Sonntag, 14.02.2016:
Musik
14.02.2016 / 10.45 UhrOrgelmatinéeEs spielt Dr. Hans-Peter Siedhoff, der als Geschäftsführer der CURA Beratungs- und Beteiligungsgesellschaft für soziale Einrichtungen mbH, Paderborn, tätig ist. Er hat früher auch Kirchenmusik studiert und ist durch seine Tätigkeit bei der Beratung im Marienheim auf die Matinéen in St. Joseph aufmerksam geworden. Dr. Siedhoff spielt Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy, Gerard Bunk und Naji Hakim (*1955). Der Eintritt zur Matinée am Sonntag ist frei.Kath. Kirche St. Joseph Weidenau, Weidenauer Str. 23Tel.: 0163/7170835
14.02.2016 / 14.30 UhrCafé Couleur:Stephan SchipperStephan-S-Punkt ist Liedermacher und schafft es, auch mit nachdenklichen Themen sein Publikum zu unterhalten. Das Rezept dazu: gute Lyrics, eingängige Melodien und humorvolle Songmoderationen. Hier und da konnte er schon einige Lorbeeren einstreichen - gewann bei „Kunst gegen Bares“ oder auch beim Straßenmusiker-Wettbewerb (Streetsound in Betzdorf). 2015 übertrug Radio Siegen eines seiner Konzerte live. Im Café Couleur wird er solo zu sehen sein mit Gitarre/Ukulele. Niemals schwermütig, sondern mit Gefühl und einem Gespür für gute Hooklines singt er sich ins Herz des Publikums und gibt dabei viel von sich preis.Altes Feuerwehrhaus, Netphen, St. PetersplatzTel.: 02738-4628
14.02.2016 / 15.00 UhrKultur in der KlinikKonzert des Akkordeonorchester Siegerlandunter der Leitung von Wolfgang Hauptmann.Celenus Klinik für Neurologie Hilchenbach, Ferndorfstr. 14Tel.: 02733/897-948
14.02.2016 / 16.00 UhrVilla Musica – Sonntags um Vier:WindWood & CoErzählkonzert mit Tasten-, Saiten- und Flötentönen. Das Trio WindWood & Co (Vanessa Feilen, Jörn Pfeiffer und Andreas Schuss) unterhält mit Harfe, Panflöte, Klarinette, Querflöte, Saxophon, Kontrabass, Gitarre, Cajon, Handharmonika u.v.m.. Eine musikalische Reise mit Volksmusik, Eigenkompositionen, peppigen Chorälen, Klezmer und Folk. Die rein akustischen Klänge des Ensembles werden durch humorvolle Textpassagen ergänzt.Villa Bubenzer, Villa-Bubenzer-Weg 7, FreudenbergTel.: 02741-9744599
14.02.2016 / 17.00 UhrRomantischer LiederabendAuf dem Programm stehen u. a. Werke von P. Bulachov, Peter I. Tschaikowsky und Robert Schumann. Ausführende sind Larissa Schmidt, Mezzosopran, und Guiliano Betta, Klavier. Der erste Konzertteil steht ganz im Zeichen der russischen Seele, der zweite Teil kontrastiert mit Robert Schumann: „Frauenliebe und -leben“ – und das am Valentinstag!Stadthalle Betzdorf, Hellerstraße 26Tel.: 02741/21607
14.02.2016 / 17.00 UhrCollegium Musicum SiegenSinfoniekonzertMusik von Charles Ives (1874-1954) "The Unanswered Question", Max Reger (1873-1916) "Romanze in D-Dur, op. 50/2, Guiseppe Tartini (1692-1770) "Teufelstriller-Sonate in g-Moll" und César Franck (1822-1890) "Sinfonie in d-Moll". Die musikalische Leitung hat Bruce Whitson. Solist ist Anar Ibrahimov (Violine). Eintritt: 15 Euro/ erm. 10 Euro.Rudolf-Steiner-Schule Siegen, Kolpingstr. 3Tel.: 02721/10962
