Veranstaltungen in Siegen, Netphen und Freudenberg
25.09.2017 bis 08.10.2017
Auswahl: Musik, Theater/Kleinkunst und Ausstellungen
Dienstag, 26.09.2017:
Musik
26.09.2017 / 20 - 22 UhrInterkulturelle Tage in SiegenB.E. & Fläshmop - Kabarap -Zusammen mit seiner Live-Band Fläshmob präsentiert B.E. der Micathlet, unterstützt von seinen beiden schauspielernden Brüdern und drei stimmgewaltigen Backgroundsängern und -sängerinnen, eine deutschlandweit einzigartige Show. Irgendwo zwischen klassischem Rap, Kabarett, Comedy, Improvisationstheater und einfach guter Musik liegt die Mischung, die sowohl zum Feiern einlädt, als auch zum Nachdenken anregt. Für die Menschen, die es unbedingt in eine Schublade stecken müssen, machen wir eine neue auf und nennen es KabeRap eine perfekte Melange aus Kabarett und Rap!KrönchenCenter, Markt 25, SiegenTel.: 0271/4043056
Theater/Kleinkunst
26.09.2017 / 20.00 UhrSchlosstheater CelleKein schönes Land in dieser Zeit (?)Nach dem gleichnamigen biografischen Buch von Mehmet Gürcan Daimagüler mit Dirk Böther, Rasmus Max Wirth, Regie: Adnan Taha, Andreas Döring | Schlosstheater Celle Spieldauer: ca. 1:30 h, ohne Pause | „Kein schönes Land in dieser Zeit (?)“ war eine der berührendsten Aufführungen der 4. Siegener Biennale. In dem Stück geht es um die Biografie von Dr. Mehmet Daimagüler (49), geboren in Niederschelden als Sohn türkischer Eltern – der Vater Stahlwerker, die Mutter Putzfrau. Daimagüler ist heute einer der bundesweit bekanntesten Juristen, unter anderem als Opferanwalt im NSU-Prozess. Aber: Nach der Grundschule sollte der Junge trotz exzellenter Leistungen auf die Hauptschule, denn sein Klassenlehrer meinte: „Ein Türke auf dem Gymnasium? Wie stellt ihr euch das denn vor?“ Er wurde von Klassenkameraden gemobbt und verprügelt, seine Freundin als „Türken-flittchen“ angepöbelt. Auch familiär war es schwierig, ein Bruder geriet auf die schiefe Bahn, mit dem Vater gab es zunehmende Konflikte, die Mutter wäre lieber heute als morgen zurückgekehrt nach Istanbul. Aber Mehmet biss sich durch, studierte in Harvard und Yale, wurde vom World Economic Forum in Davos auf Initiative von Gerhard Schröder zum Young Global Leader gekürt, arbeitete als Assistent bei Polit-Promis wie Gerhart Baum, Wolfgang Kubicki und Burkhard Hirsch, wurde 1997 sogar in den FDP-Bundesvorstand gewählt.Apollo-Theater Siegen, Morleystr. 1Tel.: 0271/7702772
Mittwoch, 27.09.2017:
Musik
27.09.2017 / 19.00 UhrGötz Widmann - Rambazamba!Götz Widmann beehrt uns dieses Jahr spät und unter der Woche, aber auch diese Tage wollen auf Tour gefüllt werden und ihr bekommt einen Vorgeschmack aufs Wochenende :) Also deckt euch mit Karten ein und macht eure Woche ein wenig angenehmer. Rambazamba! – Unanständige Abendunterhaltung seit 1992 | Götz Widmanns neues Programm Rambazamba ist wie eine Lieblingsplaylist aus Hits, frisch ausgegrabenen Raritäten und ganz neuen Songs: Lieder, die sich nach all den Jahren noch immer selbst mit Schnaps übergiessen und entzünden an der berechtigten Wut auf das elend etablierte Böse dieser Welt. Live schon immer am allerbesten läuft er, seit er seinen fünfzigsten Geburtstag hinter sich gebracht hat, erst zu richtig grosser Form auf. Er wirkt freier, noch entschlossener und schnodderschnauziger als je zuvor, traut sich die Dinge zu sagen, die andere nicht einmal zu denken wagen. Weder von links noch von rechts noch von sonstwo lässt er sich einen Maulkorb verpassen und doch, bei aller Angriffslust, zeigt er dabei eine aus tiefster Seele kommende Menschenliebe. Seine Lieder sind ein leidenschaftliches Plädoyer für individuelle Freiheit, eigenständiges Denken und den Mut, auch ernsten Themen mit ganz viel Humor zu begegnen. Dabei strotzen sie vor ausgelassener Lebensfreude, weswegen Götz-Widmann-Konzerte auch immer wieder gerne zu rauschenden Festen ausarten. Rambazamba! Ein Tourmotto, das durchgefeierte Nächte verspricht. Preis: 18 € / VVK 15 €Vortex Surfer Musik Club, Auf den Hütten 4, Siegen-WeidenauTel.: 0271/89028940
Theater/Kleinkunst
