Veranstaltungen in Siegen, Netphen und Freudenberg
20.11.2017 bis 03.12.2017
Auswahl: Musik, Theater/Kleinkunst und Ausstellungen
Mittwoch, 22.11.2017:
Musik
22.11.2017 / 20.00 UhrSzymanowski-QuartettDas polnische Szymanowski-Quartett spielt ein wahrlich außergewöhnliches Programm: Zwei „klassische“ Streichquartette und zwei zeitgenössische Werke stoßen da nämlich aufeinander. Über die vier Streicher schrieb kürzlich die New York Times: „Unmöglich, sich nicht zu verlieben in das Szymanowski Quartett: Klar, dass alle Profis intensiv spielen können; aber so von Herzen zu spielen, das ist noch einmal eine ganz andere Liga!“ Die vier Polen haben sich seit 1995 einen weltweiten Ruf erarbeitet durch ihren außergewöhnlichen Zusammenklang und eine immense Detailtreue der Interpretation.Apollo-Theater Siegen, Morleystr. 1Tel.: 0271/7702772
Donnerstag, 23.11.2017:
Theater/Kleinkunst
23.11.2017 / 20 UhrLÿzMixVarietéKabarett, Musik, Akrobatik und ZaubereiDas LÿzMixVarieté gehört zu den Lÿz-Programmhighlights der allerersten Stunde. Mehr als 100 Künstler sind ständig an diesem Projekt beteiligt und garantieren ein vielfältiges Programm. Ob Musik, Zauberei, Jonglage, Kabarett & Comedy, Travestie oder Tanz, ob ganz neue Nummern oder bewährte Klassiker - die Donnerstagabende im Kleinen Theater garantieren jede Menge Spaß für Zuschauer und Akteure, jede Show ist ein Unikat!  Kulturhaus Lÿz, St.-Johann-Str. 18, SiegenTel.: 0271/333-2448
23.11.2017 / 20.00 UhrWestfälisches LandestheaterMaria, ihm schmeckt‘s nichtAls Jan und Sara bei den Eltern in Krefeld auftauchen, um ihre Hochzeitspläne kundzutun, lässt der künftige Schwiegervater den jungen Mann unbeachtet im Zimmer stehen und knackt weiter Pistazien. Er ist Italiener, einst als Gastarbeiter nach Deutschland gekommen, und überzeugt davon: „Ursula, das Kind will uns verlassen!“ Als ihm allmählich dämmert, dass er keine Tochter verliert, sondern einen Sohn dazugewinnt, ist seine Freude grenzenlos. Und natürlich muss Jan umgehend der ganzen Familie vorgestellt werden. Die lebt in Italien und ist sehr groß und sehr schräg. 2003 hat der Journalist Jan Weiler seine witzige, halb fiktive Familiengeschichte veröffentlicht. Inzwischen gibt es das Buch in der 49. Auflage, es wurde erfolgreich verfilmt und entfaltet auch auf der Theaterbühne seinen ganzen Zauber. Im Mittelpunkt steht der Patrone Antonio, dessen Energie seine gesamte Umgebung prägt und inspiriert.Apollo-Theater Siegen, Morleystr. 1Tel.: 0271/7702772
Freitag, 24.11.2017:
Musik
24.11.2017 / 19.30 UhrWincent Weiss: Irgendwas gegen die Stille Tour„Da müsste Musik sein, überall wo du bist!“ – mit seiner 2016er Single „Musik Sein“ hat Wincent Weiss viel mehr als eine künstlerische „Duftmarke“ gesetzt. Die musikalische Hymne auf die Liebe avancierte zu einem der erfolgreichsten deutschsprachigen Hits des letzten Jahres! Songs, die man mühelos mit besonderen Lebensmomenten verbinden kann und die das Potential haben zum Soundtrack des eigenen Lebens zu werden. In welcher Qualität, das zeigt sich auch dann, wenn Wincent Weiss sie mit seiner Band live auf der Bühne präsentiert. Zuletzt – nach diversen „Gastspielen“ als Support bei den Konzerten von zum Beispiel Andreas Bourani, Max Giesinger, Unheilig und Niila – bei den ersten eigenen und restlos ausverkauften Headliner-Tourneen im Dezember 2016 und März 2017. Im Zusammenspiel mit seiner vierköpfigen Band zeigen sich zudem die verblüffenden Entertainmentqualitäten und der trockene, norddeutsche Humor des 24jährigen. Die Fortsetzung folgt im November 2017, nachdem am 14.04. das Debütalbum „Irgendwas Gegen die Stille“ erschienen ist. Tickets erhalten Sie im Ticketshop der Siegerlandhalle.Leonhard-Gläser-Saal der Siegerlandhalle Siegen, Koblenzer Str. 151Tel.: -
24.11.2017 / 20 UhrDanny Bryant & BigbandMit 15 begann Danny Bryant Gitarre zu spielen und schon drei Jahre später war er Profimusiker. Seitdem ist er weltweit auf Tour und hat mit Größen wie Buddy Guy, Carlos Santana, Joe Cocker und Mick Taylor gearbeitet. BIG ist nun die Erfüllung eines Traums, der den britischen Ausnahmemusiker und Sänger - Ziehsohn des legendären Walter Trout - seit Beginn seiner Karriere begleitet. Die Vision, seine Songs mit einer neunköpfigen Bigband ungeschminkt vor Publikum zu präsentieren, wird mit der Tour 2017 endlich in die Tat umgesetzt. Lineup: Danny Bryant (Gitarre / Gesang), Dave Raeburn (Schlagzeug), Alex Phillips (Bass / Gesang), Marc Raner (Gitarre), Stevie Watts (Keyboards), Mark Wilkinson (Tenor Saxophon), Lauren Young (Alt Saxophon), David Maddison (Trompete)  und Alex Maddison (Posaune).Kulturhaus Lÿz, St.-Johann-Str. 18, SiegenTel.: 0271/333-2448
24.11.2017 / 20.00 UhrWho Killed bruce LeeFreunde, letztes Jahr haben sie schon das LYZ gerockt, nun rocken sie bei uns im VORTEX => WHO KILLED THE BRUCE LEE!Vortex Surfer Musik Club, Auf den Hütten 4, Siegen-WeidenauTel.: 0271/89028940
Theater/Kleinkunst
