Veranstaltungen in Siegen, Netphen und Freudenberg
27.02.2017 bis 12.03.2017
Auswahl: Musik, Theater/Kleinkunst und Ausstellungen
Dienstag, 28.02.2017:
Theater/Kleinkunst
28.02.2017 / 20 UhrDrama Statt SiegenHERBST ein Stück über das sterbenEr ist eines der größten Tabus der Menschheit. Seine Existenz wird zeitlebens verdrängt, es sei denn er steht unmittelbar oder vermeintlich vor der Tür. Die Rede ist vom Tod. Er ist der Menschen größte Angst und auch ihr größter Antrieb. Er kann furchtbar, aber auch erlösend sein. Wegen ihm glauben wir. Pflanzen uns fort. Geben unserem Leben einen Sinn. Unsere Endlichkeit treibt uns an und der Wunsch, etwas von Bedeutung zu hinterlassen. Mit ihrem ersten vollständig selber erarbeiteten Stück geht das Ensemble von Drama Statt Siegen unter der Regie von Lars Dettmer bisher ungekannte Wege. In Gesprächen mit vielen Menschen, Interviews mit Krankenpflegern, Ärzten, Bestattern, aber auch kranken Menschen und ihren Angehörigen versuchen sie sich ein Bild davon zu machen, was der Tod bedeutet und inwiefern er uns antreibt, ängstigt und/oder erlöst.Kulturhaus Lÿz, St.-Johann-Str. 18, SiegenTel.: 0271/333-2448
Mittwoch, 01.03.2017:
Theater/Kleinkunst
01.03.2017 / 20 UhrDrama Statt SiegenHERBST ein Stück über das sterbenEr ist eines der größten Tabus der Menschheit. Seine Existenz wird zeitlebens verdrängt, es sei denn er steht unmittelbar oder vermeintlich vor der Tür. Die Rede ist vom Tod. Er ist der Menschen größte Angst und auch ihr größter Antrieb. Er kann furchtbar, aber auch erlösend sein. Wegen ihm glauben wir. Pflanzen uns fort. Geben unserem Leben einen Sinn. Unsere Endlichkeit treibt uns an und der Wunsch, etwas von Bedeutung zu hinterlassen. Mit ihrem ersten vollständig selber erarbeiteten Stück geht das Ensemble von Drama Statt Siegen unter der Regie von Lars Dettmer bisher ungekannte Wege. In Gesprächen mit vielen Menschen, Interviews mit Krankenpflegern, Ärzten, Bestattern, aber auch kranken Menschen und ihren Angehörigen versuchen sie sich ein Bild davon zu machen, was der Tod bedeutet und inwiefern er uns antreibt, ängstigt und/oder erlöst.Kulturhaus Lÿz, St.-Johann-Str. 18, SiegenTel.: 0271/333-2448
Donnerstag, 02.03.2017:
Theater/Kleinkunst
02.03.2017 / 20 UhrDrama Statt SiegenHERBST ein Stück über das sterbenEr ist eines der größten Tabus der Menschheit. Seine Existenz wird zeitlebens verdrängt, es sei denn er steht unmittelbar oder vermeintlich vor der Tür. Die Rede ist vom Tod. Er ist der Menschen größte Angst und auch ihr größter Antrieb. Er kann furchtbar, aber auch erlösend sein. Wegen ihm glauben wir. Pflanzen uns fort. Geben unserem Leben einen Sinn. Unsere Endlichkeit treibt uns an und der Wunsch, etwas von Bedeutung zu hinterlassen. Mit ihrem ersten vollständig selber erarbeiteten Stück geht das Ensemble von Drama Statt Siegen unter der Regie von Lars Dettmer bisher ungekannte Wege. In Gesprächen mit vielen Menschen, Interviews mit Krankenpflegern, Ärzten, Bestattern, aber auch kranken Menschen und ihren Angehörigen versuchen sie sich ein Bild davon zu machen, was der Tod bedeutet und inwiefern er uns antreibt, ängstigt und/oder erlöst.Kulturhaus Lÿz, St.-Johann-Str. 18, SiegenTel.: 0271/333-2448
Freitag, 03.03.2017:
Musik
03.03.2017 / 23.00 UhrPineapple Juice #12Nicht nur aufgrund zahlreicher Anfragen melden sich die beiden Soul-Boys von der Pinapple Juice nach beinahe viermonatiger Schaffenspause wieder zurück, um Euch das Wochenende zu versüßen. Die beiden sind gut aufgelegt und können es kaum erwarten Euch zum-weinen-schöne Neuentdeckungen und altbekannte und -bewährte Klassiker aus Soul, Funk und Disco zu kredenzen.Vortex Surfer Musik Club, Auf den Hütten 4, Siegen-WeidenauTel.: 0271/89028940
