Freitag, 21.07.2017:
Musik
21.07.2017 / 18.00 UhrHilchenbacher RocksommerHörgerätDie Band „Hörgerät“ besteht bereits seit 2003, und den fünf Jungs mit ihrem „Deutschprogramm“ gelang es sehr schnell, sich als eine der gefragtesten Bands in der hiesigen Region zu etablieren. Mittlerweile hat „Hörgerät“ einige Hunderte mitreißende Konzerte gegeben und ist weit über die regionalen Grenzen bekannt. Für Veranstalter ist „Hörgerät“ der Garant für ein volles Haus.Gerichtswiese an der Wilhelmsburg, HilchenbachTel.: -
21.07.2017 / 19.00 UhrFreudenberg liveInside FactoryRathausplatz Freudenberg, Morer PlatzTel.: -
Theater/Kleinkunst
21.07.2017 / 20.00 UhrFreilichtbühne Freudenberg:Die drei MusketiereNach Motiven von Alexandre Dumas. Frankreich im Jahre 1625. Der junge D‘Artagnan bricht nach Paris auf, um Musketier des Königs zu werden. Dort wird er nach einigen Fecht-Duellen von Athos, Porthos und Aramis als Freund angenommen. Ohne es zu ahnen gerät er mitten hinein in eine große Intrige am französischen Königshof... Die Regisseurin Britt Löwenstrom schafft für die Freilichtbühne Freudenberg wieder eine ganz eigene Version des Klassikers, gepaart mit aufwendigen Kostümen, opulenten Fechtszenen und einer gesunden Prise Komik.Südwestfälische Freilichtbühne Freudenberg, Kuhlenberg 34Tel.: 02734/4797 3333
Film
21.07.2017 / 15.30 | 17.45 | 20.00 UhrIch - Einfach unverbesserlich 3Der einstmals finstere Gru hat aus Liebe zu der Agentin Lucy Wilde und zu seinen drei Adoptivtöchter Margo, Edith und Agnes die Seiten gewechselt: Gemeinsam mit seiner Angetrauten bekämpft er nun unter dem Team-Namen „Grucy“ Bösewichte. Zu diesen gehört auch Balthazar Bratt, ein Super-Bösewicht und 80er-Jahre-Fan mit Schulterpolster und Vokuhila, der hinter einem riesigen rosa Diamanten her ist. Während Gru mit der Jagd auf Bratt beschäftigt ist, bekommt er eine Einladung von seinem Zwillingsbruder Dru. Dieser hat nicht nur volles Haar, sondern ist auch noch erfolgreicher und selbstbewusster als Gru, der nicht mal seine Minions unter Kontrolle hat – und das nervt diesen gewaltig! Doch dann holt Balthazar Bratt zu einem teuflischen Schlag aus die ungleichen Brüder müssen sich zusammenraufen, um die Welt zu retten. Bundesstart!Viktoria Filmtheater Hilchenbach-Dahlbruch, Bernhard-Weiss-Platz 6Tel.: 02733/61467
21.07.2017 / verschiedene AnfangszeitenDiese Woche im CineStar SiegenValerian | Begabt | Fallen | Spider-Man | Das Pubertier | Ich – Einfach unverbesserlich 3 | Girls‘ Night Out | Transformers: The Last Knight | All Eyez On Me | Bob der Baumeister | Wonder Woman | Die Mumie | Baywatch | Gregs Tagebuch 4 | Hanni & Nanni | Pirates of the Caribbean 5 | Guardians of the Galaxy Vol. 2 | The Boss Baby | I am a hero | CineLady: Mamma Mia | Nicht alle Filme werden an allen Tagen gezeigt. Infos dazu finden Sie auf der Webseite des Kinos.CineStar Siegen, Sandstr. 31Tel.: 0271/2363401
Kinder
21.07.2017 / 11 bis 15 UhrDer Tiger auf dem ZebrastreifenWorkshop mit Andrea Freiberg, Bildende Künstlerin. Für Kinder ab 8 Jahren. Beitrag: 29 Euro. Anmeldung unter Telefon 0271 405 77 10.Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1Tel.: 0271/4057710
21.07.2017 / 15 bis 17 UhrDie kreative FerienkisteEntdeckungsreise zur Kunst mit Aaron Krause. Für Kinder von 6 – 11 Jahren. Beitrag: 4,50 € Mit Anmeldung unter: 0271 - 4057710Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1Tel.: 0271/4057710
