Veranstaltungen in Siegen, Netphen und Freudenberg
22.01.2018 bis 04.02.2018
Auswahl: Musik, Theater/Kleinkunst und Ausstellungen
Montag, 22.01.2018:
Theater/Kleinkunst
22.01.2018 / 20 UhrProjekt TheaterHeiner Müllers MAUSER"Tod den Feinden der Revolution" - Töten im Namen der Revolution. Die Figur A in Heiner Müllers wohl radikalstem dramatischen Versuch der Auseinandersetzung mit diesem Thema nimmt diesen Auftrag an. "Wissend, das tägliche Brot der Revolution / Ist der Tod ihrer Feinde, wissend, das Gras noch / Müssen wir ausreißen, damit es grün bleibt". Als auch sie zweifelt, denn: "Wozu das Töten und wozu das Sterben / Wenn der Preis der Revolution die Revolution ist / Die zu Befreienden der Preis der Freiheit", fordert die Revolution ihr Ja zu ihrem eigenen Tod. "Gegen den Zweifel an der Revolution kein / Andres Mittel als der Tod des Zweiflers. "Das ProjektTheater der Uni Siegen nähert sich in seiner 18. Produktion Heiner Müllers Mauser aus Anlass des 100. Jahrestages der Oktoberrevolution in Russland 1917.   Kulturhaus Lÿz, St.-Johann-Str. 18, SiegenTel.: 0271/333-2448
22.01.2018 / 20.00 UhrDas Phantom der OperAuf Grundlage des Romans von Gaston Leroux erwecken Librettist Paul Wilhelm und Komponist Arndt Gerber den weltbekannten Klassiker Das Phantom der Oper erneut zum Leben. In den finsteren Tiefen des altertümlichen Pariser Opernhauses treibt das Phantom sein Unwesen, welches weder vor Erpressung, noch vor Gewalt zurückschreckt. Von der Welt unverstanden, gelingt es der jungen Sängerin Christin Daaé das zerrissene Herz des Entstellten zu erweichen und entfacht in ihm eine sehnsüchtige Liebe. Besessen von ihrer Schönheit und ihrem Talent, erteilt er ihr Gesangsunterricht und beginnt damit, ihre Karriere mit finsteren Machenschaften zu fördern. Als seine Bemühungen jedoch nicht zu den gewünschten Erfolgen führen, geschieht etwas Unvorhersehbares: Der große Kronleuchter löst sich während einer Vorstellung von der Decke des Zuschauerraumes und stürzt auf die Besucher herab. Carlotta, die amtierende Primadonna und Konkurrentin von Christine, reist daraufhin ab - die mysteriöse Gestalt scheint ihre Ziele erreicht zu haben. Doch die Bekanntgabe der Verlobung von Christine und dem Grafen Raoul de Chagny weckt die Eifersucht des Unberechenbaren. Während einer Aufführung entführt er die Opernsängerin in sein Reich in der Tiefe und hält sie dort gefangen. Bei dem Versuch die Schöne aus den Fängen dieser Kreatur zu befreien, geraten der mutige Raoul und der eifrige Polizeikommissar Monsieur Fauve selbst in höchste Lebensgefahr… Begleitet von einem großen Orchester überzeugen die Darsteller der Haupt- und Nebenrollen vor allem durch ihre gesangliche und schauspielerische Leistung. Während der über zweistündigen Aufführung entführen einprägsame Melodien, zeitgenössische Kostüme und Frisuren, sowie ein authentisches Bühnenbild das Publikum in das Paris des 19. Jahrhunderts.Siegerlandhalle Siegen, Koblenzer Str. 151Tel.: 07142/919660
22.01.2018 / 20.00 UhrtollMut-TheaterGeorge Bernard Shaws zornige Komödie "Haus Herzenstod""Wie sollen wir die geringste Achtung vor uns haben, wenn wir nicht daran festhalten, besser zu sein, als wir wirklich sind?" Kommen Sie in das Haus der Familie Shotover, der Kapitän und seine Töchter erwarten Sie bereits! Wir wissen, dass Sie es wollen. Wir wissen alles. Ob Liebe oder Tod, Wissenschaft oder Voodoo, wir haben alles gründlich analysiert. Wir haben alles durchdacht und reflektiert und sind zu dem Schluss gekommen: Nichts ist von Bedeutung. Moral und Anstand? Pah! Frommer Kinderwunsch, naiv und zum Belächeln! Begehrenswert ist, was wir nicht haben und was wir haben, langweilt uns. Wir sind die Verwalter des Unglücks und genießen die Dekadenz schmerzender Herzen. Kommen Sie in das Haus Herzenstod und tanzen Sie mit uns auf dem Vulkan. Sie werden sich schon daran gewöhnen.Wolkenkuckucksheim Siegen, Hindenburgstraße 9Tel.: 0157/71586909
Dienstag, 23.01.2018:
Theater/Kleinkunst
23.01.2018 / 20 UhrProjekt TheaterHeiner Müllers MAUSER"Tod den Feinden der Revolution" - Töten im Namen der Revolution. Die Figur A in Heiner Müllers wohl radikalstem dramatischen Versuch der Auseinandersetzung mit diesem Thema nimmt diesen Auftrag an. "Wissend, das tägliche Brot der Revolution / Ist der Tod ihrer Feinde, wissend, das Gras noch / Müssen wir ausreißen, damit es grün bleibt". Als auch sie zweifelt, denn: "Wozu das Töten und wozu das Sterben / Wenn der Preis der Revolution die Revolution ist / Die zu Befreienden der Preis der Freiheit", fordert die Revolution ihr Ja zu ihrem eigenen Tod. "Gegen den Zweifel an der Revolution kein / Andres Mittel als der Tod des Zweiflers. "Das ProjektTheater der Uni Siegen nähert sich in seiner 18. Produktion Heiner Müllers Mauser aus Anlass des 100. Jahrestages der Oktoberrevolution in Russland 1917.   Kulturhaus Lÿz, St.-Johann-Str. 18, SiegenTel.: 0271/333-2448
23.01.2018 / 20.00 UhrFelix Lobrecht"kenn ick.""…wenn ick hier unterrichten müsste, würd ick ooch Korn ohne Flakes frühstücken…" Felix Lobrecht erinnert sich an seine Schulzeit in Neukölln zurück. Er hat trotz betrunkener Lehrer, brutaler Mitschüler und der Trostlosigkeit ihn umgebender Hochhausschluchten seinen Humor nie verloren. Über Umwege hat er es sogar noch an die Uni geschafft. Egal, wie widersprüchlich das klingt, es stimmt. Und das Beste: Er erzählt uns davon – in rotziger Berliner Art. Die trockenen, wortgewitzten und brachial komischen Gags sind sein Markenzeichen. Dicht an dicht – jeder eigen, jeder innovativ. Der 27-Jährige spielt keine Rolle, hat keine Verkleidung, keine Requisiten, nichts. Sein erstes Stand-up-Soloprogramm "kenn ick." läuft seit Februar 2016, die Tickets hierfür sind schneller weg, als Pfandflaschen in Berlin von der Straße gesammelt werden. Also: kommta hin, könnta zukieken!Leonhard-Gläser-Saal der Siegerlandhalle Siegen, Koblenzer Str. 151Tel.: 0211 544 71 30
Mittwoch, 24.01.2018:
Theater/Kleinkunst
