Veranstaltungen in Siegen, Netphen und Freudenberg
03.04.2017 bis 16.04.2017
Auswahl: Musik, Theater/Kleinkunst und Ausstellungen
Montag, 03.04.2017:
Theater/Kleinkunst
03.04.2017 / 20.00 UhrDas Haus am SeeEthel und Norman Thayer verbringen seit Jahrzehnten den Sommer in ihrem Ferienhaus am See. Zum 75. Geburtstag von Norman kommt nach längerer Zeit auch Tochter Chelsea die Eltern besuchen. Die hat sich nie mit ihrem schwierigen Vater verstanden, litt ständig unter dem Gefühl, es ihm nie recht machen zu können. Chelsea bringt ihren zukünftigen zweiten Ehemann Bill und dessen Sohn Billy mit. Das junge Paar will den Sommer in Europa verbringen und den pubertierenden Sohn bei den Großeltern lassen. Was weder Norman noch Billy begeistert. Den Alten quält seine beginnende Demenz; nur beim Angeln fühlt er sich frei. Als Chelsea am Ende des Sommers aus Europa zurückkommt, sind der Alte und der Junge wie verwandelt … Volker Brandt begeisterte durch seine schauspielerische Perfektion, die auch kleinste Nuancen auskostete und den Wechsel vom grummeligen Alten zum vor Leben sprühenden Opa überzeugend spielte. Neue Rhein-ZeitungApollo-Theater Siegen, Morleystr. 1Tel.: 0271/7702772
Dienstag, 04.04.2017:
Theater/Kleinkunst
04.04.2017 / 20.00 UhrDas Haus am SeeEthel und Norman Thayer verbringen seit Jahrzehnten den Sommer in ihrem Ferienhaus am See. Zum 75. Geburtstag von Norman kommt nach längerer Zeit auch Tochter Chelsea die Eltern besuchen. Die hat sich nie mit ihrem schwierigen Vater verstanden, litt ständig unter dem Gefühl, es ihm nie recht machen zu können. Chelsea bringt ihren zukünftigen zweiten Ehemann Bill und dessen Sohn Billy mit. Das junge Paar will den Sommer in Europa verbringen und den pubertierenden Sohn bei den Großeltern lassen. Was weder Norman noch Billy begeistert. Den Alten quält seine beginnende Demenz; nur beim Angeln fühlt er sich frei. Als Chelsea am Ende des Sommers aus Europa zurückkommt, sind der Alte und der Junge wie verwandelt … Volker Brandt begeisterte durch seine schauspielerische Perfektion, die auch kleinste Nuancen auskostete und den Wechsel vom grummeligen Alten zum vor Leben sprühenden Opa überzeugend spielte. Neue Rhein-ZeitungApollo-Theater Siegen, Morleystr. 1Tel.: 0271/7702772
Donnerstag, 06.04.2017:
Theater/Kleinkunst
06.04.2017 / 20.00 UhrLaktosefrei lachen mit Zeus und WirbitzkyIn Zeiten, in denen viele Menschen unter Lebensmittelunverträglichkeiten leiden, sind Zeus & Wirbitzky froh, ein Programm auf die Bühne zu bringen, bei dem keinerlei Humorunverträglichkeiten auftreten. Leicht verdauliche Pointen wechseln mit ballaststoffreichen Gags, die für ein unbeschwertes Wohlfühllachen sorgen. Zugegeben, wenn die bayerische Wuchtbrumme Kathrin Vierthaler auftritt, dann muss man schon mal kräftiger schlucken. Und wenn Dauernögler Peter Gedöns lospoltert, sollte man keine Toleranz-Intoleranz haben. Wirbitzky und Zeus wechseln die Rollen und Kostüme im Minutentakt. Sie sind Stand-Up-Paddler, E-Bike-Sportler oder Chefsekretärinnen. Alles was sich auf „isten“ reimt wird sofort auf die Schippe genommen: Islamisten, Zahlungsfristen oder auch Beziehungskisten. Wetterbauer Zeusinger liest die Wettervorhersage seiner Lieblingskuh, und endlich gibt es eine Antwort auf die Frage, warum der vegane Kochbuchstarautor Attila Hildmann ständig mit freiem Oberkörper zu sehen ist. All das ergibt eine fulminante Comedy Show, an deren Ende Old Plapperhand und sein Weißblauer Bruder wie im Radio in die Abendsonne reiten.Leonhard-Gläser-Saal der Siegerlandhalle Siegen, Koblenzer Str. 151Tel.: -