27.09.2017 / 20 UhrDieter NuhrLesung Vorpremiere: Nuhr hier, nur heuteDer Titel des aktuellen Programms passt. Jeder Abend ist ein bisschen anders. Und Nuhr ist live dabei, also lebendig, keine Selbstverständlichkeit in Zeiten von YouTube und Mediatheken. Live ist Nuhr am besten. In "Nuhr hier, nur heute" gibt er alle der Lächerlichkeit preis, die die Welt mit primitiven Ideen beglücken wollen: Ideologen, Populisten und sonstige Heilsprediger. Nuhr entzieht ihnen durch die Kraft des Humors die gedankliche Geschäftsgrundlage. Bei ihm geht es immer ums Ganze, um Glauben, Verschwörung und Verdauung, um Liebe, Tod und die Sprengkraft des Schnarchens. Im klassischen Kabarett ist die Welt schlecht und voller Skandale. Für Nuhr ist sie besser als ihr Ruf. Seine Botschaft ist: Es gibt ein Leben vor dem Tod. Wir müssen nur damit anfangen. Ein Abend mit Dieter Nuhr ist ein perfekter Start. ! Bei dieser Veranstaltung werden maximal 4 Karten pro Kunde verkauft !Kulturhaus Lÿz, St.-Johann-Str. 18, SiegenTel.: 0271/333-2448
Freitag, 29.09.2017:
Musik
29.09.2017 / 20.00 UhrUrlaub in Polen + We've got musclesUrlaub in Polen - Es geht wieder los! 6 Jahre ist es knapp her, dass sie unseren schönen Club besucht haben, nun kommen sie endlich wieder. Nach Jahren der Bühnenabstinenz sind die Herrn Brenner u. Janzen wieder landauf landab unterwegs, um es wieder mächtig krachen zu lassen ! Wer sie schon live gesehen hat,wird sich begeistert erinnern, wer nicht ,darf sich auf eine hochenergetische, krachend-rasante Wall of Sound freuen !!!! Stadionelektronik meets Minimalrock.... Die Jungens kommen nach Hause: We've got muscles Besetzung: Christian Noack (Gitarre), Henner Papies [Ex Meadow Saffron] (Bass), Thomas Gruner [Ex Drop Pants For Foot (Schlagzeug) Die Kölner und ex Siegener WE`VE GOT MUSCLES spielen instrumentellen Noiserock der von heraufziehenden epischen Melodien lebt, die sich kurz danach wieder in klangvollen Gewittern entladen. Gitarrenexzesse, bassige Klangteppiche und hämmernde Rhythmik bauen sich auf, um alsbald wieder im noisigen Nirvana zu verschwinden. Diese musikalische Irrfahrt kann bis zu 8 Minuten dauern, auf der man Mitgrölparts und Radiotauglichkeit vergebens sucht. Bei ihrem Konzert haben WE`VE GOT MUSCLES ihre erste EP HÆLLSTRŒM mit im Gepäck, die in der BluBox von Guido Lucas und Ralf Rock aufgenommen wurde und auf Stöhr Sound erschienen ist. In die EP kann man online bereits reinhören - www.wevegotmuscles.bandcamp.com - die 10Inch erscheint am 13.10.2017.Vortex Surfer Musik Club, Auf den Hütten 4, Siegen-WeidenauTel.: 0271/89028940
Theater/Kleinkunst
29.09.2017 / 20.00 UhrFamilie Flöz „Teatro Delusio“Von Paco González, Björn Leese, Hajo Schüler, Michael Vogel Regie: Michael Vogel, Kostüme: Eliseu R. Weide, Masken: Hajo Schüler | Eine Familie Flöz Produktion in Koproduktion mit Theaterhaus Stuttgart Spieldauer: 1:30 h, ohne Pause | „Teatro Delusio“ spielt in der Theaterwelt: Es geht um die Bühnenarbeiter Bob, Bernd und Ivan, die auf der Hinterbühne ihr Dasein fristen. Drei Helfer, die von den strahlenden Sternen der Bühne nur durch eine Kulisse getrennt sind und doch Lichtjahre entfernt um ihr Glück kämpfen: Der sensible und kränkliche Bernd sucht Erfüllung in der Literatur, findet sie jedoch plötzlich in Person der verspäteten Ballerina. Bobs Sehnsucht nach Anerkennung treibt ihn zu Triumph und Zerstörung. Ivan, der Chef der Hinterbühne, will die Kontrolle im Theater nicht verlieren, verliert dabei aber alles andere ... Zwischen Bühne und Hinterbühne, zwischen Illusion und Desillusion entsteht ein magischer Raum voller anrührender Menschlichkeit. Bis dann plötzlich Bob, Bernd und Ivan selber auf den berühmten Brettern stehen, die ihre Welt bedeuten. Und auf der Bühne laufen alle theatralen Genres, von der opulenten Oper und dem wilden Degengefecht über die kaltblütige Kabale bis zur heißblütigen Liebesszene …Apollo-Theater Siegen, Morleystr. 1Tel.: 0271/7702772
Samstag, 30.09.2017:
Musik
30.09.2017 / 19.30 UhrTimothy James Meaney (USA) & BandTimothy James Meaney ist Singer-Songwriter, Produzent und Designer aus Seattle/USA. Seit Jahren reist er durch die ganze Welt. Sein Markenzeichen: Songs, die begeistern, berühren und aus dem Leben erzählen - entstanden aus seinem Glauben an Jesus. Er arbeitete als Produzent für Walt Disney und schrieb Songs für die interationalen Versionen von "König der Löwen", "Tarzan" und "Das große Krabbeln".Missionsgemeinde Siegen-Meiswinkel, Sonnenwinkel 12Tel.: -
