Platz der Skulpturen

Platz der Skulpturen
Donnerstag und Freitag ab 19 Uhr, Samstag bis Pfingstmontag ab 14 Uhr:

Dort, wo im vergangenen Jahr das Luminarium stand, werden die KulturPur-Besucher 2009 von Skulpturen aus Stahl und Sand auf das Erleben von Kultur und Natur eingestimmt. Hier wird aber nicht nur Kunst gezeigt, der Platz der Skulpturen ist zugleich auch „Spielplatz“ für einige der Open Air-Produktionen des Festivals.

Plastik von eberhard StrrotEberhard Stroot – Turm der Bewegung
Als früherer Zehnkämpfer und Olympiateilnehmer beschäftigte sich der Kreuztaler Künstler Eberhard Stroot in seiner Malerei, in seinen Zeichnungen und heute auch in seinen Stahlobjekten immer wieder mit dem Thema Bewegung. Seine aus Edelstahl gelaserten Figuren werden bei KulturPur als Turm der Bewegung gezeigt und bilden zusammen mit den Negativen der ursprünglichen Stahlplatten ein lichtdurchflutetes und filigranes Ensemble.

touching_sound_sculpturesKlaus Gündchen & Holger Mertin – Klangplastiken-Konzerte
Der Karlsruher Künstler Klaus Gündchen zeigt aus seiner Arbeit Edelstahl-Plastiken, die er von Samstag bis Pfingstmontag zusammen mit dem Schlagzeuger und Percussionisten Holger Mertin in sechs halbstündigen Konzerten zum Klingen bringen wird. Obwohl bei ihrer Erschaffung nur plastische Qualitäten im Vordergrund standen, zeigt sich in diesen Plastiken die Universalität der Ästhetik und des Goldenen Schnittes: Sowohl in der optischen als auch der akustischen Wahrnehmung bestimmen die Proportionen den Eindruck!
Konzerte: Samstag um 15.30 + 17.30 Uhr  / Sonntag und Montag um 14.15 + 17 Uhr

sandskulpturUlrich Baentsch – Sandskulpturen

Eigentlich rieselt sein Werkstoff durch eine Eieruhr oder sorgt für freudiges Kinderlachen beim Burgenbau mit Eimerchen und Schaufel: SAND. 15 Kubikmeter davon werden im Laufe des Festivals in eine bis zu drei Meter große Skulptur verwandelt. Je nachdem, welches Thema Ulrich Baentsch vor Ort für sich entdeckt, entstehen komplexe Welten oder fröhliche Porträts. Das KulturPur-Publikum ist an allen fünf Tagen herzlich eingeladen, dem Künstler bei seiner Arbeit über die Schulter zu schauen und sich in der nahe gelegenen Sprunggrube an einer eigenen Sandkathedrale zu versuchen …


Weitere Veranstaltungen am Platz der Skulpturen:

Samstag, 16.15 Uhr  / Sonntag und Montag um 15 Uhr
Figurentheater Hille Pupille „Crazy Pigs“

Samstag, 14.30 + 18.30 Uhr  / Sonntag und Montag um 16 + 18 Uhr
Andrea Beck „Adieu Nathalie“

… sowie alle WalkActs je nach Wetterlage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.