14.02.2016 / 17.00 UhrKammermusikDozentenkonzert der Fritz-Busch MusikschuleDas abwechslungsreiche Programm spannt den Bogen von der ernsten Musik bis zum Tango Argentino und bekannten Titeln aus dem Bereich der Salonmusik. Aglaja Camphausen (Sopran) singt 4 Lieder von Gustav Mahler nach Gedichten von Friedrich Rückert sowie „Berceuse“ für Sopran, Cello und Klavier von Alphons Diepenbrock. Begleitet wird sie von Medreana Marinescu (Klavier) und Dorota Krain (Violoncello). Eine ungewöhnliche und seltene Instrumentalbesetzung hat Mario Castelnuovo-Tedesco bei seiner Fantasia op. 145 für Gitarre und Klavier gewählt. Es spielen Thomas Hofer (Gitarre) und Linda Löbbecke (Klavier). Verano Porteno von Astor Piazolla (arr. José Bragato) gespielt von Dorothea Kiess (Violine), Jill Johnston (Violoncello) und Linda Löbbecke (Klavier) entführt in die Welt des Tango argentino. Sohei Takahata (Violine), Angelika Braumann (Violine), Elisabeth Lappe (Viola), Jill Johnston (Violoncello) und Thomas Hofer (Kontrabass) und Medreana Marinescu werden im zweiten Teil des Abends mit Salonmusik von Wien bis Argentinien unterhalten.Ratssaal im Rathaus Siegen, Markt 2Tel.: 0271/404-1435
14.02.2016 / 19.00 UhrFreiburger Jazzchor„Schwing“Beim Jazzchor Freiburg geht es immer um musikalisches Neuland, um die Mitte zwischen E- und U-Musik. Dirigent Bertrand Gröger bringt mit seinen 28 Sängerinnen und Sänger Jazzstandards und Klassiker in völlig neuen Versionen auf die Bühne; aber auch eigene Kompositionen und faszinierende Chorsätze aus anderen Kulturen spielen eine große Rolle. Seit 25 Jahren ist dieses frische junge Ensemble aktiv – und hat eine Menge vorzuweisen: Tourneen durch Korea, Japan, Russland und ganz Deutschland, Konzerte in Frankreich, Tschechien, Polen, Italien, Österreich, der Schweiz und Dänemark, vor allem auch die Zusammenarbeit mit Weltstars wie Bobby McFerrin oder Cécile Verny.Apollo-Theater Siegen, Morleystr. 1Tel.: 0271/7702772
Bildung/Wissenschaft
14.02.2016 / 15.30 UhrDia-Vortrag:Namibia - Weites Land unter südlicher SonneDie erst seit 1990 unabhängige Republik Namibia hat in den letzten Jahren im Tourismus einen enormen Aufschwung zu verzeichnen. Dies hat sicherlich vielerlei Gründe. Seit der Unabhängigkeit wurde Namibia zum Modell der Hoffnung für das südliche Afrika. Die großartige Landschaft Namibias mit der faszinierenden Tierwelt bietet dem Besucher eine große Auswahl an Aktivitäten sowie Übernachtungen in Camps, einfachen Unterkünften oder in luxuriösen Lodgen. Der Dia-Vortrag zeigt Bilder von Safaris auf einer privaten Ranch und im Etosha Nationalpark, eine Bootstour zu einer Robbenkolonie, einen Rundflug über die Namib-Wüste, die Natursehenswürdigkeiten der Dünenlandschaft von Sossusvlei und von einer Wanderung am Sesriem Canyon. In Swakopmund und Windhoek zeugen noch einige Häuser und Straßenzeilen von der deutschen Kolonialzeit.KrönchenCenter, Markt 25, SiegenTel.: 0271 / 404 3047
14.02.2016 / 17.00 UhrDia-VortragGünter Wamser: Der AbenteuerreiterEr ist einer der letzten großen Abenteurer unserer Zeit. Vor 20 Jahren schwang sich Wamser an der Südspitze Argentiniens in den Sattel und ritt Richtung Norden. Im Herbst 2013 erreicht er sein Ziel: Alaska. In seinem neuen Vortrag gelingt es Günter Wamser, mit humorvollen Geschichten und eindrucksvollen Bildern, das Publikum auf seine spannende Reise mitzunehmen. Schritt für Schritt entführt er seine Zuschauer aus ihrem Alltag und nimmt sie mit in eine Welt, von deren Eindrücken man sich nur schwer lösen kann. Neben der Faszination von Land und Leuten ist es vor allem die Nähe zu seinen Tieren, die einen besonders berührenden Eindruck hinterlässt.Stadthalle Kreuztal, Am Erbstollen 7Tel.: 02732/51-324
Film