30.09.2017 / 20 UhrWellBadThe Rotten TourSeine markante Kratzstimme ist staubtrocken wie der Boden im Death Valley, der Vollbart ist stachelig wie ein Wüstenkaktus, die Atmosphäre seiner Songs erinnert an Filmszenen von Jim Jarmusch, Quentin Tarantino oder David Lynch. Der 27-jährige Hamburger Sänger und Songwriter Daniel Welbat mischt derzeit die Szene auf, ist live ein leidenschaftliches Powerpaket und hinterlässt mit seiner exzellenten Band WellBad beeindruckte Kritiker ebenso wie ein begeistertes Publikum!Im September 2017 wird WellBad nun ihr drittes Album herausbringen: THE ROTTEN! Gepaart mit dem schmutzig-rohen Sound seiner fünf Bandkollegen, kreiert der Hamburger Singer-Songwriter einen kauzigen Stilmix, der Bluesfeeling pur in die Jetztzeit transportiert und keine Genregrenzen kennt. So entsteht eine modern interpretierte Form von "Blues für Leute, die gar nicht wissen, dass sie auf Blues stehen" (BurnYourEars.com).Kulturhaus Lÿz, St.-Johann-Str. 18, SiegenTel.: 0271/333-2448
30.09.2017 / 20.00 Uhrmonkey3 & Black LungVortex Surfer Musik Club, Auf den Hütten 4, Siegen-WeidenauTel.: 0271/89028940
Theater/Kleinkunst
30.09.2017 / 19.00 UhrWestfälisches LandestheaterLoriots Gesammelte Werke„Loriots Gesammelte Werke“, das sind die Herren mit der Ente im Bad. Das ist das Frühstücksei, für welches in der Küche 4 ½ Minuten geschuftet wurde. Und der Lottogewinner, dessen Tochter in Wuppertal mit dem Papst eine Herrenboutique eröffnet. Sie alle gehören zu den großen Errungenschaften der deutschen Literatur. Die Sketche und Dialoge von Loriot entwickeln auf der Bühne ihre ganze Brillanz. Regisseur Gert Becker meint: „Das Spannende ist festzustellen, wie genau Loriot Alltagssituationen beobachtet und diese dann in einer leicht überzogenen Form wiedergegeben hat. Das sind alles Menschen, die im Alltag scheitern. Daraus entstehen dann Katastrophen. Man kann und muss bis aufs Pünktchen und Komma genau sein.“Apollo-Theater Siegen, Morleystr. 1Tel.: 0271/7702772
Sonntag, 01.10.2017:
Theater/Kleinkunst
01.10.2017 / 19.00 UhrWestfälisches LandestheaterLoriots Gesammelte Werke„Loriots Gesammelte Werke“, das sind die Herren mit der Ente im Bad. Das ist das Frühstücksei, für welches in der Küche 4 ½ Minuten geschuftet wurde. Und der Lottogewinner, dessen Tochter in Wuppertal mit dem Papst eine Herrenboutique eröffnet. Sie alle gehören zu den großen Errungenschaften der deutschen Literatur. Die Sketche und Dialoge von Loriot entwickeln auf der Bühne ihre ganze Brillanz. Regisseur Gert Becker meint: „Das Spannende ist festzustellen, wie genau Loriot Alltagssituationen beobachtet und diese dann in einer leicht überzogenen Form wiedergegeben hat. Das sind alles Menschen, die im Alltag scheitern. Daraus entstehen dann Katastrophen. Man kann und muss bis aufs Pünktchen und Komma genau sein.“Apollo-Theater Siegen, Morleystr. 1Tel.: 0271/7702772
Montag, 02.10.2017:
Musik
02.10.2017 / 20.00 Uhr24. Siegener OrgelnachtAn der klangvollen und facettenreichen Orgel der Martinikirche wird die 24. Siegener Orgelnacht stattfinden. Ute Debus, Helga Lange, Dr. Jürgen Seufert, Martin Nyqvist, Ulrich Stötzel, Mathias Scheer, Sandra Lichte-Schneider, Jürgen Poggel und Martin Giebeler - Organisten der Region Südwestfalen - werden ganz im ökumenischen Sinne, ein farbiges Programm mit Werken aller Stilepochen musizieren. In einer Pause wird für das „leibliche Wohl“ gesorgt. Eintritt frei! Um eine angemessene Kollekte wird gebeten.Martinikirche Siegen, Grabenstr. 27Tel.: 0271/74505 o. 0271/2380127
Dienstag, 03.10.2017:
Musik
03.10.2017 / 18.00 UhrInterkulturelle Tage in Siegen"Tulpen Time Ensemble" mit klassischer türkischer MusikDas Ensemble war 2014 im Rahmen der Reihe worldmusic in Siegen zu Gast. Die vier ausgezeichneten, kreativen Musiker begeisterten das Publikum mit klassischer türkischer Musik aus der Epoche des osmanischen Reiches. Eine wichtige Verbindung ist das von Mustafa Alp Atac geleitete Institut für Interkulturelle Musik und Bühnenkünste mit Sitz in Essen. Musikalische Völkerverständigung ist das Anliegen des Tulpen Time Ensemble. Ahmet Bektas, Ud (Oud), Ömer Bektas, Vurmali Calgilar (Percussion), Erdem Balkan, Keman (Geige), Mustafa Alp Atac, Kanun (Qanoun). Eintritt frei, Spenden willkommen!Bismarckhalle Siegen-Weidenau, Bismarckstr. 47Tel.: 0271/38690777
Donnerstag, 05.10.2017:
Musik