Theater/Kleinkunst
03.03.2017 / 20 UhrPhilip SimonAnarchophobie - Die Angst vor SpinnernPhilip Simon betreibt in seinem neuen Programm mentale Sterbehilfe, um sich vor dem intellektuellen Pfandflaschensammeln zu bewahren. Denn auf der Suche nach uns selbst verlieren wir das Wir. Und wer wissen will, ob wir in einer Solidargemeinschaft leben, muss sich nur mal mit einem Kleinwagen auf die Autobahn trauen. Der mehrfach preisgekrönte Kabaret­t­ist (u. a. Jurypreis des Prix Pantheon und dem Publikumspreis des Großen Kleinkunstfestivals der Wühlmäuse) seziert einmal mehr mit großer Spielfreude seine eigenen Gedanken mit dem Skalpell und stellt fest: Die einzigen Visionen, die er noch hat, sind medikamentös bedingt.Kulturhaus Lÿz, St.-Johann-Str. 18, SiegenTel.: 0271/333-2448
03.03.2017 / 20.00 UhrGroße LiebeEine Schulhofliebe in den achtziger Jahren, die in der Raucherecke eines Siegener Gymnasiums beginnt: Navid Kermani erzählt von sich selbst als Fünfzehnjährigem, der sich leidenschaftlich in ein drei Jahre älteres Mädchen verliebt. Dem Jungen gelingt es, die „Schönste des Schulhofs“ nicht nur zu küssen, sondern auch drei aufwühlende Nächte mit ihr zu verbringen – in einem von Räucherstäbchenduft gesättigten WG-Zimmer, während ihre Mitbewohner in der Küche über die neuesten Aktivitäten in Sachen Friedensbewegung diskutieren. Den Roman „Große Liebe“ des in Siegen geborenen Dichters, der 2015 mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet wurde, hat Apollo- Intendant Magnus Reitschuster für die Bühne bearbeitet. Die Dramatisierung geht von der Frage aus, warum sich der erwachsene Erzähler mit dem Fünfzehnjährigen beschäftigt, der er selbst einst war. Der Grund ist einfach: Der alleinerziehende Mittvierziger sehnt sich nach einer Annäherung an seinen eigenen Sohn, der gerade dabei ist, sich dem Vater mehr und mehr zu entziehen. Der Gutenachtgruß wird ebenso verschmäht wie der liebevoll arrangierte Geburtstagstisch. Geburtstagstisch. Den Junior zieht es an seinem 15. Geburtstag in ein angesagtes Café. Feiert er vielleicht mit einem Mädchen? Der Vater weiß es nicht. Er kann nur spekulieren, genauso wie vor rund 30 Jahren seine eigenen Eltern nur spekulieren konnten, als er mit fünfzehn die große Liebe erlebte und nachts ausblieb. Eigentlich war er ja damals, 1983, noch zu jung gewesen für die Raucherecke. Aber nur dort kann er der Angehimmelten nahe sein. Sie darf rauchen, fährt sogar schon ein Auto. Das damalige Siegen wird – wie nebenbei – genau geschildert mit seinem calvinistisch-kleinstädtischen Milieu. Dagegen gesetzt wird die Liebeslyrik islamischer Mystiker aus dem zwölften und dreizehnten Jahrhundert. Denn die trägt der Junge in sich; daran prüft der Pubertierende sein Erlebnis der Liebe. Es geht um die große Liebe schlechthin, um jene emotionalen Ausschläge, um die Auflösung des klaren Denkens und des vernünftigen Handelns, um Maßlosigkeit und Peinlichkeiten – also um die Frage: Was passiert eigentlich mit jemandem, der liebt?Apollo-Theater Siegen, Morleystr. 1Tel.: 0271/7702772
Samstag, 04.03.2017:
Musik
04.03.2017 / 20 UhrLate Night Jazz FoundationA Tribute To Wes MontgomeryDie Late Night Jazz Foundation ist eine Initiative, die vor mehr als 12 Jahren von Mario Mammone (Gitarre) und Marco Bussi (Drums) in Siegen ins Leben gerufen wurde und regelmäßig Session-Konzerte, bei denen Musiker aus der bundesweiten Jazz- und Bluesszene zu sehen und zu hören sind, veranstaltet. Zusammen mit Martin Sasse (Klavier) und Ingo Senst (Kontrabass) werden sich die Musiker bei diesem Konzert mit Interpretationen voller Soul und Groove dem legendären Gitarristen Wes Montgomery widmen, der mit seiner eigenwilligen Daumentechnik (er benutzte statt eines Plektrums nur den Daumen, um die Saiten anzuschlagen) die Jazzgitarre sowohl technisch als auch musikalisch modernisiert hat. Kulturhaus Lÿz, St.-Johann-Str. 18, SiegenTel.: 0271/333-2448