24.11.2017 / 20.00 UhrMarlene JaschkeNeues Programm: „nie wieder vielleicht“„nie wieder vielleicht“ - in der kleinen Welt der Marlene Jaschke ist einiges in Bewegung geraten: Ein ausländischer Investor kauft den Schraubengroßhandel Rieger, Ritter, Berger & Sohn, bei dem Frau Jaschke als Chefsekretärin arbeitet. Werden die neuen Herren sie übernehmen? Endlich: das erste wirkliche Rendezvous mit ihrem Arbeitskollegen Siegfried Tramstedt, ihrer großen Liebe. Findet Marlene Jaschke nun ihr privates Glück? Und wie geht es ihrer Freundin Hannelore Knauer, mit der sie nun schon seit vielen Jahren in der Buttstraße 5b am Hamburger Fischmarkt wohnt? Pflegt sie noch immer ihre Lebenskrise? In ihrer liebenswerten, fast kindlich naiven Art erzählt Marlene Jaschke von den großen Veränderungen, die sich in ihrem Leben vollziehen. Unterstützung erfährt sie natürlich wieder von dem Orgelspieler der St. Trinitatisgemeinde, Herrn Griepenstroh. Die Bühnenprogramme von Jutta Wübbe sind Kult. Ihr treues Publikum liebt die zeitlose Kunstfigur Marlene Jaschke gerade auch für ihre kleinen menschlichen Schwächen. Bundesweit bekannt wurde Marlene Jaschke u.a. durch ihre legendären Auftritte in der „Schmidt“ - Mitternachtsshow des NDR. Mit ihrem neuen Programm „nie wieder vielleicht“ feiert die Hamburger Komikerin Jutta Wübbe in diesen Tagen ihr 30-jähriges Bühnenjubiläum - ganz bescheiden und ohne Medienrummel.Leonhard-Gläser-Saal der Siegerlandhalle Siegen, Koblenzer Str. 151Tel.: 06691/22464
24.11.2017 / 20.00 UhrSinger-Songwriter Slamin Instrument, ein Mikro, ein Song! Nach dem Siegeszug des Poetry Slam drängt der Singer-Songwriter Slam mit Wucht ins Rampenlicht. Die Regeln sind wie beim Poetry Slam: Mit selbst-geschriebenen Liedern wird um die Zuschauerherzen gebattelt. Moderator ist Tristan Kunkel, Musiker und Sänger der Siegener Band „Fiete“ und außerdem selbst ein versierter Slam-Poet.Apollo-Theater Siegen, Morleystr. 1Tel.: 0271/7702772
Samstag, 25.11.2017:
Musik
25.11.2017 / 20.00 UhrDuel (US) + The Quill (SW)Duel (USA) Kommen aus Austin, Texas und machen Heavy Psychedelic Doom Metal Stoner Rock. Ihre Musik ist Old School und stark beeinflusst vom 70er Jahre Dark Proto Metal Sound. Die 4 Musiker sind Puristen die es Hard und Heavy, aber auch Groovy und Laut mögen. The Quill (SW) Das klassische Line-Up der legendären Alben “Silver Haze”, “Voodoo Caravan” und “Hooray! It´s a Deathtrip” endlich wiedervereint. Originalsänger Magnus Ekwall (Ayreon) ist wieder am Mikrophon der in Schweden gegründeten Band, die durch das dynamische Zusammenspiel zwischen Drummer Jolle Atlagic (Hanoi Rocks, Electric Boys, Firebird), Gitarrist Christian Carlsson und Bassist Roger Nilsson (Spiritual Beggars, Firebird) ihren einzigartigen, tief in den 70ern beheimateten, Heavy Rock in das Jahr 2017 transportiert.Vortex Surfer Musik Club, Auf den Hütten 4, Siegen-WeidenauTel.: 0271/89028940
Theater/Kleinkunst
25.11.2017 / 19.00 UhrTNT TheatreA Christmas CarolDer alte Geizhals Ebenezer Scrooge sitzt am Heiligen Abend in seinem Büro. Sein schlecht bezahlter Schreiber Bob Cratchit muss sich Scrooges kleinliche Boshaftigkeiten gefallen lassen. Als sein Neffe Pred ihn zum Weihnachtsmahl einlädt, lehnt er rüde ab; Bittsteller, die für wohltätige Zwecke sammeln wollen, jagt er davon. Aber dann bekommt Scrooge Besuch: zuerst erscheint der Geist von Marley, seines verstorbenen Geschäftspartners. Dann tauchen die Geister der vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen Weihnachten auf. Sie zeigen Scrooge das Glück, das er durch seinen Geiz und Egoismus versäumt hat. Sie zeigen ihm aber auch die Einsamkeit, in der er einmal sterben wird. Vor seinen Augen erscheinen Szenen aus seiner Kindheit, der weihnachtliche Haushalt seines Neffen und der seines Angestellten.Apollo-Theater Siegen, Morleystr. 1Tel.: 0271/7702772
25.11.2017 / 20 UhrHeinz GröningHEINZIGARTIG - wie die Liebe!Ein Programm wie die Liebe - voller berauschender Höhepunkte, unvergesslicher Momente und tiefer Emotionen. Auch wenn jeder/jede denkt, zu dem Thema schon alles gehört, gesehen und gefühlt zu haben, zeigt Heinz auf, wie wenig über die Liebe wirklich bekannt ist. Über die platonische Liebe, die körperliche Liebe, die Liebe zur Musik, die käufliche Liebe, die Tierliebe, die verschmähte Liebe, die Hubschraubermütterliebe, die Nächstenliebe, die Liebe zur Comedy und die Liebe zur Liebe.  Eine perfekte Mischung aus niveauvoller Alltagspoesie und Musik-Comedy mit unvergesslichen Ohrwürmern. Danach geht man mit einem Kopf voller Bilder, über die man noch tagelang herzlich lachen kann, nach Hause. Nachhaltig und ökologisch abbaubar.Kulturhaus Lÿz, St.-Johann-Str. 18, SiegenTel.: 0271/333-2448
Sonntag, 26.11.2017:
Musik
26.11.2017 / 17.00 UhrKonzert des Kammerchors Weidenau: „Messe solennelle“ von Louis VièrneDer Kammerchor Weidenau singt in seinem Konzert zum Christkönigfest die „Messe solennelle“ von Louis Vièrne sowie den „Psalm 1“ von Gerard Bunk. 1899 entstand die Messe solennelle op. 16 für gemischten Chor und zwei Orgeln von Louis Vièrne. Die Messe in cis-Moll zählt zu den Glanzstücken des französischen Kirchenmusikrepertoires und zu den bedeutendsten spätromantischen Orgelmessen überhaupt. Farbige Harmonik, formale Geschlossenheit und großer Klangsinn zeichnen dieses Werk des Notre-Dame-Organisten aus. Bei ihrer Uraufführung im Dezember 1901 spielte Charles-Marie Widor die Hauptorgel und Vièrne selbst die Chororgel. Der Kammerchor Weidenau wird die Messe in der Fassung für eine einzige Orgel aufführen, er wird an der Orgel von Maryam Haiawi begleitet. Der „Psalm 1“ von Gerard Bunk entstand 1912 und wurde komponiert für Sopransolo, Chor und Orgel. Bunk vertont darin die Texte »Wohl dem, der nicht wandelt im Rat der Gottlosen« (Andante), »Der ist wie ein Baum« (Aria), »Aber so sind die Gottlosen nicht« (Allegro), »Darum bleiben die Gottlosen nicht im Gerichte« (Moderato) und im abschließenden Andante »Denn der Herr kennet den Weg der Gerechten«. Die musikalische Leitung hat Dekanatskirchenmusikerin und Chorleiterin Helga Maria Lange.Kath. Kirche St. Joseph Weidenau, Weidenauer Str. 23Tel.: 0160/4113355
