Kultur!Aktuell in Siegen-Wittgenstein

Anzeige: Alle KulturAktuell-Sparten [ändernDiese Veranstaltungs-Ansicht können Sie oben im Menü <Sparten-Filter> nach Belieben erweitern oder einschränken. Gleiches gilt für die Anzeige von Veranstaltungen nur in bestimmten Orten unter dem Menüpunkt <Orte-Filter>.]

 Samstag, 28.05.2022:
 Theater/Kleinkunst
Samstag | 28.05.2022 | 10.30-16.00 Uhr
Stimme und Sprechen Workshop mit Valentin Stroh Die Stimme ist ein markantes Merkmal unserer Persönlichkeit. Stimme und Körper sind aber nicht voneinander zu trennen. Gesprochene Texte vermitteln weit mehr als geschriebene Worte. Wenn wir sprechen, nehmen wir eine Haltung zu dem ein, was wir sagen. Anhand praktischer Übungen wollen wir die Zusammenhänge von Körper und Stimme erforschen, herausfinden, was „Haltung“ bedeutet, wie sie im Körper entsteht und in der Stimme ihren Ausdruck findet. Wir wollen in diesem Kurs auf eine Entdeckungsreise gehen, wie bewusst eingesetztes Sprechen unsere Persönlichkeit nährt, und wie vielfältig wir mit Worten umgehen können. Die Grenzen zur Schauspielerei sind dabei fließend.Der Kurs richtet sich an alle, die sich mit den Einsatzmöglichkeiten ihrer Stimme befassen wollen, insbesondere an Menschen, die häufig vor anderen sprechen müssen und wollen.Wir wollen herausfinden, wo im Körper Stimme entsteht, und wie man diese Vorgänge bewusst nutzen kann, um seinen stimmlichen Ausdruck und sein persönliches Auftreten zu gestalten.Valentin Stroh erhielt seine Schauspielausbildung an der HfS „Ernst Busch“ und arbeitete anschließend als Schauspieler und Regisseur u.a. am Theater Regensburg, dem Landestheater Detmold,Düsseldorfer Schauspielhaus und dem Theater Ulm. Daneben ist er regelmäßig als Sprecher für den WDR, den Deutschlandfunk und verschiedene Hörspielverlage tätig. Am Bruchwerk Theater war er bereits in „Endspiel“ zu sehen.
Bruchwerk Theater Siegen, Siegbergstraße 1 0271 80918968
Veranstalter: Bruchwerk Theater
Veranstaltungs-ID: 48612 bsw
Samstag | 28.05.2022 | 20.00 Uhr
Christoph Maria Herbst & Moritz Netenjakob Das ernsthafte Bemühen um Albernheit
Zwei Humor-Arbeiter lesen ihre Lieblings-Satiren und plaudern. Der eine gehört zu den beliebtesten TV- und Kinoschauspielern in Deutschland. Der andere ist Bestseller-Autor und Kabarettist. Und beide haben viele Gemeinsamkeiten: Sie lieben feine Satire, den schnellen Rollenwechsel und Loriot. An diesem exklusiven Abend plaudern sie nicht nur über ihre Leidenschaft für intelligenten Humor – sie geben dem Publikum auch jede Menge Kostproben der satirischen Schreibkultur: Seien es Sketche eines gewissen Vicco von Bülow oder ein Entschuldigungsschreiben, das Herbst als Schüler an seinen Religionslehrer verfasste; seien es sarkastische Texte aus Netenjakobs Feder oder Live-Auszüge von Herbsts Lieblings-Hörbüchern; seien es Szenen aus Netenjakobs Erfolgsroman „Macho Man“ oder aus der Kult-Serie „Stromberg“. Wenn sich der erfolgreichste Hörbuchvorleser Deutschlands (Herbst) mit einem „begnadeten Parodisten“ (Kölner Rundschau über Netenjakob) an die Mikrofone begibt, dann ist eine Vielfalt an Stimmen und Humorfarben zu erwarten, die in dieser Kombination mit Sicherheit einzigartig ist.