05.10.2017 / 20.00 UhrZugzwang„Zugzwang“ heißt das neue Rap-Musik-Theater von und mit Mohamed El-Chartouni und der Band „Fläshmob“. Wie schon „Fahr‘ deinen Film“ (die gefeierte Vorgänger-Produktion) ist auch „Zugzwang“ wieder geschrieben und inszeniert von Werner Hahn. Es geht um den Künstler „DK“, einen angesagten Rapper. Er steht für scharf sezierte Inhalte, kompromisslose Haltungen, akrobatisch virtuose Sprachtiraden, vielschichtig musikalische Formen. „DK“ wird bejubelt, geliebt, gefeiert. Gepostet, getwittert, gelikt. Bürgerbegehrt und schulterbeklopft. Trotz einer Biografie, mit der man ihn nicht zum Nachbarn haben will. Ein Gesicht der Stadt. Ein Spiegel der Stadt. Ein Mensch der Stadt. Mit seiner Band konzertiert „DK“ der Rapper an außergewöhnlichem Ort. Fetter Sound, grelles Licht, geile Show. Aber plötzlich: Zwischenrufe aus dem Publikum. Irritierende Plakate, verwirrende Spruchbänder, provozierendes Gelächter. Verunsicherungen bestimmen mehr und mehr die Performance. Feine Risse beginnen, das gefällige Selbstbild des Rappers zu überziehen. Bruchstellen fangen an, Platz zu greifen. Die coolen Botschaften, im bunten Scheinwerferlicht einer konsumsüchtigen Zuhörerschaft in die Ohren geknallt, holen „DK“ ein: Worin besteht sein Zauber? Bewegt er? Dreht er? Verändert und verwandelt er? Ist er wachrüttelnder Künstler – oder doch nur kulinarischer Nachtisch einer satten Jugend? „DK“ war eben noch lautstarker Überbringer praller Gedankenspiele und Heldengeschichten. Urplötzlich ist er ein verzweifelnd Scheiternder: Scheiternd an sich, an der Unvollkommenheit seiner Welt, an überschwappenden Belanglosigkeiten, an einer maroden Demokratie, an falsch interpretierten Gottheiten, an kälter werdenden Temperaturen trotz spürbarer Erderwärmung. „DK“ – ein Suchender in aufgebrochener Zeit. Und das im selbstgewählten Gefängnis der Konzertsituation.Apollo-Theater Siegen, Morleystr. 1Tel.: 0271/7702772
Freitag, 06.10.2017:
Musik
06.10.2017 / 20 UhrVocapellaZeitreise auf High HeelsLieder - Ladies - Lebenswege. Ein Abend voller Lieder zum Thema "Frau sein" in allen Facetten. Vocapella stellt die Lebensläufe von Musikerinnen unterschiedlicher Epochen gegenüber. Dabei kommt es zu ungewöhnlichen musikalischen Begegnungen und lebensgeschichtlichen Parallelen - das alles gewürzt mit einer ordentlichen Prise Humor.Bei dieser musikalischen Zeitreise von Fanny Hensel über Zarah Leander und Aretha Franklin bis zur aktuellen Musik von Adele erfährt das Publikum so einiges über die Lebensgeschichten, Erfahrungen und Persönlichkeiten der Komponistinnen und Sängerinnen. Und ein Thema darf natürlich auch nicht fehlen: Schuhe, Schuhe, Schuhe!!!  Kulturhaus Lÿz, St.-Johann-Str. 18, SiegenTel.: 0271/333-2448
06.10.2017 / 20.00 UhrPhilharmonie SüdwestfalenDvorakMit der Philharmonie Südwestfalen, Dirigent: Kimbo Ishii, Solist: Alexander Hülshoff (Cello) | Antonín Dvorak (1841 – 1904): Konzert für Violoncello und Orchester h-Moll, Sinfonie Nr. 8 G-Dur („Die Englische“) Für Antonín Dvorak bedeutete seine tschechische Heimat alles; er ließ sich von ihr inspirieren und litt, wenn er auf Reisen war, unter heftigem Heimweh. In seinem Sommerlandsitz in Vysoká fühlte er sich besonders wohl; das schlägt sich auch in der 8. Sinfonie nieder, die er 1889 hier komponierte. Mit seinem Verleger Simrock hatte sich Dvorak damals zerstritten. Daher wurde die Achte in England herausgegeben; die Sinfonie gelangte dort zu so großer Popularität, dass sie von der Cambridge University 1891 anlässlich der Verleihung der Ehrendoktorwürde als Dissertationsleistung anerkannt wurde. Kurz danach entschloss sich Dvorak dann doch zu einer großen Reise: Er übernahm von 1892-1895 die Leitung eines Konservatoriums in New York. Dort entstand nicht nur die berühmte 9. Sinfonie „Aus der neuen Welt“, sondern auch das Konzert für Cello und Orchester. Beiden Werken ist die Sehnsucht nach der Heimat deutlich anzuhören. Johannes Brahms bewunderte diese Kompositionen sehr und meinte: „Warum habe ich nicht gewusst, dass man ein Cellokonzert wie dieses schreiben kann? Hätte ich es gewusst, hätte ich schon vor langer Zeit eines geschrieben!“ Der Cellist Alexander Hülshoff wurde mit 28 Jahren Professor an der Folkwang Hochschule. Als Kammermusiker und als Solist vor großen Orchestern machte er sich schnell einen Namen, musizierte mit Koryphäen wie Lynn Harrell, Igor Oistrach und Gil Sharon. Einführungsvortrag des Fördervereins der Philharmonie Mi., 4.10., 18 Uhr im Oberen Apollo-Foyer, Referent: Hans-André Stamm, Eintritt frei.Apollo-Theater Siegen, Morleystr. 1Tel.: 0271/7702772
06.10.2017 / 20.00 UhrBlindeadGegründet im September 2016, haben die zartbesaiteten Krachmacher von Noorvik den Winter damit verbracht, verspielte, zarte Melodien mit rockigen Riffs und Aufs-Maul-Metalparts zu verschmelzen. Rein instrumental, versteht sich.Vortex Surfer Musik Club, Auf den Hütten 4, Siegen-WeidenauTel.: 0271/89028940
Theater/Kleinkunst
