KulturPur 2003

Das Programm am So, 8.6.2003

KulturPur 2003 / 5. bis 9. Juni

ab 14 Uhr, OpenAir:

Phoenix Theatre Company
"Sky Dreams"

Riesige, fast schwerelose Figuren, vom Wind getragen und an langen Stangen geführt: Die „Phoenix Theatre Company“ vereint die altasiatische Kunst des Drachenbaus mit der Darstellungskunst der Gegenwart und der Choreographie des Bewegungstheaters. Mystische Klangeffekte begleiten die farbenprächtige Performance. In China werden diese Seiden-Skulpturen in einer rituellen Prozession von Knaben getragen, die auf der Schwelle zum Erwachsenwerden stehen. Bei KulturPur entführen die Künstler aus Deutschland, Bulgarien und Indonesien mit ihrer schwebenden Seiden-Luft-Collage die Giller-Besucher in eine meditativ-poetische Welt – man muss nur den Kopf in den Nacken legen und jeder Trubel drumherum ist vergessen.
www.phoenixtheatre.de

ab 14 Uhr, OpenAir:

Covent Garden Streetperformer

Mit Ball-, Keulen- und Feuer-Kunststückchen kommen die "Funny-Guys" aus England auch in diesem Jahr wieder zu KulturPur. Obwohl sie schon fast zum Inventar gehören -  Altbackenes haben die Straßenkünstler vom Londoner Covent Garden keinesfalls im Gepäck. Vielmehr die neuesten Trends aus Kabarett und Comedy, wildester Jonglage und verwegenster Akrobatik. Mit völlig unbritischer Aufdringlichkeit werden die Jungs um Richard Garaghty auch auf der Giller-Heide ihr Publikum suchen, finden und fesseln. Genau wie in Ihrer Heimat spielen sie dabei ganz ohne Gage - die drei leben von dem, was ihnen in den Hut gelegt wird. Wer also noch britische Pfund vom letzten Urlaub übrig hat, kann sie hier spassbringend loswerden, aber auch Euros und Cents sind gern gesehen!

ab 14 Uhr, OpenAir:

Horst & Ewald Entertainment

Die fünf Jungs von Horst und Ewald Entertainment setzen sich gegenseitig die Narrenkappen auf und die Lachmuskeln der KulturPur-Besucher mächtig unter Druck. Ihre Slapstick-Comedy ist genauso vielseitig wie die Figuren, die sie darstellen: Getreu dem Motto "Gut geschmiert ist halb gerutscht" schlittert Heribert Schmierlack von einer frivol-pikanten Situation in die andere. Aus ganz anderem Komiker-Holz geschnitzt sind Raallef und Michael. Die kölschen Zeltmeister reparieren alles, was noch nicht defekt ist und bringen auch sonst alles durcheinander, was der Ordnung bedarf.  Für Rentnergatte Willi hingegen ist Ordnung genauso ein Fremdwort wie Emanzipation. Weitaus höflicher und "very british" kommt der Stelzen-Butler daher. Auch aus luftiger Höhe leistet der Gentleman charmante Dienste. Sehr zum Vergnügen der Zuschauer, die außerordentlich "amused" sein dürften.
www.ewaldundhorst.de 

ab 14 Uhr, OpenAir:

Workshops Jugendkunstschule:
"Gillergnome, Waldschrate und Lützelfeen"

Die Jugendkunstschule Siegen Wittgenstein bietet bei KulturPur 2003 mehrere Workshops für Kinder und Jugendliche an. So entsteht eine 15 Meter lange Plastik aus einem Fichtenstamm, die sowohl bildhauerisch als auch mit Pinsel und Farbe gestaltet wird. Das Ergebnis wird ein Riesenholzwurm, der sich farbenfroh mit Schuppen, Stacheln und Ringeln quer über den Rasen schlängelt. In der Filz-Schule kann jeder selbst erfahren und ausprobieren, wie Filz handwerklich hergestellt wird. Außerdem werden von einer Webmeisterin Kniffs und Tricks eines alten Kunsthandwerks, dem Weben, gezeigt. Kleinere Kinder können Figurenköpfe aus Holz, Perlen und Federn herstellen, die als "Fetisch" den Regen fernhalten sollen. Kids aller Altersklassen entwerfen auf Postkarten neue phantasievolle Kostüme für die KulturPur-Figuren und können die Ergebnisse anschließend mit nach Hause nehmen..
www.jugendkunstschule-siegen-wittgenstein.de 

