Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung

am Studienseminar für Lehrämter an Schulen in Siegen



Am Seminar leisten zukünftige LehrerInnen nach bestandener Erster Staatsprüfung ihren zweijährigen Vorbereitungsdienst ab. dieser beendet mit der Zweiten Staatsprüfung die Berufsausbildung und qualifiziert für eine Lehrertätigkeit in den Sekundarstufen I und II der allgemeinbildenden Schulen. Am Siegener Seminar werden Studienreferendarinnen und -referendare in Fachseminargruppen für Biologie, Chemie, Deutsch, Englisch, Erdkunde, ev. Religion, Französisch, Geschichte, kath. Religion, Kunst, Latein, Mathematik, Musik, Pädagogik, Philosophie, Physik, Spanisch, Sport und Sozialwissenschaften sowie in Hauptseminargruppen (fächerübergreifende Aubildungsinhalte) ausgebildet.
Die schulpraktische Ausbildung (angeleiteter und ab zweitem Halbjahr auch selbständiger Ausbildungsunterricht) erfolgt an Gymnasien, Gesamtschulen und Schulen des Zweiten Bildungsweges in den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe. Die der Ausbildung zugrunde liegende "Rahmenvorgabe für den Vorbereitungsdienst an Studienseminar und Schule" sieht Ausbildung im Dialog zwischen Seminar und Schulen vor und bezieht auch außerunterrichtliche Aufgabenfelder ein. Die zukünftigen Lehrerinnen und Lehrer sollten über ihren Fachunterricht hinaus im gesamten Schulleben die Schulentwicklung voranbringen und dabei auch all diejenigen Fähigkeiten nutzen, die nicht in unmittelbarem Zusammenhang mit den eigenen Unterrichtsfächern zu stehen brauchen.
Seit 1998 kooperiert das Seminar auch im kulturellen Bereich verstärkt mit Bildungseinrichtungen und unterstützt z.B. Musik- und Theaterprojekte.


© Kultur!Büro. Kreis Siegen-Wittgenstein - Kulturhandbuch im Internet • KHB 2100.HTM / 13.09.2005 |