelt
Soul Affair
Diese Live-Band im XXL-Format mit den Soulschwestern Anni Barth, Sabine und Leslie Jost nebst Soulbischof Karsten Burkardt freut sich auf ein tanzwütiges und nach Soul dürstendes KulturPur-Publikum! Folker Albrecht (Bass), Fabian Petzold (Keys), Ralf „Aule“ Aulrich (Git), Martin Braun (Drums) und Florian „Flo“ Schnurr (Perc.) sorgen mit fundamentaler Spielfreude, Intensivität und Präzision dafür, dass das Tanzbein nicht zur Ruhe kommt. Simon Bald (Trompete), Gunter Dienst (Sax) und Philipp Kneppe (Posaune) geben geblasenen Glanz pur, ohne den eine echte Soulband gar nicht auskommt. Soul Affair bieten 2013 mit brillanten mehrstimmigen Vocals, fetzigen Bläsersätzen, messerscharfen Drum’n’Bass Percussion-Attacken, vielen neuen Stücken und neu interpretierten alten Schätzen eine fetzige Bühnenshow auf der Soulbühne im Mittelzelt!  (Eintritt frei)


Nachmittags im Großen Zelttheater:

Biker machen Blasmusik15.30 | Zelttheater
Biker machen Blasmusik
Am KulturPur-Sonntag schlängelt sich ein dröhnender Lindwurm aus 200 Motorrädern quer durch das Siegerland, biegt auf den Weg zur Ginsberger Heide ab und fährt eine Ehrenrunde um die KulturPur-Zelte. Die ledergekleideten Biker kommen zu einem außergewöhnlichen Konzert auf den Giller, ihre Instrumente (20 Posaunen, 12 Flügelhörner, 20 Flöten, 20 Klarinetten, 25 Trompeten, 10 Tubas, 15 Waldhörner, 12 Schlagzeuge, 20 Tenorhörner, Oboen und 20 Saxofone) in den Packtaschen ihrer Harleys, Yamahas und Ducatis, auf dem Sozios festgeschnallt oder im Beiwagen verstaut. Für dieses größte deutsche Biker-Orchester treffen sich einmal jährlich Berufs- und Amateurmusiker, Ärzte, Arbeiter, Apotheker, Professoren und Beamte zu einem großen gemeinsamen Event mit ihren Instrumenten. Sie alle verbindet die Musik und die Leidenschaft für das Motorrad: Mitblasen darf nur, wer auch Biker ist. „Biker machen Blasmusik“ bringt Holz- und Blechbläsermusik von Rock, Pop über Volkstümliches und Märsche bis hin zu den Hits der böhmischen Blasmusik. Dirigiert wird dieses Spontan­orchester (für dieses Konzert gibt es nur eine gemeinsame Probe!) von Ralf Denninger. (Eintritt frei)


auf der Außenbühne:

Clowns Nonstop15 + 17 Uhr | Außenbühne
Theater 1+1 „Clowns Nonstop“
Zwei Clowns betreten die kleine Außenbühne auf dem Giller. Sie schaffen es, wenn auch nur nach genau sieben Versuchen! Dann beginnt „die größte Show, die man je gesehen hat“. Großartig, ja, nur leider nicht so, wie die Beiden sich das vorstellen. Denn es ist nicht einfach, zu jonglieren, wenn der Andere gerade Hypnose ausprobiert. Zaubertricks gelingen nicht, wenn der Assistent sich nicht beherrschen kann, weil er weiß, wie’s funktioniert. Und wilde Tiere zu dressieren ist sehr schwierig, wenn die immerzu schlafen wollen. Dennoch: Nicht das Ziel ist der Weg, sondern der Weg ist der Witz. Was auch immer passiert, die beiden Clowns Petra Nadolny und Wolfgang Fiebig vom Theater 1+1 geben nie auf. Das ist ihre Größe, und das macht ihre Show großartig. Na bitte schön, klappt doch! (Eintritt frei)

in der Jurte:

Los Galindos /  Photo by Jordi Bover14.30 + 16.30 Uhr | Jurte
Los Galindos „Maiurta“
Ein Zelt mehr beim Zelttheaterfestival, das ist doch nichts Besonderes? Doch, denn dieses Zelt ist eine Jurte, ein Rundzelt mit neun Metern Durchmesser, hölzernen Verstrebungen im Inneren, Publikumsrängen und einer kleinen Manege. Es wurde extra gebaut für die zauberhaft-poetische Show der spanischen Compagnie Los Galindos. So wie die Jurte für die handwerklichen Traditionen der Nomaden steht, so ist die Show des einzigen Schauspielers in ihrem Rund eine Hommage an die Bäcker-Tradition des Vaters wie an seine eigene, die des Artisten. Er ist Schöpfer, Jongleur, Akrobat und Clown in einer Person, nur ein Musiker begleitet sein Spiel mit Klängen. Die räumliche Nähe zum Publikum und die dichte, sparsam erleuchtete Atmosphäre machen eine Zirkus-Kunst ganz ohne Heldentaten, mit viel Witz und träumerischen Elementen zu einem ganz besonderen Erlebnis für die Zuschauer.  (Eintritt frei)

ab 14 Uhr Open Air:

El Laberintab 14 Uhr | Open Air
El Laberint
Ein Labyrinth mit verschlossenen Türen, mit Durchsichten zum nächs­ten Gang, Erahnen von Gängen und doch ein andauerndes Vor und Zurück, bis man den Weg gefunden hat ins Zentrum und wieder hinaus. Die Itinerània Companie aus Barcelona stellt diesen 200 Quadratmeter großen Irrgarten mitten auf das Festivalgelände und überlässt ihn allen Neugierigen für kniffelige Streifzüge. Die Konstruktion aus Stahl, Seilen und hölzernen Türen ist verwoben und verbunden mit zahlreichen mechanischen Vorrichtungen, deren Rätsel und Mechanismen man erst knacken muss, um voran zu kommen. El Laberint ist kein Kinderspiel für Erwachsene und doch entwirrbar auch für Kinder. (Eintritt frei)


Gigantenorchesterab 14 Uhr | Open Air
Gigantenorchester
Schlagorgel, Monsterflöte, Pumporgel und Flaschophon sind nur einige der zahlreichen übergroßen Instrumente, die die große Wiese vor den KulturPur-Zelten in einen kommunikativen Musikspielplatz verwandeln werden. Mit ihrer Hilfe kann man erforschen, wie Länge, Spannung oder klingendes Material die Tonhöhe und den Klang beeinflussen. Michael Bradkes „MobilesMusikMuseum“ sorgt nach den Wasserspielen des letzten Jahres diesmal mit neuen Konstruktionen für den musikalischen Klangteppich des Festivals. Natürlich laden die großen Spielskulpturen auch zum gemeinsamen Musizieren ein, denn viele sind so konstruiert, dass sie nur durch Zusammenarbeit mehrerer Spieler Töne hervorzaubern. Ein Riesenspaß für Kinder und Erwachsene!  (Eintritt frei)


Covent Garden Streetperformerab 14 Uhr | Open Air
Covent Garden Streetperformer
Die „Funny-Guys“ aus England mit ihren spektakulären Ball-, Keulen- und Feuerkunststücken sind wieder da! Im Gepäck haben diese Straßenkünstler schrägste Comedy, wildeste Jonglage und verwegenste Akrobatik. Genau wie in ihrer Heimat am berühmten Londoner Covent Garden spielen sie ohne feste Gage – die Künstler leben von dem, was ihnen in den Hut gelegt wird. Mit ihrer gar nicht typischen britischen „uncorrectness“ begeistern sie bereits seit Jahren das KulturPur-Publikum und präsentieren immer wieder neue „beste britische Unterhaltung“ (Siegener Zeitung), die jeden Penny und Eurocent wert ist. Hutsammlung! 


Jugendkunstschuleab 14 Uhr | Open Air
Ich bau mir ein Schloss Jugendkunstschule OpenAir
Am Pavillon der Jugendkunstschule Siegen-Wittgenstein wird diesmal entworfen, konstruiert und gebaut. In der Druckwerkstatt entstehen farbige Planskizzen von Bauwerken mit Erkern, Anbauten und vielen Winkeln. Beim Modellbau heißt es Pappe ausschneiden, kleben, falten, formen und bemalen. Ganz aus Holz werden dann Schlösser, Türme und moderne Architektur mit Hammer, Beitel, Säge und Feile erschaffen. Mirjam Elburn, Andrea Freiberg, Kai Gieseler, Silke Krah, Sarah Manderbach und Dejan Spasovski planen und arbeiten mit den jungen Ingenieuren und Architekten. Die Ergebnisse können mit nach Hause genommen werden, Holz- und Gemeinschaftsarbeiten aber erst am Montag ab 17 Uhr!  (Teilnahmegebühr: 1,– Euro; Anmeldung vor Ort )