24.01.2018 / 20 UhrProjekt TheaterHeiner Müllers MAUSER"Tod den Feinden der Revolution" - Töten im Namen der Revolution. Die Figur A in Heiner Müllers wohl radikalstem dramatischen Versuch der Auseinandersetzung mit diesem Thema nimmt diesen Auftrag an. "Wissend, das tägliche Brot der Revolution / Ist der Tod ihrer Feinde, wissend, das Gras noch / Müssen wir ausreißen, damit es grün bleibt". Als auch sie zweifelt, denn: "Wozu das Töten und wozu das Sterben / Wenn der Preis der Revolution die Revolution ist / Die zu Befreienden der Preis der Freiheit", fordert die Revolution ihr Ja zu ihrem eigenen Tod. "Gegen den Zweifel an der Revolution kein / Andres Mittel als der Tod des Zweiflers. "Das ProjektTheater der Uni Siegen nähert sich in seiner 18. Produktion Heiner Müllers Mauser aus Anlass des 100. Jahrestages der Oktoberrevolution in Russland 1917.   Kulturhaus Lÿz, St.-Johann-Str. 18, SiegenTel.: 0271/333-2448
24.01.2018 / 20.00 UhrtollMut-TheaterGeorge Bernard Shaws zornige Komödie "Haus Herzenstod""Wie sollen wir die geringste Achtung vor uns haben, wenn wir nicht daran festhalten, besser zu sein, als wir wirklich sind?" Kommen Sie in das Haus der Familie Shotover, der Kapitän und seine Töchter erwarten Sie bereits! Wir wissen, dass Sie es wollen. Wir wissen alles. Ob Liebe oder Tod, Wissenschaft oder Voodoo, wir haben alles gründlich analysiert. Wir haben alles durchdacht und reflektiert und sind zu dem Schluss gekommen: Nichts ist von Bedeutung. Moral und Anstand? Pah! Frommer Kinderwunsch, naiv und zum Belächeln! Begehrenswert ist, was wir nicht haben und was wir haben, langweilt uns. Wir sind die Verwalter des Unglücks und genießen die Dekadenz schmerzender Herzen. Kommen Sie in das Haus Herzenstod und tanzen Sie mit uns auf dem Vulkan. Sie werden sich schon daran gewöhnen.Wolkenkuckucksheim Siegen, Hindenburgstraße 9Tel.: 0157/71586909
Donnerstag, 25.01.2018:
Musik
25.01.2018 / 20.00 UhrKonzert mit Carin LevineMagic FluteSie ist eine der international Angesehensten ihres Faches, und dem Siegener Publikum ist sie ein Begriff: Denn Carin Levine war mit von der Partie, als 2001 Studierende der Siegener Uni-versität das Museum für Gegenwartskunst einweihten - wie eine Rattenfängerin lockte und lotste sie seinerzeit Hunderte von Interessierten mit ihren Flötenklängen durch die neuen Kabinette, Treppenhäuser und Hallen. Seither ist sie immer einmal wieder in Siegen zu Gast gewesen. Bei ihrem jetzigen Besuch hat sie Solowerke mit und ohne Elektronik im Gepäck, die wirkungsvoll die ganze Bandbreite heutigen Flötenspiels mit all seinen unterschiedlichen Klangfarben, Spiel-techniken und Atmosphären präsentieren.Musiksaal der Uni Siegen, Adolf-Reichwein-Str. 2, Bauteil B, AR-B 2311Tel.: -
25.01.2018 / 20.30 UhrLateNightJazzFoundationLiaison ToniqueLiaison Tonique ist ein Trio, bestehend aus Laia Genc, Markus Braun und Jens Düppe. Der LNJF-Nukleus besteht wie immer aus Mario Mammone (Gitarre) & Marco Bussi (Drums). Der Eintritt ist frei, für die Musiker gehen Hüte für Spenden rund.Hackermann küche und bar Siegen, Hindenburgstr. 8Tel.: 0271/233 94 02
Theater/Kleinkunst
25.01.2018 / 20 UhrLÿzMixVarietéKabarett, Musik, Akrobatik und ZaubereiDas LÿzMixVarieté gehört zu den Lÿz-Programmhighlights der allerersten Stunde. Mehr als 100 Künstler sind ständig an diesem Projekt beteiligt und garantieren ein vielfältiges Programm. Ob Musik, Zauberei, Jonglage, Kabarett & Comedy, Travestie oder Tanz, ob ganz neue Nummern oder bewährte Klassiker - die Donnerstagabende im Kleinen Theater garantieren jede Menge Spaß für Zuschauer und Akteure, jede Show ist ein Unikat!  Kulturhaus Lÿz, St.-Johann-Str. 18, SiegenTel.: 0271/333-2448
Freitag, 26.01.2018:
Musik
26.01.2018 / 20 UhrJin JimJin Jim wurde im Jahr 2013 gegründet und schaffte es bereits im selben Jahr ins Finale von Jazztube Bonn 2013. Im Folgejahr setzten sie sich gegen rund 200 Teilnehmer durch und gewannen den Jazzwettbewerb Future Sounds im Rahmen der 35. Leverkusener Jazztage.  Es folgten Auftritte im Auftrag des Goethe Instituts in den wichtigsten Jazzclubs von Peru und eine Tournee mit Konzerten und Workshops in Madagaskar, Kongo, Südafrika, Angola und in Kamerun. "Daniel Manrique Smith (C-, Alt-, Bassflöte), Johann May (E-Gitarre, Elektronik), Ben Tai Trawinski (Kontrabass) und Nico Stallmann (Drums) entpuppten sich bei ihrem Auftritt (...) als junge Musiker mit erstaunlicher Sicherheit und Routine, die hochkonzentriert und doch locker zugleich ihre wohldurchdachten Kompositionen mit großer Spielfreude unters überwiegend junge Jazzpublikum bringen." (Bonner Rundschau)Kulturhaus Lÿz, St.-Johann-Str. 18, SiegenTel.: 0271/333-2448
26.01.2018 / 20.00 UhrThe Hirsch EffektThe Hirsch Effekt melden sich mit ihrem vierten Album "Eskapist" auf die Plattenteller und Bühnen des Landes zurück. Nils Wittrock, Ilja John Lappin und Moritz "Mr. Moe" Schmidt haben ihre musikalische Mischung aus Metal, Prog, Core und düsterer Elektronik weiter verfeinert. Nach dem Abschluss ihrer "Holon"- Trilogie ("Holon: Hiberno" - 2010, "Holon: Anamnesis" - 2012, "Holon: Agnosie" - 2015) und der Festigung ihres Rufes als alles in Schutt und Asche legende Live-Band vereint "Eskapist" alles, was The Hirsch Effekt im Laufe der Jahre hat reifen lassen, auf einer ganz neuen Ebene. Dabei ist der komplexe, metallische und gleichzeitig unfassbar eigenständige Sound des Trios ein in der deutschen Musiklandschaft einzigartiges Phänomen. Atemlos extremer Metal steht neben hymnischen Refrains und orchestralen Arrangements. Virtuosität wird bei The Hirsch Effekt jedoch nicht zum inhaltslosen Vehikel degradiert. Jeder Song, der textlich an Orte geht, die schmerzen und berühren, trifft den Hörer emotional. So werden Konzerte von The Hirsch Effekt nicht selten zu einem kollektiven Taumel aus Bewegung und Liebe.Vortex Surfer Musik Club, Auf den Hütten 4, Siegen-WeidenauTel.: 0271/89028940