14.02.2016 / 12.00 UhrMatinee:The Revenant - Der RückkehrerZu Beginn des 19. Jahrhunderts führt der Scout Hugh Glass (Leonardo DiCaprio) eine Gruppe Trapper durch gefährliches Indianergebiet. Als er schwer verletzt den Angriff eines Grizzlys überlebt, wird er hilflos zurückgelassen. Seine Gier nach Rache wird zum Antrieb für seine Rückkehr in die Welt der Lebenden. Regisseur Alejandro González Iñárritu („Babel“, „Birdman“) schuf „eine intensive, ebenso grausame wie betörend schöne, höchst unmittelbar bebilderte Abenteuergeschichte.“ (film-dienst)Viktoria Filmtheater Hilchenbach-Dahlbruch, Bernhard-Weiss-Platz 6Tel.: 02733/61467
14.02.2016 / 15.00 UhrKinderkino:HeidiDas Waisenmädchen Heidi (Anuk Steffen) lebt zusammen mit ihrem Großvater, dem Almöhi (Bruno Ganz), in einer Hütte in den Schweizer Bergen. Die unbeschwerte Zeit endet, als Heidi von ihrer Tante Dete nach Frankfurt gebracht wird. Dort soll sie eine Spielgefährtin für die im Rollstuhl sitzende Klara sein. Die Verfilmung des Romans von Johanna Spyri wartet „mit schwelgerisch schönen Landschaftsaufnahmen und einem guten Schauspielensemble auf.“ (film-dienst)Viktoria Filmtheater Hilchenbach-Dahlbruch, Bernhard-Weiss-Platz 6Tel.: 02733/61467
14.02.2016 / 17.30 UhrIch bin dann mal wegNachdem der Entertainer Hape Kerkeling (Devid Striesow) auf offener Bühne zusammen gebrochen ist, erhält der gestresste Künstler von seinem Arzt den dringen Rat, sich einige Monate zu schonen. Weil ihm durch das Nichtstun und das Herumsitzen auf der Couch die Decke auf den Kopf zu fallen droht, schmiedet Hape einen ganz eigenen Entspannungs- und Selbstfindungsplan: Er will, zum Entsetzen seiner verblüfften Agentin Dörte (Anne Frier), den Jakobsweg entlang pilgern! Im französischen Saint-Jean-Pied-de-Port angekommen, lernt Hape zwei andere Pilgerinnen kennen, die zurückhaltende Stella (Martina Gedeck) und die forsche englische Journalistin Lena (Karoline Schuch). Doch der Weg ist steil und steinig, die anderen Pilger zu viele und zu anstrengend und die nächtlichen Herbergen sind allesamt überfüllt und eng: Kurzum, für den Sportmuffel und Stadtmenschen Hape ist der Jakobsweg eine einzige Qual und so überlegt er sich schon bald, das Pilgern aufzugeben!Viktoria Filmtheater Hilchenbach-Dahlbruch, Bernhard-Weiss-Platz 6Tel.: 02733/61467
14.02.2016 / 18.00 UhrFilmpalast im Heimhof-Theater"Der Glückspilz"Harry Hinkle ist beim Fernsehen. Er steht hinter der Kamera und sorgt dafür, dass die großen Sportübertragungen in Amerikas Wohnzimmer kommen. Bei einem Baseballspiel in Cleveland steht er plötzlich selbst im Mittelpunkt: Er wird von dem Zwei-Meter-Mann „Boom Boom“ Thompson über den Haufen gerannt und leicht verletzt. Sein Schwager William Gingrich setzt bereits eine Schadenersatzklage auf, bevor Hinkle überhaupt im Krankenhaus wieder zu sich kommt. Hinkle willigt nur widerwillig in den Betrug ein, da dieser voraussetzt, dass er sich nur noch im Rollstuhl fortbewegt. Doch dann erkennt er, dass dadurch seine Exfrau wieder zu ihm zurückkehren könnte. Sein Gewissen wird allerdings durch eine wachsende Freundschaft zum Baseballprofi Jackson auf die Probe gestellt, dem die Angelegenheit schrecklich nahe geht.Heimhof-Theater Burbach, Heimhofstr. 7aTel.: 02736/5096850
14.02.2016 / 20.00 UhrDas brandneue TestamentDie 12jährige Éa ärgert sich gewaltig über Gott, denn der ist ihr miesepetriger Vater, der den ganzen Tag am PC hockt, wo er mit sadistischem Grinsen die Menschen mit immer neuen Katastrophen und Kriegen quält. Mama ist auch keine große Hilfe: Sie lässt sich von ihrem Mann drangsalieren und träumt Éas großem Bruder JC hinterher. Nachdem es mal wieder zum Krach gekommen ist, beschließt Éa, es ihrem Vater heimzuzahlen: Sie knackt Gottes PC und schickt per SMS allen Menschen ihren Todeszeitpunkt! "Seit Monty Pythons Messias-Farce 'Das Leben des Brian' gab es keine so witzige Satire über Religionen mehr. Ein respektloser, befreiender Film." (SPIEGEL)Viktoria Filmtheater Hilchenbach-Dahlbruch, Bernhard-Weiss-Platz 6Tel.: 02733/61467