Verschiedenes
21.07.2017 / 18.00 UhrCSD SiegenVortrag Dr. Frohn: "Out im Office"Was die sexuelle Identität mit Job und Performance zu tun hat... Als eine wesentliche Erkenntnis der Studie „Out im Office?!“ aus dem Jahr 2007 ist festzuhalten, dass die Hälfte der lesbischen und schwulen Beschäftigten ihre sexuelle Identität am Arbeitsplatz für sich behalten – und das, obwohl diese Entscheidung erhebliche Auswirkungen hat: Personen, die einen solchen zentralen Aspekt ihrer Person am Arbeitsplatz nicht thematisieren (können), erleben mehr psychosomatische Beschwerden und sind am Arbeitsplatz weniger zufrieden und leistungsfähig. Beim Relaunch der Studie 2017 geht es um die Entwicklung in den letzten zehn Jahren – wo gibt es positive oder negative Veränderungen, und wo besteht noch Handlungsbedarf? Den Vortrag von Dominic Frohn präsentieren der CSD Siegen e.V. in Kooperation mit queer@uni. Dr. Dominic Frohn arbeitet selbstständig als Berater, Coach, Mediator und Trainer in eigener psychologischer Praxis in Köln und ist als Hochschuldozent für Wirtschaftspsychologie an der Hochschule Fresenius in Köln tätig.Bernhard-Weiss-Saal, IHK Siegen, Koblenzer Str. 121Tel.: -

Freitags geöffnete Ausstellungen
01.01.2016 bis 31.12.2017 / Di. bis So. und Feiertage 11 bis 18 Uhr / Do. bis 20 UhrDauerpräsentationSammlung Lambrecht-Schadeberg | Rubenspreisträger der Stadt Siegen | mit Sonderpräsentation „Rupprecht Geiger“Die Sammlung Lambrecht-Schadeberg entstand vor knapp zwanzig Jahren und ist mittlerweile auf einen Gesamtumfang von 190 Arbeiten angewachsen. Seit 2001 beherbergt das Museum für Gegenwartskunst die private Malereisammlung, die repräsentative Werke aller Rubenspreisträger der Stadt Siegen besitzt. Sie umfasst Gemälde, Zeichnungen, Grafiken, sowie einige Fotografien und skulpturale Arbeiten. Als ständige Dauerleihgabe wird die Sammlung Lambrecht-Schadeberg in einer stetig wechselnden Zusammenstellung gezeigt. Die Rubenspreisträger der Stadt Siegen: Hans Hartung (1957), Giorgio Morandi (1962), Francis Bacon (1967), Antoni Tàpies (1972), Fritz Winter (1977), Emil Schumacher (1982), Cy Twombly (1987), Rupprecht Geiger (1992), Lucian Freud (1997), Maria Lassnig (2002), Sigmar Polke (2007) und Bridget Riley (2012).Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1Tel.: 0271/4057710
25.04.2017 bis 31.08.2017 / Mo., Di., Do.: 7.30 - 16.30 Uhr | Mi., Fr.: 7.30 - 12.30 Uhr„Zwei Inseln – Island trifft Borkum“Fotoausstellung von Hermann Geppert und Reinhold ThorISLAND ist eine von Vulkanen und Gletschern durchzogene Insel. An vielen Stellen strömt heißer Dampf direkt aus der Erde. Wilde, einsame Bergwelten und schroffe Küstenlandschaften wirken zunächst nicht sehr einladend. Doch genau diese Wildheit der Natur und das launenhafte Wetter ziehen die Besucher in ihren Bann. Nordlichter im Winter und farbenprächtige Landschaften im Sommer kennzeichnen die Insel. Im Sommer 2016 fuhr Hermann Geppert drei Wochen mit dem Wohnmobil durch Island. In seinen Bildern versucht er die farbige Vielfalt der sommerlichen Landschaft und Wildheit der Natur einzufangen. Um einen kleinen Eindruck vom winterlichen Island zu bekommen, reiste er