Heimatstube Plittershagen


  • Heimatstube Plittershagen Burkhard Leidig, Am Hofacker 25, 57258 Freudenberg  | Tel.: 02734/1892  | Mail: Burkhard.Leidig@t-online.de
  • Hausanschrift: Alte Schule Plittershagen, An der Hallstatt,
  • Träger: Heimat- und Verschönerungsverein Plittershagen - Alte Heide e.V.
  •  www.heimatverein-plittershagen.de

Öffnungszeiten: nach Vereinbarung. Eintritt frei. Vorgestellt in Museen und Heimatstuben Siegerland-Wittgenstein.

Plittershagen kann auf eine 950-jährige Geschichte zurückblicken. In einer Urkunde aus dem Jahre 1048 wird die Ortsbezeichnung "Bliggeresbach" als eine Grenzbezeichnung des Sprengels der Haigerer Kirche erwähnt. Ein Güterverzeichnis der Reichsabtei Werden an der Ruhr aus dem Jahre 1150 nennt dann den Ort "Blitheriashagon", der an einen Fronhof des Klosters zwei Schafe abzuführen hatte. Das älteste Zeugnis kulturellen Lebens ist allerdings das in der Nähe des Ortes gefundenes Steinbeil aus der Jungsteinzeit, das im Freudenberger Stadtmuseum ausgestellt ist. Eine kleine Ausstellung zur Geschichte des Ortes ist in der alten Dorfschule von Plittershagen zusammengestellt worden. Die alte Dorfschule ist im Jahre 1898 als Kapellenschule in Fachwerkbauweise errichtet worden. Auf Initiative des damaligen Dorfschullehrers, der den Schulvorstand und die Gemeinde nachdrücklich auf die Raumnot aufmerksam machte - als gewichtiges Argument nannte er die aus sittlichen Gründen gebotene Trennung der Schüler nach Jungen und Mädchen -, wurde der Neubau in Angriff genommen. Die Baukosten betrugen in der damaligen Zeit 8.000,- Mark. Eine Lehrerwohnung wurde im alten Schulhaus unterhalb des Neubaus eingerichtet. Das Wohnen im alten Schulhaus dürfte recht beengt gewesen sein, zur Beseitigung des "Übelstandes des Lehrerwechsels" wurde im Jahre 1930 ein separates Lehrerwohnhaus gebaut. Das Anwachsen der Schülerzahlen führte im Jahre 1952 zum Anbau eines zweiten Klassenraumes, im Keller wurden für die Bewohner des Dorfes, die in ihren Häusern noch keine Badezimmer hatten, Duschen und Badewannen installiert. Der Schulbetrieb in der zweiklassigen Evangelischen Volksschule wurde bis 1968 aufrechterhalten. Heute dient die alte Dorfschule als Dorfgemeinschaftshaus, im Obergeschoss hat der Heimatverein eine Heimatstube eingerichtet. Im Gemeinschaftsraum im Erdgeschoss sind Reproduktionen der die Ortsgeschichte begründenden alten Urkunden sowie zahlreiche Fotos, die die Ortsgeschichte im 20. Jahrhundert dokumentieren, ausgestellt. Die Ausstellung im Obergeschoss präsentiert eine kleine Schulecke mit den originalen, in zwei Größen - für kleine und größere Schüler - gezimmerten Holzschulbänken der Dorfschule. Eine weiterer Ausstellungsteil zeigt Geräte aus Haushalt, Landwirtschaft und Hauberg und einen alten Küchenofen aus dem 19. Jahrhundert. Im Keller des Gebäudes befindet sich ein weiterer Ausstellungsraum, in dem eine vollständige Schusterwerkstatt (des Schustermeisters Haardt aus Siegen) sowie weitere landwirtschaftliche Geräte präsentiert werden. (Dieter Pfau in: "Museen und Heimatstuben Siegerland-Wittgenstein").


Siehe auch:
Literatur / Schriftsteller: Dieter Pfau
Medien / Publikationen: Museen und Heimatstuben Siegerland-Wittgenstein
Brauchtum / Gruppen / Vereine: Heimat- und Verschönerungsverein Plittershagen - Alte Heide e.V.

© Kultur!Büro. Kreis Siegen-Wittgenstein - Kulturhandbuch im Internet • KHB 2727.HTM / 04.10.2013 |