Freitag, 07.04.2017:
Musik
07.04.2017 / 20.00 UhrReger, SchubertDie große C-Dur-Sinfonie Franz Schuberts, 1825/1826 komponiert, wurde erst elf Jahre nach Schuberts frühem Tod 1839 im Leipziger Gewandhaus uraufgeführt. Robert Schumann hatte sich sehr dafür eingesetzt. Der erste Dirigent dieses – in jeder Hinsicht großen – Werkes war übrigens kein Geringerer als Felix Mendelssohn-Bartholdy. Max Regers „Vier Tondichtungen nach Arnold Böcklin“ wurden am 12. Oktober 1913 in Essen unter der Leitung des Komponisten uraufgeführt. Inspiriert hatten ihn vier Gemälde Böcklins (1827-1901). Dieser war ein viel diskutierter Maler, der mit leuchtenden Farben und klaren Konturen mythische Fabelwesen in spätromantische Landschaften projizierte und als wichtiger Vertreter des Symbolismus gilt. Eines seiner berühmtesten Bilder, „Die Toteninsel“, wurde von etlichen Komponisten als Anregung empfunden, auch von Reger. Die Satzfolge seiner „Vier Tondichtungen“ lautet: „Der geigende Eremit“, „Im Spiel der Wellen“, „Die Toteninsel“ und „Bacchanal“.Apollo-Theater Siegen, Morleystr. 1Tel.: 0271/7702772
07.04.2017 / 20.00 UhrKokomo + Glasgow Coma Scale + DeadwoodKokomo aus Duisburg ist eine instrumentale Rockband, gegründet und aufgewachsen in der Blütezeit des Verzichts auf Gesang in “moderner” Rockmusik. Ihre Musik lässt sich als Wechselspiel von melancholischen Melodien und emotionalen Ausbrüchen beschreiben. Der Verzicht auf Gesang soll hier nicht als modische Erscheinung oder notwendiges Übel verstanden werden, sondern als ein bewusstes Innehalten. Die Band gibt es nun seit fast 10 Jahren. In dieser Zeit wurden unzählige Konzerte, Touren und Festivals gespielt sowie mittlerweile vier Alben veröffentlicht (Dunk!Records, I.Corrupt.Records, Aloud!Music). Homepage: www.kokomoband.de Reinhören: www.kokomoband.bandcamp.com Unsere Freunde von Glasgow Coma Scale kommen mit neuer Scheibe zu uns. Wir freuen uns schon sehr! Wer noch was ausführlicheres zur Scheibe lesen mag, der schaue mal beim Rockblog.Bluesspot vorbei. Unser lieber Volker, hat da ziemlich passende Worte für die neue Scheibe gefunden: https://rockblogbluesspot.com/2017/01/27/glasgow-coma-scale-enter-oblivion/#more-19547 Um den Abend ordentlich einzuheizen, haben die Jungs von Kokomo ihre Freunde von Deadwood ins Boot gepackt. Wie wir finden, ziemlich geiler Post Black Metal! "Der musikalische Stil von Deadwood hat sich irgendwo zwischen Black Metal und Postrock eingependelt, wobei man der Mischung aus Aggressivität und atmosphärischer Melancholie schwer mit Genrebezeichnungen gerecht werden kann. Textlich bewegen sich Deadwood mittlerweile fern von jeglichen Klischees der Szene und versuchen, der Musik durch emotionale Tiefe gerecht zu werden."Vortex Surfer Musik Club, Auf den Hütten 4, Siegen-WeidenauTel.: 0271/89028940
07.04.2017 / 23.33 UhrTeenage Kicks Vol. XIXWir prügeln mit ...60s-Beat * Garage * 70s-Punk * New Wave * Britpop & Indie... um uns. Beginn der Bambule: ca. 23h33 Uhr (vorher Konzert ... KOKOMO ...) Entrance: 4€ Hochachtungsvoll, Eure Kickies P.S.: wer darüber hinaus noch etwas "liken" möchte, kann das hier tun: www.facebook.com/TeenageKicksSiegenVortex Surfer Musik Club, Auf den Hütten 4, Siegen-WeidenauTel.: 0271/89028940