04.03.2017 / 20.00 UhrCoverband Red-IgelzWir spielen in der Besetzung Vocals, Drums, 2 x Gitarre, Bass und Keyboards Stücke von Manfred Mann, Pink Floyd, Toto, Pink, BAP, Die Toten Hosen, Die Ärzte, Lynyrd, Skynyrd usw.Musik-Café "New Orleans" Siegen, Sandstr. 38Tel.: 0271/3176111
04.03.2017 / 20.00 UhrStahlzeit Europa-Tournee 2017RAMMSTEIN hat mit brachialem Sound, rauer Attitüde und dem Spiel mit dem Feuer ein weltweit einzigartiges Genre geschaffen. Die Shows sind explosive Inszenierungen und fulminante Gesamtkunstwerke. Wenn nun das Team um Sänger Heli Reißenweber mit STAHLZEIT auf Tournee ist, dann ist das weniger ein Coverkonzept, welches mit eingeschränkten Möglichkeiten auf die Bühne gestellt wird, sondern vielmehr eine Tribute Show, die ihrem Original in puncto Aufwand und Detailverliebtheit ganz nahe kommt. Mit absoluter Präzision arrangiert STAHLZEIT nicht nur die Musik in dem für RAMMSTEIN so typisch brachialen Bombast-Livesound. Auch die Pyro-Show wird ebenso kompromisslos wie spektakulär umgesetzt.Siegerlandhalle Siegen, Koblenzer Str. 151Tel.: 0271/2330727
Theater/Kleinkunst
04.03.2017 / 19.00 UhrEvi Niessner "100 Jahre Edith Piaf"Letzter Messetag im Freiburger Kongresszentrum, ziemlich früh am Morgen, alle sind müde. Um 9 Uhr müssen Evi Niessner und Thomas Teske mit „100 Jahre Piaf“ auf die Bühne. Das Unglaubliche passiert: Die Künstler ernten nach ihrem Programm spontane „Standing Ovations“, eine Seltenheit bei der Internationalen Kulturbörse, wo sich Profi-Kulturveranstalter treffen. Leute also, die alles schon gesehen haben und schwer zu begeistern sind. Nach diesem Auftritt aber sind alle hellwach und wissen: Diese frech-poetische Huldigung an die größte Chanson-Sängerin ist etwas Besonderes! Evi Niessners grandiose Hommage an die wilde, verrückte, geniale Edith Piaf steckt voller Charme, Chansons, Drama und Überraschungen. „Unumstritten ist die Ausstrahlung dieser kleinen Person mit der bemerkenswerten Stimme, die mal kehlig metallisch klingt, mal schneidend oder schmachtvoll schmelzend. Immer aber lässt sie hinter der zur Schau getragenen Schnoddrigkeit die verletzliche Seele erkennen, zeigt sie hinter der forschen Fassade Melancholie und Tristesse.“ Kölnische RundschauApollo-Theater Siegen, Morleystr. 1Tel.: 0271/7702772
Sonntag, 05.03.2017:
Musik
05.03.2017 / 17.00 UhrOrchesterkonzert der Musikschule und des Gymnasiums Am LöhrtorStreicherklassen 5 + 6 | | Unterstufenorchester | Mittelstufenorchester | Jugendsinfonieorchester | Chöre | Solistin: Hannah Guntermann, Violine | Leitung: Dorothea Kiess / Tabea Goerke / Camilo Goitia / Angelika Braumann / Valeria SolbachAula des Gymnasiums am Löhrtor Siegen, Spandauer Str. 51Tel.: 0271/404-1435
05.03.2017 / 20.00 UhrHeinz Erhardt AbendAm Sonntag, den 05. März 2017 um 20 Uhr wird der beliebte Schauspieler Hans-Joachim Heist im Rahmen der Reihe „Noch‘n Gedicht“ den großen und unvergessenen Komödianten Heinz Erhardt auf der Bühne der Bismarckhalle Siegen/Weidenau zu neuem Leben erwecken. Die Popularität, die Heinz Erhardt bereits zu Lebzeiten erlangte, ist nach seinem Tode 1979 immer weiter angestiegen. Seine Gedichte, seine Filme, seine Musik: Alles, was dieser Mann gemacht hat, ist heute Kult. Er war der erste große Unterhaltungsallrounder der Nachkriegszeit: Komiker, Musiker, Komponist, Unterhaltungskünstler, Kabarettist, Schauspieler und Dichter. Viele seiner gewitzten Sprüche sind in den deutschen Sprachschatz übergegangen: „Ich könnte manchmal vor Glück eine ganze Allee von Purzelbäumen schlagen.“ Seine Schallplatten, Gedichtbände und Filme erreichen verkaufszahlen und Rekordeinschaltquoten.Bismarckhalle Siegen-Weidenau, Bismarckstr. 47Tel.: 0271/23200-0