im März 2017 nochmal für einige Tage auf die Insel. BORKUM: Naturparadies im Wattenmeer. In gut zwei Stunden erreicht man von Emden aus die größte und westlichste der ostfriesischen Inseln, Borkum. Neben Helgoland ist Borkum die einzige deutsche Insel mit Hochseeklima. Ideal zum Durchatmen ist die pollenarme und jodhaltige Luft. Außerdem ist das Nordseeheilbad einer der sonnigsten Orte in Deutschland. Reinhold Thor zieht es allerdings nicht nur an den rund 20 km langen feinen Sandstrand. Borkum bietet eine abwechslungsreiche Natur mit Dünen, Wald, Heide und Watt. Sowie eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt.Rathaus Hilchenbach, Markt 13Tel.: 02733/288 0
28.04.2017 bis 04.08.2017 / Mo. - Fr., 8 bis 18 UhrKunst im RampenlichtPetra Oberhäuser: AquaHees Bürowelt Siegen, Leimbachstr. 266Tel.: 0271/21624
07.05.2017 bis 31.12.2017 / Di. bis So. und Feiertage 11 bis 18 Uhr / Do. bis 20 UhrKunstSommer 20176 x Francis Bacon - Neupräsentation der Sammlung Lambrecht-SchadebergZerrissenheit, Isolation und Gewalt sind die Themen, mit denen sich der irische Maler Francis Bacon beschäftigte. Mit dem Erwerb des großformatigen Gemäldes „Portrait“ von 1962 gelingt es der Sammlung Lambrecht-Schadeberg die repräsentative Werkgruppe zu erweitern. Mit nun insgesamt sechs zentralen Gemälden beherbergt das Museum für Gegenwartskunst in Siegen jetzt eine der wichtigsten Bacon-Sammlungen in Europa. „Was ich mache, mag eine Lüge sein, aber es vermittelt die Wirklichkeit genauer.“ (Francis Bacon)Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1Tel.: 0271/4057710
14.05.2017 bis 28.01.2018 / 14 - 18 UhrSonderausstellung „Lebendiger Glaube“Museum Wilnsdorf widmet sich der Bibel, Luther und der Reformation500 Jahre, nachdem Martin Luther seine 95 Thesen gegen den Missbrauch des Ablasses veröffentlicht hat, feiert Deutschland 2017 das Reformationsjubiläum. Auch das Museum Wilnsdorf greift dieses bedeutende Ereignis auf und widmet ihm die Sonderausstellung „Lebendiger Glaube“, die am 14. Mai 2017 eröffnet wird. Die Ausstellung steht ganz im Zeichen Luthers, der Bibel, der Reformation und der Ökumene – denn sie gibt auch den in der Gemeinde Wilnsdorf vertretenen Konfessionen Raum, sich zu präsentieren. Im ersten Teil der Ausstellung spüren ausgewählte Repliken der Geschichte des „Buchs der Bücher“ nach. Der historische Reigen beginnt u.a. mit Fragmenten der Qumran-Rollen, die die älteste überlieferte Bibelhandschrift enthalten, entstanden zwischen 250 v. und 40 n. Christus. Die Reise geht weiter zur Gutenberg-Bibel, von der rund 180 Exemplare in lateinischer Schrift hergestellt wurden und die noch heute als eines der schönsten gedruckten Bücher der Welt gilt. Nicht fehlen dürfen Bibeln in deutscher Sprache vor der lutherischen Übersetzung, wie etwa die Kölner Bibel aus den Jahren 1478/79. Der nächste Themenblock widmet sich Martin Luther und der Reformation. Mit seiner Kritik am Ablasshandel, gipfelnd im Anschlag seiner 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg, trug Luther maßgeblich zur grundlegenden Reform der Kirche und zur Spaltung des westlichen Christentums in verschiedene Konfessionen bei. In den Ausstellungsvitrinen sind Nachbildungen jener Ablassbriefe zu sehen, die Luthers Unmut weckten. Nach seiner Exkommunikation