14.02.2016 / verschiedene AnfangszeitenDiese Woche im CineStar SiegenDeadpool | Die Wilden Kerle 6 – Die Legende lebt | Dirty Grandpa | Sisters | Gänsehaut | Robinson Crusoe | The Forest | Tschiller: Off Duty | Alvin und die Chipmunks: Road Chip | Kardesim Benim | Sebastian und die Feuerretter | The Hateful 8 | Bibi & Tina | Daddy's home – Ein Vater zu viel | Ride Along: Next Level Miami | Creed – Rocky’s Legacy | Die 5. Welle | Die Winzlinge – Operation Zuckerdose | The Revenant - Der Rückkehrer | Unfriend | Ich bin dann mal weg | STAR WARS – Das Erwachen der Macht | Heidi | Originalfassung Srochno vyidu zamuzh (russ. OV) | Preview Batman vs. Superman 3D | Preview The Boy | Originalfassung Deadpool | CineLady Der geilste Tag | Liveübertragung Puccini: MANON LESCAUT. Nicht jeder Film an jedem Tag der Woche. Mehr Infos auf der Homepage des CineStar Siegen.CineStar Siegen, Sandstr. 31Tel.: 0271/2363401
Literatur
14.02.2016 / 19 UhrVeranstaltung abgesagt:LÿzLit-DebütKulturhaus Lÿz, St.-Johann-Str. 18, SiegenTel.: 0271/333-2448
Märkte/Feste
14.02.2016 / 11.00 - 18.00 UhrTrödelmarktSiegerland-Center (Parkhaus) und BismarckplatzTel.: 02293/539
Kunst/Vernissage
14.02.2016 / 16.00 UhrTreffpunkt KunstÖffentliche Führungdurch die Ausstellung "Rémy Zaugg". Mit Nadja Raschewski.Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1Tel.: 0271/4057710

Sonntags geöffnete Ausstellungen
01.11.2015 bis 06.03.2016 / Di.- So., 11.00 - 18.00Rémy Zaugg. Die Frage der WahrnehmungRémy Zaugg ist einer der wichtigsten Schweizer Künstler des 20. Jahrhunderts. Für den im französischsprachigen Schweizer Jura geborenen Künstler galt die Malerei stets als eine Art Grundlagenforschung für die ‚angewandten‘ Projekte, ob nun in der Architektur, in der Urbanistik oder in der Konzeption von Ausstellungen. Entsprechend zeigt die Ausstellung in erster Linie Bilder – Malerei und Siebdruck – aber auch das monumentale Zeichnungswerk „Die perzeptiven Skizzen eines Bildes“– sowie zwei Videoarbeiten und zwei städtebauliche Projekte; letztere entstanden in Zusammenarbeit mit den bekannten Schweizer Architekten Herzog & de Meuron. Der Ausstellungskatalog erweitert die Perspektive vor allem mit Auszügen aus den umfassenden Texten des Künstlers.Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1Tel.: 0271/4057710
07.12.2015 bis 20.03.2016 / Di. + Mi. 10.00 - 18.30; Do. 09.00 - 19.30; Fr. 10.00 - 18.30; So. 14.00 - 18.00"ANDERS"Jahresprojekt von SchülerrInnen der Jugendkunstschule Siegen-WittgensteinSchülerinnen und Schüler der Jugendkunstschule Siegen-Wittgenstein malen in Bildern und Worten Geschichten vom ANDERS sein, vom ANDERS denken und ANDERS tun. Das Gefühl, ich bin ANDERS kennt fast jeder und es ist immer von Situationen abhängig. Mal wird es traurig erlebt aber es gibt auch die fröhliche Seite vom ANDERS sein Beispielhaft hierfür ist Khaled, dessen Eltern unterschiedlichen Kulturen angehören. In seinem Bild verarbeitet er arabische Schriftzeichen und deutsche Buchstaben zu einem fröhlich-bunten ANDERS Bild. An den Bildern und ihrer Aussage erkennt man, dass Jugendliche das Thema gestalterisch ANDERS bearbeiten, als