Kultur!Aktuell in Siegen-Wittgenstein

Anzeige: Alle KulturAktuell-Sparten [ändernDiese Veranstaltungs-Ansicht können Sie oben im Menü <Sparten-Filter> nach Belieben erweitern oder einschränken. Gleiches gilt für die Anzeige von Veranstaltungen nur in bestimmten Orten unter dem Menüpunkt <Orte-Filter>.]

 Donnerstag, 22.04.2021:
 Theater/Kleinkunst
Abgesagt
Donnerstag | 22.04.2021 | 20.00 Uhr
Abgesagt! Theater Fußball.Frauen.Siegen
... mehr anzeigen
 Kunst/Vernissage
Der Tipp für Daheimbleiber:
Donnerstag | 22.04.2021 | 19.00 Uhr
Online Vortrage von Nanette Snoep Koloniale Wunde und ethnologische Museen
In seinem Buch „Das Museum der Unschuld“ schreibt Orhan Pamuk: „Dieses Museum ist eines, das humanistische und persönliche Geschichten anstatt autoritäre Erzählungen von Nationen und Reichen präsentiert.“ Der Kurzvortrag von Nanette Snoep ist eingebettet in den Diskurs der De-Kolonialisierung von Museen und diskutiert den Umgang mit ethnographischen Sammlungen, epistemischer Gewalt, kolonialen Traumata und Narrativen des Globalen Südens. Im Kontext der Fragestellungen in der Ausstellung „Amarantus“ ergeben sich inhaltliche Überschneidungen zu Forschung, Fundstücken, künstlerischer Aneignung und Neu-Auslegung von Narrativen. Die Anthropologin und Kulturmanagerin Nanette Snoep ist seit 2019 Direktorin des Rautenstrauch-Joest-Museums, Kulturen der Welt, in Köln. Zuvor war Snoep am Pariser Musée du quai Branly tätig, und leitete mehrere Jahre die Staatlichen Ethnographischen Sammlungen Sachsen. Der Vortrag wird über Zoom und YouTube live übertragen und ist im Anschluss auf YouTube abrufbar. www.youtube.com/channel/UC1DgijRMLuf2lYs5qSW1bbA
Bei mir daheim in Siegen 0271/4057710
Veranstalter: Museum für Gegenwartskunst Siegen
Veranstaltungs-ID: 37806 
 Ausstellungen
20.09.2020 bis 30.04.2021
8 bis 16 Uhr
Kunst im Treppenhaus Egbert Hohmann: MaskenMit Kunst im Treppenhaus startet das Kultur!Büro. des Kreises in Zusammenarbeit mit dem Kunstverein Siegen am Sonntag, 20. September eine neue Ausstellungsreihe, die Werke regionaler Künstler auf großformatigen Leinwänden präsentiert. Den Auftakt macht die Ausstellung Masken, die Werke des Künstlers Egbert Hohmann präsentiert. Der Siegener Künstler thematisiert in seinen Arbeiten das Verhältnis von Maske und Identität. Mittels Maskerade kann sich das Erscheinungsbild ändern – man wechselt die Rollen; gleichzeitig ist das eigene Ich nicht mehr erkennbar und bleibt ein Geheimnis. Der Träger ist eine Täuschung. Bei Hohmann jedoch sind verschiedene bekannte Gesichter der Siegener Kulturszene erkennbar: Franz-Josef Weber, Uli Langenbach, Peter Barden etc. Aus vielen gesägten Dachlattenstücken formt er zunächst die Konturen, die schließlich stilistisch vereinfacht bemalt ein überlebensgroßes Gesicht ergeben. Es findet eine Übertragung statt: Ein Gesicht ist physisch präsent, die Masken nehmen seinen Platz in seiner physischen Abwesenheit ein. Er stellt damit die Identität überhaupt in Frage, je genauer man hinschaut, desto weniger bleibt von ihr übrig. Durch die einheitliche Ausfertigung ergeben alle einzelnen Arbeiten zusammen eine Gruppe bzw. Serie. Hohmann, geboren 1951 in Berlin, ist pensionierter Arzt und seit 1969 als Autodidakt künstlerisch tätig.
