Kultur!Aktuell in Siegen-Wittgenstein

Anzeige: Alle KulturAktuell-Sparten [ändernDiese Veranstaltungs-Ansicht können Sie oben im Menü <Sparten-Filter> nach Belieben erweitern oder einschränken. Gleiches gilt für die Anzeige von Veranstaltungen nur in bestimmten Orten unter dem Menüpunkt <Orte-Filter>.]

 Samstag, 19.11.2022:
 Musik
Abgesagt
Samstag | 19.11.2022 | 20.00 Uhr
Abgesagt! Scottish Music Festival Highland Blast: "A taste of Scotland"
... mehr anzeigen
Samstag | 19.11.2022 | 20.00 Uhr
Beautiful Noise Festival Siegen Females First
Fünfte Ausgabe des genreübergreifenden Festivals mit The Toten Crackhuren im Kofferraum, Rue Oberkampf, Totenwald Und Delta Komplex.
Vortex Surfer Musik Club, Auf den Hütten 4, Siegen-Weidenau 0271 - 89028940  [Karten]
Veranstalter: Beautiful Noise Festival
Veranstaltungs-ID: 50311 
 Theater/Kleinkunst
Samstag | 19.11.2022 | 19.00 Uhr
Ein Schlüssel für Zwei Komödie in 3 Akten von John Chapman und Dave Freeman Gesamtschule Wenden, Peter-Dassis-Ring 47, Wenden 02762/1769
Veranstalter: Sauerlandtheater Hillmicke
Veranstaltungs-ID: 50035 
Samstag | 19.11.2022 | 20 Uhr
Christoph Sieber Mensch bleiben
Das Gute vorweg: Christoph Sieber ist sich mal wieder treu geblieben. In "Mensch bleiben" hat er erneut das aufgeboten, was ihn ausmacht: den schonungslosen, satirischen Blick auf Politik, Kunst und Gesellschaft. Sieber gelingt mit seinen bitterbösen Texten eine gnadenlose Sicht auf unsere Zeit. Doch Sieber wäre nicht Sieber, gäbe es nicht auch immer die andere, die schelmische, urkomische und komödiantische Seite, die uns über unser Dasein lachen lässt und so einen eindrucksvollen und begeisternden Kabarettabend schafft. Christoph Sieber steht seit fast 20 Jahren auf den Brettern der Kabarettbühnen. "Mensch bleiben" ist sein 6. Kabarettsolo. Ganz nebenbei ist er Gastgeber der WDR-Mitternachtsspitzen. Er ist Träger des Deutschen Kleinkunstpreises und in seiner Freizeit ist er gerne und ausgiebig Mensch.
Kulturhaus Lÿz, St.-Johann-Str. 18, Siegen 0271/333-2448  [Karten]
Veranstalter: 1. FCKV
Veranstaltungs-ID: 49687 bsw
 Film
Samstag | 19.11.2022 | 15.00 Uhr
Hui Buh und das Hexenschloss
(D 2022, 88 Min., ab 6 Jahren): Die kleine Hexe Ophelia taucht auf Schloss Burgeck auf und bittet ihren Onkel Hui Buh (Michael Bully Herbig) um Hilfe. Gemeinsam mit seinem Freund König Julius (Christoph Maria Herbst) stellt sich das Schlossgespenst der bösen Eishexe Erla entgegen. Auch der zweite Kinofilm nach den Hui-Buh-Hörspielen „ist deutsches Family-Entertainment auf internationalem Niveau!“ (Blickpunkt Film)
Viktoria Filmtheater Hilchenbach-Dahlbruch, Bernhard-Weiss-Platz 6 02733/61467
Veranstalter: Viktoria Filmtheater
Veranstaltungs-ID: 50505 
Samstag | 19.11.2022 | 18.00 Uhr
"Siegen-Wittgenstein von oben"
(D 2022, 75 Minuten, ab 0) Im Mittelpunkt des Films stehen Landschaftsaufnahmen, die 2018 von einem Helikopter aus gemacht wurden. Der Hubschrauber war über allen elf Städten und Gemeinden des Kreises unterwegs und hat atemberaubende Aufnahmen aus großer Höhe, aber auch „näher dran“ ermöglicht. An verschiedenen Orten machte das Team dann auf dem Boden Station, um die besondere Vielfalt von Siegen-Wittgenstein hautnah zu zeigen: „Der Leitgedanke ‚Echt vielfältig‘ aus unserem Regionalmarketing wird in diesem Film lebendig: Wir zeigen unsere einzigartige Mischung aus Stadt- und Landleben, wo man tagsüber auf dem Rothaarsteig wandern und abends im Apollo-Theater die Philharmonie Südwestfalen hören kann“, so Landrat Andreas Müller: „Bei uns muss man sich eben nicht zwischen Großstadt und Natur entscheiden: Bei uns gibt es das Beste aus zwei Welten. Und das bringen wir in diesem Film auf die Leinwand!