26.01.2018 / 20.00 UhrPhilharmonie SüdwestfalenMozart-GalaW. A. Mozart (1756 – 1791): Ouvertüren zu "Die Zauberflöte" und "Idomeneo", Konzert für Flöte, Harfe und Orchester | Sinfonie Nr. 35 ("Haffner-Sinfonie") Nur 35 Jahre hat Mozart gelebt, aber sein Vermächtnis ist gigantisch. Gut zwei Monate vor seinem Tod wurde die "Zauberflöte" uraufgeführt, sie zählt heute zu den bekanntesten Opern der Welt. Zehn Jahre zuvor hatte Mozart seinen "Idomeneo" komponiert – und in der Zeit dazwischen über 250 Kompositionen! Für eine Hochzeit im Hause Siegmund Haffner hatte das Familienoberhaupt bei Mozart eine Serenade bestellt. Diese muss dem Auftraggeber so gut gefallen haben, dass wenige Jahre später ein erneuter Kompositionsauftrag an das junge Musikgenie erging. Eigentlich hatte der gar keine Zeit dafür – er befand sich mitten in den Vorbereitungen zur "Entführung aus dem Serail". Aber eine Ablehnung kam nicht in Frage, Mozart war permanent in Geldnöten. Also schrieb er die Haffner- Sinfonie – ein ausgesprochen reifes, innovatives Werk. Auch das Doppelkonzert für Flöte und Harfe ist eine Auftragsarbeit gewesen: Mozart unterrichtete während seiner dritten Parisreise die Tochter des Herzogs von Guines im Komponieren. Die junge Dame spielte Harfe, der Herzog selbst Flöte. Einführungsvortrag des Fördervereins der Philharmonie Di I 23.1. I 18 Uhr I Oberes Apollo-Foyer, Referent: Bruce Whitson, Eintritt freiApollo-Theater Siegen, Morleystr. 1Tel.: 0271/7702772
Theater/Kleinkunst
26.01.2018 / 20.00 UhrBODO WARTKE - "Was, wenn doch?"Gentleman-Entertainer am Flügel meldet sich zurück! Mit seinem fünften Klavierkabarettprogramm bezeugt Bodo Wartke, dass es möglich ist, seiner Bühnenkunst treu zu bleiben und zugleich für neue Begegnungen und Einflüsse offen zu sein. Der Sprachjongleur, der auf eine bald 20 Jahre währende Karriere zurückblicken kann, macht sich sinnend und singend auf den Weg – jede Menge Fragen im Gepäck – und lädt das Publikum zu einem Perspektivwechsel ein. Was, wenn doch? bietet mitreißendes Klavierkabarett in Reimkultur ebenso wie verblüffende Denkanstöße beim augenzwinkernden Blick auf unser alltägliches Miteinander. Bodo Wartke scheut sich nicht, einfache, existenzielle Fragen zu stellen: Was treibt uns an? Wieso fällt es uns schwer, Wandel als Chance anzunehmen? Warum handeln wir aus Angst anstatt aus Liebe? Was, wenn doch? ist ein poetisches Spiel mit den Möglichkeiten, nachdenklich und unterhaltsam zugleich. Der Klavierkabarettist beleuchtet Ausnahme- und Dazwischenzustände. Was macht der Clown, wenn er traurig ist? Warum haben wir so ein Faible fürs Knöpfedrücken? Und nach wie vor, es ist die Liebe, ob unerfüllt oder zu dritt, die den fabulierenden Poeten umtreibt und ihn rätseln lässt: Die richtige Frau gefunden? Oder aufs falsche Pferd gesetzt? Was tun bei widersprüchlichen Gefühlen? Eine vorläufige Antwort lautet: leidenschaftlich handeln, abwarten und Tee zubereiten! Glasklar hingegen ist, wo die Liebe aufhört: bei Insekten. Ein ungebremster Bodo brennt für das, was er tut, und singt neue, akute Lieder.Leonhard-Gläser-Saal der Siegerlandhalle Siegen, Koblenzer Str. 151Tel.: 06691/22464
26.01.2018 / 20.00 UhrtollMut-TheaterGeorge Bernard Shaws zornige Komödie "Haus Herzenstod""Wie sollen wir die geringste Achtung vor uns haben, wenn wir nicht daran festhalten, besser zu sein, als wir wirklich sind?" Kommen Sie in das Haus der Familie Shotover, der Kapitän und seine Töchter erwarten Sie bereits! Wir wissen, dass Sie es wollen. Wir wissen alles. Ob Liebe oder Tod, Wissenschaft oder Voodoo, wir haben alles gründlich analysiert. Wir haben alles durchdacht und reflektiert und sind zu dem Schluss gekommen: Nichts ist von Bedeutung. Moral und Anstand? Pah! Frommer Kinderwunsch, naiv und zum Belächeln! Begehrenswert ist, was wir nicht haben und was wir haben, langweilt uns. Wir sind die Verwalter des Unglücks und genießen die Dekadenz schmerzender Herzen. Kommen Sie in das Haus Herzenstod und tanzen Sie mit uns auf dem Vulkan. Sie werden sich schon daran gewöhnen.Wolkenkuckucksheim Siegen, Hindenburgstraße 9Tel.: 0157/71586909
Samstag, 27.01.2018:
Musik
27.01.2018 / 19.00 UhrPhilharmonie SüdwestfalenMozart-GalaW. A. Mozart (1756 – 1791): Ouvertüren zu "Die Zauberflöte" und "Idomeneo", Konzert für Flöte, Harfe und Orchester | Sinfonie Nr. 35 ("Haffner-Sinfonie") Nur 35 Jahre hat Mozart gelebt, aber sein Vermächtnis ist gigantisch. Gut zwei Monate vor seinem Tod wurde die "Zauberflöte" uraufgeführt, sie zählt heute zu den bekanntesten Opern der Welt. Zehn Jahre zuvor hatte Mozart seinen "Idomeneo" komponiert – und in der Zeit dazwischen über 250 Kompositionen! Für eine Hochzeit im Hause Siegmund Haffner hatte das Familienoberhaupt bei Mozart eine Serenade bestellt. Diese muss dem Auftraggeber so gut gefallen haben, dass wenige Jahre später ein erneuter Kompositionsauftrag an das junge Musikgenie erging. Eigentlich hatte der gar keine Zeit dafür – er befand sich mitten in den Vorbereitungen zur "Entführung aus dem Serail". Aber eine Ablehnung kam nicht in Frage, Mozart war permanent in Geldnöten. Also schrieb er die Haffner- Sinfonie – ein ausgesprochen reifes, innovatives Werk. Auch das Doppelkonzert für Flöte und Harfe ist eine Auftragsarbeit gewesen: Mozart unterrichtete während seiner dritten Parisreise die Tochter des Herzogs von Guines im Komponieren. Die junge Dame spielte Harfe, der Herzog selbst Flöte. Einführungsvortrag des Fördervereins der Philharmonie Di I 23.1. I 18 Uhr I Oberes Apollo-Foyer, Referent: Bruce Whitson, Eintritt freiApollo-Theater Siegen, Morleystr. 1Tel.: 0271/7702772
27.01.2018 / 19.30 UhrWinterfest der Liedertafel 1842 e.V. FreudenbergGeboten wird ein geselliger Abend mit Büfett, Tombola, Tanz und vielfältigen Darbietungen des MGV Liedertafel, den Zwasln ( 2. Bass des MGV), einigen Sängerinnen und Sängern des Traumexpress, den Frauen des Frauenchors Feinklang und dem Flecker Wintertheater. Ein DJ sorgt für Tanzmusik und Unterhaltung.Sängerheim Freudenberg, Am Silberstern 23Tel.: -
27.01.2018 / 20.00 UhrBushfire & Dirty Sound Magnet & TerrotikaBushfire: Die Band Bushfire aus Darmstadt welche schon öfters im Vortex-Surfer und auch schon insgesamt 5 mal auf dem Freak-Valley-Festival gespielt haben, werden ihr neues Album " When Darkness comes " nun auch auf Vinyl veröffentlichen ( 180 g Virgin-Vinyl,handnummeriert & limitiert). Selbstverständlich findet diese Vinyl-Release-Party im Vortex-Surfer statt, da Veranstalter und Band sich seit 2011 freundschaftlich sehr verbunden fühlen. Bushfire gelten als eine der besten Stoner-Blues-Rock-Live-Acts in Deutschland, was sie nicht zuletzt ihrem charismatischen Frontmann Bill aus New York zu verdanken haben, der mit seiner durchdringenden Stimme und seinemCharisma alle in seinen Bann zieht. Dirty Sound Magnet: Den Support übernehmen Dirty Sound Magnet aus Fribourg in der Schweiz. Sie spielen filigran an den Instrumenten, mit einem leicht melancholischen & stilsicheren Mix, irgendwo zwischen Primal Scream, Smashing Pumpkins oder Ty Seagull.Man könnte auch sagen...70 `er Psychedelic-Retro-Gitarrenrock. Terrotika: Die After-Show-Party gestaltet das Trio Terrotika aus Darmstadt. Sie schicken psychedelische Wabergitarren , überfuzzig-dommige Tiefbässe & punkige Drums in den offenen Überlebenskampf. Bei ihrem verschrobenen " Instrumental-Krautdoom "fragt man sich, wo das Riff anfängt & der Noise aufhört.Vortex Surfer Musik Club, Auf den Hütten 4, Siegen-WeidenauTel.: 0271/89028940
