Sonntag, 11.12.2016:
Musik
11.12.2016 / 16.00 UhrWeihnachtskonzertAlle zwei Jahre steht unser Weihnachtskonzert auf dem Terminkalender. Wir haben auch in diesem Jahr zusammen mit unserem Dirigenten Rüdiger Bröhl wieder eine interessante Zusammenstellung von traditionellen weihnachtlichen Stücken und winterlichen modernen Komposition für Sie vorbereitet. Im Anschluß an das Konzert freuen wir uns, wenn Sie noch bei Glühwein und Bratwurst Ihre Eindrücke mit uns teilen. Karten sind bei allen aktiven Musikern der Musikkapelle und im Gasthof "Zum Johannland" erhältlich.St. Nikolauskirche Netphen-SalchendorfTel.: 02737/4751
11.12.2016 / 16.00 Uhr24. vorweihnachtliches KonzertINTERMEZZOVon und mit INTERMEZZO Gem. Chor Kreuztal-Langenau. Lassen Sie sich von den Solisten und den Chören auf die Vorweihnachtszeit und das kommende Weihnachtsfest einstimmen. Umrahmt wird das Konzert durch die Lesungen von Ellen Böhm und Hans-Martin Klaes. Zu Gast: Vokalklassen der Katholischen „St.-Martin-Grundschule“, Kreuztal, unter der Leitung von Susanne Sobanski. Musikalische Gesamtleitung: Chordirektor FDB Bernd Schneider.Ev. Kreuzkirche Kreuztal, Martin-Luther-Str. 1Tel.: 02732/ 21671 oder 02732/791212
11.12.2016 / 16.30 UhrWeihnachtskonzert des Musikvereins EiserfeldDie Vorbereitungen und Proben für das Weihnachtskonzert laufen bereits. Die 111er spielen erstmals in der katholischen „Sankt Marien Kirche“ in Eiserfeld. Karten sind über Mitglieder und an der Abendkasse erhältlich.St. Marienkirche zu Eiserfeld, Eicherstr.20Tel.: 0271/3186400
11.12.2016 / 16.30 Uhr15. Weihnachtskonzert des Chorensembles „Die Zwischentöne“Ein vielfältiges Konzert mit „Freunden“ u.a. mit den Föschber Landstreichern“ und dem Schulchor der Gesamtschule Freudenberg „vollCHORekt!“ Leitung: Sebastian Burbach.Ev. Kirche Freudenberg, Krottorfer Str. 19aTel.: 02734/3652 o. 02734/8378
11.12.2016 / 17.00 UhrGospeltrainAdventskonzertDie Sängerinnen und Sänger wollen ihr Publikum mit tatkräftiger Unterstützung ihrer Band schon einmal in weihnachtliche Stimmung versetzten. Sowohl laute als auch leise Gospeltöne und das ein oder andere besinnliche bekannte und auch unbekanntere Weihnachtslied verheißen einen stimmungsvollen Konzertabend. Unter der Leitung von Jörg Siewert möchte der Gospeltrain auch in diesem Jahr mit einer bunten Mischung aus aus alten und neuen eingängigen Gospels und Spirtuals, sowie Pop- und Jazz-Songs sein Publikum begeistern. Karten sind ab 16:30 Uhr an der Abendkasse für 10,-- € (Schüler/Jugendliche 7,-- €; Kinder bis 12 Jahre frei) zu erhalten.Ev. Kirche Hilchenbach-MüsenTel.: 0271/3178693
11.12.2016 / 17.00 UhrKonzert im Advent Rutter trifft GospelDer Gemischte Chor der Chorgemeinschaft Cäcilia Niederdielfen eröffnet das Konzert mit Liedern von John Rutter, Gründer der Cambridge Singers, der gegenwärtig als einer der bedeutendsten und populärsten Komponisten von Chor- und Kirchenmusik gilt, dessen vielschichtige Harmonik und Rhythmik sowie melodischer Erfindungsreichtum suggestive Kraft ausstrahlt. Im zweiten Konzertteil bringt der Gospelchor Spirited Voices (auch der Chorgemeinschaft Cäcilia) in gewohnter Weise mitreißende Gospels zu Gehör. Gesamtleitung: Michael Bertelmann. Karten im Vorverkauf bei der Siegener Zeitung, bei Amelie und der Brücken-Apotheke Niederdielfen und bei allen Mitwirkenden.Herz-Jesu-Kirche Wilnsdorf-NiederdielfenTel.: 0271/5126