“. Autor, Produzent und Regisseur des neuen Siegen-Wittgenstein-Films ist der Siegener Filmemacher Alexander Fischbach. Aus mehreren Stunden Filmmaterial hat er die beeindruckendsten Bilder und interessantesten Szenen ausgewählt, diese um einige historische Sequenzen ergänzt und daraus ein stimmiges und kurzweiliges 75-minütiges Gesamtwerk gestaltet.
Viktoria Filmtheater Hilchenbach-Dahlbruch, Bernhard-Weiss-Platz 6 02733/61467
Veranstalter: Viktoria Filmtheater
Veranstaltungs-ID: 50502 
Samstag | 19.11.2022 | 20.00 Uhr
Im Westen nichts Neues
(D 2022, 147 Min., ab 16 Jahren): Mehrere Abiturienten melden sich im Frühjahr 1917 freiwillig, um an der Westfront in Frankreich am Ersten Weltkrieg teilzunehmen. Die anfängliche Begeisterung weicht schnell der Desillusionierung angesichts des Grauens und der Brutalität des Krieges. „Die aufwändig realisierte Neu- verfilmung des berühmten Antikriegsromans von Erich Maria Remarque legt ihr Hauptgewicht auf die wirklichkeits- nahe Darstellung der Schlachten.“ (Filmdienst) Aufpreis 1,00 EUR wegen Überlänge.
Viktoria Filmtheater Hilchenbach-Dahlbruch, Bernhard-Weiss-Platz 6 02733/61467
Veranstalter: Viktoria Filmtheater
Veranstaltungs-ID: 50516 
Samstag | 19.11.2022 | verschiedene Anfangszeiten
Diese Woche im CineStar Siegen
Baris Akarsu / Ein Weihnachtsfest für Teddy / Einfach mal was Schönes / The Magic Flute - Das Vermächtnis der Zauberflöte / The Menu / Die Legende der Weihnachtshexe / Mrs. Harris und ein Kleid von Dior / Black Panther: Wakanda Forever / Hui Buh und das Hexenschloss / The Devil's Light / Bodies Bodies Bodies / Rheingold / The Social Experiment / Black Adam / Der Nachname / Die Mucklas und wie sie zu Pettersson und Findus kamen / Lyle - Mein Freund, das Krokodil / Sevmedim Deme / Die Schule der magischen Tiere 2 / Smile - Siehst du es auch? / Ticket ins Paradies / Minions - Auf der Suche nach dem Mini-Boss| Nicht jeder Film läuft an jedem Tag der Woche. Genaue Anfangszeiten finden Sie auf https://www.cinestar.de/kino-siegen
CineStar Siegen, Sandstr. 31 0271/23638406
Veranstalter: CineStar Siegen
Veranstaltungs-ID: 50520 
 Märkte/Feste
Samstag | 19.11.2022 | 11 bis 22 Uhr
Weihnachtsdorf unter dem Krönchen
Marktplatz Siegen 0271/38468620
Veranstalter: 3e-Märkte GmbH
Veranstaltungs-ID: 50604 
Samstag | 19.11.2022 | 11 bis 22 Uhr
Weihnachtsmarkt am Unteren Schloß
Innenhof Unteres Schloss, 57072 Siegen 0271/38468620
Veranstalter: 3e-Märkte GmbH
Veranstaltungs-ID: 50620 
Samstag | 19.11.2022 | 11 bis 22 Uhr
Weihnachtsmarkt an der Kölner Straße
Fußgängerzone Oberstadt Siegen, Kölner Straße 0271/38468620
Veranstalter: 3e-Märkte GmbH
Veranstaltungs-ID: 50655 
Samstag | 19.11.2022 | 15.30 - 16.30 Uhr