06.10.2017 / 11.30 UhrKleks Theater mit Augsburg München SchauspielThe Social Network Loves YouEin Stück über die digitale Zukunft2023: Die Menschen leben im Internetsalon. Das reale Leben wird virtuell geträumt. Sogar richtige Partys laufen dort ab und jede Menge Dates werden arrangiert …Eines Tages lernt Ricky die junge Sue kennen. Sie behauptet, ein Internetvirus zu sein und erzählt ihm von merkwürdigen Dingen "draußen in der Welt". Ricky und auch seine Freunde Ben und Jojo können es nicht glauben. Ist sie verrückt? Hängt sie irgendwelchen visionären Konstrukten nach? Was meint sie mit "draußen"? Ricky ist neugierig und fasziniert von Sue, die doch tatsächlich in der Lage ist, sämtliche Festplattensysteme um ihn herum durcheinanderzubringen. Zeigt Sue ihm einen Weg heraus aus den virtuellen Scheinwelten? Kann er ihr vielleicht sogar begegnen, im richtigen Leben?Mit viel Humor, Bewegung und Filmsequenzen entwickeln das Kleks Theater und Augsburg München Schauspiel eine Vision vom Cyberspace der Zukunft und stellen die Frage, was noch (lebens)notwendig ist, wenn selbst Gefühle mühelos digital gefaket werden können.Kulturhaus Lÿz, St.-Johann-Str. 18, SiegenTel.: 0271/333-2448
Samstag, 07.10.2017:
Musik
07.10.2017 / 17.00 UhrVolkstümliches Instrumentalkonzert im Friedenshort„Bunt sind schon die Wälder“ lautet das Motto eines volkstümlichen Instrumentalkonzertes, zu dem die Einrichtung der Altenhilfe der Stiftung Diakonissenhaus Friedenshort in Freudenberg einlädt. Zu Gast ist Andreas Schuss mit seiner „Original Giebelwälder Holz- und Saitenmusi“. Das Konzert richtet sich an Menschen mit und ohne kognitive Einschränkungen und findet in Kooperation mit dem Demenz-Servicezentrum Region Südwestfalen statt. Das Quartett um die beiden Multi-Instrumentalisten Vanessa Feilen (Klarinette, Saxophon, Querflöte, Blockflöte, Melodion, Gesang) und Andreas Schuss (Harfe, Akkordeon, Panflöte, Mandoline, Gesang) spielt die schönsten Volkslieder aus Deutschland und aller Welt und nimmt die Zuhörer mit auf eine klangvolle Weltreise. Unterstützt werden die beiden Solisten von Luisa Brückner an Klarinette und akustischer Gitarre sowie von Max Schumacher am Kontrabass. Feilen und Schuss, die auch regelmäßig als Duo in Bayern Konzerte geben, orientieren sich bei ihren Arrangements zwar an der traditionellen alpinen Stubenmusik, bereichern diese aber durch eigene Akzente. So wird die übliche Trompetenstimme bei den „Giebelwäldern“ gerne durch Altsaxophon oder Panflöte ersetzt, was der Musik einen eher weichen Charakter verleiht. Alle Musiker kommen zudem ohne elektronische Verstärker aus. Bei Stücken wie „Horch was kommt von draußen rein“ oder „Kein schöner Land“ ist außerdem das Publikum herzlich zum Mitsingen eingeladen. Der Eintritt ist frei. Ein Fahrdienst wird angeboten unter Tel. 0271 234178-17.Friedenshort Freudenberg, Friedenshortstr. 46Tel.: 0162/9386915
07.10.2017 / 20 UhrHelen SchneiderMovin` OnWenn man dem Wort Wandlungsfähigkeit ein Gesicht geben würde, dann blickt man mit hoher Wahrscheinlichkeit in die dunklen Augen von Helen Schneider. Kaum einer Künstlerin gelingt es mit solch spielerischer Leichtigkeit, sich immer wieder aufs Neue zu präsentieren. Sei es auf der Bühne, in einer der großen Musicalrollen oder am Mikrophon, wenn sie ihrer Stimme jede auch nur denkbare Nuance entlockt. Bei ihrem letzten Album Collective Memory, welches im September 2015 erschien, packte sie die Erfahrungen ihres Lebensalters in zwölf wunderbare Songs. Mit ihrem neuen Album Movin' On geht sie nun ihren Weg weiter. Die zehn Songs handeln vom Aufbruch und der Weiterführung des Lebens, wenn man die Trauer überwunden hat. Gemeinsam mit ihrem Gitarrist Jo Ambros und ihrer Freundin und Kollegin Linda Uruburu entstanden die Tracks für ihr mittlerweile 17. Album, denen man ihre positive Lebenseinstellung sofort anhört.Kulturhaus Lÿz, St.-Johann-Str. 18, SiegenTel.: 0271/333-2448
Theater/Kleinkunst
07.10.2017 / 19.00 UhrKomödie am Kurfürstendamm BerlinHundewetterHundewetter, es schüttet ununterbrochen. Ein Café wird zum Zufluchtsort für drei Frauen. Da der Gastraum überfüllt ist, müssen die drei an einem kleinen Tisch im Hinterzimmer Platz nehmen. Es entsteht unverhofft eine Schicksalsgemeinschaft, die unterschiedlicher nicht sein könnte: Da ist Helene, eine taffe Geschäftsfrau, aufopfernde Ehefrau und Mutter, kurz vor dem Burnout; Lulu, die Dessous-Fachverkäuferin, alleinerziehend; und Gabriele: Single, tablettensüchtig und arbeitslos. Den ganzen Tag und die halbe Nacht lang reden, trinken und streiten die drei. Illusionen werden zerstört, Schwächen offenbart – ganze Lebensentwürfe werden in dieser Nacht über den Haufen geworfen. Und das alles passiert unter den wachsamen Augen des spöttischen Kellners, der Mühe hat, die zunehmend angetrunkenen Frauen zu bändigen. High-Energy-Boulevard vom Feinsten. (B.Z.)Apollo-Theater Siegen, Morleystr. 1Tel.: 0271/7702772