Kulturhaus Lÿz, St.-Johann-Str. 18, Siegen 0271/333-2440
Veranstalter: Kultur!Büro. Kreis Siegen-Wittgenstein + Kunstverein Siegen
Veranstaltungs-ID: 37172 
29.01.2021 bis 30.05.2021
Di. bis So. und Feiertage 11 bis 18 Uhr / Do. bis 20 Uhr
Mariana Castillo Deball - AmarantusDer Museumsbesuch ist mit vorheriger Anmeldung möglich.Ihren Termin können Sie per Telefon oder per E-Mail reservieren. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass die Anzahl der Personen aufgrund der Vorschriften noch limitiert ist. Weiterhin gelten die aktuellen Maßnahmen und Hygieneregeln in unserem Haus. Anmeldung unter T 0271 40577 10 oder termin@mgksiegen.de | Das Museum fasziniert Mariana Castillo Deball (geb. 1975, Mexiko-Stadt, Mexiko) als ein Ort, an dem uns ungewöhnliche, teils unbequeme Objekte begegnen. In ihrer künstlerischen Arbeit folgt Castillo Deball deren Geschichten, um einen neuen Blick und ein tieferes Verständnis kultureller, zeitlicher und räumlicher Zusammenhänge zu gewinnen. „Amarantus“ im MGKSiegen ist die erste Einzelpräsentation zum Gesamtwerk der mexikanischen Künstlerin in Deutschland. In 14 Räumen werden Werke aus den letzten 15 Jahren präsentiert. Darunter befinden sich zahlreiche aktuelle Installationen, die für die Siegener Ausstellung überarbeitet und neu produziert wurden.
Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1 0271/4057710
Veranstalter: Museum für Gegenwartskunst Siegen
Veranstaltungs-ID: 37738 
Der Tipp für Daheimbleiber:
11.04.2021 bis 09.05.2021
ganztägig
Magret Hanke - KONTRASTE POOOLmag04 digitale AusstellungOnline auf http://poool.Kunstwechsel.de. Anlässe für Margret Hankes Malerei ergeben sich aus ihrer Alltagswelt. Diese lassen sich in Erspürtem, Erfahrenem oder Gesehenem finden. Meist sind es Seheindrücke, die die auf das Malen gerichtete Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Meistens macht sie dann zuerst ein Foto von ihrem „Augenfutter“. Die im Foto festgehaltenen Motive verändern sich im Laufe des Malprozesses manchmal so weit, dass der Bezug zum Ausgangsmotiv nicht mehr zu erkennen ist. Inspirationen für die in der Ausstellung gezeigten Bilder fand Margret Hanke auf zwei Reisen in den Iran. Sie beschäftigen sich in erster Linie mit Farbflächen, Mustern und Strukturen. Zusammengefasst in drei enger verwandten Bildgruppen zeigt „Kontrast im Zusammenhang“ eine Bildreihe, in der immer zwei kontrastierende Motive - aufgegriffen aus dem erweiterten Bereich der Architekturgestaltung- unter unterschiedlichen Aspekten in einer Fläche einander gegenübergestellt sind. Bunte Stoffe und Tücher in den Bazaren regten Margret Hanke zu den „Farboasen“an. In „Formen teilen sich ein Format“ sind Motive einer auf dem Boden vorgefundenen Markierung verarbeitet, farblich frei interpretiert und spannungsreich ins Format gesetzt. Das Fotoreihe „unterwegs“ gibt spannende Einblicke in Kultur, Landschaft, Architektur und Leben des Landes.
poool.kunstwechsel.de Siegen, online 0271-2107372
Veranstalter: gruppe 3/55
Veranstaltungs-ID: 37822 
14.02.2021 bis 19.06.2021
Mo.-Fr. 10 - 19 Uhr | Sa. 10 -16 Uhr