26.11.2017 / 18.00 UhrOrgelkonzert zum EwigkeitssonntagWerke von Johann Sebastian Bach zu MARTIN LUTHER | „Zwei Theologen begegnen sich...“ | „GROSSE ORGELMESSE“ aus dem `III. Theil der Clavierübung´ | An der Orgel: Ulrich Stötzel | Dieser bedeutende Kompositions-Zyklus des Thomas-Kantors wurde bereits zu seinen Lebzeiten herausgebracht und ist auf 77 Kupfertafeln gestochen. Die sogenannte GROSSE ORGELMESSE muss als ein theologisches Vermächtnis Bachs gesehen werden, ist hier doch die reformatorische Theologie Martin Luthers auf unfassbare Weise zum Klingen gebracht worden! Die Originalausgabe erschien 1739 und Bach fügte seiner Titelangabe: „Dritter Teil der Clavier-Übung bestehend in verschiedenen Vorspielen über die Catechismus- und andere Gesaenge vor die Orgel“ die Worte hinzu: „Denen Liebhabern, und besonders denen Kennern von dergleichen Arbeit zur Gemüths-Ergezung verfertiget“. Eintritt frei - um eine angemessene Kollekte wird gebeten!.Martinikirche Siegen, Grabenstr. 27Tel.: 0271/74505 o. 0271/2380127
Dienstag, 28.11.2017:
Musik
28.11.2017 / 20.00 UhrZugzwang„Zugzwang“ heißt das neue Rap-Musik-Theater von und mit Mohamed El-Chartouni und der Band „Fläshmob“. Wie schon „Fahr‘ deinen Film“ (die gefeierte Vorgänger-Produktion) ist auch „Zugzwang“ wieder geschrieben und inszeniert von Werner Hahn. Es geht um den Künstler „DK“, einen angesagten Rapper. Er steht für scharf sezierte Inhalte, kompromisslose Haltungen, akrobatisch virtuose Sprachtiraden, vielschichtig musikalische Formen. „DK“ wird bejubelt, geliebt, gefeiert. Gepostet, getwittert, gelikt. Bürgerbegehrt und schulterbeklopft. Trotz einer Biografie, mit der man ihn nicht zum Nachbarn haben will. Ein Gesicht der Stadt. Ein Spiegel der Stadt. Ein Mensch der Stadt. Mit seiner Band konzertiert „DK“ der Rapper an außergewöhnlichem Ort. Fetter Sound, grelles Licht, geile Show. Aber plötzlich: Zwischenrufe aus dem Publikum. Irritierende Plakate, verwirrende Spruchbänder, provozierendes Gelächter. Verunsicherungen bestimmen mehr und mehr die Performance. Feine Risse beginnen, das gefällige Selbstbild des Rappers zu überziehen. Bruchstellen fangen an, Platz zu greifen. Die coolen Botschaften, im bunten Scheinwerferlicht einer konsumsüchtigen Zuhörerschaft in die Ohren geknallt, holen „DK“ ein: Worin besteht sein Zauber? Bewegt er? Dreht er? Verändert und verwandelt er? Ist er wachrüttelnder Künstler – oder doch nur kulinarischer Nachtisch einer satten Jugend? „DK“ war eben noch lautstarker Überbringer praller Gedankenspiele und Heldengeschichten. Urplötzlich ist er ein verzweifelnd Scheiternder: Scheiternd an sich, an der Unvollkommenheit seiner Welt, an überschwappenden Belanglosigkeiten, an einer maroden Demokratie, an falsch interpretierten Gottheiten, an kälter werdenden Temperaturen trotz spürbarer Erderwärmung. „DK“ – ein Suchender in aufgebrochener Zeit. Und das im selbstgewählten Gefängnis der Konzertsituation.Apollo-Theater Siegen, Morleystr. 1Tel.: 0271/7702772
Donnerstag, 30.11.2017:
Musik
30.11.2017 / 19.30 UhrLions Club Freudenbergweihnachtliches BenefizkonzertDas heimische Trio Anima Vocalis („Herz, Seele der Stimme“) tritt zum vorweihnachtlichen Benefiz-Konzert des Lions Club Freudenberg auf. Das Dreiergespann besteht aus Ikuko Jung-Mizugaki (Mezzosopran), Arnim Klüser (Flöte) und Dominik Jung (Gitarre), die alle als Kollegen an der Universität Siegen und der Fritz-Busch-Musikschule arbeiten. Sängerin Ikuko Jung-Mizugaki erhielt ihre musikalische Ausbildung unter anderem an der staatlichen Universität für Kunst und Musik in Tokyo und war während ihrer Zeit dort Mitglied im Bach Collegium Japan. Arnim Klüser spielt auf der barocken Flöte mit der Hannoverschen Hofkapelle, dem Telemannorchester Frankfurt, sowie mit regionalen Kollegen aus dem Bereich der Alten Musik. Dominik Jung erhielt bereits während seiner Studienzeit an der Musikhochschule Köln/Abteilung Aachen Preise bei internationalen Gitarrenwettbewerben in Luxemburg, Weikersheim und Tokyo.Ev. Kirche Freudenberg, Krottorfer Str. 19aTel.: -
30.11.2017 / 20.00 UhrPhilharmonie SüdwestfalenFestkonzert zum 60. GeburtstagL. v. Beethoven (1770 – 1827): 5. Konzert für Klavier und Orchester / Sinfonie Nr. 5 c-Moll | Die Philharmonie Südwestfalen ist seit 1992 eines der drei NRW-Landesorchester. Das Ensemble ist in ganz Südwestfalen präsent. Darüber hinaus gastiert das Orchester regelmäßig auf den Konzertpodien in der Bundesrepublik, in den Niederlanden, Belgien, der Schweiz, Italien und Tschechien. Erfolgreiche Tourneen nach Frankreich und China belegen die internationale Bedeutung des Orchesters. Die Philharmonie Südwestfalen pflegt als Konzertorchester das klassische, romantische und moderne Konzert-Repertoire, hat aber in den letzten Jahren auch durch eine aufgeschlossene Programmpolitik von sich reden gemacht. Aktuelle Werke sind ebenso zu hören wie Barockmusik. 2007 sind zwei Auftragswerke (Iris ter Schiphorst und Gerhard Stäbler) uraufgeführt worden. Das Orchester begleitet zahlreiche Konzertchöre (nicht nur in der Region) und nimmt gerne Einladungen als Gastorchester der großen Musiktheater in Düsseldorf, Essen, Köln und Bonn sowie Konzerte mit Gesangsstars an. Großen Wert legt das Orchester auf den Bereich „Education“, etwa mit den „Teddybärenkonzerten“ für die Kleinsten, den jährlichen Schulkonzerten für Grundschüler, den Partnerschaften zum Märkischen Jugend-Sinfonieorchester sowie zum Jugendsinfonieorchester der Siegener Musikschule. Auch für junge Dirigenten engagiert sich die Philharmonie durch die Zusammenarbeit mit dem Dirigentenforum des Deutschen Musikrats (Projekt „Maestros von Morgen“). Es sind neue Konzertformate dazugekommen: Die Reihe „Young Classics“ ist ein Publikumsrenner; die „Gala der Filmmusik“ und die Proms- Konzerte boomen; dazu kommen jährliche Themenproduktionen für „KulturPur“. In Kammerkonzerten, etwa im Siegener Museum für Gegenwartskunst, wirken viele Orchestermusiker mit. Neben regelmäßigen Rundfunk-Mitschnitten ist das Orchester auch auf den Bildschirmen präsent: etwa bei den Adventskonzerten der NRWLandesregierung 2006, 2007, 2013 und 2016.Apollo-Theater Siegen, Morleystr. 1Tel.: 0271/7702772