Sonntag, 08.10.2017:
Musik
08.10.2017 / 16.00 UhrEine Reihe TöneMit Musikern der Philharmonie Südwestfalen. Karten an der Kasse für 18 EuroMuseum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1Tel.: 0271/4057710


Ausstellungen vom 25.09.2017 bis 08.10.2017:
01.01.2016 bis 31.12.2017 / Di. bis So. und Feiertage 11 bis 18 Uhr / Do. bis 20 UhrDauerpräsentationSammlung Lambrecht-Schadeberg | Rubenspreisträger der Stadt Siegen | mit Sonderpräsentation „Rupprecht Geiger“Die Sammlung Lambrecht-Schadeberg entstand vor knapp zwanzig Jahren und ist mittlerweile auf einen Gesamtumfang von 190 Arbeiten angewachsen. Seit 2001 beherbergt das Museum für Gegenwartskunst die private Malereisammlung, die repräsentative Werke aller Rubenspreisträger der Stadt Siegen besitzt. Sie umfasst Gemälde, Zeichnungen, Grafiken, sowie einige Fotografien und skulpturale Arbeiten. Als ständige Dauerleihgabe wird die Sammlung Lambrecht-Schadeberg in einer stetig wechselnden Zusammenstellung gezeigt. Die Rubenspreisträger der Stadt Siegen: Hans Hartung (1957), Giorgio Morandi (1962), Francis Bacon (1967), Antoni Tàpies (1972), Fritz Winter (1977), Emil Schumacher (1982), Cy Twombly (1987), Rupprecht Geiger (1992), Lucian Freud (1997), Maria Lassnig (2002), Sigmar Polke (2007) und Bridget Riley (2012).Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1Tel.: 0271/4057710
07.05.2017 bis 31.12.2017 / Di. bis So. und Feiertage 11 bis 18 Uhr / Do. bis 20 UhrKunstSommer 20176 x Francis Bacon - Neupräsentation der Sammlung Lambrecht-SchadebergZerrissenheit, Isolation und Gewalt sind die Themen, mit denen sich der irische Maler Francis Bacon beschäftigte. Mit dem Erwerb des großformatigen Gemäldes „Portrait“ von 1962 gelingt es der Sammlung Lambrecht-Schadeberg die repräsentative Werkgruppe zu erweitern. Mit nun insgesamt sechs zentralen Gemälden beherbergt das Museum für Gegenwartskunst in Siegen jetzt eine der wichtigsten Bacon-Sammlungen in Europa. „Was ich mache, mag eine Lüge sein, aber es vermittelt die Wirklichkeit genauer.“ (Francis Bacon)Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1Tel.: 0271/4057710
02.07.2017 bis 15.10.2017 / Di. bis So. und Feiertage 11 bis 18 Uhr / Do. bis 20 UhrNiele Toroni13. Rubenspreisträger der Stadt SiegenNiele Toroni (geboren 1937) erhält am 2. Juli 2017 den 13. Rubenspreis der Stadt Siegen. Der renommierte Kunstpreis wird seit 1957/58 vergeben und ist mit 5200 € dotiert, verbunden mit einer Ausstellung und mit einem Katalog. Im Anschluss an die Preisverleihung wird die Preisträgerausstellung im Museum für Gegenwartskunst Siegen eröffnet. Toroni zählt zu den Hauptvertretern einer konzeptuellen Malerei. 1966/1967 bildete er zusammen mit Daniel Buren, Michel Parmentier und Olivier Mosset die von der Kunstkritik BMPT (Buren, Mosset, Parmentier, Toroni) genannte Künstlergruppe, die mit radikalen Gesten traditionelle Methoden der Kunst in Frage stellte und ihnen neue theoretisch begründete Praktiken entgegensetzte. Niele Toroni blieb seiner damals entwickelten Arbeitsmethode bis heute treu: Auf verschiedene Oberflächen und Malgründe setzt er Abdrücke eines Pinsels Nr. 50 in regelmäßigen Abständen von 30 cm. Toronis Arbeiten wurden in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt, darunter documenta 7 und 9. Der Künstler erhielt bislang mehrere Auszeichnungen und Preise, u. a. 1995 den Grand Prix National de la Peinture en France, 2003 den Wolfgang-Hahn-Preis und 2012 den Prix Meret Oppenheim.Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1Tel.: 0271/4057710
02.07.2017 bis 15.10.2017 / Di. bis So. und Feiertage 11 bis 18 Uhr / Do. bis 20 UhrDasselbe, immer wieder andersAus der Sammlung zeitgenössischer Kunst des MGK Siegen Bernd und Hilla Becher, Sol LeWitt, Hiroshi SugimotoMuseum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1Tel.: 0271/4057710
31.08.2017 bis 27.11.2017 / Mo.- Do. 8-16.30 Uhr, Fr. 8-15.30 Uhr, 1. So. im Monat 15-18 UhrKunstSommer 2017ARMOR Claudia FährenkemperIHK-Galerie, Siegen, Koblenzer Str. 121Tel.: -