Theater/Kleinkunst
27.01.2018 / 19.00 Uhr"Die Kinder vom Hinterhof"die Gesamtschule Freudenberg reist in das Berlin der 30er JahreSchrill, laut und bunt - auf der anderen Seite graue Hinterhöfe und eine große Armut – diese Gegensätze prägen das Bild der Hauptstadt Berlin in der Zeit vor der Machtergreifung der Nationalsozialisten. Die damals bekannte Kinderbuchautorin Lisa Tetzner beschrieb das Leben in dieser Zeit aus Kindersicht. Die Bühnenfassung von Michael Assies bringt die Theater-AG mit Kindern aus den Stufen 6-10 auf die Bühne. Neben toller Musik erwarten große und kleine Zuschauer ein lebendiges unterhaltsames Stück, das in graue Hinterhöfe, versteckte Höhlen aber auch in reiche Wohnstuben und Maskenbälle entführt. Die Schule freut sich besonders auch über Besucherinnen und Besucher außerhalb der Schulgemeinschaft – ein spannender Abend ist gesichert (Eintritt 5 Euro, ermäßigt 3 Euro)Aula des Schulzentrum Freudenberg-BüschergrundTel.: 02734 495974-0
27.01.2018 / 20 UhrAUSVERKAUFT!!!Alain Frei - Mach Dich Frei!Alain Frei, Gewinner zahlreicher Comedypreise, gehört der neuen Stand-Up-Generation an und ist einer der Senkrechtstarter der deutschen Comedyszene. Er ist regelmäßig im TV zu sehen und seit vielen Jahren Mitglied des überaus erfolgreichen Ensembles von RebellComedy. Ganz nach dem Motto seines neuen Solo-Programms bestreitet Frei neue Wege in der Comedy, durchbricht alte Lachgewohnheiten und macht sich auf zu ganz neuen Humorsphären. Er stellt sich den wichtigen Fragen der Menschheit: Wo kommen wir her? Wo gehen wir hin? Und was ist eigentlich ein "Schmutzli"? Der gebürtiger Schweizer Comedian ist irgendwie so gar nicht schweizerisch. Frech, modern und ohne Tabus räumt er mit so allerhand angestaubten Vorurteilen auf und beweist, dass Schweizer alles andere als neutral sind. Die Welt ist sein Zuhause und er beschreibt sie mit Humor und Ironie.Kulturhaus Lÿz, St.-Johann-Str. 18, SiegenTel.: 0271/333-2448
27.01.2018 / 20.00 UhrtollMut-TheaterGeorge Bernard Shaws zornige Komödie "Haus Herzenstod""Wie sollen wir die geringste Achtung vor uns haben, wenn wir nicht daran festhalten, besser zu sein, als wir wirklich sind?" Kommen Sie in das Haus der Familie Shotover, der Kapitän und seine Töchter erwarten Sie bereits! Wir wissen, dass Sie es wollen. Wir wissen alles. Ob Liebe oder Tod, Wissenschaft oder Voodoo, wir haben alles gründlich analysiert. Wir haben alles durchdacht und reflektiert und sind zu dem Schluss gekommen: Nichts ist von Bedeutung. Moral und Anstand? Pah! Frommer Kinderwunsch, naiv und zum Belächeln! Begehrenswert ist, was wir nicht haben und was wir haben, langweilt uns. Wir sind die Verwalter des Unglücks und genießen die Dekadenz schmerzender Herzen. Kommen Sie in das Haus Herzenstod und tanzen Sie mit uns auf dem Vulkan. Sie werden sich schon daran gewöhnen.Wolkenkuckucksheim Siegen, Hindenburgstraße 9Tel.: 0157/71586909
Sonntag, 28.01.2018:
Musik
28.01.2018 / 15.00 UhrOslo Gospel Choir (NOR)"30 Jahre Jubiläumstour"Er ist zweifellos der bekannteste Gospel-Chor in Europa. Mit seinen 20 exzellenten Protagonisten verzaubert und begeistert der Oslo Gospel Choir untrer der Leitung von Tore W. Aas sein Publikum in einzigartiger Weise. Mit einzigartiger Performance gelingt es dem Chor sowohl in Europa, als auch auf den Tourneen in den USA mit ausverkauften Konzerten immer wieder das Publikum zu Begeisterungsstürmen hinzureißen. Wer Gospel liebt und singt, kommt am Oslo Gospel Chor nicht vorbei. Speziell für Gospel-New-comer war und bleibt der Oslo-Chor Vorbild und Inspirator für die eigene, erfolgreiche Chor-Gründung. Der große internationale Erfolg des Chores zeigt sich in 1,5 Millionen verkauften Alben, zahlreichen Fernsehauftritten und der Auszeichnung mit mehreren Preisen u.a. für das "Best International Gospel Album".Leonhard-Gläser-Saal der Siegerlandhalle Siegen, Koblenzer Str. 151Tel.: -
28.01.2018 / 17.00 UhrPosaunenquartett OPUS 4 aus LeipzigAm Sonntag gastiert das bekannte Posaunenquartett OPUS 4, das sich aus 4 Posaunisten des Gewandhausorchesters zu Leipzig formiert und 1994 gegründet wurde. Der Leiter und Gründer Jörg Richter spielt Altposaune, die Tenorposaunen werden von Dirk Lehmann und Stephan Meiner geblasen und an der Bassposaune ist Wolfram Kuhnt zu hören. Zusammen mit DKM Helga Maria Lange an der Orgel wird das Konzert mit dem feierlichen Einzug von Richard Strauss eröffnet. Es folgen Stücke aus Renaissance und Barock von Josquin des Prez, B. Marini, J.G. Walter und H. Schütz. Wiederum im Dialog mit der Orgel erklingen Werke italienischer Meister auf Barockposaunen von G. Gabrieli, C. Gussago und G. Guami. Aber auch moderne bzw. populäre Kompositionen von Irving Berlin, George Gershwin und Bernhard Krol stehen auf dem Programm. Es wird somit gezeigt, dass sich die Posaune wie kaum ein anderes Instrument für alte und neue Musik bis hin zum Jazz gleichermaßen eignet. Ein Ideal, das dem Ensemble OPUS 4 besonders am Herzen liegt, ist der typisch weiche Posaunenklang. Der Eintritt an der Abendkasse betragt 13,-€, ermäßigt 10,-€. Infos unter 0160 4113355Kath. Kirche St. Joseph Weidenau, Weidenauer Str. 23Tel.: 0163/7170835
Theater/Kleinkunst
28.01.2018 / 15 UhrRed Dog TheaterRotkäppchen will nicht schlafenRotkäppchen will auf gar keinen Fall schlafen gehen, man weiß ja nie, was unter dem Bett lauert. Und müde ist das pfiffige Mädchen sowieso nicht! Also lieber noch einen Spaziergang durch den Wald zur Oma unternehmen, denn im Wald ist die Kleine einfach die Größte. Hier fühlt sie sich sicher, kennt jeden Winkel und alle Tiere. Aber dann begegnet sie dem charmanten Wolf Gaspard. Doch auf einmal ist der Charmeur wieder verschwunden - und die Oma auch. Oder doch nicht? Hier ein merkwürdiger Geruch, da ein Knacken, dort ein Pfotenabdruck. Für Rotkäppchen beginnt eine abenteuerliche Spurensuche im tiefen, dunklen Wald ...Ein spannendes Abenteuer mit Puppen, Schauspiel und Musik über Mut, Neugier und eine junge Detektivin, das auch Rotkäppchen und der charmante Wolf heißen könnte, denn Gaspard spielt sich mit seinem französischen Akzent schnell in die Herzen der Zuschauer.Kulturhaus Lÿz, St.-Johann-Str. 18, SiegenTel.: 0271/333-2448