Freitag, 01.12.2017:
Musik
01.12.2017 / 19.00 UhrSchulkonzertEs musizieren der Jugendchor, der VIP-Kurs, der Bläser-kreis, das Nachwuchsorchester und das Schulorchester. Geboten wird ein unterhaltsames Programm mit Kompo-sitionen aus vielfältigen Stilrichtungen. Das Konzert beginnt um 19.00 Uhr. Der Eintritt ist frei, Spenden zur Unterstützung der kirchlichen Gemeindearbeit und der musikalischen Aktivitäten an der Schule sind jedoch willkommen.Ev. Talkirche Siegen-GeisweidTel.: -
01.12.2017 / 19.30 UhrClassic Brass»Fröhlich soll mein Herze springen«Das Weihnachtsprogramm von Classic Brass stellt für viele Musikliebhaber traditionell ihren unbestrittenen Jahreshöhepunkt dar. Was ist so faszinierend an diesen fünf Profi-Blechbläsern? Sie verstehen es seit Jahren das Publikum mit einer ganz eigenen Art in ihren Bann zu ziehen und selbst skeptische Ersthörer für die Blechbläserkammermusik zu begeistern. Und obendrein ist ihr musikalisches Präsent liebevoll verpackt mit einer zu Herzen gehenden, geistreichen und humorvollen Moderation. Mit dem neuen Weihnachtsprogramm ist Classic Brass ein wahres Meisterstück gelungen: Eine stimmungsreiche Abfolge mit musikalischen Glanzpunkten der für viele schönsten Zeit des Kirchenjahres. Das Programm nimmt auf, was sich in dem mitreißenden Lied des Kirchenlieddichters Paul Gerhardt »Fröhlich soll mein Herze springen« bündelt: Gott wird in Jesus Mensch, um die Welt mit sich selbst zu versöhnen.Ev. Christuskirche Siegen-Weidenau, Hainbuchenweg 1Tel.: 0271/399229
01.12.2017 / 20 UhrKLARO!The Karolina Strassmayer & Drori Mondlak QuartettDie amerikanische Jazzpresse hat Karolina Strassmayer zu den "Top Five Altsaxophonisten" (Downbeat Magazine) gekürt und nennt sie "one of the most interesting alto saxophonists" (Jazz Perspectives). Nach langjähriger Tätigkeit in der New Yorker Jazzszene mit Musikern wie Chico Hamilton, dem Duke Ellington Orchestra und Don Friedman trat Karolina der mit einigen Grammys ausgezeichneten WDR Big Band Köln bei. Es folgten Auftritte mit Jazzgrößen wie Joe Lovano, Joe Zawinul, Maceo Parker, Maria Schneider, Patti Austin, Take 6, McCoy Tyner u. v. m. Ihr Quartett KLARO! präsentiert Karolina Strassmayer gemeinsam mit dem New Yorker Ausnahmeschlagzeuger Drori Mondlak, dem international als dynamischer und flexibler Improvisator geachteten Vibraphonisten Stefan Bauer sowie dem amerikanischen Bassisten und Bandleader Josh Ginsburg.Kulturhaus Lÿz, St.-Johann-Str. 18, SiegenTel.: 0271/333-2448
01.12.2017 / 20.00 UhrPhilharmonie SüdwestfalenFestkonzert zum 60. GeburtstagL. v. Beethoven (1770 – 1827): 5. Konzert für Klavier und Orchester / Sinfonie Nr. 5 c-Moll | Die Philharmonie Südwestfalen ist seit 1992 eines der drei NRW-Landesorchester. Das Ensemble ist in ganz Südwestfalen präsent. Darüber hinaus gastiert das Orchester regelmäßig auf den Konzertpodien in der Bundesrepublik, in den Niederlanden, Belgien, der Schweiz, Italien und Tschechien. Erfolgreiche Tourneen nach Frankreich und China belegen die internationale Bedeutung des Orchesters. Die Philharmonie Südwestfalen pflegt als Konzertorchester das klassische, romantische und moderne Konzert-Repertoire, hat aber in den letzten Jahren auch durch eine aufgeschlossene Programmpolitik von sich reden gemacht. Aktuelle Werke sind ebenso zu hören wie Barockmusik. 2007 sind zwei Auftragswerke (Iris ter Schiphorst und Gerhard Stäbler) uraufgeführt worden. Das Orchester begleitet zahlreiche Konzertchöre (nicht nur in der Region) und nimmt gerne Einladungen als Gastorchester der großen Musiktheater in Düsseldorf, Essen, Köln und Bonn sowie Konzerte mit Gesangsstars an. Großen Wert legt das Orchester auf den Bereich „Education“, etwa mit den „Teddybärenkonzerten“ für die Kleinsten, den jährlichen Schulkonzerten für Grundschüler, den Partnerschaften zum Märkischen Jugend-Sinfonieorchester sowie zum Jugendsinfonieorchester der Siegener Musikschule. Auch für junge Dirigenten engagiert sich die Philharmonie durch die Zusammenarbeit mit dem Dirigentenforum des Deutschen Musikrats (Projekt „Maestros von Morgen“). Es sind neue Konzertformate dazugekommen: Die Reihe „Young Classics“ ist ein Publikumsrenner; die „Gala der Filmmusik“ und die Proms- Konzerte boomen; dazu kommen jährliche Themenproduktionen für „KulturPur“. In Kammerkonzerten, etwa im Siegener Museum für Gegenwartskunst, wirken viele Orchestermusiker mit. Neben regelmäßigen Rundfunk-Mitschnitten ist das Orchester auch auf den Bildschirmen präsent: etwa bei den Adventskonzerten der NRWLandesregierung 2006, 2007, 2013 und 2016.Apollo-Theater Siegen, Morleystr. 1Tel.: 0271/7702772
