2019Das Programm 2019

So | 9. Juni 2019 | ab 14 Uhr | Das Nachmittagsprogramm



Sonntag Nachmittag im Mittelzelt, Eintritt frei:


So | 09. Juni | 14.00 + 16.45 Uhr | Mittelzelt 

Breakdance vs. BMX

Der BMX-Flatlander Gergely Szajer ist ungarischer Meister und seit sieben Jahren mit professionellen BMX-Shows, z. B. als Finalist in der Hungar´s got talent TV-Show sowie in Ägypten, England, Israel und Deutschland unterwegs. Sein „Kontrahent“ bei diesem Schlagabtausch auf der KulturPur-Bühne im Mittelzelt ist der zweifache Breakdance-Weltmeister Killa Sebi. Er erfand zusammen mit dem BMX-Guinness-Weltrekordhalter Chris Böhm die Tanzart „BreakMX“. Daneben spielte er die Hauptrolle im Kinofilm „Dessau Dancers“ und trainiert die Jugendweltmeister in der Berliner Flying-Steps-Academy. Natürlich geben die beiden Profis nach den Shows vor der Bühne allen Fans dieser Urban-Sports-Künste gerne jede Menge Tipps für eigene Tricks!
(Weiter Vorstellungen: Mo · 10. Juni · 14.00 + 17.00 Uhr)


So | 09. Juni | 14.15 + 17.00 Uhr | Mittelzelt 

Die Buschs

Zauberei x Comedy x Trash: 4000 Shows in 14 Ländern! Seit 22 Jahren touren die Buschs mit ihrer interaktiven Comedy-Magic-Trash-Show durch ganz Europa und den Rest der Welt: bei Jamie Olivers Restaurant in Amsterdam, beim Cirkul Art Festival in Bratislava, auf dem Clownsfestival Milano oder bei „Les As du Cirque“ in Marrakesch. Und jetzt endlich auch bei KulturPur! Die Buschs sind privat Vater und Sohn, in ihren Shows mutieren sie zu Komikern, Zauberern, Clowns, Träumern und Allround-Entertainern.
(Weiter Vorstellungen: Mo | 10. Juni · 14.15 + 17.15 Uhr)


So | 09. Juni | 15.30 Uhr | Mittelzelt 

Die Includers

Seit Frühjahr 2016 gibt es die Siegener Band Die Includers, eine Band von Menschen mit und ohne Behinderung unter dem Motto „Gemeinsam Musik machen und Spaß haben“. Gängige Coversongs bekommen durch zwei Schlagzeuge, Saxofon, Querflöte, Gitarre, Bass und Cajón, vor allem aber mit fünf Sängerinnen und Sängern, eine ganz eigene Note. Die Includers covern aber nicht nur, eigene Interpretationen, schräge Töne und spontane Einwürfe tragen zum unverwechselbaren Includers-Sound bei.



Sonntag Nachmittag im Kleinen Zelttheater:



So | 09. Juni | 14.30 Uhr | Kleines Zelttheater
Theatersport bedeutet, sich unvorbereitet dem Publikum zu stellen. Mit Spontanität, Kreativität und einer unbändigen Lust am Spiel bewaffnet, stellen sich zwei Teams von SchauspielerInnen mehreren Herausforderungen: einer romantischen Szene bei Mondschein als Stummfilm oder einem Krimi-Musical in Reimform! Hier werden mutig und respektlos sämtliche Film- und Theatergenres durchbrochen, es geht schließlich um die Gunst des Publikums. Denn dieses ist unbestechlicher Richter und entscheidet am Ende, welches Team die Trophäe mit nach Hause tragen darf. Ein schonungsloser Spaß! 
Sitzplätze, freie Platzwahl | 6,- € [Tickets]



Sonntag Nachmittag an der Ginsburg | freier Eintritt:


So | 09. Juni | 14.00 + 17.00 Uhr | OpenAir an der Ginsburg und im Räuberwald

Hans Hübner und der listige Kobold

Ein Mitmach-Abenteuer für furchtlose Kinder von 5 bis 11 Jahren

Während seine Raubritter mit dem Hunger kämpfen, sitzt Burgherr Hans Hübner faul in seinem Turmzimmer, träumt von großen Abenteuern, posiert vor dem Spiegel und isst die letzten Leckerbissen aus der Vorratskammer. Die Ginsburg versinkt immer mehr im Chaos. Deshalb beschließt Otto, der Torwächter, den müden Hans Hübner abzusetzen. Doch in dieser Aufregung taucht plötzlich eine mysteriöse Gestalt mit listigen Plänen im Burggraben auf …
Dringender als je zuvor sind die Schloßberg-Raubritter erneut auf die Hilfe von vielen mutigen Jungrittern und Burgfräuleins im Alter von 5 bis 11 Jahren angewiesen, um dieses KulturPur-Abenteuer zu einem glücklichen Ende zu bringen. Die Teilnahme ist wie immer auf eigene Gefahr und kostenfrei. Und: Tapfere Eltern können ihre mutigen Kinder dabei gerne begleiten.
(Weitere Vorstellungen: Mo., 10. Juni, 14 Uhr)


Sonntag Nachmittag Open Air | ab 14 Uhr | freier Eintritt:


Cie. E1NZ

Le Bistro
Das Restaurant Le Bistro hat schon bessere Zeiten gesehen. Kellner Jonas, wie immer schlecht gelaunt, will für heute schon schließen, als die extrovertierte Esther kurz vor Feierabend im Bistro auftaucht und ihm mit allerhand extravaganten Wünschen auf die Nerven geht. Schnell entdecken Kellner und Gast die kleinen Schwächen des anderen und machen sich gegenseitig das Leben schwer, sehr zur Freude des Publikums … Ein Straßentheaterspektakel mit spektakulärer Luftakrobatik und atemloser Tempojonglage.


Crazy Rumble Drum Circus

Der Crazy Rumble Drum Circus ist der familienfreundlichste Trommelzirkus der Welt, für jedermann geeignet und Jahrmarktsverheißung, Zirkuspoesie und sensationelle Trommelshow zugleich. Trommeln Sie mit den Profis und gestalten Sie zusammen mit den Crazy Rumble Drummern ihr eigenes, ganz persönliches Rhythmuserlebnis. In diesem Zirkus nehmen die Zuschauer die Trommelstöcke selber in die Hand. Vom Kind bis zur Großmutter, vom Teenager bis zum Greis, hier findet jeder seinen Platz. Kraftvoll-entspanntes Jammen in einer groovenden Gemeinschaft!


Theatre Caricature

Erinnern Sie sich noch an Oskar, den Schnellzeichner aus Dalli Dalli? Ein ähnliches Kaliber und alles andere als ein gewöhnlicher Karikaturist ist der Niederländer Harold Hugenholtz – Er zeichnet in seinem Zelt und sucht sich über eine versteckte Kamera einfach einen der Zuschauer aus. Wen trifft es diesmal? Blitzschnell, sympathisch, humorvoll und in Interaktion mit dem Publikum lässt Harold witzige und exklusive Selbstportraits entstehen, die man obendrein auf www.sketchartist.eu downloaden kann.


Théâtre de la Toupine: Un Vache de Manège – Kuhkarussell mit Elternantrieb

Ein wahres Kunstwerk aus Holz, Metall, Leder und Stein mit zehn außergewöhnlichen Kühen, die nur darauf warten, dass Kinder im Alter zwischen zwei und sechs Jahren auf ihren Rücken klettern: eine Flugzeug-Kuh, eine Bienen-Kuh, eine Engel-Kuh, eine Tanz-Kuh … Musikalisch begleitet wird die Herde von einer Drehorgel aus über hundert Jahre alten Holz-Orgelpfeifen, Kuhglocken, Trommeln, Milchkannen und Muh-Dosen. Und angetrieben ganz im Sinne von KulturPur als green festival, denn dazu müssen die Eltern nur die Antriebs-Kuh melken, eine Kleinigkeit …


Superhallo: DJ Frietmachine

In Siegerland und Wittgenstein weiß man ja so einiges über die Duffel und das, was man aus ihr machen kann. Dennoch schaffen es Selina und Martijn von Superhallo aus den Niederlanden immer wieder, der tollen Knolle Facetten abzugewinnen, die man so hierzulande auch noch nicht kannte. DJ Frietmachine heißt ihre neueste Erfindung: Wie viel Rhythmus steckt in einer Kartoffel? Und gibt es eine ganz spezielle Verbindung zwischen Mensch und Kartoffel? Ist das passende Paar aus Knolle und Frau oder Mann gefunden, legt der DJ los und dem Kartoffeltanz steht nichts mehr im Weg. Fries ready, record ready, party on!


