Stadtmuseum Hilchenbach in der Wilhelmsburg


  • Verwaltung: Stadtmuseum Hilchenbach, Herr Gämlich,, Markt 13, 57271 Hilchenbach  | Tel.: 02733/288-260  | Fax.: 02733/288-288 | Mail: r.gaemlich@hilchenbach.de
  • Träger: Stadt Hilchenbach, Markt 13, 57271 Hilchenbach
  • Besucheranschrift: Herr Gämlich, Im Burgweiher 1, 57271 Hilchenbach
  •  www.hilchenbach.de

Öffnungszeiten: montags von 14 bis 19 Uhr, dienstags bis freitags und sonntags von 14 bis 17 Uhr, mittwochs und freitags zusätzlich von 10 bis 12 Uhr. Führungen auf Anfrage. Eintritt frei. Vorgestellt im Museumsführer Siegerland-Wittgenstein.
Das Hilchenbacher Stadtmuseum in der Wilhelmsburg ist aus dem früheren Schul- und Heimatmuseum in Hilchenbach-Allenbach hervorgegangen. Dieses Museum war aus der Schularbeit entstanden und befand sich im Dachgeschoss der Schule. Nach dem Abbruch des Gebäudes wurde das Museumsgut als `Stiftung Paul Benfer` der Stadt Hilchenbach übereignet. Die Sammlungen sind nach der Fertigstellung des Stadtmuseums im Oktober 1982 in der Wilhelmsburg, einem ehemaligen nassauischen Landesschloss und Sitz des Amtsgerichts bis 1976, der Öffentlichkeit zugänglich.
Das Stadtmuseum bietet einen Überblick der Ortsgeschichte vom Mittelalter bis zum 20. Jahrhundert unter Berücksichtigung der Wirtschafts- und Sozialverfassung und unter Einbeziehung landes-, kultur- und allgemeingeschichtlicher Entwicklungsaspekte.
Im Erdgeschoss das Gedenkzimmer Carl Kraemer (1873-1951), Vater des deutschen Tierschutzgesetzes, und Wilhelm Münker (1874-1970), Mitbegründer des deutschen Jugendherbergswerkes, sowie die am 9. November 2002 eingerichtete "Seiffener Stube" mit Exponaten des Erzgebirgischen Spielzeugmuseums der Partnergemeinde Seiffen.


Siehe auch:
Medien / Publikationen: Museen und Heimatstuben Siegerland-Wittgenstein
Museen / Sammlungen / Archive: Rock-Museum

© Kultur!Büro. Kreis Siegen-Wittgenstein - Kulturhandbuch im Internet • KHB 493.HTM / 28.08.2013 |