01.12.2017 / ab 20 UhrKonzert mit Illegale Farben & grafzahlIllegale Farben nennen Postpunk, Indie und NDW als musikalische Einflüsse. Ihre kurzen prägnanten Songs laden zum Tanzen und düsteren Tragträumen ein. Deutsche Texte und maschinell treibende Rhythmen im Sinne von Fehlfarben, Turbostaat, Love A und Belgrad markieren den Grundriss aus dem verzerrte Bass- und Gitarrenmelodien erwachsen. In Siegen stellt die Kölner Formation ihr just erschienenes neue Album „Grau“ (Rookie Record) vor. grafzahl: "Der Begriff 'Indie-Pop' ist ja in den letzten Jahren immer mehr zu einem Schimpfwort geworden – und wir von grafzahl möchten dafu?r sorgen, dass das auch so bleibt", sagt die Band mit einem entspannten Lächeln, das jedoch alles andere als sympathisch ru?berkommt. Und dann fällt ihnen auch noch wie zufällig ein frisch gekaufter "Mercedes-Stern" aus der Jackentasche. Na klar, die Band hat gut Lachen – schließlich haben grafzahl den Titel ihres aktuellen Albums "Der Ru?ckzug ins Private" allzu wörtlich genommen und sich seit 2013 vornehmlich mit Grillanzu?ndern, u?berdimensionierten Automobilen, Ikea-Katalogen und Chia-Samen beschäftigt. Sollen sich doch andere im Haifischbecken der Popmusik die Zähne ausbeißen. Dennoch kommen sie Anfang Dezember zum ersten Indoor Weihnachtsmarkt ins VEB. Also kommt alle vorbei, bevor Ihr am Ende noch zu anderen Betriebsweihnachtsfeiern gehen müsst...VEB Siegen, Marienborner Str. 16Tel.: 0271/20312
Samstag, 02.12.2017:
Musik
02.12.2017 / 19.00 UhrSiegfried Fietz | Jan Vering | Gerhard BarthWeihnachtliches Konzert zum WeihnachtsmarktSiegfried Fietz (*25. Mai 1946 in Berleburg) ist ein deutscher Liedermacher (Songwriter, Komponist, Produzent) und Bildhauer. Seit vielen Jahren prägt er die konfessionelle Szene mit seiner Musik, die weit über den deutschsprachigen Raum hinaus bekannt ist. Fietz gilt als Vorreiter moderner christlicher Musik (Neues Geistliches Lied) im deutschsprachigen Raum. Besonders populär wurde seine Vertonung des Dietrich-Bonhoeffer-Textes "Von guten Mächten wunderbar geborgen".Evangelisches Gemeindezentrum mittendrinTel.: -
02.12.2017 / 19.30 UhrPeter Orloff und der Schwarzmeer Kosaken-ChorHerzstück des Konzerts sind natürlich auch die schönsten Kostbarkeiten aus dem reichen Schatz der russischen und ukrainischen Musikliteratur wie die berühmten „Abendglocken“ „Die zwölf Räuber“, „Ich bete an die Macht der Liebe“, „Stenka Rasin“, „Das einsame Glöckchen“ und „Kalinka“. Es ist eine musikalische Reise durch das schneebedeckte Land von Moskau bis an den Baikalsee, von Kiew bis St. Petersburg mit Romanzen, Geschichten und Balladen von überwältigender Ausdruckskraft, tiefer Melancholie und überschäumendem Temperament. Heldentaten, Ruhm und Größe vergangener Tage erstrahlen neu in hellem Glanz und rufen Sehnsüchte und Erinnerungen wach.Haardter Kirche Weidenau, Setzer Weg 4Tel.: -
02.12.2017 / 20.00 UhrKücükaya-QuartettStreichquartettDas Alte Feuerwehrhaus Netphen ist Ort eines besonderen musikalischen Ereignisses. Unmittelbar und hautnah können Sie zwei berühmte Werke der Streichquartettliteratur, die von Musikern der Philharmonie liebevoll einstudiert worden sind, erleben. Edvard Griegs 1877/78 komponiertes g-Moll Streichquartett zählt ohne Zweifel zu den bedeutendsten Werken dieser Gattung. Wie aus einer Briefäußerung Griegs hervorgeht, „….das Quartett ist nicht als Trivialität gedacht, sondern ziele auf Weite, Flug der Fantasie und vor allem die Klangfarben der Instrumente…“, standen für ihn Dramatik des Verlaufs und Klanggestaltung im Vordergrund. | Claude Debussy komponierte sein einziges Streichquartett 192, in unmittelbarer zeitlicher Nachbarschaft zum Prélude „à l’Après-midi d’un faune“. Die beiden Stücke wurden stets als Abschluss seines Jugendwerks und als die ersten Meisterwerke des gerade 30-jährigen Komponisten angesehen. Das Quartett „verbindet mit Geschick die unterschiedlichsten Elemente, wie etwa die gregorianische Gamelanmusik, die Stile eines Massenet und Franck, ganz abgesehen von dem Einfluss der russischen Schule.“Altes Feuerwehrhaus, Netphen, St. PetersplatzTel.: 02738/603-111
02.12.2017 / 20.00 UhrTicket to happiness - Live im HackermannTicket to happiness ist eine junge aufstrebende Folkband aus Siegen/Münster, die ihre Zuhörer durch energiegeladene, moderne Folkmusik in den Bann zieht. Angetrieben von den beats des Cajóns und coolen Gitarren- und Banjo-Riffs nimmt Ticket to happiness seine Zuhörer mit auf eine spannende musikalische Reise … mal im Gefühl südeuropäischer Straßenmusik, mal im Stil moderner irischer, amerikanischer oder britischer Folkmusik… immer auf der Suche nach originellen und unverfälschten akustischen Hörerlebnissen. Charakteristisch ist die vielseitige Instrumentierung mit Gitarre, Banjo, Violine, Mandoline, Cajón und Gesang.Hackermann küche und bar Siegen, Hindenburgstr. 8Tel.: -
02.12.2017 / 20.30 UhrOldienight mit der Band GreyhoundsEs erwartet Sie eine mitreißende Mischung bekannter Highlights der Beat- und Rockmusik aus 4 Jahrzehnten. Die 5 Musiker spielen Klassiker der 60er - 90er Jahre u. a. von den Beatles, Rolling Stones, E. Clapton, Bob Dylan, Santana, Dire Straits, CCR, REM, Gary Moore und viele mehr. Songs, die jeder kennt, Musik, die in die Beine geht!!!!"Zum Alten Bahnhof" Siegen, Eiserfelder Str. 290Tel.: 015739308103
Theater/Kleinkunst