Theater/Kleinkunst
07.04.2017 / 20 UhrLiza Kos & Micha Marx"Grottenehrlich & vom Leben gezeichnet"Programmänderung: Leider sagte Frau Scholten aus persönlichen Gründen ab und Martin Horne, Organisator des Abends, sah sich mit der schwierigen Aufgabe konfrontiert, kurzfristig passenden Ersatz zu finden. Mit Liza Kos, Shooting Star der neuen Comedy-Szene, gelang dann ein unverhoffter Glücksgriff: Die scheinbar unscheinbare Liza kommt aus Russland, direkt aus Moskau. Grottenehrlich erzählt sie uns ihre Lebensgeschichte. Mit 15 zieht sie mit ihren Eltern aufs Land - nach Deutschland. Hier will und muss sie sich integrieren und lernt die Landessprache, die sie auch bald perfekt beherrscht - Türkisch. Nach vier Jahren unterm Kopftuch, hängt sie dieses an den Nagel und beschließt eine "richtige Deutsche" zu werden. Um dies zu erreichen und die Integration endlich abzuschließen, meldet sie sich in einem Karnevalsverein an. Gekonnt schlüpft sie in verschiedene Rollen und bietet einen unterhaltsamen Mix aus Persiflage, Parodie und Liedern. Ein Programm voller Überraschungen und Kontraste. Micha Marx hatte auch eine schwere Kindheit im Schwabenland. Und da man seine unglaublichen Geschichten kaum in Worte fassen kann, hat er sie direkt in Comics verarbeitet und gezeichnet. Und so bietet Micha an diesem Abend Einblicke in seine skurrile Welt. Mit frechen Texten und originellen Karikaturen. Gemeinsam sind sie grottenehrlich und vom Leben gezeichnet! Kulturhaus Lÿz, St.-Johann-Str. 18, SiegenTel.: 0271/333-2448
07.04.2017 / 20.00 UhrRALF SCHMITZ“Neues Soloprogramm 2016/2017”Seit über 10 Jahren erobert Top-Comedian Ralf Schmitz die Bühnen im deutschsprachigen Raum. Hundertausende Fans sorgen seit fünf Solo-Tourneen und zwei Bestseller-Lesereisen quer durch die Republik, die Schweiz, Österreich, Belgien und Luxemburg für stetig wachsende Zuschauerzahlen… Grund genug für die Starkstrombatterie Ralf Schmitz, den Impro-Star der Comedy-Szene, die Energie aufrecht zu erhalten und seinen Fans treu zu bleiben.Siegerlandhalle Siegen, Koblenzer Str. 151Tel.: 0208/995959
Samstag, 08.04.2017:
Musik
08.04.2017 / 19.00 UhrBach: Matthäus-Passion 1769Sandra Diehl – Sopran I / Antje Bischof – Sopran II / Gabriele Fuchs – Alt / Christian Rathgeber – Tenor / Franz Gerihsen – Christusworte / Sebastian Klein – Bass / Bach–Chor Siegen / Bach–Orchester Siegen / Leitung: Ulrich Stötzel. Als Carl Philipp Emanuel Bach 1768 das Amt des Hamburger Musikdirektors von seinem Patenonkel Georg Philipp Telemann übernahm, wurde dem bis dahin am Hofe Friedrich des Großen tätigen Musikers ein großes Pensum an Komposition- und Musikausführung abverlangt. War es die Not der Stunde, eine Hommage an seinen Vater, oder beides… In jedem Fall stellt seine erste Hamburger Passionsvertonung in ihrer Kombination von Neukompostion im frühklassichem Stil und der Verwendung zahlreicher Teile aus J. S. Bachs Matthäus-Passion - 1729 in Leipzig erstmalig aufgeführt – eine mehr als reizvolle Besonderheit dar!Martinikirche Siegen, Grabenstr. 27Tel.: 0271/74505 o. 0271/2380127