11.12.2016 / 17.00 UhrAdventskonzertmit dem Kammerchor Weidenau und dem Sinfonieorchester Ruhr, Werke u.a. von A. Vivaldi (Gloria, Magnificat). Leitung: Helga Maria LangePfarrkirche St. Joseph Siegen-Weidenau, Weidenauer Str. 28aTel.: 0163/7170835
11.12.2016 / 18.00 UhrSchwanenseeSchwanensee ist einzigartig artistische Kreation die die Menschen genießen können unzählige Male mit wachsendem Interesse. Die geniale Musik von P.I. Tchaikovsky und exquisite und raffinierten Tänze von Marius Petipa und Lev Ivanov drücken aus die feinsinnigen Nuancen der menschlichen Gefühle. Die Rolle der Odette verzaubert vom bösen Zauberer in ein Schwanenkönigin, und der Gegner, der Schwarze Schwan ist ein Herausforderung für jede Ballerina in der Welt. Das Ballett ist unterstrichen von lyrischer harmonischer Musik die direkt ins Herz geht.Siegerlandhalle Siegen, Koblenzer Str. 151Tel.: 07153/9999-215
Theater/Kleinkunst
11.12.2016 / 19.00 UhrDer Raub der SabinerinnenAls Student hat Gymnasialprofessor Gollwitz eine Römertragödie geschrieben. Eine Jugendsünde gewissermaßen, über die das Vergessen gnädig seinen Mantel ausgebreitet hat. Doch Theaterdirektor Striese, auf der Suche nach einem „Knaller“ für den Auftritt seines Ensembles in der kleinen Stadt, kann den Professor überreden, ihm das Stück für eine „grandiose Aufführung“ zu überlassen. Zwar hat Gollwitz Bedenken, aber des Dichters Eitelkeit siegt. Die Tragödie darf von Strieses Truppe gespielt werden. Allerdings muss der Urheber des Dramas unbedingt hinter einem Pseudonym verborgen bleiben. Sicher ist sicher. Natürlich kommt es wie erwartet: Das Inkognito von Gollwitz wackelt, die bevorstehende Aufführung ist Stadtgespräch, das Ganze droht zur schlimmen Blamage zu werden.Apollo-Theater Siegen, Morleystr. 1Tel.: 0271/7702772
Film
11.12.2016 / 13.00 UhrConni & Co.Die zwölfjährige Conni (Emma Schweiger) kommt auf ein neues Gymnasium, da ihre alte Schule geschlossen wurde. Als sie erkennt, dass der Direktor (Heino Ferch) nicht nur den Schülern das Leben schwer macht, sondern auch seinen eigenen Hund quält, schmiedet sie mit ihren neuen Freunden einen Plan, wie sie das arme Tier retten kann. Der Eintritt beträgt nur 4,00 EUR je Person auf allen Plätzen!Viktoria Filmtheater Hilchenbach-Dahlbruch, Bernhard-Weiss-Platz 6Tel.: 02733/61467
11.12.2016 / 15.30 UhrPettersson und Findus: Das schönste Weihnachten überhauptDer alte Erfinder Pettersson und sein aufgeweckter Kater Findus freuen sich in ihrem verschneiten Holzhaus auf Heiligabend. Doch als die Weihnachtsvorbereitungen beginnen sollen, verletzt sich Pettersson am Fuß und kann weder einen Baum schlagen noch einkaufen gehen. Jetzt ist es die Aufgabe von Findus, das Weihnachtsfest zu retten! „Mit viel Liebe zum Detail gelingt es dem Film, die aus den Kinderbüchern von Sven Nordqvist bekannte Welt mitsamt ihrer Bewohner charmant und kurzweilig lebendig werden zu lassen.“ (film-dienst) Achtung: Bei allen (öffentlichen) Vorstellungen des Films verschenken wir an jedes Kind unter 12 Jahren wahlweise eine „Findus“-Figur oder einen „Pettersson & Findus“-Trinkbecher (nur solange der Vorrat reicht)!Viktoria Filmtheater Hilchenbach-Dahlbruch, Bernhard-Weiss-Platz 6Tel.: 02733/61467