02.12.2017 / 19.00 UhrThe Dance FactoryDada Masilos „Swan Lake“Tschaikowskis „Schwanensee“, Inbegriff des klassischen Balletts, erlebt bei der Choreografin Dada Masilo eine zeitgenössische und vor allem afrikanische Deutung, die es in sich hat. „Swan Lake“ spielt in Südafrika: Die schöne Odette wird von Siegfrieds Mutter gekauft, weil sie diese mit ihrem Sohn verheiraten will. Aber Siegfried ist in einen Mann verliebt, in Odile. Diese Figur hat Tschaikowski, selbst homosexuell, als böses Gegenüber von Odette konzipiert, als negatives Spiegelbild. In Masilos Neuinterpretation werden europäische und afrikanische Stereotypen demaskiert, klassische Geschlechterrollen hinterfragt und Homophobie thematisiert. Zeitgenössisches und klassisches Bewegungsvokabular mit südafrikanischen Elementen; auch die Originalchoreografie wird immer wieder zitiert.Apollo-Theater Siegen, Morleystr. 1Tel.: 0271/7702772
Sonntag, 03.12.2017:
Musik
03.12.2017 / 11 - 18 UhrFull-House-Jazz im KrönchenCenterAuf ein Neues! Auch 2017 fi ndet das jährliche Festival Full-House-Jazz im KrönchenCenter statt. Wie gewohnt beginnen im Lesecafé Lämpel’s Jatz Orchester mit den Stimmen von The Pearls. In der Karibiklounge startet CELETO, eine neue Formation mit Karl Parchow, Mario Mammone und Achim Weiss u.a., mit einem munteren Mix aus explosivem Rhythmusgefl echt, feuriger Percussion und Liedern aus Nigeria, Südafrika und Mali. Mit einem Klassiker der Siegerländer Jazzszene geht es im Lesecafé weiter: Die EVAU Big Band mit Hartmut Sperl spielt eine breite Palette von Rock’n Roll-Songs und Soultiteln. Das Besondere: Karsten Burkhardt, Luisa Sperl, Sophia Achenbach und Michelle Kessler setzen die gesanglichen Akzente. Klassische brasilianische Kompositionen wie Samba und Bossa-Nova bringt RHYTHM-TALK... Brazilifi ed! mit Klaus Panten in die Karibiklounge. Als „Schlussakkord“ hat Helga Dellori, als seit zehn Jahren Programmverantwortliche bei KulturSiegen, das Duo Annette Kreutz & Carolin Hild eingeladen. Wenn diese beiden gemeinsam eine Bühne betreten, entsteht die für sie typische Mischung aus Gefühl, Leidenschaft und Hingabe an die wohl schönste Sache der Welt: die Musik. Eigenkompositionen und Lieblingssongs zwischen Pop und Jazz, Soul und Blues, sind für Annette Kreutz (Gesang/Piano) und Carolin Hild (Saxophon) wie ein „nach Hause kommen“. Eintritt 8,00 €KrönchenCenter, Markt 25, SiegenTel.: -
03.12.2017 / 14.00 UhrAdventskonzertSt. Marien Kirche, Siegen-EiserfeldTel.: -
03.12.2017 / 17.00 UhrWeihnachtskonzertDie Fritz-Busch-Musikschule lädt zu ihrem traditionellen Weihnachtskonzert in die Martinikirche ein. Das Programm bietet eine Mischung von Alter Musik bis zur Moderne, dargeboten von jugendlichen Solisten, Ensembles, Chören und Orchester. In diesem Jahr wird u.a. Carl Orffs Weihnachtsgeschichte aufgeführt. Diese Geschichte der Christnacht trägt Orffs typische Handschrift. Mit Kinder- und Jugendchor, Schlagwerk-, Blockflöten und Viola da Gamba-Ensemble unter der Leitung von Linda Löbbecke wird die Geburt Jesu verkündet.Martinikirche Siegen, Grabenstr. 27Tel.: 0271/404-1435
03.12.2017 / 19.00 UhrPremiere - Das andere Adventskonzertcrossover gospel-soul & ariaIm Mittelpunkt stehen besondere Werke aus Klassik, Soul und Gospel, Mitwirkende sind u.a. Opernsängerin Anush Mkrtchyan-Gecks, der Chor BelCanto, die mit dem UK Gospel Award ausgezeichnete Judith Adarkwah, die vielfach ausgezeichnete Opernsängerin Manuela Meyer, Saxophonistin Carolin Hild, Gospel-/Jazzsängerin Annette Kreutz, Violonistin Barbara Wanner u.v.a. Die professionelle Tontechnik wird von Sebastian Wittenberg gesteuert. Das Konzert wird von dem Kernteam Elke Stahl, Martina Paul- Graf unter Leitung von Juliane Dreisbach organisiert und durch weitere ehrenamtliche Helfer unterstützt. Pfarrer Thomas Ijewski mit der Kirchengemeinde Freudenberg ermöglichen das Konzert in der evangelischen Kirche.Ev. Kirche Freudenberg, Krottorfer Str. 19aTel.: 02734-1304


Ausstellungen vom 20.11.2017 bis 03.12.2017:
01.01.2016 bis 31.12.2017 / Di. bis So. und Feiertage 11 bis 18 Uhr / Do. bis 20 UhrDauerpräsentationSammlung Lambrecht-Schadeberg | Rubenspreisträger der Stadt Siegen | mit Sonderpräsentation „Rupprecht Geiger“Die Sammlung Lambrecht-Schadeberg entstand vor knapp zwanzig Jahren und ist mittlerweile auf einen Gesamtumfang von 190 Arbeiten angewachsen. Seit 2001 beherbergt das Museum für Gegenwartskunst die private Malereisammlung, die repräsentative Werke aller Rubenspreisträger der Stadt Siegen besitzt. Sie umfasst Gemälde, Zeichnungen, Grafiken, sowie einige Fotografien und skulpturale Arbeiten. Als ständige Dauerleihgabe wird die Sammlung Lambrecht-Schadeberg in einer stetig wechselnden Zusammenstellung gezeigt. Die Rubenspreisträger der Stadt Siegen: Hans Hartung (1957), Giorgio Morandi (1962), Francis Bacon (1967), Antoni Tàpies (1972), Fritz Winter (1977), Emil Schumacher (1982), Cy Twombly (1987), Rupprecht Geiger (1992), Lucian Freud (1997), Maria Lassnig (2002), Sigmar Polke (2007) und Bridget Riley (2012).Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1Tel.: 0271/4057710
07.05.2017 bis 31.12.2017 / Di. bis So. und Feiertage 11 bis 18 Uhr / Do. bis 20 UhrKunstSommer 20176 x Francis Bacon - Neupräsentation der Sammlung Lambrecht-SchadebergZerrissenheit, Isolation und Gewalt sind die Themen, mit denen sich der irische Maler Francis Bacon beschäftigte. Mit dem Erwerb des großformatigen Gemäldes „Portrait“ von 1962 gelingt es der Sammlung Lambrecht-Schadeberg die repräsentative Werkgruppe zu erweitern. Mit nun insgesamt sechs zentralen Gemälden beherbergt das Museum für Gegenwartskunst in Siegen jetzt eine der wichtigsten Bacon-Sammlungen in Europa. „Was ich mache, mag eine Lüge sein, aber es vermittelt die Wirklichkeit genauer.“ (Francis Bacon)Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1Tel.: 0271/4057710
