Roger Hodgson „Breakfast in America“

Die legendäre Stimme von Supertramp bei KulturPur 2013

Roger HogsonDo | 16. Mai | 19.30 Uhr | Zelttheater
AUSVERKAUFT

Roger Hodgson, legendäre Stimme und Hit-Komponist der dominierenden 80er-Jahre Rockformation Supertramp, macht 2013 Station bei KulturPur auf dem Giller bei Hilchenbach-Lützel. „Ein Meilenstein in der Reihe unserer KulturPur-Musiklegenden, ein echtes Supertramp-Feeling“, freut sich Festivalleiter Wolfgang Suttner, der bereits ein Konzert live erleben konnte. Als Mitbegründer und kreativer Kopf von Supertramp schrieb und sang Hodgson Klassiker der Pop-Geschichte wie Logical Song und Dreamer genauso wie Give a little bitIt’s raining againSchool und natürlich Breakfast In America.
♦ Stehplätze. 39,- €  AUSVERKAUFT

  Während Hodgson die Band führte, verkaufte Supertramp 60 Millionen Alben, allein 20 Millionen Exemplare davon gingen auf das Konto von Breakfast In America und machten es 1979 zum meist verkauften Album weltweit. Noch vor wenigen Jahren wurde die gleichnamige Singleauskopplung in den USA als einer der meist gespielten Songs ausgezeichnet und selbst in England schrieb die ehrwürdige Londoner Times nach einem Konzert in der Royal Albert Hall: „Es gibt nur wenige Sänger, die augenblicklich an den ersten paar Tönen eines Liedes erkannt werden, Roger Hodgson gehört definitiv zu dieser einzigartigen Gruppe. Seine Stimme ist so unverkennbar wie der ausgeprägte Keyboard-Sound seiner früheren Hits.“
Nach den Deutschland-Konzerten in der Frankfurter Alten Oper und bei KulturPur in der Nähe von Siegen macht Roger Hodgsons Breakfast in America-Tour 2013 erst wieder in Brüssel und Paris Station. 

www.RogerHodgson.com  / www.Facebook.com/RogerHodgsonOfficial

Gerade mal fünf Tage dauerte der vorgezogene Weihnachts-Special-Vorverkauf für „Roger Hodgson: Breakfast in America“ bei KulturPur23, dann waren die hierfür vorgesehenen 75% des Gesamtkartenkontigents vergriffen und die Sonderaktion beendet. Und auch zum regulären Vorverkaufsstart am Sa., 16. März 2013 dauerte es nur 30 Minuten, bis auch die letzte Karte verkauft war. Jetzt hilft nur noch der Blick bzw. das Abo der Tauschbörse, um an die ein oder andere freigewordene Karte zu gelangen.

6 Kommentare zu “Roger Hodgson „Breakfast in America“

  1. die verantwortlichen haben mit roger hudgson einen wahren top-act verpflichtet und sind dem wunsch sehr vieler festivalbesucher nachgekommen das karten bereits unter dem weihnachtsbaum liegen können .
    sich jetzt darüber beschweren finde ich unverständlich ! versucht doch jetzt einmal eine karte für die ärzte in köln im juni zu bekommen – fehlanzeige .
    und am samstagmorgen habe ich mit etwas geduld über die hotline noch karten für drei weitere veranstaltungen bestellt !
    ich danke den machern kultur purs für das sehr gut zusammen gestellte programm .

  2. An den Wittgensteiner: Das ist nicht nur bei KulturPur so: Wenn 9 TopActs gleichzeitig in den Verkauf gehen, für die sich mehrere tausend Kunden interessieren, gibt es Warteschleifen am Telefon und im Web. Ginge es nur um 1 Konzert, wär das kein Problem. Bis jetzt ist nur Hodgson ausverkauft, für alles andere gibt es Karten und jetzt sind auch die Leitungen frei. Dass meist die Sitzplätze schneller verkauft werden, heißt eigentlich nur, dass in dieser Stunde besonders viele Kunden diese Veranstaltung gebucht haben. Vorabbuchungen durch Veranstalter bzw. Künstler sind üblich und meist sogar vertraglich vorgeschrieben. Sie machen aber auch nur einen sehr kleinen Bruchteil der Kartenverkäufe aus. Diesmal hatten Sie einfach Pech, nächstes Mal sind es Andere.
    An Jost + Amanda de-Nil: Das war das erste Mal und Voraussetzung für das Konzert. Der Verkauf des ersten Kontingents dauerte 5 Tage, also hierbei war sogar Zeit genug, sich Karten zu kaufen. Das zweite Kontingent war nicht mehr sehr groß, hielt aber ca. 30 Minuten. Der vorgezogene VVK dieser einen Veranstaltung war in allen Medien vorab angekündigt, auch auf dieser Website. Wer zu spät kommt, hat leider Pech. Wir würden gerne, aber können die Zelte nicht größer machen. Auf der Tauschbörse kann man sich eintragen, vielleicht hat ja jemand zu viel gekauft oder kann nicht mehr kommen. (Menü oben: Infos/Tickets -> Tauschbörse)

  3. Habe heute ab 10.00 bis ca.11.00 Uhr versucht Karten Online und gleichzeit über die Hotline zu ordern, leider erfolglos. Warteschleife bei ProTicket und übers Festnetz hörte ich nur das Besetzzeichen, katastrophal. Habe dann über eine lokale Vorverkaufsstelle Karten für zwei TopActs bestellt, leider nur noch Stehplätze. Werde dass, obwohl ich gehbehindert bin in Kauf nehmen, wird schon gehen – irgenwie.
    Unfair finde ich allerdings, das Karten schon vor dem VVK-Termin durch Mitarbeiter und Musiker veräußert oder vorbestellt werden können! Freue mich trotzdem auf die Künstler. Vielleicht gilt es hier mal die Richtlinien zu prüfen, klappt doch bei anderen Konzerten immer per Internet zu bestellen !

  4. Vorverkauf vor dem Vorverkauf – so ein Schwachsinn. Kurz nach Beginn Vvk keine Karten mehr. Frust statt Lust bei Kultur poor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.