11.12.2016 / 17.30 UhrWillkommen bei den HartmannsNach dem Besuch eines Flüchtlingsheims beschließt Angelika (Senta Berger), gegen den Willen ihres Mannes Richard (Heiner Lauterbach), den Flüchtling Diallo (Eric Kabongo) in ihrem Haus aufzunehmen. Und bald füllt sich das Haus noch weiter: Denn Tochter Sophie (Palina Rojinski), eine ziellose Dauerstudentin,, und der Burnout-gefährdete Sohn Philipp (Florian David Fitz) ziehen wieder zuhause ein. Durch die ungewohnte Situation in ihrem Haus durchlebt die Familie lauter Wirrungen und Turbulenzen - da geht es den Hartmanns wie dem Rest des Landes. Regisseur Simon Verhoeven schuf „eine turbulent-pointenreiche Integrationskomödie, die Ressentiments auf allen Seiten nachspürt und sich auf den Spuren populärer französischer Komödien an kollektiven Befindlichkeiten des deutschen Bürgertums abarbeitet.“Viktoria Filmtheater Hilchenbach-Dahlbruch, Bernhard-Weiss-Platz 6Tel.: 02733/61467
11.12.2016 / 18.00 UhrFilmpalast: "Feuerzangenbowle"Der angesehene Autor Dr. Pfeiffer trauert der Tatsache nach, dass er als reicher Zögling, von Hauslehrern erzogen, nie die Gunst hatte, seine Lehrer mit Lausbubenstreichen zu ärgern und echte Kameradschaft zu erfahren. Spontan beschließt er all das nachzuholen. Unter falschen Angaben und in tadelloser Verkleidung schult er sich kurzerhand selbst noch einmal in ein Gymnasium einer deutschen Kleinstadt ein und sorgt für ordentlichen Wirbel. Ein absoluter Kult-Klassiker des deutschen Films.Heimhof-Theater Burbach-Würgendorf, Heimhofstr. 7aTel.: 02736/5096850
11.12.2016 / 20.00 UhrCafé SocietyIn den 1930er Jahren reist der junge Bobby (Jesse Eisenberg) aus dem harten New York ins verführerische Hollywood: Mit Hilfe seines Onkels, des mächtigen Filmagenten Phil Stern (Steve Carrell), erhofft er sich den Einstieg ins Filmgeschäft. Weil sein Onkel so wenig Zeit hat, verbringt Bobby viel Zeit mit dessen attraktiver Sekretärin Vonnie (Kristen Stewart) – und verliebt sich prompt in sie. Doch als er erfährt, dass diese eine Affäre mit seinem Onkel hat, kehrt er frustriert nach New York zurück. „Prächtig ausgestattete, mit vielen Jazz-Standards unterlegte Tragikomödie von Regisseur & Drehbuchautor Woody Allen, die vergnüglich-beiläufig die Sinnfragen des Lebens stellt.“ (film-dienst) Siegerländer Erstaufführung.Viktoria Filmtheater Hilchenbach-Dahlbruch, Bernhard-Weiss-Platz 6Tel.: 02733/61467
11.12.2016 / verschiedene AnfangszeitenDiese Woche im CineStar SiegenCakallarla Dans 4 | Die Vampirschwestern 3 | Office Christmas Party | Sing | Da 2 | Görümce | Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt | Sully | Underworld 5 | Arrival | Florence Foster Jenkins | Ikinci Sans | Jack Reacher 2 | Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind | Pettersson & Findus | Tini: Violettas Zukunft | Willkommen bei den Hartmanns | Doctor Strange | Trolls | Sen Benim Herseyimsin | Augsburger Puppenkiste: Die Weihnachtsgeschichte | "Hidden Figures" | OV-Sneak | Sing 3D OV | Nicht alle Filme laufen an allen Tagen. Weitere Infos auf der Website des Kinos.CineStar Siegen, Sandstr. 31Tel.: 0271/2363401
