Dienstag, 21.01.2020:
Musik
21.01.2020 / 20.00 UhrNEW YORK GOSPEL STARSSeit nun mehr als 11 Jahren kommen die NEW YORK GOSPEL STARS rund um den Winter nach Deutschland und erstaunen das Publikum Jahr für Jahr mit ihren außergewöhnlichen Stimmen, wie auch mit ihrer Liebe zur Musik. Sie zählen zu den besten Gospel-Formationen weltweit und ihre Show ist ein packendes Erlebnis für Groß und Klein! Die Gospels sind so unverwechselbar, wie ihre Heimatstadt New York. Lebendig, dynamisch, immer in Bewegung und unterlegt mit ihrem eigenen, speziellen Sound.Haardter Kirche Weidenau, Setzer Weg 4Tel.: 0234/9471940
Theater/Kleinkunst
21.01.2020 / 19.30 UhrDie Möwefrei nach Anton TschechowLiebe und Anerkennung, alle streben danach und nie ist es genug. Tschechows Figuren leiden daran - so als wolle er uns zeigen: Schaut hin und seht wie erbärmlich diese Probleme doch sind. Alles könnte schön sein. Seid einfach glücklich! Aber wie lässt sich der Schmerz zwischenmenschlicher Beziehungen überwinden? Wie die Einöde der Provinz, und wie der Kleinmut in der Kunst? Es bleibt ein Traum: Emporsteigen und in luftigen Höhen umhergleiten. Mit Tschechows "Die Möwe" bringt das tollMut-Ensemble ein Fest der Künste auf die Bruchwerk-Bühne.Bruchwerk Theater Siegen, Siegbergstraße 1Tel.: 0176-68662800
21.01.2020 / 20.00 UhrSven PistorVollpfosten Reloaded!!!Sven Pistor ist der Bruce Lee des Fußballs. Nach "Alles Vollpfosten!" meldet er sich furios und kampfeslustig mit seinem neuen Bühnenprogramm "Vollpfosten Reloaded!!!" zurück - und es gibt wieder voll auf die Zwölf! "Es muss sein, anders ist Fußball nicht mehr auszuhalten", sagt Pistor, der jetzt schon mit seinem fünften Programm auf den Theaterbühnen unterwegs ist. In "Vollpfosten Reloaded!!!" glänzt Pistor als Chronist des Wahnsinns. Frei nach Schalkes Klaus Täuber ist es nun an der Zeit, "Köpfe mit Nägeln" zu machen. Pistors Bühnenshow ist eine wilde Fußballreise in Wort und Bild, zwischen Poesie und Fankultur. Gespielt wird übrigens auch. Pistor fordert das Publikum heraus, denn was wäre schon ein Fußballabend ohne ein echtes Klugscheißer-Quiz? Pistors neues Bühnenprogramm "Vollpfosten Reloaded!!!" - Das ist Standup vom Feinsten - total irre, einfach witzig und voller verzweifelter Liebe zum Fußball.Foyersaal Siegerlandhalle Siegen, Koblenzer Str. 151Tel.: 0211 544 71 30
21.01.2020 / 20.00 UhrDie PhysikerSchauspiel von Friedrich DürrenmattMit Hellena Büttner, Peter Bause u. a. Inszenierung: Herbert Olschok Tournee-Theater ThespiskarrenTheater der Stadt Lennestadt / PZ Meggen, Auf’m Ohl 12Tel.: 02723/608-401
Film
21.01.2020 / 17.15 & 20.00Als Hitler das rosa Kaninchen stahlBerlin, 1933: Anna (Riva Krymalowski) ist erst neun Jahre alt, als sich ihr Leben von Grund auf ändert: Nach Hitlers Machtergreifung ist ihr Vater Arthur (Oliver Masucci) gezwungen, das Land zu verlassen. Der berühmte Theaterkritiker und erklärte Feind der Nationalsozialisten beschließt, Berlin zu verlassen und in die Schweiz zu flüchten. Seine Frau Dorothea (Carla Juri) sowie Anna und Sohn Max (Marinus Hohmann) kommen nach. Doch es muss