Körperpoesie – Akrobatik in Perfektion

So., 31. Mai 2009 | 17.30 Uhr | TopAct am Nachmittag

Ninamit Nina, Rémi Martin, Kelvin Kalvus, Tom Birringer und den Battle Beasts. Moderation: Heinz Gröning
Starke Männer an Rad und Stange trotzen der Schwerkraft, eine schöne Frau der Anatomie des menschlichen Körpers und junge Tänzer drehen Pirouetten im Kopfstand – extra für KulturPur sind die Stars der deutschen Varieté-Bühnen zu einer einzigartigen Begnadeten-Körper-Show eingeladen, und die Zuschauer zu einem Ausflug in eine Welt voller Poesie und Akrobatik in Perfektion.
VVK: Sitzplätze 16,- € / Jugendl. bis einschl. 14 Jahre: 8,- €

Die atemraubende Kunst der Schweizerin Nina Burri heißt Kontorsion, nach einer Ausbildung in der International Arts School in Beijing / China übertrug sie die Kunst der Schlangenmenschen in eine ihr ganz eigene Ästhetik. Lange Jahre verzauberte sie als Model und Tänzerin weltweit u.a. im Pariser Moulin Rouge, beim Avantgardisten Maurice Béjart, in Israel und Peking ihr Publikum, in dieser Körperpoesie-Show bei KulturPur wird sie ihr Publikum mit schlangengleichen Bewegungen voller betörender Anmut und Sinnlichkeit in ihren Bann ziehen. 

kontaktjonglage mit Kelvin KalvusKelvin Kalvus ist ein Meister der Kontaktjonglage. Der atemberaubende Anblick der Kugeln, die elegant und scheinbar schwerelos über seinen Körper gleiten und dabei doch nie den Kontakt zur Haut verlieren, strahlt Magie Pur aus. Die mystisch schimmernden Kugeln scheinen bei ihrem kreisenden, gleitenden, fliegenden und scheinbar schwebenden Spiel das Publikum zu hypnotisieren.

Remi Martin am Chinese Pool„Chinese Pool“, die vertikale Stange, ist das einzige Requisit, das Rémi Martin für seine verzaubernde Darbietung benötigt. Er beschränkt sich dabei nicht nur auf  eine kraftaufwändige, dynamische und rhythmische Darstellung, sondern erzählt mit präziser Akrobatik, musikalischer Untermalung und ausdrucksstarker Körpersprache eine poetische Geschichte, in der er physikalische Gesetze scheinbar außer Kraft setzt. Am Ende seiner Show erwacht das Publikum wie aus einem fantastischen Traum.

Tom Birringer im Single WheelSeine natürliche Energie nutzend, sprüht der Single-Wheel-Artist Tom Birringer förmlich vor Dynamik und Spontaneität. In einem einfachen Reifen vollführt er unglaubliche Drehungen und Schwenks, erstaunt sein Publikum mit Momenten voller Schönheit, Kraft und Ästhetik. Dabei zeigt er eine beeindruckende Vielfalt an Variationen und atemberaubenden Tempowechseln, so dass die pure Lust an der „Leichtigkeit des Seins“ noch weit über die Bühnenkante hinaus spürbar ist.

Die Battle BeastsDass Körperpoesie auch Tempo haben kann, beweisen die drei Berliner Tänzer der Battle Beasts. Sie explodieren geradezu vor Energie und stellen die Schwerkraft im wahrsten Sinne des Wortes auf den Kopf. Akrobatik und wilde Handstände, selbst südamerikanischer Capoeira wird mit Breakdance-Elementen verbunden, wenn Rudi Überall, Rostyslav Hubaydulin und Simon Bazavlouk die Bühne betreten oder mit FlicFlac, per Salto oder in unglaublich hohen Sprüngen über sie hinweg fliegen.

Moderation: Der Unglaubliche Heinz (Gröning)Moderiert wird die anderthalbstündige Show vom Unglaublichen Heinz, der zwar aussieht wie ein grobschlächtiger, kaukasischer Karussell-Bremser, aber mit tiefster innerster Überzeugung beweisen wird, dass das Wort „Körperpoesie“ ausschließlich für ihn erfunden wurde und die „Perfektion“ im Titel dieser Veranstaltung nur durch ihn erreicht werden kann! Denn Heinz Gröning ist ein sensibler Poet, gefangen im Körper eines zu stark behaarten LKW-Fahrers, der seinen Realitätsverlust genießt! Heinz liebt die Poesie und die Frauen ihn dafür! Der Rest des Publikums auch. Bestimmt!

Hinterlasse eine Antwort

(Wenn Ihr Kommentar nicht öffentlich angezeigt werden soll, schreiben Sie uns besser eine Mail an info@siwikultur.de)