Heimhof-Theater Burbach, Heimhofstr. 7a 02736/5096850  [Karten]
Veranstalter: Förderverein Heimhof-Theater e.V. / Martin Horne
Veranstaltungs-ID: 46174 bsw
 Film
Samstag | 28.05.2022 | 17.00 Uhr
Top Gun: Maverick
(USA 2022, 130 Minuten, ab 12) Im Leben des einstigen Flieger-Ass Pete "Maverick" Mitchell (Tom Cruise) ist es im Laufe der letzten 30 Jahre deutlich ruhiger geworden. Aufregende Missionen, wie er sie in jungen Jahren fliegen durfte, gehören längst der Vergangenheit an. Als Fluglehrer ist es heute vielmehr seine Aufgabe, der nachkommenden Generation an Piloten und Pilotinnen zu zeigen, worauf es im Cockpit ankommt. Er genießt es, sein Wissen weitergeben zu können. Gleichzeitig ist ihm jedoch mehr als bewusst, dass sein Beruf zunehmend vom Aussterben bedroht ist. Denn auch wenn er nach wie vor an seiner Leidenschaft festhält, muss auch Maverick langsam erkennen, dass die menschliche Komponente im Flugverkehr eine immer kleinere Rolle spielt. Flugdrohnen übernehmen nun jene gefährlichen Missionen, die er und seine Kollegen einst selbst flogen. Als er eine Gruppe von Top-Gun-Piloten für eine Sondermission trainieren soll, trifft er auf Lt. Bradley Bradshaw (Miles Teller) mit dem Spitznamen „Rooster“, den Sohn von Mavericks verstorbenem Co-Piloten und Freund Nick Bradshaw, genannt „Goose“. Konfrontiert mit den Geistern der Vergangenheit, ist Maverick gezwungen, sich seinen tiefsten Ängsten zu stellen.
Viktoria Filmtheater Hilchenbach-Dahlbruch, Bernhard-Weiss-Platz 6 02733/61467
Veranstalter: Viktoria Filmtheater
Veranstaltungs-ID: 48711 
Samstag | 28.05.2022 | 20.00 Uhr
Top Gun: Maverick
(USA 2022, 130 Minuten, ab 12) Im Leben des einstigen Flieger-Ass Pete "Maverick" Mitchell (Tom Cruise) ist es im Laufe der letzten 30 Jahre deutlich ruhiger geworden. Aufregende Missionen, wie er sie in jungen Jahren fliegen durfte, gehören längst der Vergangenheit an. Als Fluglehrer ist es heute vielmehr seine Aufgabe, der nachkommenden Generation an Piloten und Pilotinnen zu zeigen, worauf es im Cockpit ankommt. Er genießt es, sein Wissen weitergeben zu können. Gleichzeitig ist ihm jedoch mehr als bewusst, dass sein Beruf zunehmend vom Aussterben bedroht ist. Denn auch wenn er nach wie vor an seiner Leidenschaft festhält, muss auch Maverick langsam erkennen, dass die menschliche Komponente im Flugverkehr eine immer kleinere Rolle spielt. Flugdrohnen übernehmen nun jene gefährlichen Missionen, die er und seine Kollegen einst selbst flogen. Als er eine Gruppe von Top-Gun-Piloten für eine Sondermission trainieren soll, trifft er auf Lt. Bradley Bradshaw (Miles Teller) mit dem Spitznamen „Rooster“, den Sohn von Mavericks verstorbenem Co-Piloten und Freund Nick Bradshaw, genannt „Goose“. Konfrontiert mit den Geistern der Vergangenheit, ist Maverick gezwungen, sich seinen tiefsten Ängsten zu stellen.