Kinder
11.12.2016 / 15 UhrFigurentheater WinterEine Hand voll DrachenfeuerEine Fantasiereise durch eine klirrend kalte Winterwelt für Kinder ab 4 JahrenIn einem Land sehr weit von hier lebte einst ein Drachen. Doch weil die Menschen ihn vergaßen, zog er sich in eine Höhle zurück und behielt sein Drachenfeuer für sich. Seitdem war es kalt geworden. So kalt, dass die Menschen viele Pelze anziehen mussten und die Mützen so tief ins Gesicht zogen, dass sie einander kaum noch wahrnahmen. Je mehr sie sich einhüllten, umso kälter wurde es. Am kältesten aber war es bei Prinzessin Misunde, die ganz allein in ihren großen Hallen lebte und täglich hoffte, es möge tauen. Um die Prinzessin glücklich zu sehen, macht sich der kleine, tapfere Milan auf die Suche nach dem verschwundenen Drachenfeuer. Auf seiner Reise begegnet er dem Krieger Korf, dem Waffenschmied Menkenke und einer weisen, alten Frau. Ob sie ihm bei der Suche helfen können? Und vielleicht ist der Drache ja gar nicht so fürchterlich, wie alle sagen? Maren und Willi Winter inszenieren ihre Geschichte in einer Mischung aus Schau- und Figurenspiel. Dank zauberhafter Musik und wechselnden Lichteffekten schaffen sie immer wieder magische Bilder und nehmen ihre kleinen Zuschauerinnen und Zuschauer mit in eine Welt aus Feuer, Eis und Fantasie. (ca. 45 Minuten)Kulturhaus Lÿz, St.-Johann-Str. 18, SiegenTel.: 0271/333-2448
Märkte/Feste
11.12.2016 / 11 bis 18 UhrTrödelmarktSelgros cash & carry Siegen, Papier Fabrik 5Tel.: 0271/780545 od. 0160/97773844
Verschiedenes
11.12.2016 / 13 bis 16 UhrCafé CouleurZum nächsten Café Couleur, das dieses Mal ein Special "Café Couleur meets Bürgerstiftung" ist möchten wir Sie herzlich einladen, sich rund um die Bürgerstiftung zu informieren, den kleinen, edlen Weihnachtsmarkt zu besuchen, der mit Seifenkunst, handgefertigten Unikaten aus Holz, Filz, Beton, Draht und vielem mehr sowie kleinen und großen Gemälden - jedes ein Unikat - aufwartet. Für die Kleinsten bieten wir Kinderschminken an. Lassen Sie sich dazu Kaffee und Kuchen oder eine Grillwurst schmecken. 10 % des Erlöses gehen an die Bürgerstiftung. Musikalisch wird der Nachmittag umrahmt von Alexandra Klein und Ester Schmidt mit swingender Weihnachtsmusik.Altes Feuerwehrhaus, Netphen, St. PetersplatzTel.: 02738-4628
11.12.2016 / 16.00 UhrSt. Nikolaus am Forsthaus HohenrothDer Nikolaus wird bei seinem langen Weg durch den Wald auch nach Hohenroth kommen. Auf dem Freigelände rund um das Forsthaus wird ab 13.00 Uhr Wohlschmeckendes vom Grill, Glühwein, Kinderpunsch usw. angeboten. Das Forstamt wird wieder auf dem Heuboden Bastelarbeiten für Kinder anbieten, und mit der Försterin kann um 14.30 Uhr bei einer kleinen Familienwanderung der Winterwald erkundet werden. Musikalisch werden die Jagdhornbläser Wilgersdorf das Warten auf den Nikolaus verschönern. Wie in den vergangenen Jahren wird auch wieder das beliebte Wildbret aus dem Staatswald im Waldlandhaus zum Kauf angeboten. Für das leibliche Wohl der kleinen und großen Besucher und für einen stimmungsvollen Nikolausnachmittag ist also wieder bestens gesorgt.Forsthaus Hohenroth Netphen, An der Eisenstr. / L722Tel.: -