02.09.2017 bis 01.10.2017 / Mi., Sa., So., jeweils 14 – 17 Uhr, Sonderführungen auf Anfrage.GEWEBTE BILDERMargret Georg aus Daaden (Kreis Altenkirchen) steht mit ihren modernen Interpretationen eines alten Handwerks im Mittelpunkt der nächsten Ausstellung im Freudenberger 4FACHWERK-Mittendrin Museum. Weben ist eines der ältesten Handwerke der Geschichte. Margret Georg beschäftigt sich seit über 30 Jahren mit der Bildweberei. Für sie ist es immer wieder spannend, mit dieser traditionellen Technik moderne Exponate zu gestalten. Teils handelt es sich um Gegenständliches mit Motiven überwiegend aus der Natur, teils um abstrakte Kreationen, wobei mit den Farben und dem Material (Wolle, Leinen, Baumwolle, Seide und Mischgarnen) experimentiert wird. Margret Georg absolvierte eine langjährige künstlerisch-kreative Ausbildung an der Berufsfachschule für Weben in Siegen absolviert und besuchte parallel dazu die Siegener Fachschule für Malerei bei Theo Meier-Lippe. Exponate entstehen nach eigenen Entwürfen auf einem Hochwebstuhl. Bei der Bildweberei wird jeder Faden von Hand eingelegt und mit einem Handklopfer festgeschlagen. Die Gobelintechnik ermöglicht es, Symbole in feinen Farbschattierungen herzustellen; alles kommt plastischer zum Ausdruck. Die Künstlerin gibt ihr Wissen in Webkursen weiter.4Fachwerk Mittendrin Museum Freudenberg, Mittelstraße 4-6Tel.: 02734/7223
03.09.2017 bis 10.11.2017 / Do. u. Fr. von 14.00 bis 19.00 Uhr u. n. V.James Rizzi Pop Art aus New YorkNach der erfolgreichen POPART Ausstellung im vergangenen Jahr widmen wir dieses Jahr dem New Yorker James Rizzi eine Einzelausstellung. Er gehört zu den populärsten POPART Künstlern der jüngeren Kunstgeschichte. In unserer Ausstellung zeigen wir Ihnen die aktuellsten Arbeiten des Künstlers, dessen lebensbejahende und fröhliche Art in all seinen Bildern zu finden ist. Zwei große Themen bewegten James Rizzi: Big Apple (New York) und die dort lebenden Menschen. Letztere kommen in jedem Alter in allen Farben, Religionen und Nationen in seinen Bildern vor und spiegeln diesen einzig¬artigen Schmelztiegel der pulsierenden Metropole New York. In seinen Bildern entdeckt der Betrachter immer wieder Neues und Spannendes. James Rizzi nimmt einen mit auf eine Tour durch seine geliebte Heimatstadt, die er auch immer wieder während seines Studiums in Florida besuchte. Der Künstler schafft es Farbe und Fröhlichkeit in die alltägliche Hektik und Tristesse der Großstadt zu bringen. New York wird in all seinen Facetten präsentiert: Wolkenkratzer, Taxis, Central Park, Freiheitsstatue, Brooklyn Bridge, Empire State und Chrysler Building. und vieles mehr.Art Galerie Siegen, Fürst-Johann-Moritz-Str. 1Tel.: 0271/339603
03.09.2017 bis 01.10.2017 / rund um die UhrKunstSommer 2017non-nativeLandschaft + Zeichnung + Fotografie, Andrea Freiberg | Kai GieselerAreal Trupbacher Heide Freudenberg,Tel.: -
04.09.2017 bis 30.09.2017 / Mo. - Fr.: 8 - 22 Uhr / Sa.: 9 - 22 UhrMUT-TourInklusion - exklusiv - kreativDie Depression ist in den entwickelten Ländern die häufigste chronische Erkrankung, mit steigender Tendenz und immer wieder auch mit sehr dramatischen Verläufen. Schon seit einigen Jahren führt das lokale Bündnis gegen Depression Olpe-Siegen-Wittgenstein jährlich ein abwechslungsreiches Programm zur Aufklärung über das Thema Depression durch. Am Ende der „Mut-Tour“ unter dem Motto „Raus aus der Depression“ findet auch in diesem Jahr wieder die Ausstellung „Inklusion – exklusiv – kreativ“ statt. Menschen mit und ohne Behinderung oder Erkrankung haben seit Jahren die Möglichkeit, Bilder, Fotos, Texte, Skulpturen oder ähnliches auszustellen und Andere ein Stück in ihr Inneres blicken zu lassen.KrönchenCenter, Markt 25, SiegenTel.: 0271 333-2808
24.09.2017 bis 17.12.2017 / Di. - So. 10 bis 17 UhrOlaf neopan SchwankeMalerei Grafik Objekte TexteEiner Affinität schon seit Kindestagen an folgend, zog es Olaf neopan Schwanke und sein Ersinnen in antike Mythen, angefixt durch Gustav Schwabs zeitlose Zusammenfassung und prosaische Umdichtung der Odyssee, der Ilias und Co., Fundus aller Geschichten aller Zeiten. Ihn reizten zeitgenössische Instrumentalisierungen, um seine zumindest gelegentlich süffisanten, parodistischen Aussagen zu formulieren, seine Sicht der Dinge und der Zeit mithilfe tanzender, Mythen spielender Augenmännchen darzustellen, in variierendem Phänotyp, der den verwendeten Techniken geschuldet ist. Und Ganymed - so nannte Schwanke vor seinem "Coming out" das Objekt seiner liebevollen Begierde in seinen