Viktoria Filmtheater Hilchenbach-Dahlbruch, Bernhard-Weiss-Platz 6 02733/61467
Veranstalter: Viktoria Filmtheater
Veranstaltungs-ID: 48712 
 Literatur
Samstag | 28.05.2022 | 11.00-17.00 Uhr
Schreibwerkstatt mit Tobias Siebert In kleinen Schreibübungen wollen wir gemeinsam Texte schreiben. Dabei ist es egal, ob du schon erste Texte geschrieben hast oder noch ganz am Anfang stehst. Zusammen wollen wir ausprobieren, welche Möglichkeiten uns die Sprache bietet. Tobias Siebert ist von März bis Juni 2022 als Regionsschreiber für stadt.land.text in Südwestfalen unterwegs. In seinem Projekt „Komm, lass rausgehen“ beschäftigt er sich mit Jugendkultur und Freizeitaktivitäten im ländlichen Raum. Der 29-Jährige stammt gebürtig ebenfalls aus einer eher ländlichen Region – aus Harsewinkel in Ostwestfalen, ist aber inzwischen in Leipzig zuhause, wo er im vergangenen Jahr sein Studium für Literarisches Schreiben abgeschlossen hat. Zuvor hat er in Mainz und schließlich Sprachkunst in Wien studiert. Jetzt lebt er für vier Monate in Altena und wird von dort aus Südwestfalen erkunden und seine Eindrücke in seinem Blog verarbeiten. Für alle jungen Menschen ab 12 Jahren! Mitbringen braucht ihr nur Neugierde, Zettel und Stift. Mehr Infos unter https://Qulturwerkstatt.de/veranstaltungen/qalender/schreibwerkstatt-mit-tobias-siebert/
Q (Qulturwerkstatt), Zaunstr. 1d, 57250 Netphen -
Veranstalter: Qulturwerkstatt e.V.
Veranstaltungs-ID: 48609 
 Kinder
Samstag | 28.05.2022 | 11 Uhr bis 13 Uhr
Kinderatelier am Samstag Kreativ-Workshop mit Mirjam Elburn
Auf spielerische Weise werden die Kunstwerke im Museum erkundet, danach geht es ins Atelier, um selbst kreativ zu werden. Die Kinder werden von Künstler*innen und Museumspädagog*innen altersgerecht angeleitet. Die Teilnehmer*innenzahl ist bis auf Weiteres auf sechs Kinder beschränkt. Im Haus gelten weiterhin die allgemeinen Schutzmaßnahmen wie Abstandsregel und Maskenpflicht entsprechend der COVID-19-Prävention. Für Kinder von 6 bis 11 Jahren. Anmeldung T +49 271 40577 10 oder info@mgksiegen.de. Preis: € 4,50.
Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1 02714057710
Veranstalter: Museum für Gegenwartskunst Siegen
Veranstaltungs-ID: 47776 
Samstag | 28.05.2022 | 15.00 Uhr
Alice im Wunderland Theater für Kinder
Alice sitzt verträumt mit ihrer Nanny bei den Hausaufgaben, auf die sie sich eigentlich konzentrieren soll, als ein sprechendes, weißes Kaninchen im Anzug plötzlich an ihr vorbeiläuft. Neugierig folgt sie dem Kaninchen und landet an einem Ort mit vielen Türen. Der Schlüssel den sie findet, passt nur zu einer kleinen Tür, für die sie aber zu groß ist. Glücklicherweise findet sie ein Fläschchen mit einem Trunk, der sie kleiner macht. Durch die Tür gelangt Alice dann in das Wunderland. Auf der Suche nach dem weißen Kaninchen begegnet sie vielen schrägen Figuren. Die Zwillinge Zwiddeldum und Zwiddeldei haben so manch verrückte Idee, aber schlussendlich zeigen sie ihr den Weg zum Haus des Kaninchens. Doch der Besuch beim Kaninchen endet leider im Chaos, sodass Alice in den Wald fliehen muss, wo sie auf das sprechende Blumenbeet stößt. Die ansässige Raupe hilft ihr zumindest ihre Normalgröße wieder zu erlangen. Weiter auf der Suche nach dem Kaninchen trifft sie auf die Rat gebende Grinsekatze, den Hutmacher mit seiner Teegesellschaft und auf die Herzdame, bei der sie durch eine eigentlich lustige Spielgesellschaft in schwerwiegende Schwierigkeiten gerät. Kann sich Alice noch retten? Findet sie das weiße Kaninchen? Und wieviel Wahrheit steckt in den Figuren? Wir bringen für Sie erstmalig den fantasievollen Klassiker der Kinderliteratur in einer kindgerechten und selbstgeschriebenen Fassung zu uns auf die Freilichtbühne Freudenberg! Das Märchen entführt kleine und große Zuschauer auf eine fantastische und turbulente Traumreise. Das Freudenberger Ensemble freut sich mit Ihnen auf eine bunte und fantasievolle Inszenierung und einen märchenhaften Nachmittag im Wunderland!