11.12.2016 / 17.00 Uhrwiedersprecher & schmidt "Nicht nur an Weihnachten!"Lieder, Texte und Gedanken zum Einpacken und Mitnehmen. Mit Liedern, die man kennt - dann aber doch wieder nicht genau so. Mit Texten und Gedanken die helfen, Weihnachten lebendig werden zu lassen in der Weihnachtszeit und darüber hinaus. Musik und mehrstimmiger Gesang - mal humorvoll, mal nachdenklich, mal begeisternd - zum Zuhören und Mitmachen.Ev. Freikirchliche Gemeinde Siegen-Geisweid, Diesterwegstr. 13-15Tel.: -
Kunst/Vernissage
11.12.2016 / 15.00 UhrFinisageWeihnachtsSchmiedeKunst-Verkaufsausstellung von den regionalen Künstlern Viktor Fieber und Friedrich Klein.Alte Schmiede, Freudenberg, Am Silberstern 4Tel.: 02741-9744599
11.12.2016 / 16.00 UhrÖffentliche Führung zu: „Sebastián Díaz Morales. Ficcionario IV“Mit Cansu KarakusMuseum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1Tel.: 0271/4057710

Sonntags geöffnete Ausstellungen
01.01.2016 bis 31.12.2016 / Di. bis So. und Feiertage 11 bis 18 Uhr / Do. bis 20 UhrDauerpräsentationSammlung Lambrecht-Schadeberg | Rubenspreisträger der Stadt Siegen | mit Sonderpräsentation „Rupprecht Geiger“Die Sammlung Lambrecht-Schadeberg entstand vor knapp zwanzig Jahren und ist mittlerweile auf einen Gesamtumfang von 190 Arbeiten angewachsen. Seit 2001 beherbergt das Museum für Gegenwartskunst die private Malereisammlung, die repräsentative Werke aller Rubenspreisträger der Stadt Siegen besitzt. Sie umfasst Gemälde, Zeichnungen, Grafiken, sowie einige Fotografien und skulpturale Arbeiten. Als ständige Dauerleihgabe wird die Sammlung Lambrecht-Schadeberg in einer stetig wechselnden Zusammenstellung gezeigt. Die Rubenspreisträger der Stadt Siegen: Hans Hartung (1957), Giorgio Morandi (1962), Francis Bacon (1967), Antoni Tàpies (1972), Fritz Winter (1977), Emil Schumacher (1982), Cy Twombly (1987), Rupprecht Geiger (1992), Lucian Freud (1997), Maria Lassnig (2002), Sigmar Polke (2007) und Bridget Riley (2012).Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1Tel.: 0271/4057710
31.07.2016 bis 02.04.2017 / 14.00 -18.00Burgfräulein und Mönch gesucht„Spinnrad, Schwert & Federkiel“Die Sonderausstellung im Museum Wilnsdorf präsentiert faszinierende mittelalterliche Lebensszenen, vom Bauernhaus über eine kleine Stadt bis hin zu Burg und Kloster. Besucher können leibhaftig in die Welt des Mittelalters eintauchen und dank vieler interaktiver Elemente in die Rollen von Bauern, Handwerkern, Mönchen und Rittern schlüpfen. Ganz nebenbei vermittelt die Ausstellung Wissenswertes und Amüsantes, so dass der Spaß nicht zu kurz kommt.Museum Wilnsdorf Wilnsdorf, Rathausstr. 9Tel.: 02739/802-145
25.09.2016 bis 06.01.2017 / Di. - So. 10 bis 17 UhrKunstSommer 2016"Tango Metropolis" - Thomas KellnerDer deutsche Fotokünstler Thomas Kellner ist bekannt für seine Bilder von scheinbar tanzender Architektur weltweiter Sehenswürdigkeiten von außen und innen. Auch wenn seine Fotos beliebte Motive zeigen, die massenproduziert werden, ist seine Arbeit einzigartig auf Grund seiner neuen künstlerischen Methode, „Visueller analytischer Synthetismus“. Dabei wird nicht nur ein Bild aufgenommen, sondern viele geplante Einzelaufnahmen, um sie zu einem zusammenzuführen in Form von einem Kontaktbogen. Seine Arbeit wird häufig dem Kubismus