08.04.2017 / 19.00 UhrSergey Dogadin, Gleb Koroleff„alles bloß kein Durchschnitt“ - „Best of NRW“-KonzertSergey Dogadin (Violine), 1988 in Sankt Petersburg geboren, begann mit fünf als Schüler von Prof. Lev Ivaschenko. Preise gewann er schon als Zwölfjähriger – inzwischen hat er große Wettbewerbe wie den Internationalen Andrea-Postaccini-Violinwettbewerb, den Tschaikowsky-Wettbewerb und den Joseph-Joachim-Violinwettbewerb gewonnen. Gleb Koroleff (Klavier), 1988 in Riga geboren, studierte am Moskauer Konservatorium. 2009 wurde er in die Klasse von Prof. Pavel Gililov an der Kölner Musikhochschule aufgenommen. Koroleff konzertiert u. a. in Japan, Argentinien und Frankreich, trat in den USA, in Israel, Russland, Polen usw. auf.Apollo-Theater Siegen, Morleystr. 1Tel.: 0271/7702772
08.04.2017 / 20.00 UhrELVIS - Das MusicalAm 16. August 1977, vor bald 40 Jahren, verstarb in Memphis, Tennessee, mit Elvis Presley eine der größten Legenden der Musikgeschichte. Mit dem Gedenken an diesen Tag, der die (Musik-)Welt erschütterte, beginnt auch das erfolgreichste Musical über das musikalische Leben des „King“. Die Show zeigt in kleinen Szenen, original Filmsequenzen, aufwändigen Choreografien und mit fast zwei Stunden live interpretierter Musik die wichtigsten Stationen von Elvis‘ musikalischer Karriere vom Gospel über den Blues bis hin zu hemmungslosen Rock’n’Roll. Diese neue Art der Musical-Biografie begeisterte bereits in der Premierensaison 2015 über 100.000 Besucher und konnte 2016 den Erfolg noch steigern. Das Ensemble um den Elvis-Darsteller Grahame Patrick und den langjährigen Elvis-Weggefährten Ed Enoch erhielt ausnahmslos positive Kritiken, allerorts „Standing Ovations“ und zählt mit über 250.000 Besuchern zu den erfolgreichsten Musical-Produktionen der letzten Jahre. 2017 geht die Erfolgsshow erneut auf Tournee durch rund 50 Städte in Deutschland und ÖsterreichSiegerlandhalle Siegen, Koblenzer Str. 151Tel.: 02365/5035500
08.04.2017 / 20.00 UhrWolf People [uk] & Joy [us] & Harsh Toke [us]Wolf People - Bluesrock, Psychedelic, Krautrock | JOY - Heavy Psych | HARSH TOKE - Acid Rock | Wolf People : Entstiegen den Wäldern , den Flussufern und den Tälern Englands liefern Jack Sharp ( Gitarre,Gesang), Joe Hollick ( Gitarre ),Dan Davies ( Bass) und Tom Watt ( Schlagzeug) ihre Version des Retro Rock-Revivals ab. Wolf People entstammen der Provinz Bedfordshire und machen sich gemäß ihrer normannischen Wurzeln auf, neue ( Sound-) Landschaften zu erobern. Sie spielen die Proto-Heavy-Riffs von Black Sabbath, haben das spielerische Können und die Experimentierfreude von Led Zeppelin, den Folkanstrich von Jethrow Tull und die psychedelische Frühphase von Pink Floyd. Alles in einem erdigen und urigen Analogsound betont britisch vorgetragen, so wie einst von den legendären Cream. Die Konzertkarten werden auch über die Konzertkasse der Siegener Zeitung verkauft.Vortex Surfer Musik Club, Auf den Hütten 4, Siegen-WeidenauTel.: 0271/89028940
Samstag, 15.04.2017:
Musik
15.04.2017 / 23.00 UhrBach-Chor SiegenChoral Evensong zur OsternachtDie Osternacht ist im Kirchenjahr die „Nacht der Nächte“: Eine Nacht des Wachens und Betens, aber auch des Jubels; steht doch am Ende „Der Tod ist verschlungen in den Sieg“!Martinikirche Siegen, Grabenstr. 27Tel.: 0271/74505 o. 0271/2380127


Ausstellungen vom 03.04.2017 bis 16.04.2017:
01.01.2016 bis 31.12.2017 / Di. bis So. und Feiertage 11 bis 18 Uhr / Do. bis 20 UhrDauerpräsentationSammlung Lambrecht-Schadeberg | Rubenspreisträger der Stadt Siegen | mit Sonderpräsentation „Rupprecht Geiger“Die Sammlung Lambrecht-Schadeberg entstand vor knapp zwanzig Jahren und ist mittlerweile auf einen Gesamtumfang von 190 Arbeiten angewachsen. Seit 2001 beherbergt das Museum für Gegenwartskunst die private Malereisammlung, die repräsentative Werke aller Rubenspreisträger der Stadt Siegen besitzt. Sie umfasst Gemälde, Zeichnungen, Grafiken, sowie einige Fotografien und skulpturale Arbeiten. Als ständige Dauerleihgabe wird die Sammlung Lambrecht-Schadeberg in einer stetig wechselnden Zusammenstellung gezeigt. Die Rubenspreisträger der Stadt Siegen: Hans Hartung (1957), Giorgio Morandi (1962), Francis Bacon (1967), Antoni Tàpies (1972), Fritz Winter (1977), Emil Schumacher (1982), Cy Twombly (1987), Rupprecht Geiger (1992), Lucian Freud (1997), Maria Lassnig (2002), Sigmar Polke (2007) und Bridget Riley (2012).Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1Tel.: 0271/4057710
14.10.2016 bis 05.06.2017 / Di. bis So. und Feiertage 11 bis 18 Uhr / Do. bis 20 UhrSebástian Díaz Morales: Ficcionario IVDie Filme und Videos von Sebástian Díaz Morales bewegen sich auf der Grenze von Realität und Imagination. Sebastián Díaz Morales wurde 1975 in der argentinischen Stadt Comodoro Rivadavia geboren. Die ‚Hauptstadt des Windes‘, wie sie auch genannt wird, in isolierter Lage zwischen dem Atlantik und der patagonischen Steppe gelegen, prägte seine Bildsprache. Das Aufwachsen in einer extremen Umgebung im Nirgendwo, wie Morales selbst sagt, führte zu einer besonderen Wahrnehmung der Realität. Seine Filme und Videos, die seit 1998 entstanden sind, möchten zeigen, dass Realität nur ein imaginiertes Konstrukt ist. Jeder Charakter und jede Narration sind Metaphern für die Grenze zwischen Realität und Fiktion. Indem Morales in seinen Filmen und Objekten die alltägliche Erfahrung des Zusammenhangs von Raum und Zeit in Frage stellt, beschwört er die surrealen Welten des Traums. Morales arbeitet mit verschiedenen Techniken des Films. So setzt er Montagetechniken ein, Verfremdungen im Comicstil oder Slow Motion. Auch dem Sound kommt eine tragende Rolle zu, sei es durch Geräusche oder Filmmusik. Die Arbeiten erinnern teilweise an Science-Fiction. Ihr Erzählstil und die Dialoge sind minimalistisch, doch die Bilder wecken Assoziationen, die den Betrachter eine neue Konzeption der Realität entdecken lassen. Die monumentale HD-Videoinstallation „Suspension“ (2013) steht neben den beiden großen Videos “Insight” (2012) und dem neu entstandenen Video “The Lost Object” (2016) im Zentrum der Ausstellung mit insgesamt sieben Videoinstallationen sowie weiteren Objekten und Zeichnungen, die sich zu einer eindrucksvollen Gesamtinszenierung zusammenfügen.Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1Tel.: 0271/4057710
11.01.2017 bis 22.04.2017 / Mo. - Fr.: 7 - 22 Uhr & Sa.: 7.30 - 12 UhrAusstellung zu Karl KiemIm Zentrum der ersten Ausstellung in hell stehen Publikation wie „Die Waage: Ein Bautyp des ‚Goldenen Jahrhunderts‘ in Holland“ und „Nobilitierte Hauslandschaft: Zur Architektur der von Bernd und Hilla Becher fotografierten Fachwerkhäuser des Siegener Industriegebiets“.Raum PBA 120/3 (1. Stock) / Campus Paul-Bonatz-Str. 9-11 in SiegenTel.: -
22.01.2017 bis 07.05.2017 / Di. - So. 10 bis 17 UhrErhörte Bilder – Anspruch und WirklichkeitEinzelpräsentation von Helmut Geis.Siegerlandmuseum im Oberen Schloss Siegen, BurgstraßeTel.: 0271/584-2240
