Sonntag, 26.02.2017:
Musik
26.02.2017 / 15.00 UhrLivemusik im Klinik-CaféAndreas Witt präsentiert Hits & Schlager aus vergangenen Zeiten.Celenus Klinik für Neurologie Hilchenbach, Ferndorfstr. 14Tel.: 02733/897-948
26.02.2017 / 16.00 Uhr„The Spirit of Gambo“Die Violen da Gamba laden zu einem Sonntagskonzert mit Werken aus der Renaissance bis Frühklassik ein. Kentaro Nakata, als Gast | Torben Klaes | Konstanze-Marié Ahlers | Viola da Gamba Schüler und Schülerinnen der MusikschuleFreie Evangelische Gemeinde Sohlbach-Buchen Siegen, Gutenbergstraße 54Tel.: 0271/404-1435
26.02.2017 / 19.00 UhrGala der Filmmusik "Jetzt wird's animalisch"Erstaunlich, wie viele Tiere große Filmkarrieren gemacht haben, von King Kong über „Amy und die Wildgänse“ bis hin zu Lassie, Flipper und Fury, von „Free Willy“ über den „Planet der Affen“ bis zu „Black Beauty“ oder Jack Londons „Wolfsblut“. Und schaut man in die 90-jährige Disney-Geschichte, findet man gleich Hunderte von tierischen Helden, gezeichnet oder digital animiert, von Mickey Mouse über Onkel Dagobert bis zum Clownsfisch Nemo. Es müssen durchaus nicht immer nette Tiere sein, das Grusel-Genre hat auch jede Menge Animalisches zu bieten, Werwölfe oder den Tyrannosaurus Rex. Und all diese Filme enthalten großartige, oftmals sinfonische Musik. Reichlich Stoff also für die „Gala der Filmmusik 2017“, die unter dem Motto „Jetzt wird’s animalisch“ läuft. Ein nagelneues Programm mit wunderbaren Hauptdarstellern: Einmal sind das die Musikerinnen und Musiker der Philharmonie Südwestfalen. Und dann ist da der charismatische Dirigent, der sein Handwerk ebenso gut beherrscht wie sein Mundwerk: Markus Huber hat sich als eloquenter Moderator in den vergangenen Spielzeiten mit seinem knastertrockenen Humor schon einen kleinen Kult-Status erarbeitet. Mitwirken wird auch wieder der Medienstudiengang der Uni Siegen, der – mit großen Lichteffekten, Filmeinspielern & Co. – die optische Inszenierung dieser besonderen Gala übernimmt.Apollo-Theater Siegen, Morleystr. 1Tel.: 0271/7702772
26.02.2017 / 20.00 Uhrpro musica sacrapro musica sacra“ besticht durch eine bunte Palette an Klangfarben und bietet neben der Bearbeitung klassischer Literatur und romantischer Werke auch jazzige Arrangements und zeitgenössische Kompositionen. „Blech“ meint hier mehr als nur „dünnes Metall“, denn das Ensemble in klassischer Zehnerbesetzung sorgt für aufgeblasene Einkerbungen im Gedächtnis. Häufige Wechsel in der personellen Besetzung tun der musikalischen Entwicklung dabei keinen Abbruch und sorgen schon seit über 35 Jahren für originelle Beschallung.Inzwischen hat sich das Ensemble zu einem modernen Klangkörper entwickelt, dessen zehn aktive Mitglieder ihre Musik auch heute noch ausschließlich als intensives Hobby neben Schule, Studium und Beruf ausüben. Zahlreiche Verpflichtungen – sowohl im kirchenmusikalischen Rahmen als auch in anderen kulturellen Bereichen bis hin zu Rundfunk- und CD-Produktionen – zeugen von dem guten Ruf und dem hohen Bekanntheitsgrad, den das Ensemble nicht nur in der eigenen Region genießt. „pro musica sacra“ blieb aber trotzdem in all den Jahren dem eigenen Ursprung – der Arbeit der Siegerländer Posaunenchöre und Blasorchester – verbunden. Die musikalische Leitung liegt dabei seit 2014 in den Händen von Tobias Schütte.Nikolaikirche Siegen, Krämergasse 2Tel.: -