Tagebüchern - spielt eine Hauptrolle in Schwankes literarischen Texten und den Arbeiten Bildender Kunst. Ganymed prägt das Schwankesche Schaffen und Denken schon fast dreißig Jahre, Zeit also für eine erste Bilanz, bis dato sozusagen, von 1990 bis 2017. In Lyrik und Prosa, auf Papier oder Leinwand, in Keramik, Holz oder Stein, vielleicht einmal Marmor, wer weiß. Ganymedes ist noch nicht auserzählt, lebt noch da und dort, begegnet Schwanke in der Kunst der letzten fünfhundert Jahre - und dieser lädt Sie, verehrte Freundinnen und Freunde der wahren und schönen Künste, herzlich ein, der Spur, die Ganymedes in seinem Leben und Schaffen gezogen hat, nachzuspüren.Siegerlandmuseum im Oberen Schloss Siegen, BurgstraßeTel.: 0271/230410
25.09.2017 bis 27.10.2017 / Zu den Öffnungszeiten des Rathaus WeidenauPeter Ernst: biPolarAnlässlich des europäischen Tags der Depression am 1. Oktober 2017 ist im Rathaus Weidenau die Ausstellung „biPolar – Bilder zu Höhen und Tiefen einer Erkrankung“ zu sehen. Von Montag, 25. September, bis Freitag, 27. Oktober 2017, stellt der Siegener Peter Ernst dort seine in Acryl-, Kohle- und Aquarelltechnik gemalten Bilder aus. Der Künstler hat seine bipolare Störung in Bildern eindrucksvoll verarbeitet und dargestellt. Die sehr persönlichen Bilder zeigen eine Auswahl aus mehreren Jahren und machen nachvollziehbar, wie eine psychische Erkrankung besondere Kreativität freisetzen kann. Peter Ernst, der seit 2008 an der Schule für Bildende Kunst in Siegen künstlerisch tätig ist, macht die Innensicht auf seine Krankheit mit künstlerischen Mitteln für andere sichtbar. Die Arbeiten spiegeln die Licht- und Schattenseiten der Bipolarität wieder. Die Ausstellung ist zu den üblichen Öffnungszeiten der Stadtverwaltung barrierefrei erreichbar.Rathaus Siegen-Weidenau, Weidenauer Str. 211-215Tel.: 0271 / 404 2140 oder 0271 / 404 2142
29.09.2017 bis 01.10.2017 / Sa. und So. 15-18 Uhr und nach VereinbarungKunstSommer 2017Thomas Kellner open studioStudio / Atelier Thomas Kellner, Siegen, Friedrichstr. 42Tel.: -
01.10.2017 bis 15.10.2017 / Mo. - Fr. 10 - 17 Uhr | Sa. 10 - 12 Uhr | So. 14 - 17 UhrKalligrafie-AusstellungDie japanische Künstlerin Yuriko Ashino aus Tokyo stellt in der Siegener Nikolaikirche nach 14 Jahren wieder einmal ihre kalligrafisch gestalteten Texte aus. 1949 in Kamakura/Japan geboren, erlernt Yuriko Ashino mit 7 Jahren das Klavierspiel und erhält erste Kenntnisse der lateinischen und englischen Sprache. Mit 16 Jahren tritt sie dem Heinrich-Schütz-Chor in Tokyo bei und interpretiert seither unzählige Werke in deutscher Sprache. Seit 1993 beschäftigt sich Ashino intensiv mit abendländischer Kalligrafie und gestaltet als freie Künstlerin Ausstellungen in Japan und Deutschland. Yuriko Ashino ist Mitglied der „Calligraphy Gilde“ (Japan) und bei „Ars Scribendi“ (Deutschland). Für die Ausstellung im Reformationsjahr 2017 hat Ashino auch Luther-Texte künstlerisch umgesetzt. Eine Vielfalt ihres künstlerischen Schaffens wird zu bewundern sein. Dabei besteht die Möglichkeit, Kalligrafien, kalligrafisch gestaltete Grußkarten oder Kalender zu erwerben. Weitere Details können der Website http://www.yurikoashino.com entnommen werden.Nikolaikirche Siegen, Krämergasse 2Tel.: 0271/51121
08.10.2017 bis 12.11.2017 / Di. - So.: 14 bis 18 Uhr | So. & Feiertags: 11 bis 13 Uhr & 14 bis 18 UhrPreisträgerausstellung "Junge Kunst" - Julius BrauckmannAusstellung des Kunstvereins Siegen in Kooperation mit der Sparkasse Siegen. Julius Brauckmanns vielSeitige Arbeiten eint die Reflexion über wiederkehrende Themen. Der Künstler arbeitet mit verschiedenen Medien und schafft dennoch ein zusammenhängendes Werk, in dem bestimmte Aspekte immer wieder auftauchen. Ähnlich wie bei der Konzeptkunst steht für ihn die Idee im Vordergrund; das ausgewählte Medium dient lediglich ihrer Realisierung. Brauckmann greift aktuelle Themen aus den Medien und des Kunstbetriebs auf und thematisiert diese mittels Fotografien, Videos oder auch raumgreifenden Installationen. So reflektiert Brauckmann in seinen Arbeiten beispielsweise den Prozess des Kunstschaffens und Ausstellungsbetriebs als solches. Er spielt auf Absurditäten an, die den Markt beherrschen und auch im Rahmen von Ausstellungen eine Rolle spielen.Städtische Galerie Haus Seel Siegen, Kornmarkt 20Tel.: -

Veranstaltungen vom 25.09.2017 bis 08.10.2017
[ Alle bis heute bekannten Veranstaltungen in Siegen, Netphen und Freudenberg anzeigen]

© Kultur!Aktuell.