 

Jarno di Parno: De Bellentuin

?

In De Bellentuin, dem Seifenblasengarten aus den Niederlanden, dreht sich alles um den kreativen Umgang mit den farbenfrohen und so schnell vergänglichen Kugeln, die jeder aus seiner Kindheit kennt. Palmen, gemütliche Liegestühle und literweise Seifenlauge sorgen in der mobilen Wohlfühloase für eine entspannt-fröhliche Atmosphäre, in der Kinder – und Eltern! – wahre Wunderwerke aus Seifenblasen zaubern können. Mit Hilfe von Ringen, Stäben und vielem anderen entstehen zur Freude aller Liegestuhlbesetzer und Vorbeiflanierenden großformatig-schillernde Kreationen. Kurzum, die Kleinen sind beschäftigt, und Mama und Papa haben mal ihre Ruhe ;-).


DistrACTED

Appen, kommunizieren, im Web surfen, Infos beschaffen – den Blick aufs Smartphone geheftet, läuft die Head-down-Generation durch die Welt – und über die Ginsberger Heide. Mit ihren Handys verschmolzen, bewegen sich drei weiß gekleidete Gestalten wie abwesend und ständig abgelenkt durch ihre digitale Wirklichkeit. Das Publikum wird zu mal freiwilligen, mal unfreiwilligen MitspielerInnen in diesem nonverbalen Walkact. Und ein Gruppenselfie mit möglichst vielen Smartphonern für Instagram und Facebook muss auf jeden Fall sein … #kulturpur.festival


Jisu Park, The Charming Jay

Aus Südkorea, einem Land, in dem Zauberei ein ernstzunehmendes Geschäft ist (es gibt sogar Universitäten und Schulen für Zauberei), kommt Jisu Park, the charming Jay. Der junge Mann aus Fernost verbindet klassische Bühnenzauberei mit höchster Eleganz, Flair und wahrem Schaustellergeschick – theoretisch jedenfalls. Tatsächlich läuft bei dem sanftmütigen und etwas schusseligen Magier so mancher Trick aus dem Ruder, was er aber stets charmant zu überspielen weiß, bis ihm zum Erstaunen des Publikums sein Vorhaben doch noch glückt.


Theater Rotes Zebra

Pinocchia & andere Grimm’sche Märchen

Für Ehrliche und Lügner, Faule und Fleißige, Samtpfoten und Kratzbürsten ab 5 Jahren. Ob Pinocchia, Frau Holle oder Die gestiefelte Katze: Clownin, Schauspielerin und Sängerin Doris Friedmann schlüpft in ihren Kindertheaterstücken in sämtliche Rollen und erzählt, singt, spielt, musiziert, tanzt und parodiert zusammen mit ihrem Publikum die Klassiker aus dem Hause Grimm. Und das Mädchen mit der langen Nase oder Goldmarie und Pechmarie erstrahlen bei ihr in neuem Look und frech-moderner Interpretation.


L’expression du Pavé: Les Dodos

„Der Dodo (Raphus cucullatus, ‚kapuzentragender Nachtvogel‘) war ein etwa einen Meter großer, flugunfähiger Vogel, der ausschließlich auf der Insel Mauritius im Indischen Ozean vorkam“, meint Wikipedia zu wissen. Falsch gedacht, denn zwei Exemplare wurden im Naturschutzgebiet auf der Ginsberger Heide gesichtet. Und sie sind gar nicht menschenscheu, sondern neugierig und wollen alles wissen: was die Leute so auf dem Kopf und bei sich tragen, ob sie kitzelig sind und ob sie vielleicht ein Leckerchen für zwei Meter große, eigentlich ausgestorbene Riesenlaufvögel dabei haben. Zum Glück sind Professor Jean und sein gleichnamiger Assistent Jean dabei und nehmen die beiden vorwitzigen Piepmätze an die Kandare. Oder ist es vielleicht anders herum?