Theater/Kleinkunst
26.02.2017 / 20 UhrDrama Statt SiegenHERBST ein Stück über das sterbenEr ist eines der größten Tabus der Menschheit. Seine Existenz wird zeitlebens verdrängt, es sei denn er steht unmittelbar oder vermeintlich vor der Tür. Die Rede ist vom Tod. Er ist der Menschen größte Angst und auch ihr größter Antrieb. Er kann furchtbar, aber auch erlösend sein. Wegen ihm glauben wir. Pflanzen uns fort. Geben unserem Leben einen Sinn. Unsere Endlichkeit treibt uns an und der Wunsch, etwas von Bedeutung zu hinterlassen. Mit ihrem ersten vollständig selber erarbeiteten Stück geht das Ensemble von Drama Statt Siegen unter der Regie von Lars Dettmer bisher ungekannte Wege. In Gesprächen mit vielen Menschen, Interviews mit Krankenpflegern, Ärzten, Bestattern, aber auch kranken Menschen und ihren Angehörigen versuchen sie sich ein Bild davon zu machen, was der Tod bedeutet und inwiefern er uns antreibt, ängstigt und/oder erlöst.Kulturhaus Lÿz, St.-Johann-Str. 18, SiegenTel.: 0271/333-2448
Film
26.02.2017 / 20.00 UhrPaula - Mein Leben soll ein Fest seinWorpswede, 1900: Die junge Paula Becker (Carla Juri) lernt den Maler Otto Modersohn kennen; aus der gemeinsame Leidenschaft für die Malerei wird die große Liebe. Fünf Jahre später hat die beiden die Realität eingeholt: Während ihr Ehemann seine Bilder für gutes Geld verkaufen kann, wird Paulas Stil als bizarr, eckig, sogar kantig abgetan. Frustriert beschließt Paula an ihrem 30. Geburtstag, allein nach Paris zu gehen. „Der biografische Spielfilm über das kurze, wilde Leben der expressionistischen Malerin Paula Modersohn-Becker (1876-1907) glänzt durch seine lebhaft spielende Hauptdarstellerin sowie seine wunderbaren Bilder.“ (Programmkino.de) Siegerländer Erstaufführung.Viktoria Filmtheater Hilchenbach-Dahlbruch, Bernhard-Weiss-Platz 6Tel.: 02733/61467
26.02.2017 / verschiedene AnfangszeitenDiese Woche im CineStar SiegenA Cure For Wellness | Bailey | Bibi & Tina 4 | Boston | Lion | John Wick: Kapitel 2 | Recep Ivedik 5 | Schatz, nimm du sie! | T2: Trainspotting | Den Sternen so nah | Fifty Shades of Grey 2 | The Lego Batman Movie | The Lego Batman Movie | Hidden Figures | Rings | Timm Thaler | Mein Blind Date mit dem Leben | Monster Trucks | Split | Wendy – Der Film | La La Land | Ballerina | Why Him? | Vaiana | Originalfassung: Zashitniki (russ. OV) | Originalfassung: Boston OV | Nicht alle Filme werden an allen Tagen gezeigt. Infos dazu finden Sie auf der Webseite des Kinos.CineStar Siegen, Sandstr. 31Tel.: 0271/2363401
Märkte/Feste
26.02.2017 / 11 bis 18 UhrTrödelmarktKaufland Kreuztal (komplett überdachte Tiefgarage)Tel.: 0271/780545 od. 0160/97773844
Verschiedenes