31.08.2017 bis 27.11.2017 / Mo.- Do. 8-16.30 Uhr, Fr. 8-15.30 Uhr, 1. So. im Monat 15-18 UhrKunstSommer 2017ARMOR Claudia FährenkemperIHK-Galerie, Siegen, Koblenzer Str. 121Tel.: -
24.09.2017 bis 17.12.2017 / Di. - So. 10 bis 17 UhrOlaf neopan SchwankeMalerei Grafik Objekte TexteEiner Affinität schon seit Kindestagen an folgend, zog es Olaf neopan Schwanke und sein Ersinnen in antike Mythen, angefixt durch Gustav Schwabs zeitlose Zusammenfassung und prosaische Umdichtung der Odyssee, der Ilias und Co., Fundus aller Geschichten aller Zeiten. Ihn reizten zeitgenössische Instrumentalisierungen, um seine zumindest gelegentlich süffisanten, parodistischen Aussagen zu formulieren, seine Sicht der Dinge und der Zeit mithilfe tanzender, Mythen spielender Augenmännchen darzustellen, in variierendem Phänotyp, der den verwendeten Techniken geschuldet ist. Und Ganymed - so nannte Schwanke vor seinem "Coming out" das Objekt seiner liebevollen Begierde in seinen Tagebüchern - spielt eine Hauptrolle in Schwankes literarischen Texten und den Arbeiten Bildender Kunst. Ganymed prägt das Schwankesche Schaffen und Denken schon fast dreißig Jahre, Zeit also für eine erste Bilanz, bis dato sozusagen, von 1990 bis 2017. In Lyrik und Prosa, auf Papier oder Leinwand, in Keramik, Holz oder Stein, vielleicht einmal Marmor, wer weiß. Ganymedes ist noch nicht auserzählt, lebt noch da und dort, begegnet Schwanke in der Kunst der letzten fünfhundert Jahre - und dieser lädt Sie, verehrte Freundinnen und Freunde der wahren und schönen Künste, herzlich ein, der Spur, die Ganymedes in seinem Leben und Schaffen gezogen hat, nachzuspüren.Siegerlandmuseum im Oberen Schloss Siegen, BurgstraßeTel.: 0271/230410
06.10.2017 bis 24.11.2017 / Mo. - Fr.: 8 - 19 Uhr / Sa.: 9 - 14 UhrWild auf's Bild! Tiermalerei von Bernd HanrathNach eigener Aussage malt Bernd Hanrath alles. „Hauptsache, es ist ein Tier!“ Der weitaus größte Teil seiner Gemälde wird von der realistischen Darstellung unserer heimischen Tierwelt bestimmt. Dazu gesellen sich aber auch Haustiere, Nutztiere oder Liebhabertiere. Auch dieser Bereich zeigt dem Betrachter eine große Vielfalt- vom Kanarienvogel bis zum Kaltblutpferd. Beide gerne auch mal in annähernder Lebensgröße. Er selbst bezeichnet sich als Naturtalent. Der Begriff „Naturtalent“ beschreibt im landläufigen Sinne einen Menschen, der eine bestimmte Fähigkeit hat ohne über die entsprechende Ausbildung zu verfügen. Dass diese Bezeichnung sogar in mehrfacher Hinsicht zutreffen kann, zeigt uns der Maler Bernd Hanrath. Mit einem Schuss Selbstironie bezeichnet er sich auf seiner Visitenkarte nicht als Künstler oder trendig als Wildlife-Artist, sondern eben als Naturtalent. Und das bedeutet in seiner Lesart: ein Autodidakt der Natur malt.KrönchenCenter, Markt 25, SiegenTel.: 0271/4043056
03.11.2017 bis 28.02.2018 / 8 bis 18 UhrKunst im RampenlichtThomas Kellner: FlucticulusHees Bürowelt Siegen, Leimbachstr. 266Tel.: 0271/21624
12.11.2017 bis 24.11.2017 / 14 - 17 UhrKünstlerkreises Oberes SiegtalKunstausstellung mal andersEine weitere Ausstellung des Künstlerkreises Oberes Siegtal aber die allererste Ausstellung in den noch neuen Räumlichkeiten der Tagespflege Bethanien: Der in diesem Jahr seit 10 Jahren bestehende Künstlerkreis, der gerade seine alljährliche Ausstellung im urigen Ambiente der Nenkersdorfer Mühle hatte, stellt im November 2017 in der Tagespflege Bethanien seine Kunstwerke aus. Diese Ausstellung wird von den Gästen der Tagespflege mit ebenso großer Spannung erwartet, wie von den Künstlerinnen und Künstlern des Künstlerkreises. Neben den Werken der Künstler werden viele Kunstwerke der Tagespflege-Gäste zu sehen sein. Es stellen aus: Christina Becker, Elisabeth Jung, Friedrich Hahn, Susanne Hoffmann, Stephan Hohmann, Anja Wied und Tagespflege-Gäste.Tagespflege Bethanien Netphen, An der Netphe 2Tel.: -
12.11.2017 bis 04.02.2018 / Di. bis So. und Feiertage 11 bis 18 Uhr / Do. bis 20 UhrRetrospektiveTakako Saito. Me + YouTakako Saito (geb. 1929 in Sabae-Shi, Präfektur Fukui, Japan, lebt und arbeitet seit 1978 vorwiegend in Düsseldorf) wurde international bekannt durch Objekte, Künstlerbücher, Performances und Aktionen im Kontext von Fluxus. Saitos Interesse gilt der Ding- und Alltagswelt, der sie durch Eingriffe oder kleine Handlungen ihre künstlerische Geste hinzufügt. Naturstoffe wie Steine, Muscheln, Zwiebelschalen oder Kastanien sind neben Papieren, Kunststoffen, Schaumstoffe oder Holzstücken ihre bevorzugten Materialien. Die Ausstellung „Takako Saito. Me + You“ im Museum für Gegenwartskunst ist retrospektiv angelegt und wird aus allen wichtigen Werkphasen Arbeiten zeigen.Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1Tel.: 0271/4057710
15.11.2017 bis 29.11.2017 / Di. - Fr. 13-16 Uhr & So. 10-18 UhrMathematik zum AnfassenDie Entdecker-Ausstellung, die glücklich macht!Och nö Mathe! Da hab ich gar kein Bock drauf! So oder so ähnlich dürfte die Haltung manches Schülers zu dem wohl unbeliebtesten Schulfach - der Mathematik aussehen. Aber halt. Es geht auch anders. Mathematik kann nicht nur spannend und aufregend sein, sie macht auch glücklich. Sie glauben es nicht? Dann sind Sie und Ihre Familie die perfekten Besucher für die neue Entdeckerausstellung im Technikmuseum Freudenberg. Denn Mathematik ist gerade heute in unserer digitalisierten Welt allgegenwärtig. Smartphones, Tablets, PCs. All die Dinge unseres modernen Lebens wären ohne sie unmöglich. Das und viel mehr beweist die Entdeckerausstellung „Mathematik zum Anfassen“ des Mathematikums Gießen - die von dem renommierten Mathematiker Prof. Dr. Dr. h. c. Albrecht Beutelspacher erfunden wurde - auf einzigartige Weise.Technikmuseum Freudenberg, Olper Straße 5aTel.: -