Thomas Kellner Fachwerkhäuser des Siegener Industriegebietes heuteDie Ausstellung kann zu den Geschäftsöffnungszeiten mit negativem Test und Termin besucht werden. Dokumentarische Fotografie, Fachwerkhäuser aus der Region um Siegen, zeitlose Abbilder von Kultur und Gesellschaft im Siegerland. Diese Aufzählung scheint unweigerlich auf die bekannten Arbeiten von Bernd und Hilla Becher anzuspielen, ihre Fotografien von Fachwerkbauten und Industriearchitektur. Seit 2021 passen die Aussagen jedoch auch zum Siegener Künstler Thomas Kellner, der auf den Spuren der Bechers Häuserfronten in Szene setzt. In einer Serie von 19 Architekturfotografien zeigt der Künstler ausgesuchte Eiserfelder Fachwerkhäuser in ihrem heutigen Zustand. Als historischer Vergleich stellt er den Becherschen Schwarzweiß-Aufnahmen der 1960er Jahren seine eigenen Bilder entgegen. Ohne die erkennbare Verbindung beider Werke zu beschränken, gibt Kellner den Fotografien seine eigene Handschrift und spielt „mit der Transformation in Schwarzweiß, den Verschattungen, dem Fokus auf farbig gebliebene Details, der verträumten Unschärfe im Hintergrund“. Dadurch agieren seine Fotografien als eigenständige Kunstwerke regionaler Lebensform und erfüllen parallel eine vergleichende Funktion. Indem im direkten Vergleich, ähnlich wie bei einem Suchbild, motivische und methodische Unterschiede zu den Bechers aufgedeckt werden, ist Kellners Werkserie nicht nur Spiegel einer sich wandelnden Wohnkultur und Teil der Sozial- und Wohngeschichte, sondern auch Zeugnis einer sich weiterentwickelnden, künstlerischen Fotografie. Kellners Fotografien eröffnen den Blick auf die Polarität eines Gebäudes, das durch optische Modernisierungsmaßnahmen im Wandel der Zeit verändert wurde und dem Originalbau nur noch in der Form gleicht. Die Be- und Verurteilung der sich abzeichnenden Veränderungen des Motivs ist ebenso dualistisch wie das architektonische Gebilde selbst. Es ist jedoch nicht zu verkennen, dass die Fachwerkhäuser von 2015 an Identität verloren und ein Stück weit „um ihren Ausdruck gebracht wurden“, bei Kellner aber zu einem magischen Realismus zurückkehren.
Art Galerie Siegen, Fürst-Johann-Moritz-Str. 1 0271/339603
Veranstalter: ART Galerie
Veranstaltungs-ID: 37872 
26.02.2021 bis 13.02.2022
täglich 10 bis 22 Uhr
Auf der Medienfassade des MGKSiegen MGKWalls: Christine Sun Kim und Thomas MaderAuf der Medienfassade des Museums für Gegenwartskunst am Schloßplatz ist die Videoarbeit „Find Face“ von Christine Sun Kim und Thomas Mader zu sehen. Im Entdecken-Bereich auf unserer Website finden Sie virtuelle Rundgänge, Gespräche mit Künstlerin Mariana Castillo Deball und auch Aktivitäten für Kinder.
Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1 0271/4057710
Veranstalter: Museum für Gegenwartskunst Siegen
Veranstaltungs-ID: 37785 

<<Tag vorheralle anzeigennächster Tag>>
heute | morgen | 7 Tage | 14 Tage

<<April 2021>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30
Anzeige:
Alle KulturAktuell-Sparten[ändern]
in Siegen-Wittgenstein [ändern]



 KulturAktuell | Veranstaltungskalender für Siegen-Wittgenstein | kulturhaus lÿz | st.-johann-str. 18 | 57074 siegen | 0271-333-2446 | www.siwikultur.de

Impressum / Haftungsauschluss | Datenschutzerklärung

Der Veranstaltungskalender Kultur!Aktuell wird erstellt vom Kultur!Büro. des Kreises Siegen-Wittgenstein | www.siwitermine.de