zugeordnet, da sein kreativer Prozess Konstruktion beinhaltet, das fertige Werk aber eher einer Dekonstruktion gleicht. Thomas Kellners Werke imitieren das Wandern des Auges, welches uns Segmente des Ganzen zeigt, die zusammengeführt werden zu einem Bild. Folglich dekonstruieren seine Bilder nicht Architektur sondern rekonstruieren unseren Blick auf sie. Gleichzeitig reflektieren seine Werke die Bilderflut, in der wir uns heutzutage wiederfinden.Siegerlandmuseum im Oberen Schloss Siegen, BurgstraßeTel.: 0271 230410
10.10.2016 bis 20.12.2016 / 11 bis 19 UhrLieblingsstücke – Bilderausstellung von Barbara VarnholtDie in Siegen lebende Künstlerin Barbara Varnholt präsentiert über 50 Bilder, die in den letzten Jahren entstanden sind. Viele davon echte Lieblingsstücke. Unterschiedliche Arbeiten in Acryl und Mischtechniken, überwiegend in strahlender Farbigkeit sollen die Augen der Betrachter erfreuen und neugierig machen, sich auf eine intensive Betrachtung einzulassen. Die Vielschichtigkeit des Mediums Acryl macht es möglich viele verschiedene Stilrichtungen zu bedienen. Das Spiel mit Farben und Formen, Gegenständlichem oder Abstraktem, dazu die Möglichkeiten mit Papier, Sand, Spachtelmassen, Metalleffekten usw. – in Mischtechniken zu arbeiten, dies alles hat Barbara Varnholt in der ganzen Bandbreite ausgeschöpft. „Ein Lieblingsstück entsteht dann, wenn ich es schaffe Gefühle und Emotionen auf die Leinwand zu bringen. Wenn ein Bild berührt und mehr als nur ein Schmuck für die Wand ist“ so die Künstlerin.Celenus Klinik für Neurologie Hilchenbach, Ferndorfstr. 14Tel.: 02733/897-948
14.10.2016 bis 05.06.2017 / Di. bis So. und Feiertage 11 bis 18 Uhr / Do. bis 20 UhrSebástian Díaz Morales: Ficcionario IVDie Filme und Videos von Sebástian Díaz Morales bewegen sich auf der Grenze von Realität und Imagination. Sebastián Díaz Morales wurde 1975 in der argentinischen Stadt Comodoro Rivadavia geboren. Die ‚Hauptstadt des Windes‘, wie sie auch genannt wird, in isolierter Lage zwischen dem Atlantik und der patagonischen Steppe gelegen, prägte seine Bildsprache. Das Aufwachsen in einer extremen Umgebung im Nirgendwo, wie Morales selbst sagt, führte zu einer besonderen Wahrnehmung der Realität. Seine Filme und Videos, die seit 1998 entstanden sind, möchten zeigen, dass Realität nur ein imaginiertes Konstrukt ist. Jeder Charakter und jede Narration sind Metaphern für die Grenze zwischen Realität und Fiktion. Indem Morales in seinen Filmen und Objekten die alltägliche Erfahrung des Zusammenhangs von Raum und Zeit in Frage stellt, beschwört er die surrealen Welten des Traums. Morales arbeitet mit verschiedenen Techniken des Films. So setzt er Montagetechniken ein, Verfremdungen im Comicstil oder Slow Motion. Auch dem Sound kommt eine tragende Rolle zu, sei es durch Geräusche oder Filmmusik. Die Arbeiten erinnern teilweise an Science-Fiction. Ihr Erzählstil und die Dialoge sind minimalistisch, doch die Bilder wecken Assoziationen, die den Betrachter eine neue Konzeption der Realität entdecken lassen. Die monumentale HD-Videoinstallation „Suspension“ (2013) steht neben den beiden großen Videos “Insight” (2012) und dem neu entstandenen Video “The Lost Object” (2016) im Zentrum der Ausstellung mit insgesamt sieben Videoinstallationen sowie weiteren Objekten und Zeichnungen, die sich zu einer eindrucksvollen Gesamtinszenierung zusammenfügen.Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1Tel.: 0271/4057710