02.03.2017 bis 01.05.2017 / Mo. - Mi. & Fr.: 10-13 Uhr & 16-19 Uhr | Do.: 8-13 Uhr„Stimmungen der Stadt“Martin Stoffel und Doris Wimmi-Bieber bewegen sich seit vielen Jahren in der Künstlerszene. Stoffel ist als Mitorganisator des Siegener Poetry-Jams aktiv und bringt regelmäßig im Rahmen von „Kneipentheater“ selbst geschriebene Stücke auf die Bühne. Wimmi-Bieber hat ihre Texte bei verschiedenen Lesungen präsentiert und ihre Gedichte in einem Buch veröffentlicht. Für Jan Gericke ist die Ausstellung seiner Fotografien eine Premiere. Durch das Interesse an alter Technik fand er zur analogen Schwarzweißfotografie. „Der Anstoß, etwas gemeinsam zu machen, kam von gemeinsamen Bekannten“ berichten die drei Freunde, die sich schon lange kennen. Auf der Suche nach Ausstellungsräumen kamen sie auf die Kontakt- und Beratungsstelle „Nebenan“. Am alten Standort hatten dort regelmäßig Ausstellungen stattgefunden. Nach dem Umzug im März 2015 an den jetzigen Standort war dies aufgrund der räumlichen Gegebenheiten erst einmal schwierig. Nach einer Umgestaltung ist nun wieder Platz und Raum um Kunst zu präsentieren. Entsprechend aufgeschlossen war Inga Paulus, Leiterin des „Nebenan“, als Jan Gericke und Martin Stoffel mit ihrer Anfrage auf sie zu kamen.Kontakt- und Beratungsstelle der Reselve „Nebenan“ Siegen, St.-Johann-Str. 2 inTel.: 0271/77018480
02.03.2017 bis 31.05.2017 / mo–do 8.00–16.30 Uhr, fr 8.00 –15.30 Uhr, jeden 1. So im Monat 15 –18 Uhr"entfernungen“ malerei.foto.crossmediaMarlies Backhaus: 1944 geboren in Absberg/Mittelfranken • 1968-2004 Kunsterzieherin am St.-Ursula-Gymnasium Attendorn • seit 1996 Mitglied und von 2009 bis 2017 Vorsitzende im Künstlerbund Südsauerland e.V. • seit 1999 Mitglied im FrauenKunstForum/Westfalen • seit 2004 Mitglied im Bundesverband Bildender Künstler Westfalen e.V. • seit 2005 Bezirksvertreterin für Südwestfalen im Vorstand im Bundesverband Bildender Künstler Westfalen e.V.IHK-Galerie, Siegen, Koblenzer Str. 121Tel.: 0271 3302 - 0
05.03.2017 bis 21.05.2017 / Di. - So. 10 bis 17 UhrKarikaturen 1848Karikaturen, aktuell und situationsbezogen, vielseitig in ihren Ausdruckmöglichkeiten, reagieren auf politische und gesellschaftliche Zustände, charakterisieren Personen und Persönlichkeiten und werden nicht selten auch als Kampfmittel eingesetzt. Das Siegerlandmuseum verfügt über eine Sammlung von Lithografien und Radierungen, die sich inhaltlich mit verschiedenen Aspekten des Frankfurter Parlamentes 1848 – 1849 auseinandersetzen. Die teils kolorierten Blätter zeigen das Präsidium und die Abgeordneten, es gibt bissige Karikaturen auf die parlamentarische Arbeit der Nationalversammlung und die Gegensätze zwischen der Rechten und Linken, und auch das Thema Reichsverweser und die Wahl Friedrich Wilhelm IV. zum deutschen Kaiser wird in bissigen Satiren vorgestellt – Parallelen zur aktuellen Politik sind nicht auszuschließen. Es ist ein Katalog erschienen, der alle 108 Blätter der Sammlung abbildet.Siegerlandmuseum im Oberen Schloss Siegen, BurgstraßeTel.: 0271/230410
17.03.2017 bis 07.04.2017 / Mo. - Fr.: 8.15 - 12 Uhr | Mo. 13.45 - 15.45 Uhr | Do. 13.45 - 16.45 UhrMustafa Kizilcay FotografienDie Ausstellung gibt einen Einblick in die fotografischen Arbeiten Mustafa Kizilcays, die in den letzten fünf Jahren entstanden sind. Geprägt von einer analytischen Denkart, herrscht in seinen Werken eine streng methodische Vorgehensweise vor. Die Fotografie als ein präzise abbildendes Medium dient ihm dazu, den Blick auf alltägliche Gegenstände zu verändern, wobei er sie nach einem klaren Konzept inszeniert und neu kontextualisiert. Zunehmend bezieht er kultur- und sozialanthropologische Elemente in seine Arbeiten ein. Seit 2010 besucht Mustafa Kizilcay die Lehrveranstaltungen des Departments Kunst der Universität Siegen und nimmt an den Fotografie-Ausstellungen des Departments mit eigenen Arbeiten teil.Rathaus Netphen, Amtsstraße 6Tel.: 02738-4628
