Internationales Musik- und Theaterfestival 27. bis 31. Mai auf dem Giller bei Hilchenbach-Lützel

- Der Rückblick

Ein Festival der Superlative verfolgt von etwas Pech
53.000 Besucher kamen zu KulturPur

Siegen-Wittgenstein/Hilchenbach-Grund. Das 14. internationale Musik- und Theaterfestival KulturPur ist heute am Pfingstmontag mit den "100 Zigeunergeigen" zu Ende gegangen. Ein Festival der erfolgreichen Einführung von Neuem, ein Event mit glänzenden Besucherzahlen verfolgt von etwas Festivalpech.
Auch wenn am ersten Tag dank einer T-Com Panne die Hotline etwas klemmte, lief der Kartenverkauf während des gesamten Festivals hervorragend. Festivalleiter Wolfgang Suttner freut sich über den Pfingstsamstag, als bisher besucherstärksten Abend in der gesamten KulturPur-Geschichte. Zum ersten Mal wurden drei ausverkaufte Acts hintereinander geschaltet und 6000 Tickets verkauft - ein absoluter KulturPur-Abendrekord. Auch der Sonntag wird in die Festivalgeschichte eingehen als ein vom Programm besonders runder Tag, der mit den grandiosen Tenören aus New York startete und in einem begeistert gefeierten Feuerwerk von Fischer Pyrotechnik endete. Mindestens 20.000 Zuschauer, Tagesgäste und Liedersinger verteilten sich allein am Pfingstsonntag auf der Heide und im Gillerwald bis zur Ginsburg.

Ein absoluter Überraschungserfolg war das Chorprojekt "Pfad der Lieder / Burg der tausend Stimmen", das selbst den teilnehmenden Landrat Paul Breuer ins Schwärmen brachte: "Hier wurde eine gute Idee aus dem Stand heraus zum Erfolg. Vielleicht wurde mit diesem Burgbesingen eine Tradition begründet." Durch die neue Konzeption des Nachmittagsprogramms mit Aktions- und Humorinseln füllte sich der Festivalplatz erstmals bis in den letzten Winkel und allein das Luminarium verkaufte von Freitag bis Montag 7.500 Tickets. Wäre der Montagnachmittag nicht etwas vom Regen getrübt worden, hätte das Festival seinen eigenen Rekord von 55.000 Besuchern garantiert eingestellt.

"Selbst für uns Veranstalter", so Kooperationspartner Michael Townsend, "waren Produktionen, wie AutoAuto und das Beatles-Projekt der Philharmonie eine große Überraschung. Sie sind ungewöhnlich gut gelungen und ein Meilenstein in Experimentierfreude und Programmqualität."  Das meinten auch viele Musikfreunde und lobten das ungemein kraftvolle Konzert von Bill Wyman's Rhythm Kings, den Start seiner Europa Tournee. Die Absage des ausverkauften Marla Glen Konzerts markiert den Pechfaktor, der das Festival in diesem Jahr ereilte. In den vergangenen dreizehn Jahren war KulturPur von kurzfristigen Ausfällen verschont geblieben. Der Super-Sonntag brachte jedoch gleich doppelt Pech. Zunächst musste die Vorstellung mit Dirk Bielefeld auf einen Ausweichtermin im Lyz verschoben werden, weil der Kabarettist im Stau stand. Für die, bis aus Niedersachsen angereisten Marla Glen Fans gab es allerdings wenig Trost: Die Künstlerin war schwer erkrankt, Musiker und Techniker mussten unverrichteter Dinge wieder abreisen. Zum Trost arrangierte Organisationsleiter Georg Klein innerhalb einer Stunde eine Party mit DJ Dr. Feelgood, bei der die KulturPur-Besucher einmal mehr bewiesen, dass sie genauso entspannt sind wie das Festival: Statt über die Absage zu schimpfen, tanzten viele Marla Glen-Fans bis in den frühen Morgen.

 Alle wichtigen Infos erreichen Sie über die Navigation links.

Veranstalter KulturPur 2004:
Kreis Siegen-Wittgenstein / Stadt Siegen / Stadt Kreuztal / Stadt Hilchenbach / Gebrüder-Busch-Kreis / IG Metall Siegen

DieDrei: Festivals in Südwestfalen [INFOS]