konnte sich der Reformator in Sicherheit bringen. Auf der Wartburg schuf er, getarnt als Junker Jörg, die Grundlagen für ein evangelisches Gemeindeleben und übersetzte das Neue Testament mit volkstümlichen und verständlichen Worten ins Deutsche. Eine Replik der Luther-Bibel ist in der Ausstellung zu sehen. Zudem nimmt die Sonderausstellung Regionalbezug an und stellt die Geschichte der Reformation im Siegerland dar. Wie vielfältig der christliche Glaube in der heutigen Zeit gelebt wird, das zeigen die Präsentationen der in der Gemeinde Wilnsdorf vertretenen Konfessionen. Wie Schaufenster erlauben die Vitrinen einen Einblick in die katholische und die evangelische Kirche und die Freie evangelische Gemeinschaft.Museen Wilnsdorf, Rathausstr. 9Tel.: 02739/8020
17.06.2017 bis 18.08.2017 / 11 bis 19 UhrKunstausstellung „Künstler trotz Parkinson“Künstler erhalten trotz ihrer Parkinson-Erkrankung in vielen Fällen ihre künstlerischen Fähigkeiten. Es kommen auch immer wieder neue Fähigkeiten hinzu, die durch die Krankheit aktiviert werden und den Patienten zu neuem Lebensinhalt verhelfen. In Zusammenarbeit mit der Selbsthilfe Parkinson werden diese Arbeiten der Öffentlichkeit vorgestellt.Celenus Klinik für Neurologie Hilchenbach, Ferndorfstr. 14Tel.: 02733/897-948
22.06.2017 bis 22.07.2017 / Do. und Fr. 14-18 Uhr, Sa. 12-16 UhrKunstSommer 2017Peripherie Park - Veit FerrerGalerie 11 Siegen, Alte Poststr. 11Tel.: 0271/23374993
25.06.2017 bis 17.09.2017 / Di. - So. 10 bis 17 UhrKunstSommer 2017Rubens in Antwerpen Stecher der Rubens-WerkstattSiegerlandmuseum im Oberen Schloss Siegen, BurgstraßeTel.: -
25.06.2017 bis 03.09.2017 / Di. - So.: 10 bis 17 UhrKunstSommer 2017Sonderausstellung „Weltkunst auf Würstchenpappen“Eine Kooperation von Kultur!Büro. Siegen-Wittgenstein und Siegerlandmuseum aus Anlass des Rubenspreisverleihs 2017 Seit 1958 wird in der Geburtsstadt des flämischen Barockmalers Peter Paul Rubens der Rubenspreis verliehen. Alle fünf Jahre wird ein Künstler/eine Künstlerin mit Wohnsitz in Europa für sein/ihr Lebenswerk geehrt. 2017 geht der 13. Preis an den in Paris lebenden Schweizer Maler und Konzeptkünstler Niele Toroni. Albrecht Thomas, Vorsitzender des Kunstvereins Siegen und ehemaliger Kunsterzieher hat sich mit spitzer Feder und oftmals Augenzwickern mit den Rubenspreisträgern der Stadt Siegen auseinandergesetzt. Als Zeichengrund wählte er einfache Würstchenpappen. Zur Ausstellung erscheint auf Initiative des Kultur!Büros. Siegen-Wittgenstein eine Broschüre mit Abbildungen aller „Rubenspreisträger à la AT“.Siegerlandmuseum im Oberen Schloss Siegen, BurgstraßeTel.: -
02.07.2017 bis 15.10.2017 / Di. bis So. und Feiertage 11 bis 18 Uhr / Do. bis 20 UhrNiele Toroni13. Rubenspreisträger der Stadt SiegenNiele Toroni (geboren 1937) erhält am 2. Juli 2017 den 13. Rubenspreis der Stadt Siegen. Der renommierte Kunstpreis wird seit 1957/58 vergeben und ist mit 5200 € dotiert, verbunden mit einer Ausstellung und mit einem Katalog. Im Anschluss an die Preisverleihung wird die Preisträgerausstellung im Museum für Gegenwartskunst Siegen eröffnet. Toroni zählt zu den Hauptvertretern einer konzeptuellen Malerei. 