16.11.2017 bis 15.12.2017 / Mo.- -Mi. 8 -15 Uhr | Do. 8 - 18 Uhr | Fr. 8 -12.30 Uhr„Pablo Picasso“Ausstellung des Jugendtreffs FischbacherbergSchon zum dritten Mal beschäftigen sich die Kinder vom Jugendtreff Fischbacherberg mit großen Künstlern wie Claude Monet, Wassiliy Kandinsky und Friedrich Hundertwasser. Dieses Mal stand der Künstler Pablo Picasso mehrere Monate im Visier der kleinen Künstlerinnen und Künstler. Die Kunstgruppe besteht aus 7 Kindern. Darunter sind 4 Mädchen, die vor 2 Jahren mit ihren Familien aus Syrien geflohen sind. Die künstlerische Vielfältigkeit von Picasso ist grenzenlos und in ihrer Vollkommenheit unmöglich zu verstehen. Die Gruppe beschäftigte sich hier ansatzweise mit der Lichtmalerei, Kubismus, Collage, Skulpturen. Um richtig in den künstlerischen Schwung zu kommen, wurde zunächst mit den Keilrahmen, großen Pinseln und Acrylfarben gemalt. Jedes Kind konnte ein ausgesuchtes Picassowerk nachmalen.Rathausgalerie im Rathaus Siegen, Markt 2Tel.: -
19.11.2017 bis 30.11.2017 / Mo.-Fr. 10 - 19 Uhr | Sa. 10 -16 UhrMax de EstebanHeads will rollDas Ende der Natur, so wie wir sie kennen. Mit diesen Worten beschreibt Max de Esteban das Verhältnis unserer aktuellen Gesellschaft, die von Mediatisierung und Digitalisierung bestimmt wird, zur Natur. Die Fordistisch- Industrielle Ökonomie hat sich heute zu einem Biokybernetischen Herrschaftssystem gewandelt. Durch Biotechnologische Maßnahmen, wie Genmanipulation, greift der Mensch in die Umwelt ein und formt diese nach seinen Bedürfnissen. Manipulierte Natur ist Bestandteil des Kreislaufs. Natürliche Referenzen werden durch digitale ersetzt. Technologie und Natur verschmelzen immer mehr miteinander, das unnatürliche vom Menschen geschaffene und natürliche werden immer mehr eins. Die Digitalisierung des 21. Jahrhunderts schafft einen neuen Bezug zu den Verhältnissen zwischen Natürlichem und Technischen, zwischen Industrie und Steuerung von Biologie. Zusammengefasst: Abbildungen dieser Mediatisierung schaffen neue Perspektiven. Die Arbeiten des Spaniers Max de Esteban visualisieren sein eigenes Statement zum Verhältnis zwischen Natur und Digitalisierung im Zeitalter der Abstraktion. Natürliche Motive werden mit technischen kombiniert und ermöglichen uns so die Natur neu zu definieren. Esteban verwendet für seine Collagen keine klaren Perspektiven. Es handelt sich bei seinen Werken nicht um eine dokumentarische Wiedergabe, sondern eher um den Dialog zwischen Malerei und Fotografie. Ausgestellt wurden Estebans Arbeiten unter anderem in Paris, Rio de Janeiro, Seoul, New York, sowie in der Dauerausstellung des Deutschen Technik Museums in Berlin.Art Galerie Siegen, Fürst-Johann-Moritz-Str. 1Tel.: 0271/339603
20.11.2017 bis 16.12.2017 / Mo. - Fr.: 8 - 21 Uhr / Sa.: 10 - 13 Uhr„Nothilfe für Kinder“Ausstellung von der Unicef-Gruppe SiegenKrieg und Konflikte, Naturkatastrophen und Hungerkrisen bedrohen weltweit Millionen Kinder. Anhand von 20 Schautafeln zeigt diese Ausstellung, wie UNICEF vor Ort im Krisenfall schnell und wirkungsvoll hilft, mit Entwicklungsprogrammen und eigenen Mitarbeitern. Es werden die wichtigsten Bereiche wie Impfschutz, Medikamente, Hilfe für Babys und Kleinkinder, Nahrungsmittelhilfe, Versorgung mit sauberem Wasser, Schulunterricht und Kinderschutz dargestellt. Wie erfolgreich psychosoziale Hilfe und Unterstützung für unbegleitete Kinder sein kann, wird anhand der Geschichte von Sterling aus Haiti erzählt.KrönchenCenter, Markt 25, SiegenTel.: 0271/4043056
21.11.2017 bis 26.11.2017 / 14 - 18 UhrBrauhausfotografieDie Brauhausfotografie ist eine Ausstellung des Faches Kunst der Universität Siegen und findet jährlich statt. In Eigenregie präsentieren Kuntstudierende ihre aktuellen Werke im Bereich Fotografie und Video. Die Globalisierung und Digitalisierung von Lebenswelten setzt Prozesse der Komprimierung und Fragmentierung auf den Plan. Ein fragmentarisches Abbild unserer Zeit findet sich visualisiert in fotografischen Zeugnissen. Das Projekt der Brauhausfotografie wurde im Jahre 1992 initiiert und wird bis heute von Studierenden konzipiert. Den BesucherInnen wird ein Zusammenspiel von verschiedenen künstlerischen Darbietungsweisen geboten. Die KünstlerInnen sind an keinen inhaltlichen und thematischen Konsens gebunden, so realisieren sich die verschiedensten künstlerischen Prägungen und Motive in ihren Werken. Heraus kommt eine unkonventionelle Mischung, auf die man gespannt sein darf.Brauhaus, Zum Wildgehege 25Tel.: -
23.11.2017 bis 17.12.2017 / Di – Sa 14 bis 18 Uhr | So und feiertags 11 – 13 Uhr und 14 – 18 UhrDreifach Neu & A[RT] 45Arbeitsgemeinschaft Siegerländer Künstlerinnen und Künstler in Kooperation mit dem Hagenring e. V.Städtische Galerie Haus Seel Siegen, Kornmarkt 20Tel.: -
23.11.2017 bis 17.12.2017 / Di. - So.: 14 bis 18 Uhr | So. & Feiertags: 11 bis 13 Uhr & 14 bis 18 UhrArbeitsgemeinschaft Siegerländer Künstlerinnen und Künstler„Ihre NEUEN“Städtische Galerie Haus Seel Siegen, Kornmarkt 20Tel.: -
24.11.2017 bis 23.02.2018 / noch offen"Von Konfetti und Würmern"Retrospektive auf über 4 Jahre Theaterfotografie mit dem tollMut-Theater fotografiert von Bernd Dreseler.frei:Raum Siegen, Löhrstr. 30Tel.: 0157/71586909

Veranstaltungen vom 20.11.2017 bis 03.12.2017
[ Alle bis heute bekannten Veranstaltungen in Siegen, Netphen und Freudenberg anzeigen]

© Kultur!Aktuell.