Mittwoch, 08.03.2017:
Theater/Kleinkunst
08.03.2017 / 20 UhrBarbara RuscherEkstase ist nur eine PhaseKabarettistin Barbara Ruscher, bekannt aus etlichen TV-Sendungen wie Satiregipfel, Ladies Night, Pufpaffs Happy Hour, Mitternachtsspitzen oder NightWash, rüttelt an den letzten Tabus unserer Zeit. Sei es die FIFA mit dem Großprojekt WM 2022 in Katar oder das globale Erotik-Phänomen "Fifty Shades of Grey" ("SM ist normal geworden, selbst der Papst sagt, leichte Schläge sind erlaubt"): Der nahtlose Wechsel vom Politischen ins Erotische gelingt ihr ebenso charmant wie die Kunst, die Welt nicht moralinsauer, aber wunderbar ätzend zu spiegeln. Ekstase findet Ruscher in allen Bereichen: im modernen Verhältnis der Geschlechter, aber auch bei Massentierhaltung, beim Datenklau, im Punktesammeln oder bei der Wahl von Ernährungskonzepten – all das wird von ihr souverän als Stand-up und am Klavier, getextet und gedichtet, lakonisch und bissig präsentiert.   Kulturhaus Lÿz, St.-Johann-Str. 18, SiegenTel.: 0271/333-2448
Donnerstag, 09.03.2017:
Musik
09.03.2017 / 19.00 UhrDie Tonkombüse im Café FlockeJazz leicht gemacht. Tanzbar, groovig und mit jeder Menge Spaß an der Sache. Dazu ein eigener Sound, offene Konzepte und Raum für Spontanes. Das ist die Tonkombüse. Ausgerüstet mit Piano, (Kontra-)Bass und Drums begibt sich die Kombüse in die Soundküche und serviert Selbstgemachtes. Mal würzig, mal mild. Mal luftig locker, mal mit mehr Essenz. Groove, Eingängigkeit und der Fokus aufs Kollektiv sind die Zutaten, derer sich das Trio aus Mainz dabei bedient.Café Flocke Siegen, Marburger Str. 45Tel.: 0271/2339402
Freitag, 10.03.2017:
Musik
10.03.2017 / 20 UhrAccu§erNach knapp über 30 Jahre Band­historie und 10 Releases spielt Accu§er erstmals im Lÿz auf. Die Siegener Band, die bereits mit vielen Metal-Größen (Motörhead, Overkill, Cancer u. a.) auf Tour war und auf den großen europäischen Festivals (Wacken, Rock Hard, Out & Loud, Summerbreeze, Fall of summer Frankreich, u.v.m.) gespielt hat, präsentiert einen Querschnitt aus ihrer umfangreichen Diskographie. Die aktuelle Veröffentlichung THE FORLORN DIVIDE wurde auf dem renommierten Metal-Label Metal Blade (USA) released und kann weltweit hervorragende Kritiken vorweisen. Accu§er hat sich seit ihrer Gründung dem Thrash Metal verschrieben. Auf den verschiedenen Platten pendelt der Sound zwischen oldschooligem, groovigem und modernen Thrash Metal. Die Texte sind immer betont sozialkritisch und prangern Missstände in der Welt an.Kulturhaus Lÿz, St.-Johann-Str. 18, SiegenTel.: 0271/333-2448
Theater/Kleinkunst
10.03.2017 / 20.00 UhrDie Studentin und Monsieur HenriDer knurrige Witwer Henri wird von seinem Sohn Paul dazu genötigt, ein Zimmer seiner Wohnung zu vermieten. Nicht zuletzt, da es um seinen Gesundheitszustand nicht zum Besten steht. Obgleich Henri sich beharrlich weigert, hat er keine wirkliche Wahl; stimmt er der Untervermietung nicht zu, droht sein Sohn ihm mit dem Altersheim. Ein Verwirrspiel mit wechselnden Koalitionen, aus denen am Ende keiner der Beteiligten unverändert hervorgeht.Ein heiteres und zugleich anrührendes Generationenstück. Getragen von einem wunderbaren Ensemble.Hamburger Abendblatt.Das Ende ist ganz anders als erwartet, denn das Stück wird noch poetisch (...) Es sind die leisen Töne, die laute Komödien strahlen lassen. NDR kulturApollo-Theater Siegen, Morleystr. 1Tel.: 0271/7702772
Samstag, 11.03.2017:
Musik