1966/1967 bildete er zusammen mit Daniel Buren, Michel Parmentier und Olivier Mosset die von der Kunstkritik BMPT (Buren, Mosset, Parmentier, Toroni) genannte Künstlergruppe, die mit radikalen Gesten traditionelle Methoden der Kunst in Frage stellte und ihnen neue theoretisch begründete Praktiken entgegensetzte. Niele Toroni blieb seiner damals entwickelten Arbeitsmethode bis heute treu: Auf verschiedene Oberflächen und Malgründe setzt er Abdrücke eines Pinsels Nr. 50 in regelmäßigen Abständen von 30 cm. Toronis Arbeiten wurden in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt, darunter documenta 7 und 9. Der Künstler erhielt bislang mehrere Auszeichnungen und Preise, u. a. 1995 den Grand Prix National de la Peinture en France, 2003 den Wolfgang-Hahn-Preis und 2012 den Prix Meret Oppenheim.Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1Tel.: 0271/4057710
02.07.2017 bis 15.10.2017 / Di. bis So. und Feiertage 11 bis 18 Uhr / Do. bis 20 UhrDasselbe, immer wieder andersAus der Sammlung zeitgenössischer Kunst des MGK Siegen Bernd und Hilla Becher, Sol LeWitt, Hiroshi SugimotoMuseum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1Tel.: 0271/4057710
06.07.2017 bis 27.07.2017 / Di., Fr., Sa., So. 14 bis 18 UhrAusstellung Carbon CopyzZwei Lehramtsstudentinnen der Universität Siegen zeigen ihre Ausstellung Carbon Copy und setzten somit ihre Besucher drei Wochen lang ins CC. Beide verarbeiten kulturelle, sowie persönliche Erfahrungen in ihren Arbeiten, klären Identitätsfragen und koppeln die Erinnerung mit dem was uns alle antreibt. Im Vordergrund stehen installative Arbeiten, sowie Malereien. Schauen Sie vorbei!1. OG Straatman Siegen, Kölner Straße 20Tel.: -
07.07.2017 bis 28.07.2017 / Mo. - Fr.: 8 - 19 Uhr / Sa.: 9 - 14 Uhr„Anblicke & Einblicke“Ausstellung von Andreas SteinIn seinen Arbeitet widmet sich Stein der Darstellung von Männern ebenso wie regionalen Ansichten und bildhaften Kommentaren zum Zeitgeschehen. Seine Bilder erstellt Andreas Stein unter Verwendung von Fotovorlagen am PC in teilweise über 100 einzelnen Arbeitsschritten. Durch die Kombination von bekannten Werken der Kunstgeschichte mit neuen Bildelementen wir die Szenerie verfremdet und neu interpretiert. Andreas Steins Bilder sind narrativ und sollen beim Betrachter Interesse an der Geschichte dahinter wecken. Die Bilder mit Anspielung auf politische Themen sind teilweise bewusst plakativ, ironisch oder gar sarkastisch gestaltet Der Betrachter soll zum Nachdenken angeregt werden, die Meinung des Künstlers dient nur als Anstoß.KrönchenCenter, Markt 25, SiegenTel.: 0271/4043056
09.07.2017 bis 26.08.2017 / Do. + Fr. von 14 bis 19 Uhr und nach VereinbarungLudmila Steckelberg de Santana: "Siegen Colorem"Ludmila Steckelberg de Santana stellt in ihrer Ausstellung eine „Heimkehr“ dar. Die Künstlerin macht die Reise von John Moritz von Naussau, der nach Brasilien reiste um die Stadt Recife zu gründen, in entgegengesetzter Weise. Sie bringt ihre Bilder aus Siegen, Geschenke des Kurators Thomas Kellner, zurück ans Licht und nach Deutschland, die nun durch textile Interventionen in Kunstwerke verwandelt wurden. Es ist ihre Weise, Siegen einen Teil seiner sozialen Geschichte zurückzugeben, welche die Künstlerin bearbeitet und bereichert hat. Für Ludmila ist diese Arbeit auch das Zurückfinden zu ihren deutschen Wurzeln, denn ihr Urgroßvater emigrierte von Deutschland nach Brasilien. Der Name