Weihnachtsplätzchen aus dem Beienbacher Backes Ein himmlischer Duft von Weihnachtsplätzchen wird über dem Netphener Dorf Beienbach liegen, wenn Menschen aus Beienbach und Brauersdorf den Plätzchenteig spenden und dieser in ehrenamtlicher Handarbeit mit dem Fleischwolf zu unzähligen Spritzgebäckplätzchen verarbeitet wird. Der Verkaufserlös wird zu 100% an die Kinderklinik in Siegen gespendet. Aufgrund des großen Andrangs in den vergangenen Jahren, bitten die Plätzchenbäcker/innen um Verständnis, dass die maximale Kaufmenge auf 3 Pfund beschränkt ist. Abgegeben werden die Plätzchen nur nach telefonischer Vorbestellung, ab sofort unter der Telefonnummer 02737/3128 zwischen 17.00 und 20.00 Uhr. Die Abholung der Plätzchen kann dann am Samstag, dem 19.11.2022 zwischen 15.30 und 16.30 Uhr in der Dorfmitte neben dem Backhaus in Beienbach erfolgen.
Dorfmitte vor dem Backhaus in Netphen-Beienbach 027373128
Veranstalter: Stephan Küthe
Veranstaltungs-ID: 50404 
 Kunst/Vernissage
Samstag | 19.11.2022 | 20.00 Uhr
TangoMigrante Moderierter Benefizabend mit Kunst & Tango
Einlass ab 19 Uhr | Beginn 20 Uhr, Einführung in die Kunstinstallation „Jeder Mensch ist eine Perle!“ - Was hat Tango mit Kunst für Ertrunkene zu tun? | 21 Uhr: Start der Milonga mit Livemusik von „Casa Tango“ | „Jeder Mensch ist eine Perle!“ ist eine Erinnerung für alle auf der Flucht über das Mittelmeer ertrunkene Menschen. Wer mag, bringt zur Veranstaltung eine gut verpackte Perle mit. Eine komplette Dokumentation zur Kunstinstallation finden Sie über die beiden QR Codes oder im Internet oder auf Instagram. Eintritt frei, Spende erbeten!
Café Basico Kreuztal, Hüttenstr. 30 0271394102
Veranstalter: Petra Georg-Achenbach
Veranstaltungs-ID: 50387 bsw
 Ausstellungen
09.11.2022 bis 22.01.2023
14 bis 17 Uhr
Hans & Hanna Achenbach-Ausstellung Retrospektive auf das Werk des bekannten Siegerländer Künstler-EhepaarsIn Freudenberg wird eine umfängliche Werkschau die nachhaltige Erinnerung an das Ehepaar Achenbach ermöglichen, die Zeitzeugen bereits zu den „profiliertesten Vertreter der Siegerländer Künstlerschaft“ zählten (SZ 01. 12. 1962). Die Besucher werden Werke aus einer anderen Epoche vorfinden, die konzentriert auf das Wesentliche visuelle Informationen vermitteln, wie Emotionen zu wecken vermögen, die ausdrucksstark und charakteristisch spezifische Handschriften erkennen lassen. Auch nach Jahren haben sie von ihrer Wirkung nichts eingebüßt und zeigen bis heute, wie vielschichtig und tiefgründig gerade schlichte Darstellungsweisen sein können. Darin beweist sich die gestalterische Stärke von Hans und Hanna Achenbach, die ein großes künstlerisches Erbe hinterlassen haben, das wert ist, wieder einmal in den Mittelpunkt gerückt zu werden. Hanna Achenbach (Maria Johanna Junemann) erblickt am 2. Dezember 1892 in Dortmund das Licht der Welt. Wilhelm Ludwig Hans Achenbach, so sein vollständiger Name, ist am 3. März 1891 in Ohle (Plettenberg) geboren. Nach dem Besuch des Siegner Realgymnasiums studiert er an der Kunstakademie Düsseldorf, später an den Kunstgewerbeschulen Düsseldorf und Wuppertal. Hans Achenbach engagiert sich früh beim 1922 gegründeten Arbeitskreis Siegerländer Künstler (ASK). In den Nachkriegsjahren sind beide dann über Jahrzehnte bei den ASK-Ausstellungen regelmäßig vertreten, Hans Achenbach bezeichnet die Presse als „Nestor der Siegerländer Künstlergemeinschaft“ „Er ist als Künstler konsequent seinen Weg gegangen,“ sagt sein Kollege Theo Meier-Lippe über ihn. Der Eintritt beträgt 3 Euro. Sonderführungen können abgesprochen werden.