26.02.2017 / 12 - 18 UhrBandCampGemeinsam mit Referenten der Musikschule (Mario Mammone, Daniel Noriely, Konstanze Arens, Christian Schneider) und Mitarbeitern der BlueBox wird das Zusammenspiel in einem Bandkontext geprobt. Dabei werden auch Instrumentalfähigkeiten vertieft sowie der richtige Umgang mit dem entsprechenden Equipments erklärt. Im Bandformat werden 2-3 Rockmusikstücke erarbeitet, die dann möglichst am Ende der Veranstaltung präsentiert werden. Das BandCamp richtet sich an Jugendliche aus dem Raum Siegen, die bereits in einer Band spielen oder die gerne ihr Können in einer Band ausprobieren möchten. Die Teilnahme ist kostenlos, Instrumente (bis auf Schlagzeug) bitte selbst mitbringen. Verstärker und Drumsets sind in der BlueBox verfügbar. Anmelden kann man sich per E-Mail unter dem Betreff BANDCAMP2017: info@BlueBox-siegen.de Informationen zur Veranstaltung erhält man telefonisch unter: 0271/2342968BlueBox Siegen, Sandstraße 54Tel.: -
26.02.2017 / 17.00 UhrBurbach in den 40er, 50er und 60er JahrenDie beliebte Veranstaltung findet nun zum 8. Mal statt! Wieder wurden tolle Fotos und alte Postkarten abgegeben, die nun digitalisiert den Besuchern gezeigt werden können. Kommen Sie und erzählen Sie Ihre (Burbacher) Geschichten! Auszüge aus Biographien und Filme runden die Veranstaltung ab! Eintritt frei! Spenden werden erbeten!Heimhof-Theater Burbach-Würgendorf, Heimhofstr. 7aTel.: 02736/5577
Kunst/Vernissage
26.02.2017 / 16.00 UhrÖffentliche Führung durch die Ausstellung „Sebastián Díaz Morales. Ficcionario IV“Mit Malte RoesMuseum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1Tel.: 0271/4057710

Sonntags geöffnete Ausstellungen
01.01.2016 bis 31.12.2017 / Di. bis So. und Feiertage 11 bis 18 Uhr / Do. bis 20 UhrDauerpräsentationSammlung Lambrecht-Schadeberg | Rubenspreisträger der Stadt Siegen | mit Sonderpräsentation „Rupprecht Geiger“Die Sammlung Lambrecht-Schadeberg entstand vor knapp zwanzig Jahren und ist mittlerweile auf einen Gesamtumfang von 190 Arbeiten angewachsen. Seit 2001 beherbergt das Museum für Gegenwartskunst die private Malereisammlung, die repräsentative Werke aller Rubenspreisträger der Stadt Siegen besitzt. Sie umfasst Gemälde, Zeichnungen, Grafiken, sowie einige Fotografien und skulpturale Arbeiten. Als ständige Dauerleihgabe wird die Sammlung Lambrecht-Schadeberg in einer stetig wechselnden Zusammenstellung gezeigt. Die Rubenspreisträger der Stadt Siegen: Hans Hartung (1957), Giorgio Morandi (1962), Francis Bacon (1967), Antoni Tàpies (1972), Fritz Winter (1977), Emil Schumacher (1982), Cy Twombly (1987), Rupprecht Geiger (1992), Lucian Freud (1997), Maria Lassnig (2002), Sigmar Polke (2007) und Bridget Riley (2012).Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1Tel.: 0271/4057710
31.07.2016 bis 02.04.2017 / 14.00 -18.00Burgfräulein und Mönch gesucht„Spinnrad, Schwert & Federkiel“Die Sonderausstellung im Museum Wilnsdorf präsentiert faszinierende mittelalterliche Lebensszenen, vom Bauernhaus über eine kleine Stadt bis hin zu Burg und Kloster. Besucher können leibhaftig in die Welt des Mittelalters eintauchen und dank vieler interaktiver Elemente in die Rollen von Bauern, Handwerkern, Mönchen und Rittern schlüpfen. Ganz nebenbei vermittelt die Ausstellung Wissenswertes und Amüsantes, so dass der Spaß nicht zu kurz kommt.Museum Wilnsdorf Wilnsdorf, Rathausstr. 9Tel.: 02739/802-145