Montag, 29.01.2018:
Theater/Kleinkunst
29.01.2018 / 10 UhrRed Dog TheaterRotkäppchen will nicht schlafenRotkäppchen will auf gar keinen Fall schlafen gehen, man weiß ja nie, was unter dem Bett lauert. Und müde ist das pfiffige Mädchen sowieso nicht! Also lieber noch einen Spaziergang durch den Wald zur Oma unternehmen, denn im Wald ist die Kleine einfach die Größte. Hier fühlt sie sich sicher, kennt jeden Winkel und alle Tiere. Aber dann begegnet sie dem charmanten Wolf Gaspard. Doch auf einmal ist der Charmeur wieder verschwunden - und die Oma auch. Oder doch nicht? Hier ein merkwürdiger Geruch, da ein Knacken, dort ein Pfotenabdruck. Für Rotkäppchen beginnt eine abenteuerliche Spurensuche im tiefen, dunklen Wald ...Ein spannendes Abenteuer mit Puppen, Schauspiel und Musik über Mut, Neugier und eine junge Detektivin, das auch Rotkäppchen und der charmante Wolf heißen könnte, denn Gaspard spielt sich mit seinem französischen Akzent schnell in die Herzen der Zuschauer.Kulturhaus Lÿz, St.-Johann-Str. 18, SiegenTel.: 0271/333-2448
Donnerstag, 01.02.2018:
Musik
01.02.2018 / 19.00 UhrKonzert "Du und Duo"Musiker der Philharmonie Südwestfalen | Karten an der Abendkasse. 18 Euro / Mitglieder des Freundeskreises 16 Euro / Studierende 5 EuroMuseum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1Tel.: 0271/4057710
01.02.2018 / 20.00 Uhr"Du und du" - A Walk In The Museum - KammermusikJean Baptiste Barrière (1707 – 1747) • Sonata in G-Dur | Joseph Haydn (1732 – 1809) • Trio No. 1 in C major. Hob. IV 1 | Ludwig van Beethoven (1770 – 1827) • Trio op. 87 | Svante Henryson (geb. 1963) • Off Pist | Guillaume Connesson (geb. 1970) • Toccata nocturneMuseum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1Tel.: 02733/12484-0
Theater/Kleinkunst
01.02.2018 / 20.00 UhrUrban Priol gesternheutemorgenSeptember 1982, Misstrauensvotum gegen Helmut Schmidt: Urban Priol, bisher leidenschaftlicher Taxifahrer, entschließt sich, zeitgleich mit dem Dicken, Helmut Kohl, Kabarett zu machen. Seitdem sind 35 Jahre vergangen. Priol hat alles überstanden: 16 Jahre Kohl, sieben Jahre Schröder und eine unbestimmt in die Zukunft reichende Ära Merkel. Dazu noch sieben Jahre Köhler und einen Ruckredenpräsident. 35 Jahre, die vieles gebracht haben, unter anderem: Einen Elchtest, die Einführung des Privatfernsehens und, ach ja, den Fall der Mauer. Nachdem das Energiebündel über drei Jahrzehnte deutsche Geschichte bühnentauglich begleitet hat, lässt er in seinem neuen Programm Kabarettklassiker, die in all den Jahren entstanden sind, neu aufleben. Eingebettet sind sie in Priols Markenzeichen: Das tagesaktuelle Sofortverwursten irrster Irrungen und Wirrungen. Dabei schießt der Pointen-Cowboy des politischen Kabaretts stets locker aus der Hüfte und immer so schnell, wie es ihm der noch heiße Lauf der Geschichte ermöglicht. Neben dem Heute, das morgen schon ein gestern sein wird, gönnt sich der Spötter auch einen spekulativ-utopischen Ausblick auf die Zukunft. Den Zuschauer erwartet tiefsinniges, brandaktuelles Kabarett, geschmückt mit den Highlights der letzten Jahrzehnte, ein farbenfrohes Feuerwerk der gehobenen Unterhaltung. Möge das Vorwärts zum Rückwärts mit Mut nach wie vor seine Gültigkeit behalten!Siegerlandhalle Siegen, Koblenzer Str. 151Tel.: 06073/722740
Freitag, 02.02.2018:
Musik
02.02.2018 / 22.00 UhrHouse MusicHabitat - weil jeder ein Zuhause braucht.Line Up: Florian Casper [Silq - Düsseldorf // Jazztechno.com // Treehuggr] Neal [Jazztechno.com - Düsseldorf // Habitat] Thomas Spremberg [Art the Fact - Siegen // Habitat]Eventfabrik Siegen, Birlenbacher Hütte 12Tel.: -
02.02.2018 / 22.00 UhrEnter the VortexNamaste liebe Goagemeinde, wir freuen uns, euch zu unserer ersten Party in 2018 ins Vortex einladen zu dürfen. Wie immer werden wir den Abend mit Progressive Trance beginnen, zu Psytrance und Full-On übergehen und schließlich mit Forest beenden.Vortex Surfer Musik Club, Auf den Hütten 4, Siegen-WeidenauTel.: 0271/89028940
Theater/Kleinkunst
02.02.2018 / 20 UhrAUSVERKAUFT!!!Kleine Bühne Seelbach: Pension SchöllerSchwank in drei Akten von Carl Laufs und Wilhelm Jacoby | Philipp Klapproth, Apfelbauer aus dem Alten Land, ärgert sich schier schwarz über den Apotheker Stoffels, der alle paar Wochen nach Hamburg reist und dann am Stammtisch die tollsten Geschichten zu erzählen weiß. Damit auch er etwas zum Erzählen hat, stellt ihm sein Neffe die Pension Schöller, in der immer recht originelle Menschen wohnen, als Heilanstalt für Geisteskranke vor. Klapproth fällt natürlich auf den Schwindel rein, weil ein Major a. D., ein Großwildjäger, ein Schauspielschüler mit schwerem Sprachfehler und eine Möchtegern-Schriftstellerin durchaus den Eindruck erwecken, dass man sich unter lauter Verrückten befindet. Zurück im Alten Land freut er sich des Erlebten – bis nach und nach all die 'Verrückten' aus der Pension Schöller bei ihm auftauchen und sich herausstellt, dass sie eigentlich ganz normal sind – und da zweifelt Klapproth selbst an seinem Verstand.Kulturhaus Lÿz, St.-Johann-Str. 18, SiegenTel.: 0271/333-2448
Samstag, 03.02.2018:
Theater/Kleinkunst