Südwestfälische Freilichtbühne Freudenberg, Kuhlenberg 34 02734/4797 3333  [Karten]
Veranstalter: Südwestfälische Freilichtbühne Freudenberg e.V.
Veranstaltungs-ID: 48111 bsw
 Ausstellungen
02.04.2022 bis 29.06.2022
14 bis 18 Uhr
„Reisen in die Wälder der Welt“ mit Georg Forster und Alexander von Humboldt Eine Ausstellung von Dr. Marlies ObierCoronabedingt konnten die Ausstellungen „Alexander von Humboldt: Ansichten der Natur“ im Jahr 2020 und „Reisen in die Wälder der Welt mit Georg Forster und Alexander von Humboldt “ im Jahr 2021 nicht in Präsenz gezeigt werden. Der Verein Waldland Hohenroth e.V. und Dr. Marlies Obier laden 2022 noch einmal ins Waldlandhaus ein! Die Ausstellung zeigt in einem neuen Konzept wesentliche Aspekte beider Ausstellungen mit einer Fülle von Bildern und Informationen.
Forsthaus Hohenroth Netphen, An der Eisenstr. 0271 392573
Veranstalter: Verein Waldland Hohenroth
Veranstaltungs-ID: 47939 
20.05.2022 bis 10.07.2022
14.00-17.00 Uhr
Natur. Kunst. Landschaft. Fotografien von Jürgen Strasser und Christine SteyerDas 4Fachwerk-Mittendrin-Museum beginnt in dieser Woche mit einem Fotografie-Schwerpunkt. In der ersten Ausstellung zeigt das Fotografen-Ehepaar Jürgen Strasser und Christine Steyer ihre Werke. Die sich der Fotografie verschriebenen Künstler leben in Worpswede und Wiesbaden. Christine Steyer beschäftigt sich seit 2002 intensive Cyanotypie (Eisenblaudruck) aus der Frühzeit der Fotografie. Jürgen Strassers Arbeiten gehen von konkreten Fotografien aus, die er digital verfremdet und in eine andere Art von Landschaften transformiert. Er findet seine Motive überall in der Welt. Beide erfuhren bei internationalen Ausstellungen große Wertschätzung. Scharf und unscharf – monochrom und farbig. Auf den ersten Blick offenbart die Ausstellung von Steyer und Strasser mehr Kontraste als Dialoge. Und doch sind sich die Blicke der beiden Künstler näher, als es Technik und Motive bei oberflächlicher Betrachtung nahelegen. Denn beide betrachten Landschaften nicht nur als Naturräume, sondern auch als Räume der Imagination. Gemeinsam ist ihnen das virtuose Spiel zwischen Klarheit und Abstraktion, das Herauslösen von Landschaften aus dem Kontext reiner Naturbetrachtungen. Ihre Arbeiten laden ein, Details zu betrachten und den Blick auf einzelne Bestandteile des Gesamtbildes zu lenken. Die Präsentation „NATUR. KUNST. LANDSCHAFT.“ wird bis zum 10. Juli 2022 in Freudenberg zu sehen sein. Sonderführungen sind nach Absprache möglich. Der Eintritt beträgt drei Euro.