14.10.2016 bis 05.06.2017 / Di. bis So. und Feiertage 11 bis 18 Uhr / Do. bis 20 UhrSebástian Díaz Morales: Ficcionario IVDie Filme und Videos von Sebástian Díaz Morales bewegen sich auf der Grenze von Realität und Imagination. Sebastián Díaz Morales wurde 1975 in der argentinischen Stadt Comodoro Rivadavia geboren. Die ‚Hauptstadt des Windes‘, wie sie auch genannt wird, in isolierter Lage zwischen dem Atlantik und der patagonischen Steppe gelegen, prägte seine Bildsprache. Das Aufwachsen in einer extremen Umgebung im Nirgendwo, wie Morales selbst sagt, führte zu einer besonderen Wahrnehmung der Realität. Seine Filme und Videos, die seit 1998 entstanden sind, möchten zeigen, dass Realität nur ein imaginiertes Konstrukt ist. Jeder Charakter und jede Narration sind Metaphern für die Grenze zwischen Realität und Fiktion. Indem Morales in seinen Filmen und Objekten die alltägliche Erfahrung des Zusammenhangs von Raum und Zeit in Frage stellt, beschwört er die surrealen Welten des Traums. Morales arbeitet mit verschiedenen Techniken des Films. So setzt er Montagetechniken ein, Verfremdungen im Comicstil oder Slow Motion. Auch dem Sound kommt eine tragende Rolle zu, sei es durch Geräusche oder Filmmusik. Die Arbeiten erinnern teilweise an Science-Fiction. Ihr Erzählstil und die Dialoge sind minimalistisch, doch die Bilder wecken Assoziationen, die den Betrachter eine neue Konzeption der Realität entdecken lassen. Die monumentale HD-Videoinstallation „Suspension“ (2013) steht neben den beiden großen Videos “Insight” (2012) und dem neu entstandenen Video “The Lost Object” (2016) im Zentrum der Ausstellung mit insgesamt sieben Videoinstallationen sowie weiteren Objekten und Zeichnungen, die sich zu einer eindrucksvollen Gesamtinszenierung zusammenfügen.Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1Tel.: 0271/4057710
22.01.2017 bis 07.05.2017 / Di. - So. 10 bis 17 UhrErhörte Bilder – Anspruch und WirklichkeitEinzelpräsentation von Helmut Geis.Siegerlandmuseum im Oberen Schloss Siegen, BurgstraßeTel.: 0271/584-2240
29.01.2017 bis 26.03.2017 / 15 - 18 UhrFront und „Heimatfront“ - Regionale Aspekte des Ersten WeltkriegsAktives Museum Südwestfalen, Siegen, Obergraben 10Tel.: -
10.02.2017 bis 03.03.2017 / Mo. & Do.: 8.30 - 12.30 & 13.45 - 18 Uhr | Di. Mi. & Fr.: 8.30 - 12.30 & 13.45 - 17 UhrBilder-Ausstellung von Christa KonradDen Auftakt der Reihe „Kunst-Ausstellungen in der Sparkasse Burbach“ macht im Februar die Burbacher Hobbykünstlerin Christa Konrad. Im Laufe der Jahre hat die Gilsbacherin verschiedene Materialien ausprobiert. Christa Konrads Favorit ist heute die Acrylmalerei, da sie die strahlenden und ausdruckstarken Farben begeistern. Die bevorzugten Motive der Künstlerin sind das Meer und Küstenlandschaften. Einige neue Bildexperimente u.a. mit Strukturpaste.und Beimischungen wie Sand. sind entstanden. Seit einiger Zeit entdeckt sie auch andere Maltechniken. Christa Konrad kommt da die schnelltrocknende Acrylfarbe gerade recht, da sie in jüngster Zeit auch viel abstrakt malt. Diese Bilder entstehen eher spontan. Ihre Malerei ist