11.03.2017 / 19.00 UhrTcha Limberger Family Trio, Belgien/UngarnRoma MeistergeigerTcha Limberger wuchs in einer renommierten belgischen Familie in einer Welt des Gypsy Swing im Stil des Django Reinhardt auf. Mit 13 Jahren begann er mit dem belgischen Komponisten Dick Vanderharst Komposition zu studieren und schrieb eines seiner ersten Werke, ein Tanzstück für die belgische Tanzkompagnie „Les Ballets C de la B“ mit dem Titel „Patchagonia“. Tcha Limberger studierte die Musik von Kalotszeg, der multikulturellen Region Tara Calatei in Transsylvanien mit seinem Mentor Sandor Neti. Den Magyar Nota Stil von Budapest lernte er mit dem gefeierten Primas Horvat Bela. Tcha Limberger ist einer der wenigen Musiker von Weltklasse, der als Komponist, Sänger und Multi-Instrumentalist jenseits aller Genres hoch respektiert ist. Das Trio spielt Manouche Musik, die von Tcha’s Großvater Piotto vererbt wurden.KrönchenCenter, Markt 25, SiegenTel.: 0271/404-2211
11.03.2017 / 19.00 UhrMoshquito Night Vol. 7Alea Jacta Est + I Am Revenge + Stab + Clench Your Fist + Fighting EnemyVortex Surfer Musik Club, Auf den Hütten 4, Siegen-WeidenauTel.: 0271/89028940
11.03.2017 / 19.30 UhrArne KopfermannAuf der Suche nach HeimatHEIMATArne Kopfermann ist als Komponist, Songwriter, Referent, Autor und Produzent alles andere als ein unbeschriebenes Blatt – auch über kirchliche Kreise hinaus. Seit über zwanzig Jahren ist er auf großen und kleinen Bühnen von Club- bis Stadiongröße aufgetreten – und hat Lieder geschrieben, die das Leben einfan-gen. Die sich nicht mit Plattitüden aufhalten. Die bestens unterhalten, aber auch aufrütteln und konfrontieren. Und wahrscheinlich deswegen so vielen Menschen unter die Haut gehen.Auf über tausend Veranstaltungen im In- und Ausland hat er gelernt, diese Inhalte in mal humorvollen, mal ernsten, jedoch immer unterhaltsamen Modera-tionen zu vermitteln. Kein Blatt vor den Mund zu nehmen, wenn es darum geht, die drängenden Themen unserer Zeit zur Sprache zu bringen: Liebesglück und Leidensdruck, Schein und Wirklichkeit, Hoffnung und Scheitern, aber auch die Suche nach dem Heiligen und Ewigen, und nach dem, wonach sich alle Men-schen sehnen: Heimat.Kopfermann ist ein Meister des geschliffenen Wortes. Seine Songs und Geschich-ten kommen aus der Mitte des Lebens und gefallen, ohne sich anzubiedern. Sie machen nicht vor Kirchengrenzen halt, obwohl sie in einer Kirche gut aufge-hoben sind. Sie richten sich an alle Menschen, die für ihr Leben Verantwortung übernehmen wollen und mit einfachen Antworten nicht zufrieden sind. Aber sie rechnen auch mit einem liebevollen Gott als Gegenüber, der unsere menschli-chen Fehler und Brüche in der eigenen Biographie nur allzu gut kennt.Die reduzierten akustischen Arrangements der Songs, die überwiegend auf den aktuellen Alben „Storys“ und „Weiter Weg“ enthalten sind, lassen viel Raum für die ausdrucksstarke und unverwechselbare Stimme des Vollblutmusikers.Gemeindezentrum der Freien ev. Gemeinde Siegen, Friedrichstr.Tel.: -
Theater/Kleinkunst
11.03.2017 / 19 UhrSiegener Kabarett-NightFreche Zungen küsst man nichtZur besten Sendezeit und frech wie eh und je: Vorhang auf für die diesjährige Siegener Kabarett Night. Der heimische Conférencier Guido Fliege präsentiert wieder eine scharfe Mischung aus Wortwitz, Musikkabarett und Comedy. Freche Zungen wie der Kölner Klavier-Comedian Manuel Wolff sind am Start. Er brennt ein Gagfeuerwerk ab, springt, tanzt und baut virtuose Puzzles am Klavier. Für das goldgedorfte Siegerland konnten die Heimatmatadore Weigand & Genähr mitsamt Ursel und Arthur im Handgepäck gewonnen werden. Und schließlich darf man auf den Auftritt eines weiteren Comedians gespannt sein, der seine Premiere in der Stadt der sieben Hügel feiern wird. Wer das ist, und wessen Bild das Fragezeichen im Bild oben ersetzen wird, erfährt man schon bald auf dieser Seite!Kulturhaus Lÿz, St.-Johann-Str. 18, SiegenTel.: 0271/333-2448