14.15 Uhr, Mittelzelt:

 

Neu im Programm: Theater TrifoliePROGRAMMÄNDERUNG:
Die Poppets können verletzungsbedingt nicht kommen!
Dafür neu im Programm:
Theater Trifolie
Mit einem Minimum an Verbalem und einem Maximum an Mimik, Gestik und Kostümierung präsentiert das Trio Trifolie Pantomime, Clownerie und Comicstrip Pur.
Die Auftrittszeiten entsprechen denen der Poppets: Sa., 7.6.: 16.45 Uhr / So., 8.6.: 14.15 Uhr + 16.30 Uhr / Mo., 9.6.: 15.30 Uhr / jew. im Mittelzelt • Eintritt frei!

 

14.30 + 16.30 Uhr, OpenAir:

Waldexpedition für Kids

Wer kommt mit auf Entdeckungsreise in den geheimnisvollen Wald rund um die Ginsberger Heide? Jetzt, wo es draußen überall grünt, die Vögel ihre Lieder zwitschern und die Sonne durch das Blätterdach funkelt, können je 20 Kinder (ohne Erwachsene!) im Alter von 8 bis 10 Jahren so manches Abenteuer zwischen Fichten und Eichen erleben. Und spannende Geschichten vom Leben der Tiere und Pflanzen anhören. Mit dabei: Försterin Christa Lechtenberg und „Meister Reinecke“,  der sich im Unterholz bestens auskennt und den Teilnehmern immer wieder kleine Rätsel aufgeben wird.  

15.30 Uhr, Kleines Zelttheater

Pikkus & Putz

Zauberer Pikkus sucht eine Putzhilfe - und verzaubert sich prompt! Aus lauter Hektik rutscht ihm der falsche Zauberspruch heraus. Und statt der ersehnten Putzfrau steht plötzlich ein riesiger Hase auf der Bühne. Das gefräßige Untier mit Namen Putz weicht ihm nicht mehr von der Seite - das pure Chaos nimmt seinen Lauf. Zusammen zaubern die beiden jede Menge Tricks, bei denen auch das Publikum helfen und staunen kann: fliegende Hasen und Spiegeleier, zischelnde Schlangen und schwebende Menschen. Pikkus, als zaubernder Pfarrer Dietrich Hoof-Greve bestens bekannt bei KulturPur, hat mit seiner Partnerin Putz, alias Klinik-Clownin Tina Reuter, eine höchst vergnügliches Spektakel für die ganze Familie zusammengestellt.

 

16.30 Uhr, Mittelzelt:

 

Neu im Programm: Theater TrifoliePROGRAMMÄNDERUNG:
Die Poppets können verletzungsbedingt nicht kommen!
Dafür neu im Programm:
Theater Trifolie
Mit einem Minimum an Verbalem und einem Maximum an Mimik, Gestik und Kostümierung präsentiert das Trio Trifolie Pantomime, Clownerie und Comicstrip Pur.
Die Auftrittszeiten entsprechen denen der Poppets: Sa., 7.6.: 16.45 Uhr / So., 8.6.: 14.15 Uhr + 16.30 Uhr / Mo., 9.6.: 15.30 Uhr / jew. im Mittelzelt • Eintritt frei!