03.02.2018 / 19.00 UhrDer kleine Prinz"Der kleine Prinz" ist eine Erzählung des französischen Schriftstellers und Piloten Antoine de Saint-Exupéry (1900-1944). Sein Plädoyer für Phantasie und Menschlichkeit wurde in 180 Sprachen übersetzt. Es geht um einen Piloten, der mitten in der Sahara notlanden musste. Dort fühlt er sich so allein, wie er als Kind in der Erwachsenenwelt allein war. Plötzlich wird er von einem kleinen Kerl mit goldenen Haaren angesprochen, der sich von ihm die Zeichnung eines Schafes wünscht. Der Pilot kann das nicht, aber er zeichnet eine Kiste, in der – so sagt er – das gewünschte Schaf sei. Der kleine Prinz ist damit zufrieden. Und er beginnt zu erzählen: von seinem winzigen Heimatplaneten und seiner Liebe zu der einzigen Blume, die dort wächst. Doch diese Geliebte ist kapriziös, eitel und angeblich einzigartig. Deshalb ist er geflohen. Seine Reise führte ihn auf sechs verschiedene Planeten zu eigenartigen Leuten: Da ist der König, der jeden Menschen nur als Untertan sieht. Ein Eitler, der bewundert werden will. Ein Alkoholiker, der trinkt, um zu vergessen, dass er trinkt. Ein Geschäftsmann, der sich verzettelt in seiner Zahlenwelt. Ein übergewissenhafter Laternenanzünder und ein fragwürdiger Geograf. Die Erde aber, der siebte Planet, den der kleine Prinz besucht, ist voll von merkwürdigen Typen. Eine Schlange bietet ihm ihre Freundschaft an, aber das könnte ein giftiges Angebot sein. Er kommt in einen großen Garten und sieht Tausende von Rosen, die alle so schön sind wie seine Blume. Dann hat sie ihn also belogen, sie ist gar nicht einzigartig. Der kleine Prinz weint bitterlich. Da erscheint ein Fuchs, mit dem der Junge Freundschaft schließt. Das Tier weiht ihn in das große Geheimnis von Freundschaft, Liebe, Verantwortung ein und bringt ihm bei: "Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." Da will der kleine Prinz zurückkehren auf seinen Planeten und zu seiner Rose. Aber wie? Kann ihm die Schlange helfen?Apollo-Theater Siegen, Morleystr. 1Tel.: 0271/7702772
03.02.2018 / 20 UhrAUSVERKAUFT!!!Kleine Bühne Seelbach: Pension SchöllerSchwank in drei Akten von Carl Laufs und Wilhelm Jacoby | Philipp Klapproth, Apfelbauer aus dem Alten Land, ärgert sich schier schwarz über den Apotheker Stoffels, der alle paar Wochen nach Hamburg reist und dann am Stammtisch die tollsten Geschichten zu erzählen weiß. Damit auch er etwas zum Erzählen hat, stellt ihm sein Neffe die Pension Schöller, in der immer recht originelle Menschen wohnen, als Heilanstalt für Geisteskranke vor. Klapproth fällt natürlich auf den Schwindel rein, weil ein Major a. D., ein Großwildjäger, ein Schauspielschüler mit schwerem Sprachfehler und eine Möchtegern-Schriftstellerin durchaus den Eindruck erwecken, dass man sich unter lauter Verrückten befindet. Zurück im Alten Land freut er sich des Erlebten – bis nach und nach all die 'Verrückten' aus der Pension Schöller bei ihm auftauchen und sich herausstellt, dass sie eigentlich ganz normal sind – und da zweifelt Klapproth selbst an seinem Verstand.Kulturhaus Lÿz, St.-Johann-Str. 18, SiegenTel.: 0271/333-2448
Sonntag, 04.02.2018:
Musik
04.02.2018 / 15.00 UhrThemenführung: Humor und WitzIn der Slg. Lambrecht-Schadeberg. Mit Kirsten SchwarzMuseum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1Tel.: 0271/4057710
04.02.2018 / 16.00 UhrWinterkonzerts des Siegener Blasorchesters"Mit Spaß an der Musik"Unter dem Motto "Mit Spaß an der Musik" möchte das Siegener Blasorchester sein musikalisches Jahr mit einem Winterkonzert eröffnen. Neben den wöchentlichen Proben bereiten sich die Musikerinnen und Musiker, unter der Leitung von Dirigent Daniel Ridder, am zweiten Wochenende im Januar, bei einem Probenwochenende im Landschulheim im Oberbergischen Bergneustadt, intensiv auf das Konzert vor. Die Zuhörer erwartet eine Musikmischung, die unterschiedlicher nicht sein könnte.Leonhard-Gläser-Saal der Siegerlandhalle Siegen, Koblenzer Str. 151Tel.: 0271/3131144
04.02.2018 / 17.00 UhrWinterkonzert des Collegium MusicumWalzerseligkeit und EntdeckungenZu erleben sind Bachs Tokkata und Fuge d-Moll für großes Orchester, das 1. Klavierkonzert von Dmitri Schostakowitsch mit Solotrompete, die geigenlose 2. Orchesterserenade von Johannes Brahms sowie romantische Walzer von Arnold Schönberg. Das Konzert wird geleitet von Bruce Whitson.Festsaal der Rudolf Steiner Schule Siegen, Kolpingstraße 3Tel.: 0271/78292
Theater/Kleinkunst
04.02.2018 / 17 UhrAUSVERKAUFT!!!Kleine Bühne Seelbach: Pension SchöllerSchwank in drei Akten von Carl Laufs und Wilhelm Jacoby | Philipp Klapproth, Apfelbauer aus dem Alten Land, ärgert sich schier schwarz über den Apotheker Stoffels, der alle paar Wochen nach Hamburg reist und dann am Stammtisch die tollsten Geschichten zu erzählen weiß. Damit auch er etwas zum Erzählen hat, stellt ihm sein Neffe die Pension Schöller, in der immer recht originelle Menschen wohnen, als Heilanstalt für Geisteskranke vor. Klapproth fällt natürlich auf den Schwindel rein, weil ein Major a. D., ein Großwildjäger, ein Schauspielschüler mit schwerem Sprachfehler und eine Möchtegern-Schriftstellerin durchaus den Eindruck erwecken, dass man sich unter lauter Verrückten befindet. Zurück im Alten Land freut er sich des Erlebten – bis nach und nach all die 'Verrückten' aus der Pension Schöller bei ihm auftauchen und sich herausstellt, dass sie eigentlich ganz normal sind – und da zweifelt Klapproth selbst an seinem Verstand.Kulturhaus Lÿz, St.-Johann-Str. 18, SiegenTel.: 0271/333-2448
04.02.2018 / 17.00 UhrKammer-Musical"Bonhoeffers große Liebe – Die unerhörte Geschichte der Maria von Wedemeyer"Das Musical "Bonhoeffers große Liebe" nimmt die Zuhörer mit hinein in das Leben zweier Liebender. In die Begegnung mit dem Menschen, dessen einzigartiger Glaube und dessen Lied "Von guten Mächten wunderbar geborgen..." die Welt bis heute bewegen. Und in die Begegnung mit dieser lebensfrohen, intelligenten und beruflich erfolgreichen Frau Maria von Wedemeyer, deren Liebe, Stärke und Zuversicht bis zu ihrem eigenen Tod nicht gebrochen werden konnten. Das Musical erzählt einfühlsam, bewegend und trotz aller Dramatik höchst unterhaltsam, wie die junge Landadelige Maria von Wedemeyer und der Widerstandskämpfer Dietrich Bonhoeffer dem Dunkel ihrer Zeit trotzen. Die poetischen Liedtexte dieses Stückes gehen auf Originalgedichte Dietrich Bonhoeffers zurück. Ein faszinierendes Musical, das zeigt, warum Glaube, Liebe und Hoffnung untrennbar zusammengehören. Eintrittskarten im Vorverkauf gibt es für 12,00 EURO beim Vorstand des Fördervereins: Iris Nürnberg, Tel.: (0 27 45) 8 72 05 und Martin Schumacher Tel.: (0 27 45) 8 73 16, sowie beim Drucker-Tankwart, Siegtalstraße 199 in Siegen-Niederschelden und in der Alpha-Buchhandlung Siegen (ehem. Buchhandlung Schneider), Sandstraße 1 in Siegen. Weitere Eintrittskarten gibt es an der Abendkasse für 15.00 EURO.Ev.-ref. Kirche Siegen-Niederschelden, Auf dem Kirchberg 8Tel.: .