11.03.2017 / 19.00 UhrGroße LiebeEine Schulhofliebe in den achtziger Jahren, die in der Raucherecke eines Siegener Gymnasiums beginnt: Navid Kermani erzählt von sich selbst als Fünfzehnjährigem, der sich leidenschaftlich in ein drei Jahre älteres Mädchen verliebt. Dem Jungen gelingt es, die „Schönste des Schulhofs“ nicht nur zu küssen, sondern auch drei aufwühlende Nächte mit ihr zu verbringen – in einem von Räucherstäbchenduft gesättigten WG-Zimmer, während ihre Mitbewohner in der Küche über die neuesten Aktivitäten in Sachen Friedensbewegung diskutieren. Den Roman „Große Liebe“ des in Siegen geborenen Dichters, der 2015 mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet wurde, hat Apollo- Intendant Magnus Reitschuster für die Bühne bearbeitet. Die Dramatisierung geht von der Frage aus, warum sich der erwachsene Erzähler mit dem Fünfzehnjährigen beschäftigt, der er selbst einst war. Der Grund ist einfach: Der alleinerziehende Mittvierziger sehnt sich nach einer Annäherung an seinen eigenen Sohn, der gerade dabei ist, sich dem Vater mehr und mehr zu entziehen. Der Gutenachtgruß wird ebenso verschmäht wie der liebevoll arrangierte Geburtstagstisch. Geburtstagstisch. Den Junior zieht es an seinem 15. Geburtstag in ein angesagtes Café. Feiert er vielleicht mit einem Mädchen? Der Vater weiß es nicht. Er kann nur spekulieren, genauso wie vor rund 30 Jahren seine eigenen Eltern nur spekulieren konnten, als er mit fünfzehn die große Liebe erlebte und nachts ausblieb. Eigentlich war er ja damals, 1983, noch zu jung gewesen für die Raucherecke. Aber nur dort kann er der Angehimmelten nahe sein. Sie darf rauchen, fährt sogar schon ein Auto. Das damalige Siegen wird – wie nebenbei – genau geschildert mit seinem calvinistisch-kleinstädtischen Milieu. Dagegen gesetzt wird die Liebeslyrik islamischer Mystiker aus dem zwölften und dreizehnten Jahrhundert. Denn die trägt der Junge in sich; daran prüft der Pubertierende sein Erlebnis der Liebe. Es geht um die große Liebe schlechthin, um jene emotionalen Ausschläge, um die Auflösung des klaren Denkens und des vernünftigen Handelns, um Maßlosigkeit und Peinlichkeiten – also um die Frage: Was passiert eigentlich mit jemandem, der liebt?Apollo-Theater Siegen, Morleystr. 1Tel.: 0271/7702772
Sonntag, 12.03.2017:
Musik
12.03.2017 / 10.45 UhrMatinée mit Flöte und OrgelFlöte: Sibylle Schwantag | Orgel: Helga Maria LangeKath. Kirche St. Joseph Weidenau, Weidenauer Str. 23Tel.: 0163/7170835


Ausstellungen vom 27.02.2017 bis 12.03.2017:
01.01.2016 bis 31.12.2017 / Di. bis So. und Feiertage 11 bis 18 Uhr / Do. bis 20 UhrDauerpräsentationSammlung Lambrecht-Schadeberg | Rubenspreisträger der Stadt Siegen | mit Sonderpräsentation „Rupprecht Geiger“Die Sammlung Lambrecht-Schadeberg entstand vor knapp zwanzig Jahren und ist mittlerweile auf einen Gesamtumfang von 190 Arbeiten angewachsen. Seit 2001 beherbergt das Museum für Gegenwartskunst die private Malereisammlung, die repräsentative Werke aller Rubenspreisträger der Stadt Siegen besitzt. Sie umfasst Gemälde, Zeichnungen, Grafiken, sowie einige Fotografien und skulpturale Arbeiten. Als ständige Dauerleihgabe wird die Sammlung Lambrecht-Schadeberg in einer stetig wechselnden Zusammenstellung gezeigt. Die Rubenspreisträger der Stadt Siegen: Hans Hartung (1957), Giorgio Morandi (1962), Francis Bacon (1967), Antoni Tàpies (1972), Fritz Winter (1977), Emil Schumacher (1982), Cy Twombly (1987), Rupprecht Geiger (1992), Lucian Freud (1997), Maria Lassnig (2002), Sigmar Polke (2007) und Bridget Riley (2012).Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1Tel.: 0271/4057710