17.45 Uhr, Kleines Zelttheater:

 

Jashgawronsky Brothers
"Tomato Drum"

Drei armenische Brüder erobern die Comedy-Welt: Wenn Pavel, Tomash und Suren ihre "normalen" Musikinstrumente zur Seite gelegt haben, machen sie Sägen, Gläser, Nägel, Löffel, Trichter und Chipstüten zum Orchestrarium oder trommeln klassische Melodien von Mozart und Rossini mit Plastikflaschen auf ihren Köpfen. Eine Show zwischen Clownerie und musikalischer Genialtät, die das Publikum nicht so schnell vergessen wird.
www.scioccoteatro.com 

20 Uhr, Zelttheater TOPACT

Mario Schröder - Ballett Kiel:
"The Wall"

Der junge Choreograf Mario Schröder gilt als einer der großen Talente des deutschen Balletts. Sein Markenzeichen: Atemloses, bewegungsintensives Ballett mit enormer physischer Präsenz.  Schröder, Absolvent der legendären Dresdner Palucca-Schule, entwickelte nach der Musik von Roger Waters und Johann Sebastian Bach eine Choreografie zur Rockoper der britischen Kultband Pink Floyd. In dem Stück geht es um die traurige und schmerzvolle Geschichte des jungen Pink, der um sich herum nur unüberwindbare Wände sieht. Legendär die Hymnen  “Another Brick in the Wall” und „We don’t need no education“. Regelmäßig bejubelt die Presse die Choreografien Schröders, in der sich Akrobatik und athletische Körper mit psychoanalytischer Story vereinen. “The Wall” bietet ein großes Tanzerlebnis. Nur sehr selten gelingt es, die Kieler Inszenierung Schröders auf Festivals einzuladen, da die Bühnbild- und Lichtanforderungen das Niveau eines Opernhauses haben. Mit “The Wall” erwartet das Publikum bei KulturPur seit langem wieder einmal ein großes Tanzereignis. Die Fachzeitschrift “Die deutsche Bühne” schrieb: “The Wall ist 90 Minuten haltlose Energie, jede Berührung ist Angriff, jede Bewegung macht Druck”.
Mit Unterstützung der Firma Hees Bürowelt, Siegen.
www.kiel.de/buehnen/ballett/text/thewall.htm   /    www.ballett-kiel.de
Klick für Stehplatz-Infos zu "The Wall"

23 Uhr, Kleines Zelttheater LATENIGHT

Chaostheater Oropax
"Der doppelte Halbbruder"

Hardcore-Comedy vom Feinsten: Volker und Thomas Martins oder kurz 'Chaostheater Oropax'! Mit ihrem neusten und neunten Programm 'Der doppelte Halbbruder' rufen sie in gewohnt-geschmackloser Manier zum Kreuzzug gegen die Götter der Vernunft. Zwischen trojanischen Mönchen und 'nicht-Meer-Jungfrauen' durchkämmen die  beiden Hobby-Brüder den Dschungel der Nasenhaare und entdecken mit ihren Bühnenfiguren wie Herrn Pinski, dem Geruchssammler oder dem Mönch die absurdesten Mutationen des Möglichen. Nonsens Humor a la Monty  Python "…mit der Fähigkeit zur Gehirnwäsche" (Frankfurter Rundschau).
www.oropax.de

Tages-Übersicht:
ab 14 Uhr (OpenAir)
Covent Garden 
Streetperformer
Horst & Ewald
Jugendkunstschule
Phoenix Theatre
14.15 Uhr 
(Mittelzelt)
Die Poppets
14.30 + 16.30 Uhr
(OpenAir)
Waldexpedition
15.30 Uhr
(Kleines Zelttheater)
Pikkus & Putz
16.30 Uhr (Mittelzelt)
Die Poppets
17.45 Uhr 
(Kleines Zelttheater)
Jashgawronsky
Brothers
20 Uhr TopAct
(Zelttheater)
Ballett Kiel
"The Wall"
23 Uhr LateNight
(Kleines Zelttheater)
Chaostheater Oropax