Jennifer Rostock

ARCHIV: Sa | 11. Juni 2011 | 19.30 Uhr | Kleines Zelttheater 
Nach dem Soundtrack „Es tut wieder weh“ zum Twilight-Kinofilm arbeitete die Band auf Hochtouren an neuen Songs.  Als erste Auskopplung der nächsten CD läuft nun „Mein Mikrofon“ im Radio und bekam in nur 4 Tagen 21.000 Klicks auf YouTube. Bei KulturPur präsentieren die vier Berliner ihre Mischung aus „Neue-Ostdeutsche-Welle-Punk“ (Frontfrau Jenny) und „Indie-Rock“ (Wikipedia) – Live und Laut! ♦ Stehplätze. VVK: 19,- € | [Karten bei ProTicket]
♦ Als Kombi-Ticket (begrenzte Auflage, nicht online buchbar):  Dieter Thomas Kuhn / Jennifer Rostock: 39,- €


Ganz neu: (Das Video ist noch nicht fertig, daher „nur“ Lyric-Video)

…das war der KulturPur-Info-Text, hier jetzt die aktuellste Band-Info im Original:
Jennifer Rostock  – Sommer 2011
Das vierte Jahr Vollgas, das dritte Album im Anmarsch, 2 von der Küste, eine einzigartige Band und keine halben Sachen. JENNIFER ROSTOCK haben sich seit 2007 dem Prinzip „Sky is the limit“ verschrieben und ihre bisherigen Stationen hätten so manch andere schon längst abheben lassen: Erfolgreicher Auftritt beim Bundesvision Songcontest, Debütalbum klettert mühelos auf der Chartsleiter nach oben, denkwürdige Auftritte auf sämtlichen namhaften Festivalbühnen bereits 2008, Udo Lindenberg
bittet persönlich um ein Gastspiel, hunderte Konzerte durch die Republik und Umgebung. Der Schnelldurchlauf der folgenden Jahre macht ebenfalls keine Gefangenen: Album Nummer 2 küsst die Top 20, Nominierung für den GEMA-Musikautorenpreis und die Einslive-Krone, Fortsetzung der Endlostour mit Abstecher nach Brasilien, deutscher Beitrag zum „Twilight – New Moon“-Soundtrack, insgesamt über 1,2 Millionen beglückte Zuschauer zwischen Berlin und Elend bei Sorge. Die 500.000er-Masse beim Auftritt vor dem Brandenburger Tor nicht einmal mitaddiert.
Damit genug Vergangenheitsbewältigung, hier geht es schließlich um die Zukunft! JENNIFER ROSTOCK kommen just aus New Jersey, wo sie mit Produzent Chris Badami ihr drittes Album eingescheppert haben. Vollgestopft mit Moshpithymnen und Lieblingsliedern, die auch 2011 jede Festivalcrowd schweißtriefend nach mehr lechzen lassen werden. Eine Win-Win-Situation wie aus dem Bilderbuch:
Die Band ist mindestens genauso nimmersatt wie ihre Fans!


[Noch mehr Videos auf Youtube]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.