jüngere Schüler: Neben grünen Äpfeln taucht ein blauer Apfel auf, bunte Vögel unterscheiden sich durch ihre Farbigkeit voneinander, im Portrait eines jungen Mädchen spiegelt sich innere Zerrissenheit und Einsamkeit. Während die Jugendlichen sich auf bildhaftes Gestalten beschränken, erfinden die jüngeren Schülerinnen und Schüler eine ANDERE- Geschichte von dem fernen Planeten der Vergangenheit „SIKHAJOPIA JULAMIRHASOTA“ und malen dazu ihren ANDEREN Wesen mit ihren ANDEREN Erlebnissen. Erlebtes und Beobachtetes werden durch Phantasie und Einfühlungsvermögen mit den eigenen Händen neu geformt und lebendig verarbeitet.Stadtbibliothek Kreuztal am Roten PlatzTel.: 0271/790690
04.01.2016 bis 15.03.2016 / tägl. 08.00 - 20.00Kultur in der KlinikBilderausstellung der Lebenskünstler in Form & FarbeDie Gruppe „Lebenskünstler in Form und Farbe“ besteht seit 2003 aus 10 Künstlern. Die vielSeitigkeit der Kunstwerke reicht von Acrylbildern über Aquarelle auf Seide und Collagen bis hin zu Arbeiten aus Holz.Celenus Klinik für Neurologie Hilchenbach, Ferndorfstr. 14Tel.: 02733/897-948
22.01.2016 bis 21.02.2016 / Di. - Sa. 14.00 - 18.00 Uhr, So. 11.00 - 13.00 und 14.00 - 18.00Fotokreis Siegen e.V."Zoom"Der Titel „Zoom“ der Jahresausstellung lässt sich in allen Bereichen der Fotografie umsetzen. Dies wird von den Mitgliedern des Fotokreis Siegen eindrucksvoll dargestellt. 20 Amateurfotografen zeigen in rund 100 Bildern ihre Umsetzung zu diesem Thema.Städtische Galerie Haus Seel, Siegen, Kornmarkt 20Tel.: 02732/80906
02.02.2016 bis 03.04.2016 / 10.00 - 17.00Bildermacher unter TageFotopioniere im BergbauDie ältesten Fotos mit Motiven aus dem Bergbau stammen aus der Mitte des 18. Jahrhunderts. Seither wurde zunächst über Tage, mit der immer besser werdenden Technik bald auch unter Tage in den Gruben und Bergbauanlagen fotografiert. Neben dem Siegerland (Fotos von H- Schmeck und P. Weller) spielen auch die Regionen Harz (Fotos von W. Zirkler) und Erzgebirge (Fotos von H. Börner) eine Rolle. Neben der Eisenerzgewinnung werden auch Kohle-(Fotos von M. Steckel aus Oberschlesien) und Salzabbau (Fotos von P. Ney aus Berchtesgaden) thematisiert. Intention der Ausstellung ist es, die Arbeitssituation des Bergmanns unter Tage in den klassischen deutschen Bergbaurevieren in der Zeit kurz vor und kurz nach 1900 dem Betrachter näher zu bringen.Siegerlandmuseum im Oberen Schloss Siegen, BurgstraßeTel.: 0271/230410
02.02.2016 bis 17.04.2016 / Di. - So., 10 bis 17 Uhr125 Jahre Hans AchenbachAm 31. März 2016 wäre er 125 Jahre alt geworden, der Siegener Künstler Hans Achenbach. Mit einer kleinen Ausstellung in der an den Rubens-Saal angrenzenden Galerie erinnert das Siegerlandmuseum im Oberen Schloss bis zum 17. April 2016 an den Maler, Grafiker und Illustrator. Geboren wurde Hans Achenbach 1891 in Plettenberg-Ohle als 2. Sohn von Caspar Gustav Achenbach (1858-1915) und Katharina Emilie Bertha Schneider (1865-1944). Er kam früh nach Siegen, wo er das Realgymnasium besuchte. 1909 bis 1912 studierte Hans Achenbach an der Königlich-Preußischen Kunstakademie Düsseldorf und der Kunstgewerbeschule Wuppertal. Danach war er in München tätig. Nach der Teilnahme am Ersten Weltkrieg heiratete er 1920 in Düsseldorf die Malerin Hanna Junemann (1892-1982), mit der er zwei Töchter bekam. 1933 bis 1937 leitete Hans Achenbach die Werkstatt für Handweberei der Städtischen Berufs- und Fachschule für Mädchen in Siegen. Achenbach war bekannt für seine Monotypien mit Tiermotiven. Er zeichnete für die Zeitschrift „Siegerland“ und den „Siegerländer Heimatkalender“. Die kleine Ausstellung erinnert mit Arbeiten aus verschiedenen Arbeitsphasen, die alle aus dem Bestand des Siegerlandmuseums stammen, an einen der bekanntesten Siegerländer Künstler.Siegerlandmuseum im Oberen Schloss Siegen, BurgstraßeTel.: 0271/230410