der Ausstellung Siegen Colorem entstand durch den Namen ihrer Kunstreihe: Fiat Colorem bedeutet aus dem Lateinischen frei übersetzt „und es werde Farbe“. (Hergeleitet von der vom berühmten Zitat „und es werde Licht“.) Eine der Intentionen der Künstlerin ist es der schwarz-weißen, vergessenen Vergangenheit neues Leben und Farbe, durch die Fotografie als dem materialisierten Gedächtnis und all der Bedeutung, die sie innehat, einzuhauchen. Sie möchte die Menschen mittels der Orte und Geschichten hinter den gesammelten und verwandelten Bildern aus Siegen in ihrer Ausstellung zum Leben erwecken.Art Galerie Siegen, Fürst-Johann-Moritz-Str. 1Tel.: 0271/339603
09.07.2017 bis 26.08.2017 / Mo.-Fr. 10 - 19 Uhr | Sa. 10 -16 UhrKunstSommer 2017Siegen Colorem Ludmilla Steckelberg de SantanaArt Galerie Siegen, Fürst-Johann-Moritz-Str. 1Tel.: -
11.07.2017 bis 31.08.2017 / Mo. - Mi. 8.30 - 12 Uhr | Do. 8.30 - 12 Uhr & 13.30 - 17 Uhr | Fr. 8.30 - 13 Uhrl’art racleDer Ferndorfer Maler Klaus Marks zeigt mit 16 abstrakten Bildern in Acryl auf Leinwand, eine kleine Auswahl seines künstlerischen Schaffens. Seine farbenfrohen Werke verschiedener Größe, darunter Landschaften, Tiere, Pflanzen und seit 2015 zumeist abstrakte Motive, entstehen oftmals aus einem Bauchgefühl heraus: „Die abstrakte Malerei ist das Persönlichste was man auf der Leinwand finden kann“, so der Künstler im Vorfeld der Ausstellung. Um ein Bild auf Leinwand zu bannen, nutzt Marks neben Pinsel und Rakel oft auch selbstgebaute Werkzeuge. Der ausgebildete Maler und Lackierer ist heute im Ruhestand und widmet sich seit rund 15 Jahren intensiv der Malerei. Sein Talent und sein Können vertieft er durch regelmäßige Kurse und Seminare bei namhaften Kunstmalern. Außerdem erweitert er seine malerischen Fähigkeiten durch autodidaktische Weiterbildung. Die Stadt Kreuztal stellt das Rathausfoyer schon seit Jahren zur Verfügung, damit Kunstschaffende ihre Werke einer breiten Öffentlichkeit präsentieren können.Foyer des Rathauses der Stadt Kreuztal, Siegener Str. 5Tel.: .
13.07.2017 bis 22.09.2017 / Mo. - Fr.: 7 bis 18 Uhr | Sa.: 8 bis 13 UhrKulturbahnhof„eigen-art, Jan Köhnholdt 2010 – 2017“Das Kulturamt präsentiert im Rahmen des XXXVI „szenenwechsels“ den Künstler Jan Köhnholdt.Kulturbahnhof Kreuztal, Bahnhofstr. 11Tel.: -
21.07.2017 bis 31.07.2017 / Mo.-Fr. 21.30-24 Uhr, Sa. und So. 21.30-1.30 UhrKunstSommer 2017Jürgen Stahl DEEP BLUE IlluminationUnter dem Titel „Deep Blue“ wird der Siegener Lichtkünstler Jürgen Stahl zum diesjährigen KunstSommer erneut ein Gebäude im öffentlichen Raum illuminieren. Der Titel ist Programm: Aus dem normalen Kunstbetrieb wie Museen, Galerien oder offenes Atelier hinaus auf die Straße, in den öffentlichen Raum. Der Künstler möchte dadurch auch wieder Menschen erreichen, die den Kulturbetrieb ein wenig scheuen. In diesem Jahr illuminiert Jürgen Stahl das Löhrtor Hallenbad in Siegen. Den Gedanken, das Gebäude in tiefblaues Licht zu tauchen, hatte der Künstler schon länger. Pressemitteilungen bezüglich der Zukunft des Bades motivierten Stahl, dies noch im diesjährigen KunstSommer in Angriff zu nehmen. Mystisch Blau wird es mit der Dämmerung beginnend aus dem Gebäude heraus in die dunkle Nacht strahlen.Hallenbad Löhrtor Siegen, Löhrtor 15Tel.: -


© Kultur!Aktuell.