4Fachwerk Mittendrin Museum Freudenberg, Mittelstraße 4-6 027347223
Veranstalter: 4Fachwerk-Mittendrin-Museum
Veranstaltungs-ID: 50460 
26.10.2022 bis 29.01.2023
14.00 bis 18.00 Uhr
„Kein Gold, kein Sex, kein Mord“ – aber stolze Bergbaugeschichte Im bodenständigen Siegerland neigt man bekanntlich nicht gerade zu Übertreibungen. Kein Wunder also, dass auch die neue Sonderausstellung im Museum Wilnsdorf nichts verspricht, was sie nicht halten könnte. Der Titel macht klar, was keine Rolle in der Geschichte des Siegerlandes spielte: „Kein Gold, kein Sex, kein Mord“. Aber auf stolze 6000 Jahre Erzgewinnung kann die Region zurückblicken, und das ist allemal eine Ausstellung wert. Zusammen mit der LWL-Archäologie für Westfalen hat das Museum Wilnsdorf spannende Fakten und Funde aus den vergangenen sechs Jahrtausenden zusammengetragen. Sie erzählen davon, wie aus einem kaum besiedelten Urwald eine florierende Montanregion wurde, die viele Jahrhunderte lang vom Bergbau und der Metallverarbeitung geprägt war. Die Ausstellung will aber nicht nur einen Blick in die Geschichte werfen. Ins Rampenlicht gerückt wird auch die eigentliche Arbeit von Archäologen und engagierten Heimatforschern, denen wir es zu verdanken haben, dass wir mehr über unser kulturelles Erbe erfahren können.
Museum Wilnsdorf, Rathausstr. 9 02739802145
Veranstalter: Gemeinde Wilnsdorf
Veranstaltungs-ID: 50309 
28.10.2022 bis 11.12.2022
Di – Sa 14 bis 18 Uhr | So & feiertags 11 – 13 Uhr / 14-18 Uhr
Kunstverein Siegen Pablo Schlumberger und Fynn Ribbeck: "ex nihilo"Quer durch die Medien Malerei, Skulptur und Video setzen sich Pablo Schlumberger und Fynn Ribbeck in der Ausstellung Ex Nihilo auf unterschiedliche Weise mit Absurditäten und Banalitäten unserer Zeit auseinander. In ihren erzählerischen Konstellationen lassen sie Bildwelten entstehen, die wie aus dem Nichts und aus der Vergangenheit erscheinen, und entführen die Besucher:innen in atmosphärische Traumwelten. Pablo Schlumberger (1990) beschäftigt sich in seinen Arbeiten auf humoristische Weise mit der Frage nach Repräsentation und Wahrnehmung. Er stellte zuletzt im Westfälischen Kunstverein Münster, im Drawing Room, Hamburg und in der Galerie Genscher, Hamburg aus. Fynn Ribbeck (1995) interessiert sich für die Schnittstellen unserer digitalen und unserer körperlichen Welt. Er stellte zuletzt im Open Forum, Berlin, im Kunstmuseum Solingen und in der Kunsthalle Düsseldorf aus. Eintritt frei.