4Fachwerk Mittendrin Museum Freudenberg, Mittelstraße 4-6 027347223
Veranstalter: 4Fachwerk-Mittendrin-Museum
Veranstaltungs-ID: 48641 
11.03.2022 bis 26.02.2023
Di. bis So. und Feiertage 11 bis 18 Uhr / Do. bis 20 Uhr
Gemischtes Doppel Die Sammlung Lambrecht-SchadebergDie neue Sammlungspräsentation mit dem Titel „Gemischtes Doppel“ zeigt ausgewählte Werke der bisherigen 13 Rubenspreisträger*innen in einer großangelegten Schau. Dabei treffen jeweils zwei Positionen der Sammlung Lambrecht-Schadeberg so aufeinander, dass Spannungen, Gegensätze aber auch Gemeinsamkeiten und Verwandtschaften erkennbar werden. In der Gegenüberstellung werden die verschiedenen Beschäftigungen mit Motiven, künstlerische Haltungen und nicht zuletzt auch die individuellen Praktiken im Umgang mit der Malerei selbst deutlich. Der Rubenspreis der Stadt Siegen wird seit 1957 an europäische Maler*innen und Zeichner*innen als Anerkennung für ihr künstlerisches Lebenswerk verliehen. Seit den 1990er Jahren erwirbt die Sammlung Lambrecht-Schadeberg Werke der Rubenspreisträger*innen für das MGKSiegen. Dadurch bildet sich im Museum die Vielfalt der jüngeren Malereigeschichte Europas als ein Geflecht verschiedener Haupt- und Nebenwege ab. „Gemischtes Doppel“ wurde zusammengestellt von Ines Rüttinger und Prof. Dr. Christian Spies.
Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1 02714057710
Veranstalter: Museum für Gegenwartskunst Siegen
Veranstaltungs-ID: 48145 
11.03.2022 bis 29.05.2022
Di. bis So. und Feiertage 11 bis 18 Uhr / Do. bis 20 Uhr
Lange nicht gesehen! Ein Blick in die Tiefen der SammlungDer Begriff „Highlight“ ist fester Bestandteil unserer Sprache und wird oft auch in Sammlungen und Museen verwendet. Genauso wird vom „Meisterwerk“ gesprochen. Damit sind die besonders herausragenden und publikumswirksamen Stücke gemeint. Diese Fokussierung ausgewählter Werke führt dabei unweigerlich dazu, dass andere aus dem Blick geraten. Wie verhält es sich also mit jenen Werken, die vermeintlich nicht als „Highlight“ gelten? Welche Position nehmen sie innerhalb einer Sammlung ein? Und wie entstehen „Highlights“? Die Ausstellung im Studiolo widmet sich der Sammlung Lambrecht-Schadeberg und damit den Kunstwerken der bisher 13 Rubenspreisträger*innen der Stadt Siegen. Aus mehr als 300 Arbeiten, die die Sammlung derzeit umfasst, wurde pro Künstler*in stellvertretend ein Bild ausgewählt. Dabei handelt es sich um Arbeiten, die seltener gezeigt wurden oder weniger exemplarisch für das jeweilige Gesamtwerk sind. Anhand dieser Auswahl soll das Wechselverhältnis von Publikumslieblingen und verborgenen Schätzen gezeigt werden. Daraus ergeben sich neue Perspektiven auf die Sammlung und die Bandbreite des künstlerischen Schaffens. Die Ausstellung ist ein Projekt von Nora Memmert und entstand im Rahmen des Förderprogramms „Forschungsvolontariat Kunstmuseen NRW“, gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.
Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1 02714057710
Veranstalter: Museum für Gegenwartskunst Siegen
Veranstaltungs-ID: 48146 
29.01.2022 bis 29.05.2022
Di. bis So. und Feiertage 11 bis 18 Uhr / Do. bis 20 Uhr
Nach August Sander - Menschen des 21. Jahrhunderts August Sander (1876–1964) hat mit seiner Porträtsammlung „Menschen des 20. Jahrhunderts“ ein monumentales Lebenswerk geschaffen, das Fotogeschichte geschrieben und Generationen von Künstler*innen beeinflusst hat. Über Jahrzehnte portraitierte der in Herdorf bei Siegen geborene Fotograf Berufsgruppen und gesellschaftliche Schichten. Mit seiner Arbeit an einem Gesellschaftsporträt seiner Zeit entwickelte Sander nicht nur archetypische Bilder, sondern wollte das Wesen des Menschen in Beziehung zur Gemeinschaft untersuchen. „Nach August Sander“ verbindet das Werk des weltbekannten und regional verankerten Fotografen mit einer gegenwärtigen Perspektive. Ausgehend von 70 Fotoabzügen, die Sander noch Anfang der 1960er Jahre für Präsentationen im Siegerland zusammengestellt hat, richtet die Ausstellung den Blick auf Menschenbilder des 21. Jahrhunderts. Gezeigt werden künstlerische Positionen, die das Schaffen von August Sander direkt und indirekt wiederaufleben lassen. Der bewusste Zeitsprung von etwa 100 Jahren macht die veränderten Lebensauffassungen und neue Einflüsse auf den einzelnen Menschen sichtbar. Trotz der historischen Referenz verbleibt „Nach August Sander“ nicht ausschließlich im Medium der Fotografie, sondern präsentiert Videoinstallationen und Skulpturen im Spiegel unserer Zeit. Mit Beiträgen von August Sander, Mohamed Bourouissa, Jos de Gruyter, Harald Thys, Hans Eijkelboom, Omer Fast, Soham Gupta, Sharon Hayes, Bouchra Khalili, Ilya Lipkin, Sandra Schäfer, Collier Schorr, Tobias Zielony. Kurator: Thomas Thiel
Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1 02714057710
Veranstalter: Museum für Gegenwartskunst Siegen
Veranstaltungs-ID: 47691 
20.05.2022 bis 22.06.2022
Mo-Fr 09.00 - 21.00 Uhr, Sa 10.00 - 14.00 Uhr
»Frau Europa - Positionen zu einem Mythos« Malerei - Objekte - Zeichnung AusstellungTagesaktuell liest sich der Mythos der Europa als der einer Gewalt und Heimatlosigkeit ausgesetzten Frau. Die Künstlerinnen suchen mit unterschiedlicher Form- und Materialsprache das Un“fassbare“ zu greifen. Anne Arend-Schulten reflektiert künstlerisch die Komplexität, die Grausamkeit und die Schönheit der Welt heute. Ideen und Emotionen übersetzt und verdichtet sie in Zeichen, in Formen, in Farben und über die Materialität unterschiedlicher Werkstoffe. Kristin Pfaff-Bonn wendet sich in ihrer Arbeit bewusst gegen den Aspekt des passiven Opfers. Erspüren des Wesentlichen und die Übersetzung in frei assoziierte Linie oder in immer wieder übermalte Farbschichten bis zu nicht mehr Weiterwissen. Katrin Wolf situiert ihre künstlerische Auseinandersetzung mit der mythologischen Figur der Europa in den Koordinaten von Macht und von Genderkonstruktionen. Weit spannt sie dabei den Bogen von der antiken Vorlage bis hin in die heutigen #metoo-Debatten. Ausstellung der Künstlerinnen-Gruppe Fliegende Aufhocker. Zur Vernissage laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein. Grußwort: Angela Jung, stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Siegen / Gespräch mit den Künstlerinnen: Andreas Richter / Musik: Kevin Rudek, Gesang und Gitarre
KrönchenCenter Siegen, Markt 25 0271 404-3047
Veranstalter: VHS Siegen
Veranstaltungs-ID: 48554 
08.05.2022 bis 18.06.2022
Mo-Fr 10-19 Uhr, Sa 10-16 Uhr
Wolfgang Stöcker - "Staubarbeit" Internationales Staubarchiv in der Artgalerie SiegenDer Kölner Künstler Wolfgang Stöcker eröffnete am Sonntagmorgen den 8. Mai seine vierte Ausstellung: Staubarbeit, in der Artgalerie in Siegen. Kann Staub wertvoll sein? Hinter einem roten Schrein aus gespendetem Wachs fällt der Blick auf tote, erblasste Marienkäfer. Mit dieser Frage beschäftigt sich Wolfgang Stöcker künstlerisch schon seit 15 Jahren. Kirsten Schwarz beschrieb in ihrer fachkundigen Eröffnungsrede, dass er Stäube kategorisiert in „sakrale Stäube, politische Stäube, Naturraum-Stäube, Kulturstäube, kulinarische Stäube und musikalische Stäube.“ In der Artgalerie stellt er nun seine vielen verschiedenen Wege, wie man Staub als Gedächtnisspeicher in Szene setzen kann, aus. Betritt man den Ausstellungsraum sieht man Collagen aus Papierschnipseln, Fotos und Texten. Auf den ersten Blick ist nicht zu erkennen worum es Wolfgang Stöcker geht. Doch sobald man sich dem Bild nähert, stellt man fest, dass hinter dem Glas ein kleiner Moment gefangen gehalten wird. In dem Rahmen spielt sich eine Geschichte ab, welche eigentlich der Vergangenheit angehört, jedoch genau in diesem Moment zu neuem Leben erwacht. Wolfgang Stöckers Intention ist besondere Beziehungen herzustellen. Er findet Zusammenhänge zwischen dem Kleinsten, Unbedeutenden und dem Großen und Eigentlichen. Der Marienkäfer als Bewohner des Kölner Stadtmuseums wird die Kunst dort, um die es geht, niemals erleben und steht doch in Stöckers Bild mit ihr im Vordergrund.