schneller und freier geworden, sie hat sich verändert. Da die Alte Vogtei derzeit nicht für Ausstellungen zur Verfügung steht (sie ist wegen Sanierungsarbeiten geschlossen), finden die Schauen 2017 in den Räumlichkeiten der Sparkasse Burbach-Neunkirchen statt (Hauptgeschäftsstelle Burbach, Nassauische Straße). Froh darüber äußerte sich jetzt die Kulturbeauftragte der Gemeinde Katrin Mehlich: “Für die Kunst-Ausstellungen haben wir einen adäquaten Ausweichort gefunden. Kunst ist in Burbach weiterhin „mittendrin“. Ich bin begeistert von der Bereitschaft der Sparkasse, die Kunstschauen zu präsentieren und die Besucher profitieren von den Öffnungszeiten der Sparkasse“.Sparkasse Burbach, Nassauische Str. 13Tel.: 02736/5577
19.02.2017 bis 25.03.2017 / Mo.-Fr. 10 - 19 Uhr | Sa. 10 -16 UhrVera Becker: in den tiefen„Die von Vera Becker geschaffenen Bilder geben Zeugnis von ihrer Liebe zur Natur im Sinne des portugiesischen Lyrikers Alberto Caeiro, alias Fernando Pessoa, der sein dichtendes Alter Ego in ´Der Hüter der Herden` sagen lässt:“ Ich bin ein Hirte. Die Herde sind meine Gedanken und meine Gedanken allesamt Sinnesempfindungen.“ Diesen Sinnesempfindungen kann der Betrachter unmittelbar an den zumeist abstrakten, reliefartigen und damit zum Berühren geradezu einladenden Oberflächen ihrer Arbeiten nachspüren. Sie sind fein bis grob strukturiert und entstehen durch die von Becker über viele Jahre entwickelte subtile Technik von Farb- und Wachsschichtungen, wobei sie auf die Verarbeitung natürlicher Pigmente und Gesteinsmehle Wert legt. In die bis zu 50 Farb- und Wachslagen hinein collagiert sie die unterschiedlichsten, durch Anschauung und Berührung ausgewählten Materialien aus der Natur, am Wegesrand Gefundenes oder auch autobiographisch Bedeutsames, zusammen mit Stoffen wie Gaze oder Papier. Die auf diese Weise isolierten Substanzen finden so einen Ort der Konservierung und Bewahrung – gleichsam wie in archäologischen Bodenschichtungen. Um diese verborgenen Spuren des Lebens sichtbar und offen zu halten, arbeitet sich Becker aber auch immer wieder in die tiefer liegenden Regionen hinunter und zurück, indem sie diese durch Schmirgeln oder durch das Anlösen bestimmter Schichten erneut aufschließt . Durch Tilgung entsteht so eine Art Palimpsest, das den Blick auf die Zeit lenkt, auf Werden und Vergehen und letztlich auf die Metamorphose allen Lebens.“ Dr. Sabine Heinke | Vera Becker, geboren 1952, lebt und arbeitet in Kreuztal.Art Galerie Siegen, Fürst-Johann-Moritz-Str. 1Tel.: 0271/339603
25.02.2017 bis 26.03.2017 / Mi., Sa., So., jeweils 14 – 17 Uhr, Sonderführungen auf Anfrage.Petra Gerlach„in move“Für ihre neueste Ausstellung wählte die Wilnsdorfer Künstlerin Petra Gerlach, den englischen Titel „in move“. Für die Malerin, Jahrgang 1962 und Mitglied des Siegener Kunstvereins, bedeutet „in Bewegung“ ein vitaler Fluss von Rhythmen, Farbübergänge, die fließend sind. Ihr künstlerisches Credo: Gegenständliches löst sich auf, der Zufall nimmt gestaltenden Einfluss auf ihren Malprozess.4Fachwerk Mittendrin Museum Freudenberg, Mittelstraße 4-6Tel.: 02734/7223


© Kultur!Aktuell.