14.10.2016 bis 05.06.2017 / Di. bis So. und Feiertage 11 bis 18 Uhr / Do. bis 20 UhrSebástian Díaz Morales: Ficcionario IVDie Filme und Videos von Sebástian Díaz Morales bewegen sich auf der Grenze von Realität und Imagination. Sebastián Díaz Morales wurde 1975 in der argentinischen Stadt Comodoro Rivadavia geboren. Die ‚Hauptstadt des Windes‘, wie sie auch genannt wird, in isolierter Lage zwischen dem Atlantik und der patagonischen Steppe gelegen, prägte seine Bildsprache. Das Aufwachsen in einer extremen Umgebung im Nirgendwo, wie Morales selbst sagt, führte zu einer besonderen Wahrnehmung der Realität. Seine Filme und Videos, die seit 1998 entstanden sind, möchten zeigen, dass Realität nur ein imaginiertes Konstrukt ist. Jeder Charakter und jede Narration sind Metaphern für die Grenze zwischen Realität und Fiktion. Indem Morales in seinen Filmen und Objekten die alltägliche Erfahrung des Zusammenhangs von Raum und Zeit in Frage stellt, beschwört er die surrealen Welten des Traums. Morales arbeitet mit verschiedenen Techniken des Films. So setzt er Montagetechniken ein, Verfremdungen im Comicstil oder Slow Motion. Auch dem Sound kommt eine tragende Rolle zu, sei es durch Geräusche oder Filmmusik. Die Arbeiten erinnern teilweise an Science-Fiction. Ihr Erzählstil und die Dialoge sind minimalistisch, doch die Bilder wecken Assoziationen, die den Betrachter eine neue Konzeption der Realität entdecken lassen. Die monumentale HD-Videoinstallation „Suspension“ (2013) steht neben den beiden großen Videos “Insight” (2012) und dem neu entstandenen Video “The Lost Object” (2016) im Zentrum der Ausstellung mit insgesamt sieben Videoinstallationen sowie weiteren Objekten und Zeichnungen, die sich zu einer eindrucksvollen Gesamtinszenierung zusammenfügen.Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1Tel.: 0271/4057710
11.01.2017 bis 22.04.2017 / Mo. - Fr.: 7 - 22 Uhr & Sa.: 7.30 - 12 UhrAusstellung zu Karl KiemIm Zentrum der ersten Ausstellung in hell stehen Publikation wie „Die Waage: Ein Bautyp des ‚Goldenen Jahrhunderts‘ in Holland“ und „Nobilitierte Hauslandschaft: Zur Architektur der von Bernd und Hilla Becher fotografierten Fachwerkhäuser des Siegener Industriegebiets“.Raum PBA 120/3 (1. Stock) / Campus Paul-Bonatz-Str. 9-11 in SiegenTel.: -
22.01.2017 bis 07.05.2017 / Di. - So. 10 bis 17 UhrErhörte Bilder – Anspruch und WirklichkeitEinzelpräsentation von Helmut Geis.Siegerlandmuseum im Oberen Schloss Siegen, BurgstraßeTel.: 0271/584-2240
29.01.2017 bis 26.03.2017 / 15 - 18 UhrFront und „Heimatfront“ - Regionale Aspekte des Ersten WeltkriegsAktives Museum Südwestfalen, Siegen, Obergraben 10Tel.: -
10.02.2017 bis 04.03.2017 / Mi. bis Fr., jew. 14 bis 18 Uhr | Sa. 12 bis 16 UhrArmin Weinbrenner“Grüner wird's nicht”Galerie 11 Siegen, Alte Poststr. 11Tel.: 0271/23374993
19.02.2017 bis 25.03.2017 / Mo.-Fr. 10 - 19 Uhr | Sa. 10 -16 UhrVera Becker: in den tiefen„Die von Vera Becker geschaffenen Bilder geben Zeugnis von ihrer Liebe zur Natur im Sinne des portugiesischen Lyrikers Alberto Caeiro, alias Fernando Pessoa, der sein dichtendes Alter Ego in ´Der Hüter der Herden` sagen lässt:“ Ich bin ein Hirte. Die Herde sind meine Gedanken und meine Gedanken allesamt Sinnesempfindungen.