06.02.2016 bis 06.03.2016 / Mi., Sa. und So., 14.00 bis 17.00 UhrEdwin Kaiserling: „gestochen unscharf – experimentelle Fotografie“Pathologe und Photograph – eine ungewöhnliche Kombination? Jedenfalls ist das Ergebnis dieser Verbindung im Freudenberger Mittendrin-Museum zu erleben. In der aktuellen Ausstellung wird Prof. Dr. med. Edwin Kaiserling, bis 2004 Direktor am Institut für Pathologie der Universität Tübingen tätig, seine experimentellen fotographischen Werke präsentieren. Der Mediziner („Todesursachenforscher“) und Autor war schon früh auch durch eine Liebe zur Kunst geprägt und nutzte jetzt seine nachberufliche Zeit, diese Fähigkeiten zu vertiefen. Seine Fotografien sind mehr als nur „Gegenständliches abzubilden“. Seine Bilder sind auch nicht lediglich Komposition des „entscheidenden Augenblicks“ oder eines besonderen Standortes oder Blickwinkels. Seine dargestellten Situationen und Objekte gewinnen durch das Gestaltungsmerkmal Unschärfe eine eigenständige bildnerische Aussage. Die fotografisch entstehenden „malerischen Werke“ beanspruchen für sich einen originären neuen künstlerischen Wert: Ein Malen mit Zeit, Licht, Linse und Bewegung. Die „Unschärfe“ schärft den Blick, auch Bekanntes in einem neuen Kontext zu erfassen.4Fachwerk Mittendrin Museum Freudenberg, Mittelstraße 4-6Tel.: 02734/7223
07.02.2016 bis 26.02.2016 / Mo.-Fr. 09.00 - 13.00, Do. 09.00 - 16.00 und So. 14.00 - 17.00 Uhr"Bilder hören"Ausstellung von Markus SchonMarkus Schon, der nach zwei sehr erfolgreichen Ausstellungen in 2009 und 2012 nunmehr zum dritten Mal in Burbach ausstellt, beschäftigt sich in seiner neuen Werkreihe mit der Symbiose von Kunst und Musik. Über seine neue Werkreihe, die überwiegend aus großformatigen Arbeiten besteht, sagt Markus Schon: „Abstrakte Malerei und Musik haben meines Erachtens viele Gemeinsamkeiten. Beides kann einen fesseln, einfangen und in der Seele berühren. Ein Bild hat somit ebenso unmittelbaren Einfluss auf den Betrachter, wie Musik auf den Zuhörer. So formulierte Wassily Kandinsky bereits im vorigen Jahrhundert: “Die Farbe ist die Taste. Das Auge ist der Hammer. Die Seele ist das Klavier mit vielen Saiten“.Alte Vogtei Burbach, Ginnerbach 2Tel.: 02736/5577
10.02.2016 bis 14.02.2016 / tägl. 14 - 18 UhrRundgang 2016Jahresausstellung im Fach Kunst der Universität SiegenIn den Räumen des Brauhauses stellen die Studierenden ausgewählte künstlerische Arbeiten vor, die in den letzten zwei Semestern im Rahmen des Atelierstudiums entstanden sind. Sie geben Aufschluss über die künstlerischen Fragestellungen, den Stand der individuellen Entwicklungen und die künstlerisch praktischen Produktionsweisen im Studium. Zu sehen sind Zeichnungen, Druckgrafiken, Malereien, Plastiken, Objekte, Fotografien und Video. Die Ausstellung bietet der interessierten Öffentlichkeit einen spannenden Einblick in die aktuellen künstlerischen Aktivitäten im Fach, die Vielfalt der Möglichkeiten des Kunststudiums in Siegen und die besonderen Arbeitsbedingungen in den Ateliers und Werkstätten des Brauhauses.Altes Brauhaus Siegen, Zum Wildgehege 25Tel.: 0271/7403956


© Kultur!Aktuell.