Städtische Galerie Haus Seel Siegen, Kornmarkt 20 0271/21624
Veranstalter: Kunstverein Siegen
Veranstaltungs-ID: 50493 
29.10.2022 bis 25.11.2022
Di. - Fr. 10 - 19 Uhr | Sa 10 - 14 Uhr
Karl Dedecius. Zwischen Worten - zwischen Völkern. Karl Dedecius (1921-2016) war ein deutscher Herausgeber und Übersetzer polnischer, russischer und serbischer Literatur. 2020 gab es in der Stadtbibliothek bereits eine Ausstellung zu dem nach ihm benannten Übersetzerpreis und den Preisträgern und Preisträgerinnen. Nun folgt eine Ausstellung zu seiner Person, seinem Leben und seiner Arbeitsweise. Die Ausstellung ist in enger Kooperation zwischen der Karl Dedecius Stiftung, dem Karl Dedecius Archiv, der Universität &#321;ód&#378; und dem Museum der Stadt &#321;ód&#378; vorbereitet worden. In Siegen wird die Ausstellung in der Kooperation derInitiative Polonica nova (Dr. Natasza Stelmaszyk) und der Bibliothek gezeigt. Der Eintritt ist kostenfrei. Es gelten die aktuellen Corona-Regelungen.
Stadtbibliothek Siegen, Krönchen Center, Markt 25 0271 / 404 3028
Veranstalter: Stadtbibliothek Siegen
Veranstaltungs-ID: 50413 
11.03.2022 bis 26.02.2023
Di. bis So. und Feiertage 11 bis 18 Uhr / Do. bis 20 Uhr
Gemischtes Doppel Die Sammlung Lambrecht-SchadebergDie neue Sammlungspräsentation mit dem Titel „Gemischtes Doppel“ zeigt ausgewählte Werke der bisherigen 13 Rubenspreisträger*innen in einer großangelegten Schau. Dabei treffen jeweils zwei Positionen der Sammlung Lambrecht-Schadeberg so aufeinander, dass Spannungen, Gegensätze aber auch Gemeinsamkeiten und Verwandtschaften erkennbar werden. In der Gegenüberstellung werden die verschiedenen Beschäftigungen mit Motiven, künstlerische Haltungen und nicht zuletzt auch die individuellen Praktiken im Umgang mit der Malerei selbst deutlich. Der Rubenspreis der Stadt Siegen wird seit 1957 an europäische Maler*innen und Zeichner*innen als Anerkennung für ihr künstlerisches Lebenswerk verliehen. Seit den 1990er Jahren erwirbt die Sammlung Lambrecht-Schadeberg Werke der Rubenspreisträger*innen für das MGKSiegen. Dadurch bildet sich im Museum die Vielfalt der jüngeren Malereigeschichte Europas als ein Geflecht verschiedener Haupt- und Nebenwege ab. „Gemischtes Doppel“ wurde zusammengestellt von Ines Rüttinger und Prof. Dr. Christian Spies. / © Foto: Maria Lassnig Stiftung, Wien/VG Bild-Kunst, Bonn 2022
Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1 02714057710
Veranstalter: Museum für Gegenwartskunst Siegen
Veranstaltungs-ID: 48145 
21.10.2022 bis 05.03.2023
Di. bis So. und Feiertage 11 bis 18 Uhr / Do. bis 20 Uhr
Francis Bacon Im Spiegel der Fotografie. StudioloDer Neuerwerb des Gemäldes „Turning Figure“ von 1963 des 3. Rubenspreisträgers Francis Bacon ist der Anlass für die aktuelle Studiolo-Präsentation. Mit den nun insgesamt sieben exemplarischen Werken Bacons in der Sammlung Lambrecht-Schadeberg eröffnet das Gemälde eine weitere Perspektive in Bacons künstlerischem Schaffen. In Verbindung mit der neuesten Forschung zu den Bildquellen Bacons ergeben sich erweiterte Deutungsmöglichkeiten. Nicht nur die historische Verortung in den menschlichen Abgründen des 20. Jahrhunderts wird deutlich, sondern auch der Arbeitsprozess Bacons. Ebenso werden zwei weitere Gemälde der Sammlung Lambrecht-Schadeberg – beides malerische Studien nach Diego Velázquez’ berühmten Papstbildnis – in diese Auseinandersetzung mit Bacons Bildspeicher einbezogen. Die Studiolo-Präsentation wurde gemeinsam von Christian Spies, Kurator der Sammlung Lambrecht-Schadeberg, mit der Bacon Spezialistin Katharina Günther erarbeitet, die in den letzten Jahren über die Bildquellen Bacons Atelier geforscht hat und diese Ergebnisse kürzlich veröffentlichte.
Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1 0271 405 77 10
Veranstalter: Museum für Gegenwartskunst Siegen
Veranstaltungs-ID: 50350 
18.11.2022 bis 26.02.2023
Di. bis So. und Feiertage 11 bis 18 Uhr / Do. bis 20 Uhr
Odor Immaterielle SkulpturenDie geplante Ausstellung widmet sich ganz der „Macht der Gerüche“. „Odor“ präsentiert Werke, welche Geruch als Riech- und Raumerfahrung in den Mittelpunkt des Kunsterlebens stellen. Gezeigt werden ausschließlich immaterielle Skulpturen, darunter bestehende Werke ebenso wie Neuproduktionen, die in Bezug zum Ort entwickelt werden und die Besucher*innen mit den Fähigkeiten des Geruchssinns konfrontieren. Minimale, künstlerische Eingriffe in die Architektur bringen Räume zum Atmen, Wände zum Duften und Böden zum Transpirieren. Ausgehend von dieser unmittelbaren Erfahrung berührt die Ausstellung sehr aktuelle Themen wie Selbstempfinden, Körperlichkeit, Vergänglichkeit, Klima und Politik. Sie stellt zudem die Frage nach dem Wechselverhältnis der Sinne als Bestandteil künstlerischer Erfahrung. Mit Beiträgen von u.a. Jason Dodge, Carsten Höller, Oswaldo Maciá, Teresa Margolles, Pamela Rosenkranz, Sissel Tolaas, Clara Ursitti, Luca Vitone. „Odor“ entsteht in Zusammenarbeit mit dem Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum und wird 2023 in Innsbruck unter anderen räumlichen Bedingungen gezeigt. Gefördert von der Kulturstiftung des Bundes und der Kunststiftung NRW.
Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1 0271 405 77 10
Veranstalter: Museum für Gegenwartskunst Siegen
Veranstaltungs-ID: 50172 
28.10.2022 bis 26.02.2023
Di. bis So. und Feiertage 11 bis 18 Uhr / Do. bis 20 Uhr
Sam Eine digitale Kunsterfahrung mit Florence JungDas MGKSiegen präsentiert erstmalig in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Florence Jung und dem Berliner Entwickler*innenteam interkit eine digitale Kunsterfahrung für das Smartphone. Sam heißt die App, die ab dem 28. Oktober im Apple App-Store und im Google Playstore kostenlos zum Download verfügbar ist und ihre Nutzer*innen durch den Alltag begleitet. Mit Sam untersucht Florence Jung, wie Technologien Räume erschaffen, die weder real noch fiktiv, sondern emotional sind. Sie zeigt auf, wie tiefgreifend und vielschichtig die Inszenierung von vermeintlicher Intimität geschehen kann. In einer Zeit, in der jeder selbst zum Autor auf seinem eigenen Smartphone werden kann, stellt Jungs Projekt außerdem eine experimentelle Annäherung an Literatur dar. Damit setzt die Künstlerin ihre bisherige scharfsinnige Auseinandersetzung mit gegenwärtigen Ängsten und ihren Auswirkungen auf unser kollektives Bewusstsein fort. Als anonyme*r Online-Freund*in ergründet Sam im Chat mit den Nutzer*innen die emotionalen Mechanismen, die uns an unsere digitalen Werkzeuge binden. Über mehrere Wochen begleitet uns der fiktionale Charakter durch den Alltag, kommentiert unsere Gegenwart, unsere Entscheidungen und stellt Fragen, deren Beantwortung nicht selten eine tiefgreifende Selbstreflexion erfordern. Auch wenn es sich um einen rein digitalen Austausch handelt, werden aufmerksame Bewohner*innen nicht umhinkommen, Sams Nachrichten auch an unterschiedlichsten Orten im Stadtraum von Siegen zu begegnen. Sam von Florence Jung ist das vierte Teilprojekt im Rahmen von „Offene Welten“, einem Forschungsprojekt des Museums für Gegenwartskunst Siegen, der Kestner Gesellschaft Hannover, IMAGINE THE CITY Hamburg und des Museums Marta Herford. „Offene Welten“ wird im Fonds Digital im Programm Kultur Digital der Kulturstiftung des Bundes über vier Jahre (2020-2024) gefördert.
Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1 0271 405 77 10
Veranstalter: Museum für Gegenwartskunst Siegen
Veranstaltungs-ID: 50173 
04.11.2022 bis 27.11.2022
Mi & Fr: 12.00 bis 17.00 Uhr/ Do: 08.00 bis 17.00 Uhr/ Sa & So: 15.00 bis 17.00 Uhr
„Zieht euch warm an!“ Der doppeldeutige Titel ist gewollt: spricht er auf der einen Seite das Thema der Ausstellung „Stricken mit Naturfasern“ als Ur-Wärmequelle des Menschen an, meint der Titel zwischen den Zeilen die Warnung vor dem, was uns in diesen Zeiten bevorstehen könnte. Die Künstlerin Annette Rubertus ist allerdings weit davon entfernt, ihren Mitmenschen Angst machen zu wollen, im Gegenteil hat doch das Stricken nachgewiesenermaßen eine geradezu therapeutische Wirkung. Ängste können durch die Handarbeit abgebaut, Blutdruck und Puls gesenkt und der oft abendliche Griff zu Süßigkeiten, Zigaretten oder dem Glas Wein oder Bier verhindert werden. „Stricken ist gesund!“. Die Textilkünstlerin Annette Rubertus ist gebürtige Dänin, die seit langen Jahren in Siegen lebt. Sie arbeitet auch als Mitgründerin und Autorin für die renommierte Zeitschrift „Landlust“. Mit ihren künstlerischen Arbeiten ist sie auf der ganzen Welt, vor allem aber in Skandinavien in Museen, Ausstellungen und Kirchen vertreten. Ihre letzte große Ausstellung hatte sie 2018 vor Corona im schwedischen Stockholm. An allen Sonntagen ist die Künstlerin in der Römergalerie.
Neue Römergalerie, Nassauische Str.8, Burbach 02736/4588
Veranstalter: Kulturbüro Burbach
Veranstaltungs-ID: 50288 
13.11.2022 bis 11.02.2023
Mo. bis Fr. 10 bis 19 Uhr, Sa. 10 bis 16 Uhr
Kapellenschulen Auf den Spuren der nassauischen Grafen Wilhelm und Johann VI.In seinen neuen Bildern thematisiert der Künstler Thomas Kellner, zwischen Kunst und Dokumentation schwankend, einen Teil unserer regionalen Geschichte. Die Kapellenschulen bilden einen solitären Architekturtypus für das Siegerland und die angrenzenden Regionen. Als einzelnstehende und in ihrer Umgebung auffällige Gebäude legen sie die Verbindung zwischen Kirche und Staat ausgehend vom Herrschaftsgebiet des Grafen Wilhelm von Nassau-Dillenburg (*10. April 1487 in Dillenburg; †6. Oktober 1559 ebenda) offen. Nachdem sich Kellner bereits in seiner Werkserie Genius Loci der Siegener Industriearchitektur gewidmet und sich mit den Fachwerkhäusern des Siegener Industriegebietes auf die Spuren von Bernd und Hilla Becher beschäftigt hat, ergänzen die Kapellenschulen seine künstlerische Verarbeitung der regionalen Architekturlandschaft. Umgesetzt wurden die Kapellenschulen im für Kellner typischen kubistisch-dekonstruierten Stil, der von Prof. Dr. Chmyreva als ‚Visuell analytische Synthese‘, oder von Prof. Dr. Sachsse als ‚Moderner Manierismus ‘ bezeichnet wurde und das Motiv optisch in Bewegung versetzt. Kapellenschulen sind Bauten, in denen Gottesdienst und schulischer Unterricht abgehalten wurde und die die Verbindung zwischen Kirche und Staat widerspiegeln. Initiator war Graf Wilhelm von Nassau-Dillenburg, der 1532 die Pfarrer anwies an Feiertagsnachmittagen die sieben- bis vierzehnjährigen Kinder an einem zentralen Ort zu unterrichten. Letztendlich wurde in nahezu jedem Dorf eine Kapellenschule errichtet. Schule und Gottesdienstraum wurden in einem Gebäude vereint. Typisch ist ihr Aussehen, ein Fachwerkgebäude, häufig verschiefert und oftmals mit einem kleinen Türmchen für die Glocke versehen. Unterstützt wurde das Projekt Stipendien des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und Neustart Kultur der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch die Stiftung Kulturwerk der VG Bild-Kunst.