24.11.2016 bis 18.12.2016 / Di – Sa 14 bis 18 Uhr | So und feiertags 11 – 13 Uhr und 14 – 18 UhrASK Arbeitsgemeinschaft Siegerländer Künstlerinnen und KünstlerMitgliederausstellungAusstellung "der Neuen" begleitet von „Jubilaren“ der ASK Bruno Obermann und Helmut Riekel.Städtische Galerie Haus Seel Siegen, Kornmarkt 20Tel.: 0271/584-2240
25.11.2016 bis 15.01.2017 / jew. Mi. | Sa. & So.: 14 bis 17 UhrAusstellung im Alten Flecken erinnert an Adolf SaengerEs war wohl ein schicksalhaftes Zusammentreffen, damals im Januar 1915 in Münster. Hierhin brachte eine Lazarettzug den in den ersten Monaten des I. Weltkrieges schwerverletzten Adolf Saenger. Auf ihn, 1884 in Niederdielfen bei Siegen geboren, wurde die ihn pflegende Rot-Kreuz-Schwester aufmerksam. Der Verletzte zeichnete für sein Leben gern und sein Talent dazu war unverkennbar. Sie stellte den Kontakt zu der ihr befreundeten Malerin Helene von Nesselrode her, die Adolf Saenger mit Malunterricht weiter förderte. Saenger, dann ins Dortmunder Werkstättenlazarett überführt, erhielt hier an der Kunstgewerbeschule systematischen Unterricht. Der Durchbruch zu einem neuen Beruf war gelegt – ein gewaltiger Umbruch in seinem Lebensweg. Denn Adolf Saenger, Sohn von Kleinbauern, musste bereits vierzehnjährig als Grubenjunge arbeiten; Zeiten in einer Kesselschmiede schlossen sich an, später die Ausbildung zum Dreher. Adolf Saenger setzte seinen neuen Weg konsequent fort. Studien an den Kunsthochschulen in München und Berlin formten ihn weiter, der zunächst das konkrete Ziel verfolgte, Bildhauer zu werden. In den Jahren 1927/1928 fasste er jedoch den Entschluss, sich der Malerei zuzuwenden. Von 1920 bis 1947 lebte und wirkte Saenger in Berlin, hier zugehörig dem renommierten Verein Berliner Künstler. Viele seiner Werke büßte er bei Bombenangriffen ein. 1947 verließ er letztendlich die Hauptstadt, die ihm zweite Heimat geworden war. Er siedelte sich wieder in seinem Geburtsort Niederdielfen (heute ein Ortsteil von Wilnsdorf) an. In seinem ganz eigenen Stil setzte er sein Schaffenswerk fort. Es heißt über ihn, er sei der markanteste Maler des Siegerlandes, der Landschaften und figürliche Motive in ganz besonderer Weise in Szene setzte.4Fachwerk Mittendrin Museum Freudenberg, Mittelstraße 4-6Tel.: 02734/7223
25.11.2016 bis 17.12.2016 / Mo. 9 bis 18 Uhr + So. 14 bis 18 UhrAusstellung „last of the daydreams“ von Sarah Maria BesgenDie Fotografien von Sarah Maria Besgen sind feine Kompositionen, die beinahe klassisch illustrativ anmuten. Sorgfältig werden Licht und Schatten abgewogen, Flächen und Proportionen inszeniert, Geometrien gesucht, Figuren aufgebaut. Die Motive sind vielseitig, finden sich auf Ihrem Küchentisch bis hin zu fernen Kontinenten. Das Ergebnis des Augenblicks, des Auslösens ist ein Unikat. Sarah Maria Besgen fotografiert auf Polaroid-Material und hat damit genau eine Chance, den Moment zu fangen. Jenseits von Serienbildern, Kameraautomatik oder digitaler Beliebigkeit bedient sie sichanaloger Technik, deren