21.03.2017 bis 10.04.2017 / Mo. - Fr. 7.00 bis 20.00 UhrPapyrus, Pergament, Papier. Von schmutzigen Lumpen und prachtvollen BüchernEin Buch zu besitzen, ist heute nichts Besonderes mehr – in vielen Haushalten finden sich bunt bebilderte Kinderbücher, alte Bibeln, Romane oder Sachtexte. Für die Menschen im Mittelalter war solch ein Reichtum noch undenkbar, war doch, bevor Johannes Gutenberg im 15. Jahrhundert den Buchdruck erfand, jedes Schriftstück ein kostbares, handgefertigtes Unikat. Bereits die Herstellung der Beschreibstoffe war langwierig und teuer: das schon im Alten Ägypten aus Pflanzenstreifen zusammengepresste Papyrus und das aus getrockneten Tierhäuten bestehende Pergament wurden erst ab dem 13. Jahrhundert allmählich durch das günstigere, aus einem Faserbrei aus alten Lumpen geschöpfte Papier ersetzt. Tinten und Farben wurden aufwendig aus Pflanzenteilen, gemahlenem Gestein oder tierischen Sekreten erzeugt. Meist waren es Mönche, die die Texte in speziellen Schreibstuben sorgfältig von Hand anfertigten und zuweilen innen wie außen prachtvoll gestalteten. Dem Prozess der mittelalterlichen Buchherstellung widmet sich nun eine Ausstellung in der Passage der Teilbibliothek Unteres Schloss (US), die im Rahmen eines Projektseminars an der Universität Siegen von Studierenden erarbeitet wurde. An verschiedenen Faksimiles aus dem Bestand der Universitätsbibliothek Siegen lässt sich die technische und künstlerische Raffinesse, mit der Bücher im Mittelalter gefertigt wurden, nachvollziehen. Darüber hinaus werden Schreibwerkzeuge, Farbherstellung, Buchmalerei und Schriftgeschichte eingehend erläutert. Zusätzlich sind alle Besucherinnen und Besucher eingeladen, selbst in die Fußstapfen der mittelalterlichen Mönche zu treten: Im Kontext der Universitätsaktion „Eine Uni – ein Buch“, bei der das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland im Mittelpunkt steht, sollen die einzelnen Artikel an einem Schreibpult mit Federkiel und Tinte nach und nach abgeschrieben werden.Teilbibliothek Unteres Schloss (US) Siegen, Kohlbettstr. 15Tel.: -
24.03.2017 bis 27.04.2017 / Mi. bis Fr., jew. 14 bis 18 UhrAnnette Besge "Bacino"Galerie 11 Siegen, Alte Poststr. 11Tel.: 0271/23374993
27.03.2017 bis 28.04.2017 / Mo. - Fr. 8 bis 12.30. Uhr | Di. 14 bis 16 Uhr | Do. 14 bis 17 Uhr„Untrennbarer Begleiter“An sonnigen Tagen liebt Frau Gieseler es, zu fotografieren. Eine Einladung auf die Nordseeinsel Langeoog versprach ihr eine reichliche Auswahl völlig neuer Motive. Auf der Insel angekommen, machte sie plötzlich am Strand eine faszinierende bedeutungsvolle Entdeckung: Sie sah ihren Schatten und beschloss sofort, ihm ein Jahr lang zu folgen. Sie war nun selbst überrascht, als sie zwischen Meer und Strand dieses Thema fand. Und so gestaltete sie eine völlig andere Fotoserie, als es bisher auf dem Festland der Fall war. Sie wusste, dass sie den Schatten überall an jedem Ort wiedersehen würde, auch zurück in Freudenberg, wo er sie heute noch immer begleitet, dieser „Untrennbare Begleiter“.Rathaus Freudenberg, Morer Platz 1Tel.: .