Artgalerie, Fürst-Johann-Moritz-Str. 1, 57072 Siegen 0271/339603
Veranstalter: ART Galerie
Veranstaltungs-ID: 50166 
11.03.2022 bis 26.02.2023
rund um die Uhr
Auf der Medienfassade des MGK Siegen MGKWalls: Florence JungDie dritte Ausgabe der ortsspezifischen Ausstellungsreihe „MGKWalls“ präsentiert die Künstlerin Florence Jung. Die Jahrespräsentation stellt zwei prominente Museumswände in den Mittelpunkt: die Eingangswand im Foyer des Museums sowie die große LED-Wand an der Außenfassade. MGKWalls bildet damit nicht nur einen wichtigen Teil des Ausstellungsprogramms am MGKSiegen, sondern verbindet das Museum mit dem Stadtraum und seinen Bewohner*innen. Florence Jung erschafft Szenarien, die sich von der Fiktion zur Realität bewegen, ähnlich wie Gerüchte im digitalen Zeitalter plötzlich zu Tatsachen werden. Ihre Arbeiten – von denen keine bildlich dokumentiert ist – untersuchen unser Verhältnis zu Ungewissheit, und wie Spekulationen und Ängste unsere Wahrnehmung prägen. Gemeinsam mit dem Berliner Entwicklerteam interkit konzipiert die Künstlerin eine interaktive App für das Smartphone, die ab September 2022 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wird. Auf der LED-Außenwand (Jung85, 2021) präsentiert Jung eine Reihe von kurzen Chat-Nachrichten. Sam scheint Passanten zu beobachten, sie herauszufordern oder sie sogar zu verführen, manchmal bis hin zur Provokation. Auf der Foyerwand im Inneren des Museums (Jung84, 2021) sind ungefilterte Bewertungen und Rezensionen veröffentlicht, die Reaktionen auf die App zeigen. Wie so häufig im Netz bleiben die eigentlichen Verfasser dieser Bewertungen anonym. Doch wie einer dieser Kommentare sagt: „Du bist nicht nur du selbst, du bist alles, was die Leute über dich sagen.“ Sam bringt diese Logik auf den Punkt, indem er sich als anonyme*r Online-Freund*in ausgibt, der/die die emotionalen Mechanismen untersucht, die uns an unsere digitalen Werkzeuge binden.
Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1 02714057710
Veranstalter: Museum für Gegenwartskunst Siegen
Veranstaltungs-ID: 48084 

<<Tag vorheralle anzeigennächster Tag>>
heute | morgen | 7 Tage | 14 Tage

<<November 2022>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30
Anzeige:
Alle KulturAktuell-Sparten[ändern]
in Siegen-Wittgenstein [ändern]



 KulturAktuell | Veranstaltungskalender für Siegen-Wittgenstein | kulturhaus lÿz | st.-johann-str. 18 | 57074 siegen | 0271-333-2446 | www.siwikultur.de

Impressum / Haftungsauschluss | Datenschutzerklärung

Der Veranstaltungskalender Kultur!Aktuell wird erstellt vom Kultur!Büro. des Kreises Siegen-Wittgenstein | www.siwitermine.de