Grundlagen irgendwo zwischen Patentrechten und aus dem Handel gekommener Ingredienzien fast verloren gegangen sind. Dies führt zu Filmmaterial, welches in seiner Qualität tendenziell unberechenbar ist. Auch dies kalkuliert die Fotografin mit ein und macht somit die materielle Unzulänglichkeit zum Sujet als „zweite Ebene“ hinter dem Kamerasucher. Was die Fotos ausmacht, sind jedoch weder der kluge Blick von Sarah Maria Besgen, noch das verwendete Material. Sie bedient sich eines Mittels, das mehr aus dem kleinen quadratischen Bildträger des Polaroids herausholt als eine Abbildung. Vielmehr präsentiert sie mit ihren Aufnahmen Geschichten – sei es im Einzelbild oder einer Serie – die dem Betrachter zwischen Traumsequenz und Alltagsbeliebigkeit die letzte Zutatihrer Werke abverlangt und seine Wahrnehmung der Motive zum Motivinhalt selbst werden lässt. Spannung, Aufmerksamkeit, teils Ratlosigkeit, Neugier in Bezug auf das Foto ist das eigentliche Ergebnis ihrer Arbeit. Damit also etwas, was man gar nicht fotografieren kann und was zu wiederholtem Betrachten einlädt. Mag es an ihrer ästhetischen Bildung liegen, die Sarah Maria Besgen auch in Ihrer Profession, dem Schauspiel, auszeichnet, ihrer Unbefangenheit oder der reinen Lust am Sehen, die ihre Werke entstehen lässt und den Betrachter mit einbezieht. „...wir erfahren dabei, dass diese Bilder uns an andere erinnern, weitere und noch weitere Fragmente unserer überfotografierten Welt“, so Dr. Jochen Dietrich in seinem Vorwort zum Katalog „World Wide Polaroid“ von Sarah Maria Besgen. Letztendlich geht es in den Fotografien um Wahrnehmung. Und noch mehr um die des Betrachters als die der Fotografin.Galerie wvh2 Siegen, Wilhelm-von-Humboldt-Platz 2Tel.: 0271/3846090
03.12.2016 bis 07.01.2017 / Fr. – So jeweils von 14.00-19.00 Uhr | an Weihnachten geschlossenThe Golden Cage!? - Is it safe?So Titel und Unterzeile der neuen Rauminstallation des Siegener Licht- & Fotokünstlers Jürgen Stahl, die seit dem 03.12.2016 in der Kölner Str. 16, Unter den Arkaden zu sehen ist. Der Künstler wirft die Fragen auf: Leben wir vielleicht nicht schon in jenem Goldenen Käfig. Und wie sicher ist dieser, wenn überhaupt? Denn, so Stahl: Das einzige, was heutzutage wirklich sicher ist, ist das nichts sicher ist und wir einem ständigen Wandel unterworfen sind. Weitergehenden Erklärungen und Interpretationen verweigert sich der Künstler bewusst. Die aufgeworfenen Fragen sollte sich der Betrachter am besten selbst beantworten. Die Rauminstallation ist dynamisch, d.h. sie verändert sich im Laufe ihrer Dauer. Der Goldene Käfig bekommt mit der Zeit Risse, wird brüchig, durchlässig und verschwindet schließlich mit dem Abbau gänzlich. Die Aktion ist bewusst zeitlich befristet, beginnt mit der Rauminstallation am Samstag, den 03.12. 2016 und ist bis einschließlich Sa., den 07.01.2017 zu sehen. Darüber hinaus zeigt Stahl in einer angrenzenden Ausstellung Fotografien früherer künstlerischer Illuminationen, sowie Schwarzweißfotografien von Industriedenkmälern des Ruhrgebietes. Besonderen Dank gilt Dr. Hermann Jung, der freundlicherweise die Räumlichkeiten für die Kunstaktion zur Verfügung gestellt hat.Unter den Arkaden Siegen, Kölner Str. 16Tel.: -


© Kultur!Aktuell.