“ Diesen Sinnesempfindungen kann der Betrachter unmittelbar an den zumeist abstrakten, reliefartigen und damit zum Berühren geradezu einladenden Oberflächen ihrer Arbeiten nachspüren. Sie sind fein bis grob strukturiert und entstehen durch die von Becker über viele Jahre entwickelte subtile Technik von Farb- und Wachsschichtungen, wobei sie auf die Verarbeitung natürlicher Pigmente und Gesteinsmehle Wert legt. In die bis zu 50 Farb- und Wachslagen hinein collagiert sie die unterschiedlichsten, durch Anschauung und Berührung ausgewählten Materialien aus der Natur, am Wegesrand Gefundenes oder auch autobiographisch Bedeutsames, zusammen mit Stoffen wie Gaze oder Papier. Die auf diese Weise isolierten Substanzen finden so einen Ort der Konservierung und Bewahrung – gleichsam wie in archäologischen Bodenschichtungen. Um diese verborgenen Spuren des Lebens sichtbar und offen zu halten, arbeitet sich Becker aber auch immer wieder in die tiefer liegenden Regionen hinunter und zurück, indem sie diese durch Schmirgeln oder durch das Anlösen bestimmter Schichten erneut aufschließt . Durch Tilgung entsteht so eine Art Palimpsest, das den Blick auf die Zeit lenkt, auf Werden und Vergehen und letztlich auf die Metamorphose allen Lebens.“ Dr. Sabine Heinke | Vera Becker, geboren 1952, lebt und arbeitet in Kreuztal.Art Galerie Siegen, Fürst-Johann-Moritz-Str. 1Tel.: 0271/339603
25.02.2017 bis 26.03.2017 / Mi., Sa., So., jeweils 14 – 17 Uhr, Sonderführungen auf Anfrage.Petra Gerlach„in move“Für ihre neueste Ausstellung wählte die Wilnsdorfer Künstlerin Petra Gerlach, den englischen Titel „in move“. Für die Malerin, Jahrgang 1962 und Mitglied des Siegener Kunstvereins, bedeutet „in Bewegung“ ein vitaler Fluss von Rhythmen, Farbübergänge, die fließend sind. Ihr künstlerisches Credo: Gegenständliches löst sich auf, der Zufall nimmt gestaltenden Einfluss auf ihren Malprozess.4Fachwerk Mittendrin Museum Freudenberg, Mittelstraße 4-6Tel.: 02734/7223
02.03.2017 bis 31.05.2017 / mo–do 8.00–16.30 Uhr, fr 8.00 –15.30 Uhr, jeden 1. So im Monat 15 –18 Uhr"entfernungen“ malerei.foto.crossmediaMarlies Backhaus: 1944 geboren in Absberg/Mittelfranken • 1968-2004 Kunsterzieherin am St.-Ursula-Gymnasium Attendorn • seit 1996 Mitglied und von 2009 bis 2017 Vorsitzende im Künstlerbund Südsauerland e.V. • seit 1999 Mitglied im FrauenKunstForum/Westfalen • seit 2004 Mitglied im Bundesverband Bildender Künstler Westfalen e.V. • seit 2005 Bezirksvertreterin für Südwestfalen im Vorstand im Bundesverband Bildender Künstler Westfalen e.V.IHK-Galerie, Siegen, Koblenzer Str. 121Tel.: 0271 3302 - 0
03.03.2017 bis 26.03.2017 / Di.-Sa. 14-18 Uhr | So. und Feiertag 11-13 Uhr & 14-18 Uhrabout painting // about productionMalerei in einer digitalen BildweltHaus Seel, Siegen, Kornmarkt 20Tel.: 0271/21624
05.03.2017 bis 21.05.2017 / Di. - So. 10 bis 17 UhrKarikaturen 1848Karikaturen, aktuell und situationsbezogen, vielseitig in ihren Ausdruckmöglichkeiten, reagieren auf politische und gesellschaftliche Zustände, charakterisieren Personen und Persönlichkeiten und werden nicht selten auch als Kampfmittel eingesetzt. Das Siegerlandmuseum verfügt über eine Sammlung von Lithografien und Radierungen, die sich inhaltlich mit verschiedenen Aspekten des Frankfurter Parlamentes 1848 – 1849 auseinandersetzen. Die teils kolorierten Blätter zeigen das Präsidium und die Abgeordneten, es gibt bissige Karikaturen auf die parlamentarische Arbeit der Nationalversammlung und die Gegensätze zwischen der Rechten und Linken, und auch das Thema Reichsverweser und die Wahl Friedrich Wilhelm IV. zum deutschen Kaiser wird in bissigen Satiren vorgestellt – Parallelen zur aktuellen Politik sind nicht auszuschließen. Es ist ein Katalog erschienen, der alle 108 Blätter der Sammlung abbildet.Siegerlandmuseum im Oberen Schloss Siegen, BurgstraßeTel.: 0271/230410
05.03.2017 bis 26.03.2017 / Di.-Sa. 14-18 Uhr, So. 11-13 & 14-18 Uhr„Die Botschaft der Bücher“ mit Arbeiten der Konzeptkünstlerin Dr. Marlies ObierHaus Seel, Siegen, Kornmarkt 20Tel.: -

Veranstaltungen vom 27.02.2017 bis 12.03.2017
[ Alle bis heute bekannten Veranstaltungen in Siegen, Netphen und Freudenberg anzeigen]

© Kultur!Aktuell.