alles ganz schnell gehen, Zeit zu packen bleibt kaum: Und so kommt es, dass Anna ausgerechnet ihr geliebtes rosa Stoffkaninchen zurücklassen muss. Doch auch in der Schweiz haben es die Flüchtlinge nicht leicht, sodass die Kempers schon bald weiterziehen: Über Paris geht es bis nach London, wo die Familie endlich Zuflucht findet. Während Anna ihr geliebtes Stoffkaninchen schmerzlich vermisst, ist sie dennoch davon überzeugt, dass schon alles irgendwie gut gehen wird, solange ihre Familie zusammenhält. "Mit der eindrucksvollen Adaption des autobiografischen Jugendromans von Judith Kerr gelingt Oscar-Preisträgerin Caroline Link ("Der Junge muss an die frische Luft") erneut großes Erzählkino!" (Programmkino.de) Die Musik zum Film komponierte der aus Kreuztal-Ferndorf stammende Musiker Volker Bertelmann ("Hauschka").Viktoria Filmtheater Hilchenbach-Dahlbruch, Bernhard-Weiss-Platz 6Tel.: 02733/61467
21.01.2020 / verschiedene AnfangszeitenDiese Woche im CineStar Siegen1917 (UPI) | CineSneak | 3 Engel für Charlie (2020) | Als Hitler das rosa Kaninchen stahl | Bad Boys for Life | Bad Boys for Life (OV) | RetroSneak | Eiskönigin 2 | Eiskönigin 2 (3D) | Grudge | Hochzeit | Jumanji 2: The Next Level | Jumanji 2: The Next Level 3D | Kleine Rabe Socke 3 | Knives Out | Latte Igel und der Wasserstein | Lindenberg! Mach dein Ding! | Perfekte Geheimnis | Pettersson & Findus: Findus zieht um | Psy 3 (pol. OmU engl. UT) | Servant (russ. OV) | Spione Undercover | Spione Undercover 3D | Star Wars: Episode IX | Star Wars: Episode IX (3D) | Thomas und seine Freunde | Underwater | Vier zauberhafte Schwestern | Viva The Underdogs - A Parkway Drive Film (OmU) | Weathering With You | Weathering With You (jap OmU dt UT) | Nicht alle Filme werden an allen Tagen gezeigt. Infos dazu finden Sie auf der Webseite des Kinos.CineStar Siegen, Sandstr. 31Tel.: 0451/7030-200

Dienstags geöffnete Ausstellungen
02.09.2019 bis 31.12.2020 / Di - So: 11 - 18 Uhr, Do: 11 - 20 UhrDauerpräsentationSammlung Lambrecht-Schadeberg/ Rubenspreisträger der Stadt SiegenMuseum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1Tel.: 0271/4057710
27.09.2019 bis 26.01.2020 / Di-So: 11-18 Uhr, Do: 11-20 UhrLena Henke: "My Fetish Years"Preisträgerin 8. Förderpreis zum Rubenspreis der Stadt Siegen. Ein grellgelber Körper, gefertigt aus wetterbeständigem, synthetischem Kautschuk – ebenso schlafender Elefant wie postmoderne Architektur; ein knallroter Huf aus Forton, changierend zwischen Pferdefuß, Baumstamm und Ziegelstein; dazu eine skulpturale Familienaufstellung in tiefviolettem Gummi gegossen – zugleich Portrait einer Sammlung figurativer Plastik des 20. Jahrhunderts.Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1Tel.: 0271/4057710