Art Galerie Siegen, Fürst-Johann-Moritz-Str. 1 0271/339603
Veranstalter: ART Galerie
Veranstaltungs-ID: 48571 
Der Tipp für Daheimbleiber:
01.05.2022 bis 29.05.2022
rund um die Uhr
POOOLmag14 Lutz Dehenn - Die ChronikGraffiti, eine seit über 50 Jahren weltweit betriebene Kunst- und Kulturpraktik, wird oft noch nur auf den Vandalismusfaktor reduziert. Dabei liegt de facto ein weitaus komplexeres Feld vor: Graffiti und seine Motivationen osziliert zwischen Devianz, Vandalismus, Kunst, Kultur, Protest und Aktivismus. Lutz Dehenn hat es zu seinem Anliegen gemacht, eine Siegener Graffiti-Geschichte zu erzählen. Seine Motivation dahinter besteht keinesfalls darin, die Kulturpraktik salonfähig zu machen. Warum auch? Das möchte Graffiti gar nicht sein. Die Zahl an gesellschaftskonformen Künstler:innen wächst zwar, aber Auftragsmaler:innen, die mit Sprühdosen arbeiten, ihre Pseudonyme abgelegt haben und ihre Kunstwerke für Geld anbieten, haben die Subkultur augenscheinlich verlassen und sind letztlich Dienstleister – assimiliert in ein hegemoniales System. Auf eigenen, öffentlich zugänglichen Medien, haben diese die Möglichkeit, ihre Geschichten zu erzählen. Aber jene, die sich einer solchen Öffentlichkeit verschließen, lässt Lutz Dehenn in Form einer illustrierten Oral-History sprechen. Er führt Interviews mit den Akteurinnen und Akteuren der Subkultur, sammelt und katalogisiert Bildmaterial und komplementiert diese Elemente zu einem Narrativ – seiner Meinung nach eine faszinierende und inspirierende Geschichte über Traditionen, Kultur, Freundschaft und Aufopferungsbereitschaft, die es verdient, erzählt zu werden. Die Ausstellung "die Chronik" ist auf POOOLmag, der digitalen Plattform der Gruppe3/55 e.V. zu sehen. poool.Kunstwechsel.de
Bei mir daheim aus Siegen 0163 9707912
Veranstalter: gruppe 3/55 e.V.