Mo de Bleuab 14 Uhr | Open Air
TopAct-Training für Kids
Miniworkshops mit Mo de Bleu
Warum holt das Festival eigentlich Künstler aus fernen Ländern auf den Giller und lädt die heimischen jungen Künstler nur zum Zuschauen ein? Das muss doch mal geändert werden, dachte sich Mo de Bleu, und bietet seine Mini-Workshops im Diabolo-Spiel und Jonglieren auf der KulturPur-Wiese an. Da kann der TopAct-Nachwuchs nicht nur Neues lernen, sondern die bereits einstudierten Kunststücke gleich den zahlreichen Zuschauern präsentieren. Mo zeigt grundlegende Techniken im Umgang mit dem Diabolo, Bällen, Keulen und Ringen. Wer nicht sein eigenes „Werkzeug“ mitgebracht hat, kann sich vor Ort die Requisiten ausleihen. (Eintritt frei)


Rockmobilab 14 Uhr | Rockmobil
MOMUS Rockmobil
In diesem Bus ist alles anders. Statt einer Fahrkartenkontrolle gibt es ordentlich was auf die Ohren. E-Gitarrensounds und Powerakkorde, Beatbox und Grooves, coole Keyboardsounds und Gesang aus den Boxen. Das Rockmobil wird zum Proberaum und zur Bühne für den Rocknachwuchs. Schlagzeug, E-Drums, Congas, E-Gitarren, E-Bässe, Keyboards oder Mikrofone samt lautstarker Verstärkung – mit mehr als 20 Instrumenten in Deutschlands ungewöhnlichstem Proberaum kann jeder sofort losjammen. Man muss nur einsteigen und loslegen! (Eintritt frei)


Duo Musa 114 + 15.30 Uhr | Open Air
Duo Musa: Die Jacke
Ein Mann und eine Frau streiten sich um eine Jacke. Nur wer sie sich überstreift, kann akrobatische Kunststücke vollführen, hat keine Angst in schwindelerregenden Höhen. Doch wehe, man verliert sie gerade dann, wenn man ganz oben angekommen ist … 
Das niederländisch-kenianische Duo Musa zeigt Spitzenakrobatik am Boden, am Tuch, am Trapez und auf meterhohen Stuhl-Türmen. Und was als lustige Schlacht um eine magische Jacke beginnt, löst sich bald in einer waghalsigen Show mit zwei hervorragenden Artisten über den Köpfen der Zuschauer auf. (Eintritt frei)


14.30 + 15.30 + 16.30 Uhr | Open Air
Kammerpuppenspiel Bielefeld
„Abenteuer mit Kasper & Co“
Fällt leider wegen Erkrankung eines Künstlers aus!


Ritter14 + 17 Uhr | Ginsburg
Die Schlossberg-Raubritter
„Hans Hübner und das Burggespenst“
Raubritter Hans Hübner und seinen verwegenen Gesellen hat der Mut verlassen, denn ein Gespenst hat die Ginsburg in Besitz genommen. Keiner traut sich mehr in die Nähe, es spukt sogar am hellen Tag, das geht doch nicht mit rechten Dingen zu! Ob sich wohl mutige und verwegene Kinder finden, die den Schloßberg-Raubrittern helfen, die Burg wieder in Räuber-Besitz zu nehmen? Bei erfolgreicher Gespenstvertreibung winken Taler aus der von Gespenstern bewachten Räuberschatzkiste. 
Für Kinder von 5 bis 12 Jahren, gerne auch mit mutigen Eltern als Begleitung. Die Teilnahme ist auf eigene Gefahr und wie jedes Jahr kostenlos. Dauer jeweils ca. 1 Stunde.