13.10.2019 bis 02.02.2020 / Di. - So. 10 bis 17 Uhrgeritzt, geätzt, geschnitten und gedruckt12 Jahre DruckgrafikIn der Reihe "ASK zu Gast im Siegerlandmuseum" zeigt Kurt Wiesner Arbeiten aus den letzten 12 Jahren. Seit dem Wintersemester 2006/2007 ist er Gasthörer der Uni-Siegen. Im Weidenauer Brauhaus erlernte er die verschiedenen Techniken der Druckgrafik. In dieser Ausstellung zeigt er ausgewählte Drucke, die seitdem entstanden sind. Daneben auch eine Acrylarbeit, bei der er mit dem Pinsel grafisch arbeitet (die Rubenspreisträgerin Bridget Riley gab den Anstoß). Angefangen hatte er mit Linoldruck, den er vor zwei Jahren nochmals aufgriff, um die Wirkung des "Goldenen Schnitt" in vielfarbigen Drucken zu ergründen. Seine bevorzugte Technik ist aber die Radierung, konkret die Aquatinta mit ihrem Nuancenreichtum und den samtenen Farbflächen. Auch Strich- und Tiefätzungen sowie Kaltnadelarbeiten sind im Lauf der Zeit mehrfach entstanden. Bei vielen seiner Arbeiten experimentiert er mit verschiedenen Materialien und Techniken zur Erstellung der Druckplatten. Immer wieder versucht er auch Hoch- und Tiefdruck in einer Arbeit gemeinsam sinnvoll einzusetzen. Das Ausprobieren des Buchdrucks mit dem Bleisatz im Jahr 2010, bei dem zunächst viele gestaltete Texte entstanden, führte schließlich dazu, dass er über Jahre fast ausschließlich Linienbilder mit Unterstreichungsstrichen druckte. Der mehrfache, leicht verschobene Druck mit dem immer wieder neu positionierten Druckstock in unterschiedlichen Farben erzeugt interessante Strukturen mit überraschenden Moirés und zum Teil unerwarteten Mischfarben. Das Interesse am Farb-Holzschnitt, den er von Anfang an immer wieder genutzt hat, wurde durch einen Besuch bei Alfred Pohl in Göttingen noch verstärkt. Hier hat er insbesondere die Technik der 'verlorenen Platte’ kennengelernt, die auch Pablo Picasso einsetzte. Im Hochdruck benutzt er neben Holz- und Spanplatten auch unübliche Materialien zur Herstellung der Druckstöcke. Für die Arbeit "Lärche" diente ihm z. B. eine Lärchenrinde als Druckstock.Siegerlandmuseum im Oberen Schloss Siegen, BurgstraßeTel.: 02735 781010
21.11.2019 bis 30.01.2020 / Mo. - Fr. 8.15 - 12.30 Uhr | Mo. - Mi. & Fr. 13.30 - 16 Uhr | Do. 13.30 - 19 UhrUlf Höppner"Die Dinge aus meiner Sicht"Die Witwe des verstorbenen Künstlers Ulf Höppner, kommt seinem letzten Wunsch nach und organisierte eine Retrospektive seiner Werke. Ulf Höppner, geb. 1. 4.49 in Duisburg, von Beruf Dipl.-Designer, hatte von 1973 bis 1978, mehrere größere Ausstellungen im Raum Niederrhein, in Duisburg, Düsseldorf, Krefeld. Er war für seine akribisch angefertigten Farbstiftzeichnungen bekannt. Seine anspruchsvollen Motive, die er mit Bleistift und Buntstift in großen Formaten zeichnerisch darstellte, wählte er aus der Natur und der Anatomie. Nach seiner Heirat, im Herbst 1978, verlegte Ulf Höppner seinen Wohnsitz nach Südwestfalen, zunächst nach Bad Fredeburg, später nach Bad Berleburg. Dort gründete er die Ulf Höppner Werbeagentur. Obgleich ihn sein intensives berufliches Engagement sowie familiäre Ereignisse sehr stark forderten, war er mit Leidenschaft weiter künstlerisch tätig. Nach mehr als 40 Jahren in der Werbung widmete er sich in seinen letzten Lebensjahren verstärkt der Bildenden Kunst. Er entwickelte eine eigene Technik, die er in Form von Quadraten visualisierte, und zeigte damit einmal mehr die Vielseitigkeit und das Spektrum seines Könnens.Galerie in der Sparkasse Wittgenstein Bad Berleburg, Poststr. 15Tel.: 02751/922-283