Ausstellungen vom 22.01.2018 bis 04.02.2018:
07.05.2017 bis 18.02.2018 / Di. bis So. und Feiertage 11 bis 18 Uhr / Do. bis 20 Uhr6 x Francis Bacon... und andere Höhepunkte der Sammlung Lambrecht-SchadebergZerrissenheit, Isolation und Gewalt sind die Themen, mit denen sich der irische Maler Francis Bacon beschäftigte. Mit dem Erwerb des großformatigen Gemäldes "Portrait" von 1962 gelingt es der Sammlung Lambrecht-Schadeberg die repräsentative Werkgruppe zu erweitern. Mit nun insgesamt sechs zentralen Gemälden beherbergt das Museum für Gegenwartskunst in Siegen jetzt eine der wichtigsten Bacon-Sammlungen in Europa. "Was ich mache, mag eine Lüge sein, aber es vermittelt die Wirklichkeit genauer." (Francis Bacon)Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1Tel.: 0271/4057710
03.11.2017 bis 28.02.2018 / 8 bis 18 UhrKunst im RampenlichtThomas Kellner: FlucticulusHees Bürowelt Siegen, Leimbachstr. 266Tel.: 0271/21624
12.11.2017 bis 18.02.2018 / Di. bis So. und Feiertage 11 bis 18 Uhr / Do. bis 20 UhrTakako Saito. You and MeTakako Saito (geb. 1929 in Sabae-Shi, Präfektur Fukui, Japan, lebt und arbeitet seit 1978 vorwiegend in Düsseldorf) wurde international bekannt durch Objekte, Künstlerbücher, Performances und Aktionen im Kontext von Fluxus. Saitos Interesse gilt der Ding- und Alltagswelt, der sie durch Eingriffe oder kleine Handlungen ihre künstlerische Geste hinzufügt. Naturstoffe wie Steine, Muscheln, Zwiebelschalen oder Kastanien sind neben Papieren, Kunststoffen, Schaumstoffe oder Holzstücken ihre bevorzugten Materialien. Die Ausstellung "Takako Saito. Me + You" im Museum für Gegenwartskunst ist retrospektiv angelegt und wird aus allen wichtigen Werkphasen Arbeiten zeigen.Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1Tel.: 0271/4057710
24.11.2017 bis 23.02.2018 / noch offen"Von Konfetti und Würmern"Retrospektive auf über 4 Jahre Theaterfotografie mit dem tollMut-Theater fotografiert von Bernd Dreseler.frei:Raum Siegen, Löhrstr. 30Tel.: 0157/71586909
30.11.2017 bis 12.02.2018 / Mo.- Do. 8 -16.30 Uhr | Fr. 8 - 15.30 Uhr & jeden ersten So. im Monat 15 -18 UhrAusstellungsreihe IHKansichten"Tudo bem, Brasil!?" Fotografien von Dirk ManderbachMit dieser Ausstellung des Siegener Fotografen Dirk Manderbach eröffnen wir zugleich unsere neue Ausstellungsreihe IHKansichten, die sich künftig mit den Ausstellungen der Reihe IHK-Galerie abwechseln wird: "Ansichten" hat man, teilt man, reflektiert man, diskutiert man, verteidigt man und ändert man, ob in Sprache formuliert oder in einem Kunstwerk gestaltet. Wo immer uns "Ansichten" begegnen, fordern sie uns dazu auf, Position zu ihnen zu beziehen. In diesem Sinne werden die Ausstellungen der neuen Reihe eben "Ansichten" regionaler Künstlerinnen und Künstler zur eigenen Region oder zu "anderen Regionen" ebenso wie "Ansichten" nicht regionaler Künstlerinnen und Künstler zu "unserer Region" zeigen. Den Auftakt dazu gibt Dirk Manderbach mit "Tudo bem, Brasil!?".IHK-Galerie, Siegen, Koblenzer Str. 121Tel.: 0271 3302 - 0
07.01.2018 bis 25.02.2018 / Sa.: 13 - 17 Uhr | So.: 10 - 17 Uhr"Frauen geben Gas"Sonderausstellung über mutige Frauen und ihre historischen AutomobileAutos sind Männersache! Ist doch klar. Und Frauen höchstens schmückendes Beiwerk. Das Boxenluder lässt grüßen. So oder so ähnlich kursieren die Klischees über Frauen und Autos vom Anbeginn der Motorisierung. Dass die großen automobilen Pionierleistungen oftmals von Frauen begangen wurden, geriet nicht selten und zu Unrecht in Vergessenheit. Die Kuratorinnen Uschi Kettenmann und Ursula Stiehler nehmen die Automobilgeschichte von Frauen und Damen aus der gehobenen Gesellschaft mit den Augen einer Frau unter die Lupe. Die Ausstellung setzt Schwerpunkte und thematisiert erste spektakuläre Fernfahrten. Die Entstehung des Damenmotorsports und Aspekte der Mode in Bezug zum Automobil werden auf großformatigen Text- und Bildtafeln gezeigt. Filme, Fahrzeuge und Exponate lassen die Besucher in die damalige Welt eintauchen.Technikmuseum Freudenberg, Olper Straße 5aTel.: 02734/3248 oder 02734/8090
10.01.2018 bis 07.02.2018 / Mo. bis Fr.: 8 - 20 Uhr / Sa: 10 bis 18 UhrArbeit hinter Gittern - Fotoausstellung von Mitarbeitern der JVA SiegenViele Jahrzehnte prägte die Justizvollzugsanstalt Siegen das Bild des Siegener Schlossplatzes. Anfang der 1930ger Jahre als Landgerichtsgefängnis im »Wittgensteiner Flügel« des Unteren Schlosses eröffnet, wurde die JVA 1971 Zweigstelle der Hauptanstalt in Attendorn. Nach der Erweiterung der Anstalt in Attendorn wurden 2010 alle verbliebenen Gefangenen dorthin verlegt und die JVA in Siegen geschlossen. Die zahlreichen Fotos, die nun im Rahmen der Ausstellung gezeigt werden, wurden größtenteils von den Bedienstete der JVA selbst aufgenommen. Sie geben ungewöhnliche Einblicke in die Vielschichtigkeit des Arbeitsalltages und des emotionalen Leerräumens nach der Aufgabe der JVA, die eben nicht nur ein vorübergehender Wohn- und Lebensort für männliche Gefangene war, sondern auch ein Arbeitsmittelpunkt der besonderen Art für zeitweise über 40 angestellte Justizvollzugsbedienstete und ehrenamtliche Helfer und Helferinnen. Von der großen Kollegialität unter den Bediensteten zeugen neben den Fotos auch 'persönliche' Gegenstände: so z.B. die gewonnenen Pokale der 'werkseigenen' Fußballmannschaft und andere Erinnerungsstücke von besonderen Ereignissen.Passage der Teilbibliothek Unteres Schloß Siegen, Unteres Schloß 2Tel.: 0271/7404285