Wohnraumhelden14 + 18 Uhr | OpenAir
Wohnraumhelden
Zwei Musiker haben Spaß, so richtig Spaß, und den leben sie auf ihrer kleinen Minibühne mit herrlich witzigen und anarchisch-zotigen Songs lautstark aus. Die Hannoveraner Christoph Stein-Schneider, Mitbegründer von Fury in the Slaughterhouse, und Fabian Schulz sind die Wohnraumhelden. Wenn sie nicht gerade als Supportact für Torfrock agieren, kommen sie mit ihrer eigenen mobilen Bühne, einer umgebauten Piaggio Ape, auf die OpenAir-Festivals Deutschlands. An diesem Pfingstwochenende werden sie das KulturPur-Publikum mit echter „Abgeh-Mucke“ und jeder Menge eigener Songs direkt von der Piaggio-Ladefläche herab bespielen! (Eintritt frei)

… und am Abend:

Mrs. Greenbird17.30 | Kleines Zelttheater | TopAct
Mrs. Greenbird
Sie sind die Shooting Stars am deutschen Musik-Himmel – das sympathisch-schräge Pop-Duo Mrs. Greenbird alias Sarah Nücken und Steffen Brückner. Mit viel Charisma und handgemachten Songs eroberten sie 2012 das Publikum der Fernsehshow X-Factor, um gleich darauf zum unerwarteten Höhenflug anzusetzen. Mal romantisch, mal überraschend, auf jeden Fall aber immer eigen, ehrlich und berührend verbinden die beiden Country und Folk mit der Melodienliebe der großen Song-Fürsten Paul Simon und Joni Mitchell und gewinnen daraus eine eigene, musikalische Sprache: „Singersongwriter-countryfolkpop“. [mehr Infos]


Philharmonie Suedwestfalen19.30 Uhr | Zelttheater | TopAct
Philharmonie Südwestfalen: Sinfonie der Elemente
Feuer, Wasser, Luft und Erde sind jene vier Elemente, die uns und unseren blauen Planeten seit Jahrmillionen formen. Die Philharmonie Südwestfalen hat für KulturPur23 wieder ein besonderes Programm zusammengestellt, das diese Kräfte der Natur durch ein fünftes, von Menschen gemachtes Element, der Musik, erlebbar macht: Strawinsky, Debussy, Beethoven oder Wagner – nahezu alle Komponisten von Weltrang haben sich von der Energie und dem Zauber der 4 Elemente inspirieren lassen. Nach 2012 mit der „Sinfonie der Sterne“ wird auch diese „Sinfonie der Elemente“ ein multimediales und bildreiches Konzert mit den schönsten Melodien aus Klassik und auch Pop! Dirigent: Charles Olivieri-Munroe. AUSVERKAUFT! Zusatz-Familienkonzert am Pfingstmontag [mehr Infos zum Zusatzkonzert]


Sophie Hunger21.30 Uhr | Kleines Zelttheater| TopAct
Sophie Hunger
Sophie Hunger war DIE Entdeckung bei KulturPur 2011. Mit charismatischer, betörender Stimme zog sie die Zuhörer vom ersten Moment an in ihren Bann und ließ sie für zwei kurze Stunden nicht einen Augenblick wieder los. „Das Konzert von Sophie Hunger war phantastisch. In meinen Augen und Ohren mit das Beste was man seit langem im Siegerland genießen konnte“ und „das war dann mal wieder eine Sternstunde bei KulturPur. Ein tolles Konzert mit super Musikern und einer wunderbaren Sängerin“ schrieben begeisterte Zuschauer in den Festival-Blog 2011. Noch bevor das Konzert zu Ende war, stand fest, dass die smarte Schweizer Sängerin schon bald wieder auf die Ginsberger Heide kommen muss. 2013 ist es nun so weit und sie präsentiert mit ihrer Band die Songs des neuen Albums „The Danger of Light“. Eine kleine Erklärung der weltweiten Hunger-Faszination mit von Publikum und Kritik gefeierten Auftritten, u. a. beim Glastonbury Festival, dem Montreal Jazz Festival oder dem Montreux Jazz Festival, findet man in den Videos auf www.sophiehunger.com„Sophie Hunger hat die Kraft (…), bei ihren Konzerten eine so ungeheure Intensität entstehen zu lassen, dass ihr Publikum kaum mehr zu atmen wagt.“ [mehr Infos]


 

Ein Kommentar zu “Das komplette Programm am Sonntag bei KulturPur2013

  1. Sophie Hunger
    Wie schon vor zwei Jahren: ein faszinierender mehrsprachiger Mix aus Rock-, Jazz-, Ballade- und Punkelementen mit einer kreativen Band und einer famos-ungezügelten Sophie Hunger!
    Ein herzlicher Dank ans Festivalteam: Hoffentlich demnächst wieder…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.