Archiv Historischer Bilder, Otto Arnold

Archiv


  • Archiv Historischer Bilder, D. und H. Arnold, Mörikestr. 51, 57074 Siegen  | Tel.: 0271/331302
  • Träger: D. und H. Arnold

Öffnungszeiten: nach Vereinbarung.

Aktivitäten:
Großbild-Ausstellungen. Diavorträge "Siegerländer-Arbeitswelt", "Siegerländer Landschaften". Reproduktionen nach Original-Negativplatten.

Veröffentlichungen:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe in Münster unterstützte die Veröffentlichung der Archivbilder, die Drucklegung der beiden Kunstdruckbildbände "Siegerländer Arbeitswelt" und "Siegerländer Landschaften" aus dem Selbstverlag Arnold. Vorgestellt im Museumsführer Siegerland-Wittgenstein.

Ausstellungen:
1985 Siegen, Villa Waldrich, Kunstverein Siegen. Neunkirchen Leyhofmuseum. 1986 Münster, Landeshaus, Landschaftsverband Westfalen-Lippe. Siegen, Rathausfoyer, Landeskulturwoche NRW vor Ort. Wilnsdorf, Rathaussaal.
1987 Netphen, Rathausfoyer, 750 Jahre Gemeinde Netphen. 1988 Bochum, Deutsches Bergbau-Museum. Göttingen, Altes Rathaus-Museum. 1989 Kreis Siegen-Wittgenstein, Kreishausfoyer, 150 Jahre Fotografie. Bad Berleburg, Stadtmuseum. Siegen Rathaus, 150 Jahre Fotografie. Germanna - Virginia/USA, 275. Einwanderungsjubiläum der Memorial-Foundation der Siegerländer Pionier-Familien. 1991 Westfalentag in Siegen, Siegerlandhalle. 1992 Berlin Touristikverband Siegen-Wittgenstein. 1994 Daaden Bürgerhaus, Stadtjubiläum. 2000 NRW-Jahr der Industriekultur. Eröffnung mit Ausstellung "Otto Arnold Fotografie 1927-1938 Siegerländer Arbeitswelt", Foyer des Kreishauses Siegen. "Seit 1974 wird das Fotowerk des Siegener Rektors Otto Arnold (1891 bis 1944), eines Amateurs, Idealisten und privat arbeitenden Lichtbildners wieder im Familienarchiv bewahrt und bearbeitet. Die ursprünglich über 1.000 Glas-Negativplatten umfassende Sammlung aus den Jahren 1927 bis 1938 - nach 1958 in desolaten Zustand geraten - ist ein Kulturdokument zur Wirtschafts-, Technik- und Sozialgeschichte unseres als 'Eisen- und Haubergland' bekannten südwestfälischen Gebietes.
Das uralte komplexe Wirtschaftsgefüge wird deutlich in Otto Arnolds systematisch mit seiner Zeiss-Ikonkamera erfassten Bildserien: erste archäologische Forschung seines Kollegen Krasa (um 1930 durch die ergrabenen keltischen La-Tène-Öfen wurde das Siegerland als die 'Wiege der mitteleuropäischen Montanindustrie' ausgewiesen). Erzbergbau-, Hütten- und Metallindustrie, Köhlerwirtschaft, Wiesenbau, Lohgerberei, Leimsiederei, Filzfabrikation, Textilarbeit, Spinnen und Weben. Von historisch-landeskundlicher Aussage sind ebenso die Bilder von Siegen, von Dörfern in der markanten Mittelgebirgslandschaft, Fachwerkhäusern, noch mit Strohdach. den typischen Siegerländer Kapellenschulen. Baum- und Naturdenkmalen. Pflanzenwelt in noch unzerstörter Natur.
Leider sind nicht genügend Objekte alter Arbeitswelt zur konkreten Erfassung der Lebenswirklichkeit unserer Vorfahren übriggeblieben. Darum gebührt dieser vielseitigen Fotodokumentation, die bei aller künstlerischen Faszination eine solide kulturhistorische Information und Aufklärung gibt - fernab jeglicher Nostalgie - ein besonderer Stellenwert in der Geschichte der sozialdokumentarischen Fotografie."
(aus: Museumsführer Siegerland-Wittgenstein)
Siehe auch:
Bildende Kunst / Gruppen / Vereine: Kunstverein Siegen e.V.
Medien / Publikationen: Museen und Heimatstuben Siegerland-Wittgenstein
Veranstaltungsorte / Siegen: Siegerlandhalle

© Kultur!Büro. Kreis Siegen-Wittgenstein - Kulturhandbuch im Internet • KHB 714.HTM / 13.10.2000 |