Jugendkunstschule: 

Zebrastreifen, Leopardenflecken und mehr
Wer bestimmt, wo beim Marienkäfer die Punkte sind? Woher wissen Bienen, dass eine Wabe sechs Ecken hat? Und was für eine Ingenieurleistung steckt in einem Spinnennetz!? Kunstvolle Muster und Strukturen, Formen und Farben: Die Natur als Künstlerin lädt ein, ihre großen und kleinen Wunder zu entdecken. Im Pavillon der “Jukuschu“ könnt ihr eure eigenen, von der Natur inspirierten Ideen designen. Draht, Stoff, Papier, Naturmaterialien, Druckwerkzeug und vieles mehr stehen zur Verfügung. Außerdem gibt es eine Holzwerkstatt, in der jede/r mit echtem Profi-Bildhauerwerkzeug Fichtenholz kunstvoll verschönern kann. Sabrina Diehl, Mirjam Elburn, Andrea Freiberg, Lina Gebhardt, Aylin Kindermann, Silke Krah und Sarah Manderbach drucken, zeichnen, malen und bildhauern mit euch kleine und große Kunstwerke, die ihr natürlich mit nach Hause nehmen könnt. Auch die Holzarbeiten können größtenteils mitgenommen oder spätestens am Montag bis 17.00 Uhr abgeholt werden. Und natürlich gibt es wieder eine Tombola, in der es echte Kunst von kleinen Nachwuchskünstlern zu gewinnen gibt.
Teilnahmegebühr 1,- €. Anmeldung vor Ort.


MOMUS ROCKMOBIL

Das Rockmobil gastierte erstmals 1998 auf dem Giller. Vor drei Jahren wurde der altehrwürdige Gelenkbus der mobilen Musikschule durch einen modernen, zehn Meter langen LKW-Auflieger ersetzt. Dieser hat über zwanzig Instrumente an Bord. Dazu zählen unter anderem ein Akustik- und E-Drumset, mehrere Congas, diverse Percussioninstrumente, zahlreiche E-Gitarren und -Bässe sowie Keyboards mit Verstärkern und eine PA für die Innen- und Außenbeschallung. Da steht einer coolen Jam-Session nichts mehr im Wege …



… UND ABENDS:



So | 09. Juni | 19.30 Uhr | Zelttheater
Eine sehr kurzfristige Programmänderung für den Pfingstsonntag: Martin Grubinger ist erkrankt. Das Konzert findet trotzdem statt. Als Solo-Schlagzeugerin präsentiert das Festival jetzt Vivi Vassileva, als Dirigent konnte Johannes Klumpp engagiert werden.
Vivi Vassileva gewann bereits mit 13 Jahren den ersten Preis im Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ und eroberte von da an die Welt der Musik: Sie wurde das jüngste Mitglied im Bundesjugendorchester, brachte zusammen mit dem Bayerischen Rundfunk ihre erste CD auf den Markt und wurde mit 16 Jahren als Jungstudentin bei Peter Sadlo aufgenommen. Es folgten weitere Preise bei internationalen Marimba Wettbewerben in Paris und Nürnberg und beim 63. ARD Wettbewerb gewann sie zwei Sonderpreise für ihre herausragende Leistung.
Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit. Alle Infos gibt es ausführlich  [hier]



So | 09. Juni | 22.00 Uhr | Kleines Zelttheater
Der jüngste Sohn des legendären Afrobeat-Pioniers Fela Kuti wurde nach dessen Tod 1997 mit nur 14 Jahren die neue Stimme seiner Band Egypt 80. Der politischen und sozialen Überzeugung seines Vaters folgend, schöpft er in seiner Musik aus verschiedenen afrikanischen Musiktraditionen, die er mal filigran, mal jazzig aufbaut und die so eine unglaubliche Sogwirkung entfalten. Etwa dreiviertel der aktuellen Egypt 80 Besetzung besteht aus Musikern, die nicht nur mit Fela Kuti spielten, sondern oft auch gemeinsam mit dem Gründer der Afrobeat-Bewegung verhaftet und verfolgt wurden. Bei KulturPur spielen Seun Kuti und seine Band neben eigenen Kompositionen des aktuellen Albums „Black Times“ natürlich auch Stücke des legendären Vaters.
Eine Veranstaltung in Kooperation mit den Siegener World Music Nights.