14.01.2018 bis 13.05.2018 / Di. - So. 10 bis 17 Uhr"Zu Gast im Siegerlandmuseum"Fotografien von Marc Baruth - Searching For Weaker SeamsIm Rahmen der ASK-Ausstellungsreihe "Zu Gast im Siegerlandmuseum" zeigt der Siegener Künstler und Designer Marc Baruth einen Querschnitt seiner fotografischen Arbeiten der vergangenen Jahre. Seit geraumer Zeit beschäftigt sich Marc Baruth in seinen Arbeiten mit dem Thema Landschaft und deren Darstellung in Malerei und Fotografie. Gezeigt werden Bilder aus des Serien "______/LAND" | "LAND_Plateau" & "Der verlorene Sohn". ur Ausstellung erscheint mit "Marc Baruth - Searching For Weaker Seams" ein weiterer Katalog in der Reihe mit monografischen Veröffentlichungen der Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Siegerländer Künstlerinnen und Künstler.Siegerlandmuseum im Oberen Schloss Siegen, BurgstraßeTel.: 0271/230410
18.01.2018 bis 18.02.2018 / Di-Sa 14-18 Uhr, So. 11-13 Uhr und 14-18 Uhr Mitgliederausstellung des Fotokreise Siegen e.V.Die Mitglieder des Fotokreis Siegen zeigen in ihrer alljährlichen Fotoausstellung ihr künstlerisches Schaffen. Die Ausstellung stellt einen Querschnitt der unterschiedlichsten Motive und Blickwinkel dar. Der Eintritt ist frei.Städtische Galerie Haus Seel Siegen, Kornmarkt 20Tel.: 02738 8756
19.01.2018 bis 11.03.2018 / Mi., Sa., So., jeweils 14 – 17 Uhr, Sonderführungen auf Anfrage.KunstwegeDie Künstlergruppe Uriwago stellt ausDer Name ist eine Wortschöpfung, zusammengestellt aus den Anfangsbuchstaben der Vornamen. Hinter Uriwago verbergen sich fünf Siegerländer Künstlerinnen und ein Künstler: Ulrich Kowalewski, Rita Thieltges, Ingrid Rafto, Waltraud Kowalewski, Anna Schlabach und Gertrud Böhmer. Mit ihrer künstlerischen Arbeit gehen sie zusammen einen Weg, doch die Herangehensweise zu ihren Projekte ist sehr unterschiedlich. Die pädagogische Arbeit mit Kindern führte die Kunstschaffenden mit unterschiedlicher Aus- und Weiterbildung oder Studium zusammen. Sie finden, dass der Austausch sie untereinander bereichert, die Fantasie anregt und Kreativität steigert.4Fachwerk Mittendrin Museum Freudenberg, Mittelstraße 4-6Tel.: 02734/7223
21.01.2018 bis 28.01.2018 / 15 - 18 UhrFreedom is not free -Younus Ejazi und Miran HusenDas Kommunale Integrationszentrum (KI) Kreis Siegen-Wittgenstein hat junge talentierte Zuwanderer gebeten, das Thema "Freedom is not free" künstlerisch zu verarbeiten. Younus Ejazi ist 18 Jahre alt, gebürtig in Afghanistan und Miran Husen ist 13 Jahre alt und kommt aus Syrien. Beide werden zu diesem Thema ihre Kunstwerke im KulturFlecken in Freudenberg zeigen. Begleitend zur Ausstellung soll auch der fortgeschriebene Teil 2 des im Jahr 2016 entstandenen Films "An(ge)kommen" präsentiert werden, der ebenfalls das Thema "Freedom is not free" aufnimmt und deutlich macht, wie der Weg der damals gefilmten zugewanderten Siegerländer weiter gegangen ist und wie sie ihr Leben im Kreis Siegen-Wittgenstein jetzt sehen.KulturFlecken Silberstern Freudenberg, Am Silberstern 4Tel.: 02741-9744599
22.01.2018 bis 11.02.2018 / Mo. - Fr.: 8.15 - 12 Uhr | Mo.: 13.45 - 15.445 Uhr | Do.: 13.15 - 16.45 UhrAusstellung des Künstlerkreises Oberes SiegtalHistorische Gebäude aus dem SiegerlandDie heimischen Künstler Friedrich Hahn, Stephan Hohmann, Ingrid Häuser, Elisabeth Jung, Slawa Petuchow, Christina Becker und Anja Wied zeigen in der Zeit vom 22.01. bis 11.02.2018 eine Auswahl ihrer Arbeiten zu dem Thema " Historische Gebäude aus dem Siegerland". Jung und Alt sind wieder herzlich eingeladen, die Werke zu betrachten und in die Welt der Kunst einzutauchen, um für eine Weile die Sorgen des Alltags zu vergessen.kleinen Sitzungssaal des Rathauses Netphen, Amtsstraße 2+6Tel.: 02738/603111
31.01.2018 bis 04.02.2018 / 14 - 18 Uhr"Rundgang 2018"Jahresausstellung im Fach Kunst der Universität SiegenIn den Räumen des Brauhauses stellen die Studierenden ausgewählte künstlerische Arbeiten vor, die in den letzten zwei Semestern im Rahmen des Atelierstudiums entstanden sind. Sie geben Aufschluss über die künstlerischen Fragestellungen, den Stand der individuellen Entwicklungen und die künstlerisch praktischen Produktionsweisen im Studium. Zu sehen sind Zeichnungen, Druckgrafiken, Malereien, Installationen, Plastiken, Objekte, Fotografien und Video. Die Ausstellung bietet der interessierten Öffentlichkeit einen spannenden Einblick in die aktuellen künstlerischen Aktivitäten im Fach, die Vielfalt der Möglichkeiten des Kunststudiums in Siegen und die besonderen Arbeitsbedingungen in den Ateliers und Werkstätten des Brauhauses.Brauhaus, Zum Wildgehege 25Tel.: 0271/7403956

Veranstaltungen vom 22.01.2018 bis 04.02.2018
[ Alle bis heute bekannten Veranstaltungen in Siegen, Netphen und Freudenberg anzeigen]

© Kultur!Aktuell.