29.11.2019 bis 31.03.2020 / Mo. - Fr., 8 bis 18 UhrRampensauArbeiten aus dem Kunstunterricht der Gymnasien: Peter-Paul-Rubens | Fürst-Johann-Moritz | Auf der Morgenröthe. Eine Rampensau ist ein umgangssprachlicher Begriff, der überwiegend positiv konnotiert ist. So werden leidenschaftliche Schauspieler bezeichnet oder allgemeiner: Menschen, die gerne im Mittelpunkt stehen. Im Mittelpunkt der aktuellen Kunst im Rampenlicht Ausstellung stehen dieses Mal Schülerinnen und Schüler gleich dreier Gymnasien. Woran sie im Unterricht arbeiten und welche Form sie ihrer Kunstleidenschaft gegeben haben – entdecken Sie es gemeinsam mit uns!Hees Bürowelt Siegen, Leimbachstr. 266Tel.: -
16.01.2020 bis 16.02.2020 / Di. - Sa. 14 - 18 Uhr; So. 11 - 13 und 14 - 18 UhrMitgliederausstellung 2020 - mit Sonderschau IslandDie Mitglieder des Fotokreises Siegen zeigen in ihrer Jahresausstellung aktuelle Arbeiten aus verschiedenen Bereichen der Fotografie. In einer Sonderschau zum Thema Island zeigen fünf "Fotokreisler" beeindruckende Aufnahmen von ihren Reisen in das nordische Land.Städtische Galerie Haus Seel Siegen, Kornmarkt 20Tel.: 02732/80906
19.01.2020 bis 15.03.2020 / Di. - So. 10 bis 17 UhrUlrich Langenbach"daneben & entsprechend"1. "Ausgangspunkt seiner Zeichnungen und Collagen sind die Spuren, die das Material trägt – weniger als formale Elemente, die er gezielt fortführen würde, sondern als flüchtige Bekanntschaften mit undurchsichtigen Biografien, zu denen er sich an den Tisch setzt, um mit ihnen über Gott und die Welt zu quatschen – und manchmal über Kunst. "Was könnte man zeichnen, wenn einem nichts einfällt? Z.B. einen Hund oder einen Jäger. Vielleicht einen Priester oder eine Rakete", steht in krakeligen Lettern auf bleichem Millimeterpapier zwischen Dutzenden von Bildern, die sich in chaotischen Clustern an den Wänden verteilen und so tun, als seien sie nicht gemacht, sondern einfach passiert. In einem Farbklecks auf Karton scheint so die "Idee einer Tasche" auf, der verschmierte Fehlabzug eines unterbelichteten Landschaftsmotivs wird zum Ideal verklärt ("So hätte die Nacht Sinn") und auf den schwarz übermalten Schnappschüssen, die Langenbach hinter schmutzigem Glas präsentiert, sind nur noch die Bildunterschriften zu erkennen: "Eva im Brautkleid", "Maria, nackt". 2. Der assoziative Witz dieser Arbeiten und ihre hinreißende Do-It-Yourself-Ästhetik, die scheinbar keiner Regel folgt, aber gerade darin seltsam präzise das erzählerische Potenzial des Verzettelns einfängt, umkreisen auf subtile Weise die Paradoxie der absoluten Hingabe an den Moment bei maximaler (selbst-)ironischer Distanz. Die Punks haben diesen Widerspruch in Zweiminutensongs gepackt. Ulrich Langenbach verwandelt ihn in große Poesie.”Siegerlandmuseum im Oberen Schloss Siegen, BurgstraßeTel.: 0271/230410
20.01.2020 bis 01.03.2020 / Mo.-Fr. 10.00 - 18.30 und So. 14.00-18.00 UhrAusstellung von Herb SchwarzSCHWARZarbeitenStadtbibliothek Kreuztal am Roten PlatzTel.: 02732/51-324


© Kultur!Aktuell.