01.04.2017 bis 30.04.2017 / Mi., Sa., So., jeweils 14 – 17 Uhr, Sonderführungen auf Anfrage.„STEINZEIT“Die STEINZEIT beginnt... Ein Wortspiel umschreibt die Inhalte der nächsten Sonderausstellung im Freudenberger 4Fachwerk-Museum. Es beinhaltet einerseits den Hinweis auf eine Präsentation von Werken des Freudenberger Malers Friedrich-Wilhelm Stein (1926-1993) und andererseits den auf den Werkstoff Stein, mit dem sich die Künstlerinnen-Gruppe Skulptura 17 beschäftigt. „In der Kombination des graphischen Werks von Stein und den sehr ausdrucksstarken Bildhauerarbeiten versprechen wir uns eine ungewöhnliche Ausstellung, die ihren ganz besonderen Reiz haben dürfte“, freut sich 4Fachwerk-Vorsitzender Dieter Siebel.4Fachwerk Mittendrin Museum Freudenberg, Mittelstraße 4-6Tel.: 02734/7223
02.04.2017 bis 09.04.2017 / 10.30 Uhr„Faltung und Entfaltung“Aussttellung mit Werken von Margret Judt.Martinikirche Siegen, Grabenstr. 27Tel.: 0271/5004271
02.04.2017 bis 25.06.2017 / Fr. - So. & Feiertags 14 - 18 Uhr„ich zôch mir einen valken“Eine Ausstellung von Marlies ObierDer Verein Waldland Hohenroth und das Regionalforstamt Siegen-Wittgenstein laden in diesem Jahr zu einem etwas anderen Seminar in der Reihe „Jagd und Ethik“ ein. Die Konzeptkünstlerin Dr. Marlies Obier führt in ihrer Ausstellung die Besucher/innen in die mittelalterliche Welt der Falkenjagd. Die Jagd mit dem Falken ist zu dieser Zeit einzig adliges Recht und ein gesellschaftliches Spiel des Hofes. Kaiser Friedrich II schrieb über „Die Kunst mit Vögeln zu jagen“. In der mittelalterlichen Literatur des Minnesangs werden Falke und Falknerin zu Figuren der Dichtung und erzählen von Liebe, von Tugend und Freiheitswunsch. Die Konzeptkünstlerin Dr. Marlies Obier, geboren 1960 in Siegen, ist mit ihren thematischen Ausstellungen über unsere Region hinaus bekannt. „Aventuire oder des Falken Flug“ war 2015 ihre erste Ausstellung zum Mittelalter, die das individuelle Aufbegehren gegen tausendjährige Feudalherrschaft zum Thema machte. Ihre neue Ausstellung auf Hohenroth 2017 verfolgt den Flug des Falken: „er huop sich ûf viel hôhe und floug in anderiu lant“.Forsthaus Hohenroth Netphen, An der Eisenstr. / L722Tel.: -
02.04.2017 bis 01.07.2017 / Mo.-Fr. 10 - 19 Uhr | Sa. 10 -16 UhrChristof Knapp: Form vor WandChristof Knapp schneidet dreidimensionale Skulpturen aus massiven Blöcken unterschiedlicher Holzarten. Die kleineren Skulpturen bestehen weitgehend aus Harthölzern wie Robinie oder Eiche, die größeren aus Linde, Pappel oder auch aus industriell vorgefertigten Multiplex- oder MDF-Platten, die er auch zu größeren Materialblöcken verleimt und skulptural bearbeitet. Es entstehen Skulpturenserien mit sehr unterschiedlichen plastisch-räumlichen Qualitäten. Bei vielen Arbeiten wird der durch die Schnitte entstehende Negativraum dem plastischen Volumen gleichbedeutend. Knapp schafft Skulpturen, die sowohl einzeln ihre Wirkung entfalten, als auch zu Ensembles und Rauminstallationen untereinander kombiniert werden können. Verschiedene Serien von Wandskulpturen (wie z.B. „KOSMOS“ oder „LOGE“) entstehen teils aus freien Tuschezeichnungen, teils aus präzise konstruierten Bleistiftzeichnungen, die anschließend 1:1 auf Holzplatten übertragen und ausgesägt werden. So entstehen dreidimensionale Zeichnungen, die bisweilen vor der Wand zu schweben scheinen und mit den individuellen gegenständlichen Assoziationen der Betrachter spielen. In den reliefartigen Wandskulpturen wird der skulpturale Prozess des Sägens bei Christof Knapp zu einer autonomen Bildsprache. Die Schnittfolgen sind teils Ergebnis längerer zeichnerischer Auseinandersetzungen, teils unmittelbarer, intuitiver Akt. Seine Skulpturen strahlen einerseits rationale Strenge, andererseits auch immer assoziative Kraft und atmende Leichtigkeit aus. Christof Knapp wurde 1973 in Osnabrück geboren, studierte 1994 – 1999 Kunst für das Lehramt mit dem Schwerpunkt Plastik an der Universität Siegen bei Peter Nettesheim und Michel Sauer. Christof Knapp lebt in Gummersbach.Art Galerie Siegen, Fürst-Johann-Moritz-Str. 1Tel.: 0271/339603

Veranstaltungen vom 03.04.2017 bis 16.04.2017
[ Alle bis heute bekannten Veranstaltungen in Siegen, Netphen und Freudenberg anzeigen]

© Kultur!Aktuell.