Veranstaltungs-ID: 48505 
11.03.2022 bis 26.02.2023
rund um die Uhr
Auf der Medienfassade des MGK Siegen MGKWalls: Florence JungDie dritte Ausgabe der ortsspezifischen Ausstellungsreihe „MGKWalls“ präsentiert die Künstlerin Florence Jung. Die Jahrespräsentation stellt zwei prominente Museumswände in den Mittelpunkt: die Eingangswand im Foyer des Museums sowie die große LED-Wand an der Außenfassade. MGKWalls bildet damit nicht nur einen wichtigen Teil des Ausstellungsprogramms am MGKSiegen, sondern verbindet das Museum mit dem Stadtraum und seinen Bewohner*innen. Florence Jung erschafft Szenarien, die sich von der Fiktion zur Realität bewegen, ähnlich wie Gerüchte im digitalen Zeitalter plötzlich zu Tatsachen werden. Ihre Arbeiten – von denen keine bildlich dokumentiert ist – untersuchen unser Verhältnis zu Ungewissheit, und wie Spekulationen und Ängste unsere Wahrnehmung prägen. Gemeinsam mit dem Berliner Entwicklerteam interkit konzipiert die Künstlerin eine interaktive App für das Smartphone, die ab September 2022 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wird. Auf der LED-Außenwand (Jung85, 2021) präsentiert Jung eine Reihe von kurzen Chat-Nachrichten. Sam scheint Passanten zu beobachten, sie herauszufordern oder sie sogar zu verführen, manchmal bis hin zur Provokation. Auf der Foyerwand im Inneren des Museums (Jung84, 2021) sind ungefilterte Bewertungen und Rezensionen veröffentlicht, die Reaktionen auf die App zeigen. Wie so häufig im Netz bleiben die eigentlichen Verfasser dieser Bewertungen anonym. Doch wie einer dieser Kommentare sagt: „Du bist nicht nur du selbst, du bist alles, was die Leute über dich sagen.“ Sam bringt diese Logik auf den Punkt, indem er sich als anonyme*r Online-Freund*in ausgibt, der/die die emotionalen Mechanismen untersucht, die uns an unsere digitalen Werkzeuge binden.
Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1 02714057710
Veranstalter: Museum für Gegenwartskunst Siegen
Veranstaltungs-ID: 48084 
05.03.2022 bis 07.06.2022
Rund um die Uhr
„Kreuzgang“ von Raimund Hellekes Eine Ausstellung mit berührender Symbolik in der Autobahnkirche Siegerland14 Objekte, Kreuze, gestaltet von Raimund Hellekes, erzählen von der österlichen Botschaft der Auferstehung. Palisander, Eiche, Ulme, Pappel, sogar verwittertes Fachwerk, jedes Kreuz hat seine eigene, lebendige Sprache. Die Besonderheiten in Form, Farbe, Maserung und Struktur arbeitete Hellekes geschickt heraus. So hält die Astgabel des alten Birnbaums – aufgeschnitten und naturbelassen – den Korpus Christi. Im Spiegelkreuz des Birnbaums erschließt sich die „Grabesruhe“. Eine alte Ulmenbohle erinnert an ein gestütztes Kreuz auf dem Jakobsweg und das Glaubenszeugnis: Im Kreuz ist Heil, im Kreuz ist Leben, im Kreuz ist Hoffnung. Kleine Infotafeln von Raimund Hellekes und seiner Frau Roswitha leicht verständlich gestaltet, nennen Details zu jedem der Unikate dieses besonderen Kreuzweges. Raimund Hellekes ist Tischlermeister aus Lennestadt; der eigene Betrieb wird inzwischen von der nächsten Generation geführt. Im Laufe der Jahre ist für Hellekes der Beruf zur Berufung geworden. Das zeigt sich in dem einmaligen „Kreuzgang“: hier vereinen sich die Liebe zum lebendigen Werkstoff Holz und die Leidenschaft für die Heilsbotschaft Christi. Jeder Besucher, so Hellekes, kann bei der Betrachtung der Kreuze seinen eigenen Weg finden und mit seinem ganz persönlichen Kreuz in der Kirche andocken.“
Autobahnkirche Siegerland, Rasthof Wilnsdorf, Abfahrt 23 02736/6716
Veranstalter: Autobahnkirche Siegerland
Veranstaltungs-ID: 48372 

<<Tag vorheralle anzeigennächster Tag>>
heute | morgen | 7 Tage | 14 Tage

<<Mai 2022>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31
Anzeige:
Alle KulturAktuell-Sparten[ändern]
in Siegen-Wittgenstein [ändern]



 KulturAktuell | Veranstaltungskalender für Siegen-Wittgenstein | kulturhaus lÿz | st.-johann-str. 18 | 57074 siegen | 0271-333-2446 | www.siwikultur.de

Impressum / Haftungsauschluss | Datenschutzerklärung

Der Veranstaltungskalender Kultur!Aktuell wird erstellt vom Kultur!Büro. des Kreises Siegen-Wittgenstein | www.siwitermine.de